1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Astrophysik: Vom Gammablitz getroffen

ÄÄH Gammastrahlung?!?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ÄÄH Gammastrahlung?!?

    Autor: sovereign 23.01.13 - 15:18

    Gammastrahlung ist doch extrem Kurzwellig und ziemlich gesundheitsschädlich. Wenn die Erde also direkt getroffen wurde, wieso iss dann nich die hälfte der Erde hops gegangen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: ÄÄH Gammastrahlung?!?

    Autor: azeu 23.01.13 - 15:45

    wegen den 2 Sekunden...

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: ÄÄH Gammastrahlung?!?

    Autor: Andre S 23.01.13 - 16:10

    Erstmal wahr die Einwirkung extrem kurz.

    Zweitens hat diese schon einige Lichtjahre zurückgelegt und einiges ihrer Ursprünglichen Energie eingebüßt.

    Drittens, filtert die Atmosphäre und die Ozonschicht (die damals noch nicht ganz soviele löcher hatte) auch noch einiges an Strahlung raus.

    Zu guter letzt leben wir doch (leider?) noch reicht das nicht?

    Es bekommen genug leute Krebs und so nen Zeugs, das können ganz theoretisch einfach mal angenommen mitunter einfach nachwirkungen von derartigen Ereignissen sein.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 16:11 durch Andre S.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: ÄÄH Gammastrahlung?!?

    Autor: sovereign 23.01.13 - 16:52

    Wie soll die Ozonschicht bitteschön Gammastrahlung abwehren? Um Gammastrahlen überhaupt ein wenig zu behindern braucht man Stoffe mit hoher dichte, da sie nur abnimmt in dem sie mit Elektronen oder ganzen Atomen reagiert. Ozon ist ein Gas das nur sehr geringe dichte aufweist, und wenn man damit Gammastrahlung filtern will ist das als ob man mit einem Tennisschläger Feinstaub säubert.

    Und das Magnetfeld der Erde hat auch keine Auswirkung da Gammastrahlung keine elektrische Ladung besitzt und somit von Magetischen Feldern unberührt bleibt.

    ""Zweitens hat diese schon einige Lichtjahre zurückgelegt und einiges ihrer Ursprünglichen Energie eingebüßt.""

    ...vermutlich der Grund. Obwohl es schon mehr als "einige" Lichtjahre sein sollten... so ein Gammaburst hat die mehrfache Energie einer Supernova. Sozusagen die Wasserstoffbomben des Weltraums ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

  1. Autoeinbruch: BMW Connecteddrive gehackt
    Autoeinbruch
    BMW Connecteddrive gehackt

    Der ADAC hat eine Sicherheitslücke bei der Connecteddrive-Funktion von BMW gefunden, die auch bei Mini und Rolls Royce verwendet wird. Damit lässt sich das Auto aus der Ferne auch von Unbefugten öffnen. BMW hat für seine Fahrzeuge ein Sicherheitsupdate verteilt.

  2. Satelliten: Das Internet hebt ab
    Satelliten
    Das Internet hebt ab

    Oneweb, Virgin Galactic, SpaceX, Google: Alle wollen Internet vom Himmel auf die Erde funken. Der Aufwand ist gewaltig - die Zielgruppe aber auch. Golem.de gibt einen Überblick.

  3. Jugendschutz: Jugendmedienschutz fordert Filter für Facebook und Youtube
    Jugendschutz
    Jugendmedienschutz fordert Filter für Facebook und Youtube

    Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) ist mit bestehenden Filtern nicht zufrieden und fordert, die Entwicklung von Filterlösungen für Social-Media-Plattformen wie Youtube oder Facebook voranzutreiben.


  1. 12:21

  2. 12:03

  3. 11:59

  4. 11:50

  5. 11:23

  6. 11:13

  7. 11:09

  8. 10:14