1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD: Das Erste wird im Netz gestreamt

Internet ist kein Rundfunk

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Internet ist kein Rundfunk

    Autor: purpur_tentakel 03.01.13 - 20:16

    Im Gegensatz zum Rundfunk (wo nicht klar ist, wer zuhört) ist im Internet der Weg jedes Datenpakets mit Start und Ziel genau bekannt.

    Daher schaut es für mich eher so aus, wie wenn die ÖR hier neue Personengruppen erschließen möchten, indem sie Rundfunk und Datenfernübertragung in einen Topf schmeißen, um Laien zu verwirren.

    Einfache Lösung: Anmeldefenster auf www.daserste.de mit der GEZ-Nummer.

    Oder Grundverschlüsselung, wie es in Österreich, Polen und div. anderen Ländern Standard ist.

    Klagen statt zahlen
    www.online-boykott.de/de/klagen-statt-zahlen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.13 20:17 durch purpur_tentakel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Internet ist kein Rundfunk

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.13 - 20:46

    Stimmt.
    Es gäbe zwar, Multicast nur beherrschen das die wenigsten Router. Und Broadcast im WWW ist meiner Meinung nach Internetverschmutzung.
    Man stellt sich vor jede Radiostation und TV Station verbreitet ihr Zeugs im Netz via Broadcast. Das möchte doch kein Provider.

    Das Internet ist kein Rundfunk, und ich habe den Verdacht dass genau dies die Politiker und auch die Medien wie ARD nicht verstehen.

    Ausserdem handelt es sich hier wieder um eine Alibiübung, damit man sagen kann, wir senden im Internet.
    Die GEZ hat demnach "schon" eine Berechtigung bei PCs da man ja damit ARD im WWW schauen kann. Was für ein Witz.
    Mal gucken wenn 60'000'000 Einwohner sich alle gleichzeitig das Programm per Internet ansehen wollen. Da geht schon lange vorher nichts mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Internet ist kein Rundfunk

    Autor: purpur_tentakel 03.01.13 - 20:48

    Danke! :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Internet ist kein Rundfunk

    Autor: jayrworthington 03.01.13 - 23:26

    purpur_tentakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zum Rundfunk (wo nicht klar ist, wer zuhört) ist im Internet

    Du hast das Problem nicht verstanden, wenn alles, was Du hast, ein Hammer ist, ist alles, was Du siehst, ein Nagel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Internet ist kein Rundfunk

    Autor: jayrworthington 03.01.13 - 23:32

    sys64738 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt.
    > Es gäbe zwar, Multicast nur beherrschen das die wenigsten Router. Und

    Das ist weniger ein technisches als ein prinzipielles Problem; die ISP's wollen fuer alles Geld sehen, warum sollten die extra Multicast einrichten, damit ARD/ZDF dann sofort (analog zu den Kabelnetzen) eine *verpflichtung* sieht, ihre Propaganda *kostenlos* da einspeisen zu koennen?

    > Mal gucken wenn 60'000'000 Einwohner sich alle gleichzeitig das Programm
    > per Internet ansehen wollen. Da geht schon lange vorher nichts mehr.

    Warum sollte dass ARD, ZDF, GEZ... oder die Vereinigung Deutscher Pfadfinder interessieren? Technisch werden die ziemlich schnell merken das Unicast nicht skaliert, aber eben, schlussendlich ist es wie Du schreibst eine Alibiübung, ob's wirklich praktikabel funktioniert, duerfte kaum einen bei der Gebühren... interessieren, die fliessen jetzt ja sowiso von jedem, egal ob man kann oder nicht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 02:57 durch gs (Golem.de).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Lite Huaweis kleines P8 kostet 250 Euro
  2. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  3. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar

Vindskip: Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
Vindskip
Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
  1. Volvo Lifepaint Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer
  2. Munin Moderne Geisterschiffe brauchen keinen Steuermann
  3. Globales Transportnetz China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig
  2. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  3. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster

  1. Aerofoils: Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter
    Aerofoils
    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

    Williams Advanced Engineering hat zusammen mit einem Startup eine aerodynamische Nachrüstlösung für Supermarkt-Kühlregale entwickelt. Sie soll verhindern, dass zu viel kalte Luft, die eigentlich nur die Waren kühlen soll, stattdessen in den Verkaufsraum gewirbelt wird.

  2. Force Touch: Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren
    Force Touch
    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

    Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der eine verfeinerte Version des aktuellen Force Touch Trackpads beschreibt. Mit einem Wärme- und Kälteelement ausgerüstet, könnte es unterschiedliche Oberflächen simulieren.

  3. Bodyprint: Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner
    Bodyprint
    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

    Forscher von Yahoo Labs haben eine preisgünstige Alternative zu aufwändigen Fingerabdrucksensoren für Smartphones entwickelt. Sie verwenden bei ihrem System Bodyprint lediglich kapazitative Touchscreens, können dabei aber nur ganze Körperteile wie Ohren identifizieren.


  1. 15:17

  2. 10:05

  3. 09:50

  4. 09:34

  5. 09:01

  6. 18:41

  7. 16:27

  8. 16:04