1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aaron Swartz: Vorwürfe gegen…

Wärste halt nicht eingebrochen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wärste halt nicht eingebrochen

    Autor EqPO 14.01.13 - 06:02

    Hät auch keiner Druck ausgeübt. Selbst schuld würd ich mal sagen.

    Jemand anderen den schwarzen Peter zuzuschieben, weil man selbst was verbockt hat, ist bei aller Abneigung gegen die Content-Industrie völlig behämmert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wärste halt nicht eingebrochen

    Autor beaver 14.01.13 - 07:38

    Diese übertriebenen Drohungen von Staatsanwälten ist ein generelles Problem.
    Ich möchte dich das gleiche nochmal sagen hören, wenn wegen fehlender Erlaubnis eines mickrigen Bildes auf deiner Webpage 4 Beamte vor deiner Haustür stehen und dir mit der Zerstörung deines Eigentums und anderen "Konsequenzen" drohen, wenn du sie nicht umschauen lässt und einen Rechner mitnehmen lässt. Soll ich dir sagen wie lange meine Freundin wegen so einem Furz fertig war und nicht mehr schlafen konnte? Und nein, nicht wegen des schweren Verbrechens das ich mich schuldig gemacht habe, sondern weil Fremde Leute in unseren privaten Sachen rumgewühlt haben, wie hilflos man zusehen muss und wie einfach sie sowas rechtfertigen können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wärste halt nicht eingebrochen

    Autor commander1975 14.01.13 - 08:33

    Der Mann wollte etwas für die Allgemeinheit tun und nicht sich selbst berreichern.
    Er hat Niemandem gedroht oder gar Gewalt angetan.
    Er hat noch nichteinmal wirtschaftlichen Schaden (im MIT) angerichtet.
    Diese ganze überzogene juristische Maschinerie hat bestimmt mehr gekostet als mit den besagten Dokumenten zu verdienen gewesen wäre und der Versuch an Swartz ein Exempel zu statuieren hat dazu geführt das sich ein grosses Talent das Leben nahm, der Welt ein grosses Talent fehlt, der Staatsanwalt sich sehr unbeliebt gemacht hat und wer weiss was da noch alles nachkommt.

    Ansonsten kann ich mich nur noch dem anschliessen was "beaver" geschrieben hat.
    Denk mal darüber nach.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wärste halt nicht eingebrochen

    Autor MADhase 14.01.13 - 08:37

    Hier geht's um das angedrohte Strafmaß, welches völlig überzogen ist. Eine Strafe allein anhand einer Schadenshöhe festzumachen ist völlig idiotisch. Wenn ich jemand im Affekt mit der Bratpfanne erschlage bekomme ich 5 Jahre... und wenn ich in nen Keller einbreche und ein paar Daten hacke sinds 35?? Strafe klar... aber wenn ich natürlich bei jeder noch so kleinen Straftat lebenslänglich fordere, auch wenn das Gericht am Ende vielleicht nur n Bruchteil davon gibt, dann ist das kein Wunder, wenn Täter zu Opfern werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen

Spiele auf dem Oculus Rift DK2: Manchmal klappt es, manchmal nicht
Spiele auf dem Oculus Rift DK2
Manchmal klappt es, manchmal nicht
  1. Oculus Rift Geld für gefundene Sicherheitslücken
  2. Virtuelle Realität Hüft-OP mit Oculus Rift und zwei Gopro-Kameras
  3. Oculus Rift Valve aktualisiert SteamVR für das DK2

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  1. ARD.connect: HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern
    ARD.connect
    HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern

    Wer die ARD-Mediathek auf dem Fernseher nutzen will, kann das mit ARD.connect vom Smartphone oder Tablet aus steuern. Die Entwicklung des Instituts für Rundfunktechnik kann nach dem Abscannen eines QR-Codes TV-Gerät und Smartphone/Tablet miteinander verbinden.

  2. Administrationswerkzeug: HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert
    Administrationswerkzeug
    HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert

    Das für die Verwaltung von IT-Equipment vorgesehene Werkzeug Oneview wird von HP auf andere Produkte erweitert. Bis die neuen Gerätetypen integriert werden, kann es aber noch einige Zeit dauern, da sich HP zunächst auf Rackserver konzentriert.

  3. Ortsnetze: Telekom startet Vectoring für 200.000 Haushalte
    Ortsnetze
    Telekom startet Vectoring für 200.000 Haushalte

    Die Telekom hat heute in den ersten 20 deutschen Ortsnetzen die Verfügbarkeit der Vectoring-Technologie für 200.000 Haushalte angekündigt.


  1. 20:05

  2. 19:11

  3. 19:00

  4. 18:35

  5. 18:33

  6. 18:22

  7. 18:06

  8. 17:16