Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aaron Swartz: Vorwürfe gegen…

Wärste halt nicht eingebrochen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wärste halt nicht eingebrochen

    Autor: EqPO 14.01.13 - 06:02

    Hät auch keiner Druck ausgeübt. Selbst schuld würd ich mal sagen.

    Jemand anderen den schwarzen Peter zuzuschieben, weil man selbst was verbockt hat, ist bei aller Abneigung gegen die Content-Industrie völlig behämmert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wärste halt nicht eingebrochen

    Autor: beaver 14.01.13 - 07:38

    Diese übertriebenen Drohungen von Staatsanwälten ist ein generelles Problem.
    Ich möchte dich das gleiche nochmal sagen hören, wenn wegen fehlender Erlaubnis eines mickrigen Bildes auf deiner Webpage 4 Beamte vor deiner Haustür stehen und dir mit der Zerstörung deines Eigentums und anderen "Konsequenzen" drohen, wenn du sie nicht umschauen lässt und einen Rechner mitnehmen lässt. Soll ich dir sagen wie lange meine Freundin wegen so einem Furz fertig war und nicht mehr schlafen konnte? Und nein, nicht wegen des schweren Verbrechens das ich mich schuldig gemacht habe, sondern weil Fremde Leute in unseren privaten Sachen rumgewühlt haben, wie hilflos man zusehen muss und wie einfach sie sowas rechtfertigen können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wärste halt nicht eingebrochen

    Autor: commander1975 14.01.13 - 08:33

    Der Mann wollte etwas für die Allgemeinheit tun und nicht sich selbst berreichern.
    Er hat Niemandem gedroht oder gar Gewalt angetan.
    Er hat noch nichteinmal wirtschaftlichen Schaden (im MIT) angerichtet.
    Diese ganze überzogene juristische Maschinerie hat bestimmt mehr gekostet als mit den besagten Dokumenten zu verdienen gewesen wäre und der Versuch an Swartz ein Exempel zu statuieren hat dazu geführt das sich ein grosses Talent das Leben nahm, der Welt ein grosses Talent fehlt, der Staatsanwalt sich sehr unbeliebt gemacht hat und wer weiss was da noch alles nachkommt.

    Ansonsten kann ich mich nur noch dem anschliessen was "beaver" geschrieben hat.
    Denk mal darüber nach.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wärste halt nicht eingebrochen

    Autor: MADhase 14.01.13 - 08:37

    Hier geht's um das angedrohte Strafmaß, welches völlig überzogen ist. Eine Strafe allein anhand einer Schadenshöhe festzumachen ist völlig idiotisch. Wenn ich jemand im Affekt mit der Bratpfanne erschlage bekomme ich 5 Jahre... und wenn ich in nen Keller einbreche und ein paar Daten hacke sinds 35?? Strafe klar... aber wenn ich natürlich bei jeder noch so kleinen Straftat lebenslänglich fordere, auch wenn das Gericht am Ende vielleicht nur n Bruchteil davon gibt, dann ist das kein Wunder, wenn Täter zu Opfern werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT-Consultant CRM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Software-Projektleiter/in Connected Gateway
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. IT-Spezialist (m/w) Datawarehouse / ERP
    Vertbaudet Deutschland GmbH, Fürth bei Nürnberg
  4. Informatikerin / Informatiker / Bauinformatikerin / Bauinformatiker für zentrales Daten- und Prozessmanagement
    Ed. Züblin AG, Stuttgart

 

Detailsuche



Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10 Home (64 Bit)
    99,90€
  2. TIPP: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited - PlayStation 4
    39,00€
  3. TIPP: LittleBigPlanet 3 - PlayStation 4
    19,00€

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Broadwell-C im Test: Intels Spätzünder auf Speed
Broadwell-C im Test
Intels Spätzünder auf Speed
  1. Core i7-5775C im Kurztest Dank Iris Pro Graphics und EDRAM überraschend flott
  2. Prozessor Intels Broadwell bietet die schnellste integrierte Grafik
  3. Prozessor Intels Broadwell Unlocked wird teuer

Kritik an Dieter Nuhr: Wir alle sind der Shitstorm
Kritik an Dieter Nuhr
Wir alle sind der Shitstorm

Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open Source
Visual Studio 2015 erschienen
Ganz viel für Apps und Open Source
  1. Windows 10 IoT Core angetestet Windows auf dem Raspberry Pi 2

  1. Sony: Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren
    Sony
    Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

    Nach vielen Jahren mit Verlusten läuft das Geschäft bei Sony wieder besser. Für das letzte Geschäftsquartal meldet der Konzern rund drei Millionen verkaufte Playstation 4. Ein anderes, überall zu findendes Mini-Bauteil hat aber noch stärker zugelegt.

  2. Rocket League im Test: Fantastische Tore mit der Heckklappe
    Rocket League im Test
    Fantastische Tore mit der Heckklappe

    Das Arcade-Fußballspiel der Stunde trägt den Namen Rocket League. Statt Cristiano Ronaldo und Lionel Messi kicken hier verschiedene Autos, die unter anderem Vollgas-Tore und Glanzparaden mit der Handbremse zu bieten haben.

  3. Neuer Windows Store: Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen
    Neuer Windows Store
    Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen

    Von 81 runter auf 10: Mit der Einführung von Windows 10 erlaubt der Windows Store künftig die parallele Installation von einer App nur noch auf maximal zehn Geräten. Auch ein paar weitere Änderungen am Windows Store dürften nicht jedem gefallen.


  1. 14:58

  2. 14:44

  3. 13:07

  4. 12:48

  5. 12:11

  6. 12:05

  7. 11:57

  8. 11:02