Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck: Die Revolution wird…

3D Drucken in Verbindung mit OSHW, das wird revolutionieren...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3D Drucken in Verbindung mit OSHW, das wird revolutionieren...

    Autor: Fim Fischer 28.02.13 - 17:09

    3D Drucken als Technologie beduetet sicher keine Revolution - doch
    in Verbindung mit OSHW (und neuen Freizeitproduzenten) sind Veränderungen abzusehen.

    Dass nun Konstruktionsdaten frei geteilt werden,
    ganz andere Gruppen Inhalte erstellen und teilen - weil sie für wenig Geld über Produktionsmittel verfügen, das ist die eigentliche 'Revolution', da Produktionsmittel sonst nur von Unternehmen mit wirtschaftlichen Interessen angeschafft und betrieben werden.

    3D Drucken ist Prototypenentwicklung.
    Durch die Ausstattung mit Werkzeugen zur Herstellung von Prototypen - ist ein Innvoationsschub aus der Tüftlerszene zu erwarten - der von Technikenthusiasten, OSHW Anhängern angetrieben wird:

    "Innovation verlagert sich aus den geheimen Laboren in die Öffentlichkeit, Crowdscience: Fortschritt zum Wohle der Gemeinschaft, an dem jeder Interessierte teilhaben kann und darf.

    Während bei proprietären Produkten und Technologien neue Features von den Innovationszyklen der jeweiligen Forschungs- und Entwicklungsabteilung (F&E), den Produktions- und Releasezyklen abhängig sind, können Innovationen bei Open Source Hardware innerhalb weniger Tage in die Produkte und Maschinen - rund um den Globus - einfließen: Innovation durch die Gemeinschaft, gemeinnützig."

    Ich freu' mich drauf :~)

    Marcus A. Link

  2. Re: 3D Drucken in Verbindung mit OSHW, das wird revolutionieren...

    Autor: null 28.02.13 - 19:27

    +1 Schön Gesagt :)

  3. Re: 3D Drucken in Verbindung mit OSHW, das wird revolutionieren...

    Autor: beaver 28.02.13 - 19:53

    3D drucken alleine wird keine Revolution bringen, das stimmt. Aber es wird ein großer Faktor sein. Crowdfunding z.B. ist ein anderer großer Faktor, der die Wirtschaft umkrempeln wird. Allem voraus natürlich das Internet. Schon jetzt merkt man Auswirkungen, wie z.B. Diskussionen anfangen, die vor ein paar Jahren undenkbar waren oder Firmen und Organisationen scheinbar schon jetzt Todesangst haben und mit extremen Lobbymaßnahmen und Propagandakampagnen versuchen sich zu retten.

  4. Re: 3D Drucken in Verbindung mit OSHW, das wird revolutionieren...

    Autor: Centin 28.02.13 - 20:36

    Also genau das hab ich bisher unter der Revolution bei 3D-Druckern verstanden. Die gesellschaftliche Veränderung, kürzere Entwicklungszyklen, "OpenSource"-Hardware, etc. etc. . Das die Drucktechnik nicht wirklich revolutionär ist doch den meisten klar.

  5. Re: 3D Drucken in Verbindung mit OSHW, das wird revolutionieren...

    Autor: Fim Fischer 28.02.13 - 21:02

    beaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3D drucken alleine wird keine Revolution bringen, das stimmt. Aber es wird
    > ein großer Faktor sein. Crowdfunding z.B. ist ein anderer großer Faktor,
    > der die Wirtschaft umkrempeln wird.
    Crowdfunding verändert erstmal nur die 'Kreditgeber Szene', Investoren und Banken sind davon minimal betroffen, passen sich aber auch an. So wird Kickstarter, Indiegogo und wie sie alle heißen bereits von klassischen Investoren, VCs, unterstützend genutzt . Geld einsammeln zu können, gleichzeitig die Plattform als Marketing-Tool nutzend, die Kunden darüber gewinnend, ist ein unschlagbares Konzept. In jedem Fall der richtige Weg, um 'Erfindern' eine Chance zu ermöglichen ihre Ideen zu monetarisieren, was sie in der Vergangenheit vielleicht nicht konnten.

    Konzerne kaufen Technologien (Patente), um sie NICHT einzusetzen, und sich somit lästige Konkurrenz - für ihr Produkt oder ihre Technologie - 'vom Hals zu halten', zum Nachteil der Gesellschaft. OSHW, Crowdfunding ist dagegen ein probates Mittel.

    Zwar kann man revolutionierende Technologien entwickeln, wenn sie von den alten Akteuren der 'Proprietory Economy' genutzt werden - ändert sich nicht wirklich etwas.

    --
    Marcus
    P.S. Frei übersetzt nach Götz Werner: Fortschritt hat die Aufgabe, den Menschen von der Notwendigkeit Erwerbsarbeit leisten zu müssen - zu befreien.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Oberhausen
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Ulm, Neu-Ulm, Stuttgart, München
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Erlangen
  4. T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 22,96€
  2. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)
  3. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Systemüberwachung Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
  2. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  3. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

  1. Autonomes Fahren: Die Ethik der Vollbremsung
    Autonomes Fahren
    Die Ethik der Vollbremsung

    Eine Ethik-Kommission soll "Leitlinien für die Programmierung automatisierter Fahrsysteme entwickeln". Nach Ansicht der Autohersteller sind die Systeme von "ethischen Entscheidungen" noch weit entfernt.

  2. Renault: Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite
    Renault
    Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite

    Renault hat eine neue Generation des kleinen Elektroautos Zoe angekündigt, das mit einem verbesserten Akku 400 km weit kommen soll. Der Akku ist genauso groß wie beim Vorgänger, nur die Kapazität ist von 22 auf 41 kWh gestiegen.

  3. Leistungsschutzrecht: Oettingers bizarre Nachhilfestunde
    Leistungsschutzrecht
    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

    Günther Oettinger will sein geplantes Leistungsschutzrecht erklären - mit fragwürdigen Studien, ungebetener Berufsberatung und - wichtig - ohne jede Sachkenntnis. Außerdem scheint er nur Überschriften zu lesen.


  1. 07:57

  2. 07:39

  3. 18:17

  4. 17:39

  5. 17:27

  6. 17:13

  7. 16:56

  8. 16:41