1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aaron Swartz: Vorwürfe gegen…

Die Intelectual Property Industrie hat Ihren ersten Selbstmord zu verantworten

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Intelectual Property Industrie hat Ihren ersten Selbstmord zu verantworten

    Autor: void 13.01.13 - 23:46

    Bin mal gespannt wann die kritische Masse erreicht ist, der Industrie den Garaus zu machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Die Intelectual Property Industrie hat Ihren ersten Selbstmord zu verantworten

    Autor: developer 14.01.13 - 00:00

    void schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin mal gespannt wann die kritische Masse erreicht ist, der Industrie den
    > Garaus zu machen.

    Den Ersten?
    Wann hast du angefangen zu zählen?
    Woran macht man die Verantwortlichkeit fest?
    Wie kann man diese Kriterien anhand der Informationen aus dem Artikel prüfen?

    Ich hab ja nichts dagegen auf Imaginäres Eigentum einzudreschen, aber wenn dann bitte richtig und nicht mit nem ner aufblasbaren Plastikkeule.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Die Intelectual Property Industrie hat Ihren ersten Selbstmord zu verantworten

    Autor: LoopBack 14.01.13 - 11:07

    void schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin mal gespannt wann die kritische Masse erreicht ist, der Industrie den
    > Garaus zu machen.

    Der Witz ist ja gerade, dass die "Industrie" (hier jstor) eine einfache Einigung gefunden und keine Anklage erhoben hat. Die Schuld trifft also nicht direkt die Inudstrie. Schuld ist hier wohl eher die Staatsanwaltschaft, die Intelectual Property ein wenig zu sehr verinnerlicht hat und es als Diebstahl ansieht. Ein derartiges Verfahren waere so in Deutschland nicht moeglich. Zwar ist der Einbruch eine Straftat gewesen, "gestohlen" wurde allerdings nichts vom MIT/Staat (ihnen ist ja auch kein Schaden entstanden) sondern von Jstor (zumindest nach Vorstellung der IP-Verfechter). Da die aber keinen Diebstahl "verzeichnen" und ihr "Eigentum" nicht bedroht fuehlen kann hier nicht von einer Straftat geredet werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Die Intelectual Property Industrie hat Ihren ersten Selbstmord zu verantworten

    Autor: Johnny Cache 14.01.13 - 11:15

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Also entweder hat er sich nicht gütlich mit geeinigt, oder er war schon verdammt masochistisch veranlagt, denn warum hat er sich nachdem er alles geklärt hat den Behörden gestellt?
    Irgendwie ergibt das kaum einen Sinn für mich.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Die Intelectual Property Industrie hat Ihren ersten Selbstmord zu verantworten

    Autor: Everesto 14.01.13 - 15:37

    LoopBack schrieb:
    > Der Witz ist ja gerade, dass die "Industrie" (hier jstor) eine einfache
    > Einigung gefunden und keine Anklage erhoben hat. Die Schuld trifft also
    > nicht direkt die Inudstrie. Schuld ist hier wohl eher die
    > Staatsanwaltschaft, die Intelectual Property ein wenig zu sehr
    > verinnerlicht hat und es als Diebstahl ansieht.
    Richtig ist, daß es die Staatsanwaltschaft ist und nicht die "Industrie" die Druck macht.
    Die "Industrie" macht nur dann Druck, wenn es um die Verteidigung ihres Geldes geht, aber nicht in so einem Fall wo ja JStor selbst keinen Ärger gemacht hat weil sie nichts verloren haben. Der Grund für den Druck durch die Staatsanwaltschaft ist jedoch nicht der, daß die zu sehr Intellectual Property verinnerlicht hätte, sondern der, daß sie dazu gehalten ist, Fälle von Datenklau scharf zu verfolgen, und zwar nicht aus "Intellectual Property"-Gründen sondern weil die Politik (Regierung, mehrere Agencies) nach dem Cablegate-Skandal (Manning, Wikileaks) eben hart gegen jegliche Form von Datenklau vorgehen will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Schöpfung 2.0: Bis zum Designerbaby ist es nicht mehr weit
Schöpfung 2.0
Bis zum Designerbaby ist es nicht mehr weit
  1. Luftfahrt Nasa testet verformbare Tragflächen
  2. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  3. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott

Voiceprint: Stimmenerkennung ist die neue Gesichtserkennung
Voiceprint
Stimmenerkennung ist die neue Gesichtserkennung
  1. Unsicheres Plugin Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln
  2. Security Die Makroviren kehren zurück
  3. Android Tausende Apps akzeptieren gefälschte Zertifikate

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h
  2. NailO Künstlicher Fingernagel als Maussteuerung
  3. 3D-Scanner Mini-Bildsensor erzeugt 3D-Bilder mit Lidar

  1. Übernahme: SAP wollte Salesforce für 37 Milliarden US-Dollar kaufen
    Übernahme
    SAP wollte Salesforce für 37 Milliarden US-Dollar kaufen

    Salesforce und SAP hassen sich offiziell. Doch laut informierten Kreisen hat Marc Benioff versucht, Salesforce an SAP zu verkaufen.

  2. Router-Hersteller: Cisco bekommt einen neuen Chef
    Router-Hersteller
    Cisco bekommt einen neuen Chef

    Der lang erwartete Wechsel an der Spitze von Cisco ist vollzogen. Chuck Robbins aus dem Top-Management des Herstellers von Routern und Switches wird im Juli neuer Chief Executive Officer.

  3. Nicht mehr pleite: Dotcom erhält 115.000 Dollar für monatliche Ausgaben
    Nicht mehr pleite
    Dotcom erhält 115.000 Dollar für monatliche Ausgaben

    Kim Dotcom hat wieder Zugriff auf einen Teil seines Vermögens, kann Anwaltsrechnungen zahlen und seinen opulenten Lebensstil pflegen. "Das Blatt wendet sich", twitterte er.


  1. 18:12

  2. 16:53

  3. 16:08

  4. 15:50

  5. 15:17

  6. 13:30

  7. 12:45

  8. 12:03