1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angriff: Pcwelt.de verteilte Malware

"Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

    Autor: IrgendeinNutzer 28.01.13 - 23:49

    ... wenn ich mich auf seriösen Seiten rumbewege" So lese ich das manchmal in Foren, und genau dieser Vorfall widerlegt das. Wieder einmal. Und zum Glück gibt es auch Schutzsoftware die den Rechner kaum belastet. (ob das als Werbung gilt wenn ich die jetzt nenne? Es ist auf jeden Fall nicht Avira :D)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

    Autor: Der ohne Name 29.01.13 - 01:37

    Mit deaktiviertem JS surfen hilft in einigen Fällen auch schon.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

    Autor: sofias 29.01.13 - 05:18

    Der ohne Name schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit deaktiviertem JS surfen hilft in einigen Fällen auch schon.


    aber nicht gegen das absichtliche herunterladen von binaries… -_-

    und bei seiten von denen ma ohnehin absichtlich binaries läd, ist ein aktiviertes js das geringste problem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

    Autor: EqPO 29.01.13 - 06:47

    Nur wenn es eine Lücke im Zusammenspiel mit JS ist.

    Kein Schutz hilft nichts. Ein Schutz kann helfen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Unter Linux brauchste keine "Schutzsoftware".

    Autor: fratze123 29.01.13 - 07:23

    So primitive Sicherheitslücken wie unter Windows sind mir da noch nicht untergekommen. Viren gibt's für Linux eh nicht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Unter Linux brauchste keine "Schutzsoftware".

    Autor: Guardian 29.01.13 - 07:25

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So primitive Sicherheitslücken wie unter Windows sind mir da noch nicht
    > untergekommen. Viren gibt's für Linux eh nicht...


    Der Herr segnete die Menschen mit Unwissen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier
  2. Überwachung Kongress will NSA-Bespitzelung in den USA einschränken
  3. BND-Affäre Wikileaks veröffentlicht Protokolle des NSA-Ausschusses

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. Deep Beat: Der Computer rappt besser
    Deep Beat
    Der Computer rappt besser

    Snoop Dog? Rakim? Eminem? Der Computer rappt besser. Das behaupten Wissenschaftler aus Finnland. Sie haben einen Algorithmus entwickelt, der nach Angaben der Forscher besser reimt als die besten Rapper. Die erkennt der Algorithmus auch.

  2. Fahrdienst: Uber testet autonome Autos in Pittsburgh
    Fahrdienst
    Uber testet autonome Autos in Pittsburgh

    Uber schickt auf den Straßen der US-Metropole Pittsburgh bereits in einem Versuch Autos auf die Straße, die selbst steuern und die Straßen vermessen können. Ob daraus später einmal selbstfahrende Taxis entstehen, die die Kunden autonom zum Ziel bringen, ist nicht bekannt.

  3. Google I/O: Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge
    Google I/O
    Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge

    Unter dem Codenamen Brillo entwickelt Google gerade ein besonders kompaktes Betriebssystem für das Internet der Dinge. Brillo soll nach dem Willen Googles auch auf Geräten laufen, die kein Display besitzen und nur eine geringe Leistung vorweisen. Außerdem gibt es erste Hinweise zu Android M.


  1. 12:01

  2. 11:52

  3. 11:12

  4. 10:56

  5. 10:28

  6. 09:54

  7. 09:15

  8. 09:01