Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yotaphone im Hands on: Touchscreen…

gern nur mit e-paper-display

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gern nur mit e-paper-display

    Autor: miauwww 26.02.13 - 18:36

    wäre echt was für mich.

  2. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: it6000 26.02.13 - 18:40

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wäre echt was für mich.

    viel zu lahm und kein Farbe.. Nix fürs Smartphone.. Nur-Telefonieren-PHones mit E-Paper gibts schon genug

  3. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: profi-knalltüte 26.02.13 - 19:07

    ich find das auch cool, würde mir vollkommen reichen. wenn es etwas schneller wär wär das doch ne geile sache. scheiss auf klickiebuntie.

  4. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: miauwww 26.02.13 - 19:20

    profi-knalltüte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich find das auch cool, würde mir vollkommen reichen. wenn es etwas
    > schneller wär wär das doch ne geile sache. scheiss auf klickiebuntie.

    und das ist gewiss drin, die schneller zu machen. diverse reader würden davon auch profitieren.

  5. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: Seasdfgas 26.02.13 - 20:38

    wenn du vorhast, damit trotzdem smartphonetypisch zu surfen und zu scrollen und karten abzurufen und sowas, bringt dir auch das eink display nicht sehr viel.

  6. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: HansWurschtReloaded 26.02.13 - 20:59

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn du vorhast, damit trotzdem smartphonetypisch zu surfen und zu scrollen
    > und karten abzurufen und sowas, bringt dir auch das eink display nicht sehr
    > viel.

    Wieso? Graustufen sind in den meisten Fällen völlig ausreichend. Und der große Vorteil sei nicht zu vergessen: Bei direktem Licht viel besser abzulesen. Ich würde es auch nur mit E-paper-Display bevorzugen. Wozu noch das normale Display? Müßte dann auch recht günstig sein, oder?! Bis heute stören mich die Preise und Laufzeiten. Damit hätte man zwei Probleme für mich gelöst und ich würde mir ein Smartphone zulegen.

  7. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: it6000 26.02.13 - 21:04

    HansWurschtReloaded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wieso? Graustufen sind in den meisten Fällen völlig ausreichend. Und der
    > große Vorteil sei nicht zu vergessen: Bei direktem Licht viel besse

    Ich weiß nicht was du unter einem Smarpthone verstehst.. Aber Graustufen sind eben nicht ausreichend. Youtube-Videos in Graunstufen, Surfen in Graustufen.. Fotos schießen in Graustufen.. Zocken in Graustufen.. Googlemaps/Navigieren in Graustufen..

    Viel Spaß.. Wer nur telefoniert und smst der braucht auch kein Smartphone...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.13 21:09 durch it6000.

  8. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: Chevarez 26.02.13 - 21:25

    Ein eInk-Display, welches für Smartphonetypische Nutzungsszenarien ausgelegt sein soll, verbraucht unter Umständen sogar deutlich mehr Strom als ein TFT oder AMOLED. eInk spart nur Strom, wenn der Bildschirm nicht oft getaktet wird. Jetzt kannst du dir ja ausmalen, wie sinnig das für dich wäre oder nicht. Uhrzeit im Sekundentakt aktualisieren geht vom Stromverbrauch schon nicht mehr, um noch viel Stromersparnis durch das Display zu erhalten. Einzig die Rückbeleuchtung ist etwas, dass man sich bei eInk sparen kann, doch wenn es dunkel ist, taugt das ja auch nichts.

  9. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: zilti 27.02.13 - 00:22

    Es gibt auch farbige e-ink displays mittlerweile.

  10. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: wasabi 27.02.13 - 05:55

    i> Ich weiß nicht was du unter einem Smarpthone verstehst.. Aber Graustufen
    > sind eben nicht ausreichend. Youtube-Videos in Graunstufen, Surfen in
    > Graustufen.. Fotos schießen in Graustufen.. Zocken in Graustufen..
    > Googlemaps/Navigieren in Graustufen..
    >
    > Viel Spaß.. Wer nur telefoniert und smst der braucht auch kein
    > Smartphone...

    Vor allem würde ich sagen, sind die Betriebssysteme da ja kaum drauf ausgelegt. Ein Mobiltelefon mit eInk, auf dem man durchaus ein paar "smarte" sache machen (also die über Telefonieren und SMS hinausgehen) wäre durchaus vorstellbar. Aber aktuelle Systeme und Apps sind ja doch daraus ausgelegt, dass sie farbig angezeigt werden und das man durch sie durchwischt, zoomt, scrollt usw.

  11. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: helgebruhn 27.02.13 - 08:29

    Sowas funktioniert nicht, ist physikalisch unmöglich ;-) Also weder Filme schauen, zocken oder andere Dinge, bei denen sich viel verändert, sind mit E-Ink vorstellbar, ist eine komplett andere Technik. Auch surfen dürfte deswegen kaum gehen, weil wie soll man bei E-Ink im Browser einigermaßen sinnvoll scrollen ? Bildweise runter"blättern" würde gehen, aber das ist eher unschön.

    Ich finde sowas wie hier vorgestellt schon genial, lese sehr viel EBooks aufm Smartphone und dadurch könnte man massig Strom sparen. SOlche Lösungen gibt es schon für einige Smartphones, u.a. iPhone, da ist das in der entsprechenden Hülle integriert, soll super funktionieren.

  12. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: miauwww 27.02.13 - 09:37

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas funktioniert nicht, ist physikalisch unmöglich ;-) Also weder Filme
    > schauen, zocken oder andere Dinge, bei denen sich viel verändert, sind mit
    > E-Ink vorstellbar, ist eine komplett andere Technik. Auch surfen dürfte
    > deswegen kaum gehen, weil wie soll man bei E-Ink im Browser einigermaßen
    > sinnvoll scrollen ? Bildweise runter"blättern" würde gehen, aber das ist
    > eher unschön.
    >
    > Ich finde sowas wie hier vorgestellt schon genial, lese sehr viel EBooks
    > aufm Smartphone und dadurch könnte man massig Strom sparen. SOlche Lösungen
    > gibt es schon für einige Smartphones, u.a. iPhone, da ist das in der
    > entsprechenden Hülle integriert, soll super funktionieren.

    Hee, nur weil es noch nicht funktioniert, nicht gleich die Idee begraben :)
    Das Nutzungsszenario ist ja auch nicht so sehr das heute typische, sondern eben ein abgespecktes, ohne Filme, Spiele usw.

  13. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: commander1975 27.02.13 - 09:43

    Vielleicht kann man ja ein Hybriddisplay herstellen, welches bei Smartfone-Bertieb auf AMO-LED schaltet und ansonsten mit E-Ink läuft.. das wär doch mal was.

  14. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.13 - 12:27

    commander1975 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht kann man ja ein Hybriddisplay herstellen, welches bei
    > Smartfone-Bertieb auf AMO-LED schaltet und ansonsten mit E-Ink läuft.. das
    > wär doch mal was.

    vielleicht könnte es aber auch endlich mal einen fortschritt in dingen akku-technologie geben!? ;)

    grundsätzlich finde ich die idee mit eink-only-smartphones ziemlich toll. es ist auch etwas kurzsichtig zu sagen, dass die benutzerszenarien nicht zum eink-display passen (von wegen scrollen vs. bildwiederholrate bei eink bzw. stromverbrauch ).

    genau wie wir durch ebooks immer noch blättern, ist dies auch für das surfen im internet oder bedienen einer benutzeroberfläche weder schlecht noch neu noch benutzerunfreundlich. es wäre eine simple alternative. anstatt herum-scrollen, wird eben geblättert und irgendwelche animationen kosten nur zeit und lenken ab ...

    ferner würde ein eink-display allein sicherlich eine leichtere und schmalere bauform ermöglich. größe, gewicht und akkulaufzeit sind für mich jedenfalls nach wie vor die k.o. kriterien bei mobiler technik ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.13 12:30 durch McNoise.

  15. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: eyemiru 28.02.13 - 19:21

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wäre echt was für mich.
    Bist du Farbenblind?

  16. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: it6000 28.02.13 - 20:17

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > es ist auch etwas kurzsichtig zu sagen, dass die benutzerszenarien nicht
    > zum eink-display passen (von wegen scrollen vs. bildwiederholrate bei eink
    > bzw. stromverbrauch ).
    >

    Warum ist das kurzsichtig? Man kann natürlich von E-Ink träumen dass genauso schnell ist wie LCD, auch die gleichen Farben, nicht leuchtet und spiegelt dafür aber super lange Akkulaufzeiten hat.. Aber so ein E-Ink gibt es nicht....

    Und die für die typischen Anwendungsgebiete eines Smartphones braucht es a) Farbe und b) ein Display das nicht so lahm ist wie E-Ink...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. Advice IT Consulting GmbH, Leopoldshöhe
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)
  2. 142,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Facebook: 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
    Facebook
    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

    Allein im August 2016 hat Facebook in Deutschland rund 100.000 Beiträge mit Hassinhalten gelöscht - sagt das Social Network selbst. Politiker wie Bundesjustizminister Heiko Maas erkennen dies als Fortschritt an, fordern aber weiter verstärkte Bemühungen der sozialen Netzwerke.

  2. TV-Kabelnetz: Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten
    TV-Kabelnetz
    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

    Chipsätze in Kabelmodems sind heute nicht durchgehend auf Performanz in den Antwortzeiten optimiert. Das will Unitymedia ändern, um die Ping-Antwortzeiten im Netz zu verbessern.

  3. DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
    DDoS
    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

    Der Denial-of-Service-Angriff gegen den Journalisten Brian Krebs zeigt, welche Gefahren das Internet der Dinge für die Meinungsfreiheit birgt. Bislang deutet alles darauf hin, dass es noch viel schlimmer wird.


  1. 17:25

  2. 16:25

  3. 16:08

  4. 13:45

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:03