1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Instant Messaging, P2P und…

Verstößt das nicht per definition gegen NN?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstößt das nicht per definition gegen NN?

    Autor SkaveRat 30.11.12 - 13:12

    "Bezahle x mehr, und du bekommst mehr Dienste" - Das ist die Aussage von VF, und damit sagen die, dass sie nicht gegen NN verstoßen?

    NN ist nicht nur "wir sperren X" und "wir bevorzugen traffic von X" sondern auch "wir geben dir X wenn du bezahlst"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Verstößt das nicht per definition gegen NN?

    Autor qwertü 30.11.12 - 20:00

    Du hast vollkommen Recht. Nur ab dem Punkt, wo eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Gegner aussichtslos ist, müssen PR-Abteilungen (und Politiker, etc.) anfangen, möglichst verwirrenden und inhaltlich falschen Kram zu reden, der den Gegner darstellt, als hätte der es falsch verstanden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Verstößt das nicht per definition gegen NN?

    Autor elgooG 01.12.12 - 11:48

    SkaveRat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Bezahle x mehr, und du bekommst mehr Dienste" - Das ist die Aussage von
    > VF, und damit sagen die, dass sie nicht gegen NN verstoßen?
    >
    > NN ist nicht nur "wir sperren X" und "wir bevorzugen traffic von X" sondern
    > auch "wir geben dir X wenn du bezahlst"

    Es ist ja nicht so, als würde Vodafone Instant Messaging, P2P und Voice over IP selbst anbieten. Sie vermitteln diese Dienste nur, lassen sich aber bezahlen als ob es ein eigener Service wäre. Traffic wird nicht mehr gleich behandelt sondern einfach in Preiskategorien eingeteilt.

    An diesem Beispiel erkennt man sehr gut wie wichtig Netzneutralität ist. Das Internet funktioniert nur dann wenn es auch vollständig von jedem erreichbar ist.

    Ich kann nur jedem Vodafone-Kunden empfehlen sich zu beschweren und den Verbraucherschutz einzuschalten. Wer einen Tarif hat in dem diese "Dienste" kostenlos enthalten sind, kann damit rechnen, dass diese Art der Abrechnung per Salamitaktik auf andere Tarife übergreift und dann wird es schwierig noch etwas zu ändern.

    Wer einen neuen Tarif anmelden möchte, sollte Vodafone gleich meiden und wer von Vodafone auf einen anderen Anbieter umsteigen kann soll das auch tun. Das ist nun mal eine Situation in der es darauf ankommt, dass die Konsumenten beweisen, dass sie mündige denkende Bürger sind und nicht alles mitmachen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.12 11:50 durch elgooG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

  1. Spielebranche: Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media
    Spielebranche
    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

    Für angeblich rund 500.000 US-Dollar hatte Crytek die Rechte an Homefront von THQ gekauft, nun geht das Actionspiel an Koch Media - mitsamt dem britischen Entwicklerstudio. Außerdem will Crytek seine US-Niederlassung verkleinern.

  2. Anonymisierung: Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services
    Anonymisierung
    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

    Ein Angriff auf das Tor-Netzwerk ist fast ein halbes Jahr unentdeckt geblieben und könnte Nutzer der Hidden Services enttarnt haben. Wer dahinter steckt, ist unklar.

  3. Amazon: Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung
    Amazon
    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

    Eine schlechte Kundenbewertung und ein Streit sollen die Existenz eines Amazon-Marketplace-Händlers vernichtet haben. Das Landgericht Augsburg wies die Klage des Händlers heute ab.


  1. 19:48

  2. 19:14

  3. 19:02

  4. 18:14

  5. 17:42

  6. 16:41

  7. 16:35

  8. 16:30