1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angriff: Pcwelt.de verteilte Malware

Genau deswegen..

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genau deswegen..

    Autor: widardd 28.01.13 - 18:43

    besorgt man sich eventuelle Treiber/Software immer direkt beim Hersteller. Ich kämpfe bis heute mit dem halben Freundkreis das in die Köpfe zu kriegen.

    Aber nein, es wird nach wie vor mit "x y jetzt schnell runterladen" gegoogelt, um dann mit dem ersten Treffer auf diesen Malwareschleudern zu laden. (PCWelt/Computerbild/etc)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Genau deswegen..

    Autor: hotzenklotz 28.01.13 - 19:08

    Und die sind dann völlig gefeit davor, gehackt zu werden? Hmmmm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Genau deswegen..

    Autor: Themenzersetzer 28.01.13 - 19:37

    haha ja, geniale Logik.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Genau deswegen..

    Autor: lostname 28.01.13 - 19:39

    hotzenklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die sind dann völlig gefeit davor, gehackt zu werden? Hmmmm

    Das nicht, aber die Wahrscheinlichkeit, das richtige Produkt zu erhalten und nicht mit Müll zugeschüttet zu werden ist dort weit höher.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Genau deswegen..

    Autor: blaub4r 28.01.13 - 21:31

    kann man die seite von nvidia nicht hacken ?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Genau deswegen..

    Autor: IT.Gnom 29.01.13 - 14:30

    Das kann man nicht verallgemeinern.
    Bei Treibern geh ich da noch mit, möglichst beim Hersteller herunterzuladen.
    Jedoch gibt es ja noch mehr Software.
    Bei relativ kleiner unbekannter Software ist es mir jedoch schon mehrmals passiert, das bestimmte Versionen davon auf der Originalseite verseucht waren.

    Die Versionen auf den renommierten Fachzeitschriftportalen waren zwar nicht ganz so aktuell aber dafür schädlingsfrei.

    Zudem kommt das die meisten Hersteller ihre Dateien bei einem Filehoster abgelegt haben.

    Filehoster scannen meinen Erkenntnissen nach überhaupt nicht nach Schadsoftware.
    Die Fachzeitschriften sind jedoch alle interessiert, das sowas so gut wie nie passiert und Scannen ihre CD's und ihre meist mit mehreren Virenscannern.
    Ich hatte seit es Beilagen-CD's gibt vielleicht, zwei Alarme, da war die eine CD aber schon ein paar Jahre alt. Das lag also eher an den Herstellern der Antivirensoftware.
    Für die andere CD wurde sich in der Folgeausgabe entschuldigt und eine fehlerfreie Version nachgeliefert,

    So kann man nicht sagen , das PC Welt / Computerbild usw. Malwareschleudern sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  2. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon
  3. Firmware-Hacks UEFI vereinfacht plattformübergreifende Rootkit-Entwicklung

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Test Woolfe: Rotkäppchen schwingt die Axt
    Test Woolfe
    Rotkäppchen schwingt die Axt

    Kein großer böser Wolf, sondern ein fieser kaltherziger Tyrann ist der Hauptgegner von Rotkäppchen in Woolfe - The Redhood Diaries. Folgerichtig greift die junge Dame in dem Indiespiel nicht nur beherzt zu den Waffen, sondern hat sich auch bei Assassin's Creed einiges an Beweglichkeit abgeschaut.

  2. Palinopsia Bug: Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen
    Palinopsia Bug
    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

    Aus dem VRAM einiger Grafikkarten lassen sich Bilder des Desktops eines Rechners auslesen. Das funktioniert selbst nach einem Neustart. So lassen sich auch Fensterinhalte anzeigen.

  3. Die Woche im Video: Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
    Die Woche im Video
    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

    Golem.de-Wochenrückblick Wir haben in dieser Woche gleich zwei Topsmartphones getestet, über Autos debattiert, die sich selbstständig ans Tempolimit halten - und gebastelt. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 15:03

  2. 10:55

  3. 09:02

  4. 17:09

  5. 15:52

  6. 15:22

  7. 14:24

  8. 14:00