Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Schweizer Bahnen bekamen 20…

Jetzt wird's lächerlich...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: Somian 11.11.12 - 12:26

    Jedes andere unternehmen hätte für einen Bruchteil des Preises ein Designstudio mit dem redesign der Uhr beauftragt. Aber dann hätte Apple ja eingestehen müssen dass sie einen Fehler Gemacht haben...

  2. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: redbullface 11.11.12 - 12:29

    Sehe ich auch so. Wieviel Geld für so einen Schwachsinn fließt... Was man mit dem Geld nicht hätte alles machen können. Ich muss immer an hungernde Menschen denken... und dann für so ne popeliges Uhr-Design werden 18 Millionen Euro gezahlt. WOW.

  3. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: Luke321 11.11.12 - 12:41

    @ Somian:

    Denke nicht, dass das besser gewesen wäre.
    Da wäre der Aufwand in keinem Verhältnis gestanden.
    Erst das Redesign, dann müsste man es in IOS einbinden, ein Update bringen...
    Und Strafe hätte man dennoch zahlen müssen.

    Ich glaube bei dieser Summe haben die bei Apple nicht lange überlegt, das zahlt Tim Cook doch aus dem Handschuhfach...

    Gruß

  4. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: Raumzeitkrümmer 11.11.12 - 13:30

    Mit dem Erwerb dieser Rechte werden aber auch Trennlinien geschaffen. Recht erlaubt dem einen etwas was es dem anderen verbietet. Apple wird sich mit dieser Geldüberweisung das Recht erworben haben, dass kein anderer diese Uhr als Display-Uhr verwenden darf...

  5. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: violator 11.11.12 - 13:45

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ Somian:
    >
    > Denke nicht, dass das besser gewesen wäre.
    > Da wäre der Aufwand in keinem Verhältnis gestanden.
    > Erst das Redesign, dann müsste man es in IOS einbinden, ein Update
    > bringen...

    Stimmt, und weil man dank Appleanwälten weiss, dass ein simpler Text auf ner Website 2 Wochen Bearbeitungszeit braucht, kann man sich ja ausmalen wie lange die an ner zu ändernden Grafik sitzen würden. :D

  6. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: prodi1985 11.11.12 - 14:41

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so. Wieviel Geld für so einen Schwachsinn fließt... Was man
    > mit dem Geld nicht hätte alles machen können. Ich muss immer an hungernde
    > Menschen denken... und dann für so ne popeliges Uhr-Design werden 18
    > Millionen Euro gezahlt. WOW.

    Ach ja? ich muss ehrlich gestanden selten an hungernde Menschen denken. Würde ich was anderes behaupten, wäre ich wohl ein Heuchler.

    Ich denke an was ganz anderes: Wäre das Design von den ÖBB, den Österreichischen Bundesbahnen, würden die 20 Millionen ganz schnell in den Taschen einiger "sehr wichtiger" Manager verschwinden, die auf "großartige" Weise ein Plus von 20 Millionen "erwirtschaftet" hätten. Von daher grübel ich darüber, wie das wohl bei den Schweizern so gehandhabt wird...

  7. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: aktenwaelzer 11.11.12 - 16:10

    Raumzeitkrümmer schrieb:

    > Apple wird sich mit
    > dieser Geldüberweisung das Recht erworben haben, dass kein anderer diese
    > Uhr als Display-Uhr verwenden darf...

    Spekulationen sind nichts wert.

  8. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: flow77 11.11.12 - 19:07

    Das Schweizer Steuergesetz ist in der Tat anders als das Deutsche. Trotzdem wird in der Schweiz gerade im Unternehmensbereich nichts einfach verteilt, hier gibt es die gleichen Gesetze wie in Deutschland oder in anderen Ländern auch.

    Dass es eine Bonuszahlung an die Vorstände geben könnte wäre aber nun wirklich nichts besonderes.

    Übrigens, ist die SBB bei weitem kein kleines Unternehmen für das 20 Millionen Franken eine gigantische Summe wäre. 33,9 Milliarden Franken schwer.

    prodi1985 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke an was ganz anderes: Wäre das Design von den ÖBB, den
    > Österreichischen Bundesbahnen, würden die 20 Millionen ganz schnell in den
    > Taschen einiger "sehr wichtiger" Manager verschwinden, die auf "großartige"
    > Weise ein Plus von 20 Millionen "erwirtschaftet" hätten. Von daher grübel
    > ich darüber, wie das wohl bei den Schweizern so gehandhabt wird...

  9. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: teleborian 12.11.12 - 09:08

    http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Meyer_%28Manager%29

  10. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: Luke321 12.11.12 - 14:04

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, und weil man dank Appleanwälten weiss, dass ein simpler Text auf
    > ner Website 2 Wochen Bearbeitungszeit braucht, kann man sich ja ausmalen
    > wie lange die an ner zu ändernden Grafik sitzen würden. :D


    Eben ;)

  11. Re: Jetzt wird's lächerlich...

    Autor: hairetic 13.11.12 - 12:07

    In meinen augen ist es ganz simpel:

    Ändern des designs kostet nicht viel - Richtig.
    Aber erstens gefällt ihnen das design - weshalb sie auch bezahlen können.
    Zweitens müsste das in ein Update für iOs verpackt werden, was viel Aufwand ist und von vielen usern ignoriert wird.
    Drittens und wohl nicht ganz unwichtig entbindet das Apple nicht vor Zahlungen wegen der Verletzung des Markenrechts. Das kostet ebenfalls ein paar Mios - abgesehen davon, dass es miese Publicity ist, sich auf einen Prozess einzulassen, den sie kaum gewinnen können.


    Deshalb: Lizensieren.
    Kostet net viel und zeigt aller Welt (an einem sehr billigen beispiel), wie Apple das gerne hätte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. AVAT Automation GmbH, Tübingen
  2. HELUKABEL GmbH, Hemmingen bei Stuttgart
  3. vwd TransactionSolutions AG, Frankfurt am Main
  4. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,97€
  2. (u. a. Fallout 4 USK 18 für 19,99€ inkl. Versand u. The Expendables Trilogy Limited Collector's...
  3. 99,99€ - Rabatt wird im Warenkorb abgezogen (Vergleichspreis ab ca. 125€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WatchOS 3.0 im Test: Die halbwegs gelungene App-Beschleunigung
WatchOS 3.0 im Test
Die halbwegs gelungene App-Beschleunigung
  1. IAA Nutzfahrzeuge Neue Smartwatch für mehr Sicherheit bei Lkws
  2. Android Wear Große Hersteller machen Smartwatch-Pause
  3. Ticwatch 2 Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

Ilife V7S im Test: Günstiger China-Roboter saugt fast so gut wie Markengeräte
Ilife V7S im Test
Günstiger China-Roboter saugt fast so gut wie Markengeräte
  1. Wiper Blitz 2.0 im Test Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  2. Lernroboter-Test Besser Technik lernen mit drei Freunden
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

Endless Space 2 in der Vorschau: Bereits jetzt meisterlicher als Orion
Endless Space 2 in der Vorschau
Bereits jetzt meisterlicher als Orion

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00