1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aufstand der Kommunen: ARD und ZDF…
  6. Thema

Ich zahle gerne für die Qualität.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: DTF 30.01.13 - 14:33

    dater schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > vieleicht stehe ich mit meiner Meinung alleine dar, aber die Qualität von
    > ARD, ZDF u. Dradio ist im Vergleich zu anderen Sender um WELTEN besser. Und
    > ich bin mit dem Programm zufrieden.
    > Man muss sich mal vorstellen, wir hätten nur Privatsender (das wären nur
    > Werbesender), und wer wurde da noch vernünftige Nachrichten bringen.
    >
    > Dater....

    Was verstehst du unter vernünftige Nachrichten? Du kriegst überall nur die Nachrichten serviert, die erstmal durch den Political Correctness Filter, den hiesigen Moral Filter, den hiesigen Weltanschauungsfilter und den individuellen politischen Ansichtssache Filter gepresst wurden. Ob ich mir das nun vom Staatsfernsehen aufbereiten lasse oder von einem Privatsender, ist mir herzlich egal. Letztlich schalte ich ohnehin nur dort ein, wo ich meine Ansichten bestätigt bekomme. Die Nachrichten bei den ÖRs sind mir meist viel zu sehr in der linken Schublade und dem Gutmenschentum angesiedelt. Ganz nach dem Motto, bloss keinen Skandal riskieren oder unangenehm auffallen. Qualitätsfernsehen sieht meiner Meinung nach anders aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: /mecki78 30.01.13 - 14:37

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich konsumiere lediglich sport und terra-x.

    Sport würdest du auch ohne ÖR problemlos bekommen; natürlich auch nicht umsonst, aber wahrscheinlich tatsächlich für weniger als 18 Euro im Monat. Und solche Sendungen wie Terra-X sind ja sehr beliebt bei Zuschauern, d.h. würde man die z.B. Pay-per-View machen, würden wahrscheinlich genug Leute dafür zahlen, dass sich die Sendung problemlos weiter finanzieren kann.

    Ohne Rundfunkgebühr würde alles das, was sowieso beliebt ist und genug Zuschauer hat auch weiter existieren können. Nur etwas, das sowieso keiner sehen will, würde sich dann nicht mehr rechnen, aber warum genau müssen wir Programmformate produzieren, die niemand sehen will? Wir zahlen ja auch nicht 20 Euro im Monat pro Haushalt, damit irgend eine Firma in Deutschland Produkte produzieren kann, die dann zwar kostenlos wären, die aber fast keiner haben will.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: tunnelblick 30.01.13 - 14:41

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > also ich konsumiere lediglich sport und terra-x.
    >
    > Sport würdest du auch ohne ÖR problemlos bekommen; natürlich auch nicht
    > umsonst, aber wahrscheinlich tatsächlich für weniger als 18 Euro im Monat.

    ja, also vieles von dem sport, den ich konsumiere, kann ich auch auf eurosport schauen. leider nicht in hd, ja.

    > Und solche Sendungen wie Terra-X sind ja sehr beliebt bei Zuschauern, d.h.
    > würde man die z.B. Pay-per-View machen, würden wahrscheinlich genug Leute
    > dafür zahlen, dass sich die Sendung problemlos weiter finanzieren kann.

    sag ich ja!

    > Ohne Rundfunkgebühr würde alles das, was sowieso beliebt ist und genug
    > Zuschauer hat auch weiter existieren können.

    richtig, und die qualität der sendung müsste sich daran messen lassen, wie beliebt sie ist. aber sowas möchte man bestimmt nicht.

    > Nur etwas, das sowieso keiner
    > sehen will, würde sich dann nicht mehr rechnen, aber warum genau müssen wir
    > Programmformate produzieren, die niemand sehen will?

    ich weiss es nicht!

    > Wir zahlen ja auch
    > nicht 20 Euro im Monat pro Haushalt, damit irgend eine Firma in Deutschland
    > Produkte produzieren kann, die dann zwar kostenlos wären, die aber fast
    > keiner haben will.

    naja, "fast keiner" ist eventuell übertrieben, aber generell gebe ich dir recht.

    "we have computers, which can beat your computers"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: Keridalspidialose 30.01.13 - 14:44

    Für Qulität und Kultur, Buldung udn Nischenprogramme zahle ich auch gern.

    Aber guck dir an wieviel Geld die ÖR dem Lanz', Gottschalks in das Rektum schieben, für ihr sinnbefreites inhaltsloses Gesabbel.

    Und wie viel sie für Sportübertragungen raushauen, die ebensogut bei den Privaten laufen könnten - wenn die ÖR nicht die Preise in die Höhe treiben würden da sie unverhältnismäßig viel geld bieten können (Geld die in ganz andere Programminhalte gehören!)

    Im Bereich Kultur und Bildung sparen die Radio- und Fensehsender der ÖR seit Jahren alles kaputt! Aber in Unhaltung stopfen sie es sein! Vorallem aber in nicht-öffentlichrechtliche Produktionsfirmen die sie einzelne Personen der ÖR betreiben, die sich natürlich fein bereichen.

    ___________________________________________________________

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: Mingfu 30.01.13 - 14:48

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was gefällt dir an ARD und ZDF denn am besten? *TV-Zeitungaufschauflag*
    >
    > ...

    Das Problem ist: Auch wenn es keiner zugibt, so sind genau das die Sendungen, die auf dem ÖR-Sendern am besten angenommen werden und die höchsten Quoten bringen. Was du hier also aufzählst, ist tatsächlich das, was einer Vielzahl von Leuten auf den ÖR-Sendern am besten gefällt. Gerade bei dieser Art von Sendung achten die ÖR-Sender extrem auf Quote, weil inhaltlich könnten sie diese Sendungen kaum rechtfertigen.

    Der Schuss ging also definitiv nach hinten los. Du hast hier wirklich die absoluten "Publikumslieblinge" aufgezählt - ob dir das nun passt oder nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: tunnelblick 30.01.13 - 14:51

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sammie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was gefällt dir an ARD und ZDF denn am besten? *TV-Zeitungaufschauflag*
    > >
    > > ...
    >
    > Das Problem ist: Auch wenn es keiner zugibt, so sind genau das die
    > Sendungen, die auf dem ÖR-Sendern am besten angenommen werden und die
    > höchsten Quoten bringen. Was du hier also aufzählst, ist tatsächlich das,
    > was einer Vielzahl von Leuten auf den ÖR-Sendern am besten gefällt. Gerade
    > bei dieser Art von Sendung achten die ÖR-Sender extrem auf Quote, weil
    > inhaltlich könnten sie diese Sendungen kaum rechtfertigen.
    >
    > Der Schuss ging also definitiv nach hinten los. Du hast hier wirklich die
    > absoluten "Publikumslieblinge" aufgezählt - ob dir das nun passt oder
    > nicht.

    es ging in dem post nicht um erfolgreich, sondern um die qualität, insbesondere auch im vergleich zu den privaten, die der te erwähnt hatte. fail.

    "we have computers, which can beat your computers"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: caso 30.01.13 - 14:51

    dater schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss sich mal vorstellen, wir hätten nur Privatsender (das wären nur
    > Werbesender)

    Schonmal was von Pay-TV gehört, dafür muss man auch zahlen, aber nur wenn man es schauen möchte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: Sicaine 30.01.13 - 14:52

    Sie bringen Fussball und ueberbieten die Privatsender deutlich weil sie mehr budget haben. Und das tun sie wegen den Quoten.

    Und das hat NICHTS mit Ihrem Grundversorungsauftrag zu tun. Das tun die ausschlieslich um sich beliebter zu machen damit nicht allzuviele sich wegen den Gebuehren beschweren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. welche Qualität?

    Autor: Sicaine 30.01.13 - 14:54

    Im Vergleich vielleicht.

    Die OER koennten mit Ihrem riesen Budget tatsaechlich niveauvolles Fernsehn bieten, tn sie aber nicht.

    Da laeuft ZDF HIstory mit dem Rosenkrieg von Herrn Becker. Das nennen die dann Doku

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: nicosocha 30.01.13 - 15:14

    Ja das kann man mit BBC absolut nicht vergleichen, dass was ich bisher von denen gesehen habe war wirklich richtig gut produziert!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: Mingfu 30.01.13 - 15:15

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > es ging in dem post nicht um erfolgreich, sondern um die qualität,
    > insbesondere auch im vergleich zu den privaten, die der te erwähnt hatte.
    > fail.

    1. Für Qualität gibt es keine objektiven Kriterien. Darunter versteht jeder etwas Anderes. Und der Witz ist nun gerade, dass bei den hier aufgezählten Sendungen sehr viele Leute ihren Rundfunkbeitrag als sinnvoll investiert ansehen und diese Sendungen für so qualitativ halten, dass sie die Sendungen nicht nur bezahlen, sondern sogar noch anschauen.

    2. Ein Vergleich zu den Privatsendern verbietet sich gerade bei diesen Sendungen. Die Privatsender würden diese Sendungen nicht bringen - aus zwei Gründen.
    A) Der Großteil dieser Sendungen sind Eigenproduktionen mit sogar einigermaßen Budget. So etwas gibt es bei den Privatsendern kaum noch. Dort wird meist nur noch eingekauft bzw. wenn es Eigenproduktionen sind, dann vielfach nur auf absoluter Sparflamme produzierte Scripted-Reality-Formate.
    B) Die Zuschauergruppe ist ihnen schlicht und einfach zu alt. Wer über 50 ist, ist ein Zuschauer, den es für Privatsender zu meiden gilt, weil er als nicht mehr werberelevant erachtet wird. Den Leuten über 50 bleiben also nur derartige Sendungen im ÖR-Rundfunk, weil für sie der private Rundfunk überhaupt kein Interesse hat, irgendein Angebot zu machen. So großkotzig heraushauen, dass man für "diesen Mist nicht zahlen muss, weil das auch die Privatsender anbieten könnten" kann man also nur in jungen Jahren sagen, wo die Privatsender tatsächlich eine Alternative auf diesem Niveau bieten. Für ältere Menschen sieht das ganz anders aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: DER GORF 30.01.13 - 15:17

    Ja, hm... für Qualität würde ich auch zahlen.

    Aber warum müssen die ÖRe's dann immer noch Werbung machen? Die haben doch Einnahmen in Milliardenhöhe dank der GEZ Maffia.

    Und warum wird so viel Schund gesendet dass man ohne weiteres behaupten könnte dass das ÖR Fernsehen nicht nur den gesetzlich verankerten Bildungsauftrag nicht wahrnimmt sondern demselben quasi entgegen arbeitet?

    Ich würde mich wirklich nicht darüber beschweren wenn die ÖR's einfach Nachrichten und Bildungsfernsehen bringen würden und den ganzen restlichen unnützen Schund einfach wegfallen liesen.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: tunnelblick 30.01.13 - 15:21

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > es ging in dem post nicht um erfolgreich, sondern um die qualität,
    > > insbesondere auch im vergleich zu den privaten, die der te erwähnt
    > hatte.
    > > fail.
    >
    > 1. Für Qualität gibt es keine objektiven Kriterien.

    deshalb diskutieren wir ja auch hier im forum. für den einen ja, für den anderen nein. du hast den anderen zitiert.

    > Darunter versteht jeder
    > etwas Anderes.

    richtig.

    > Und der Witz ist nun gerade, dass bei den hier aufgezählten
    > Sendungen sehr viele Leute ihren Rundfunkbeitrag als sinnvoll investiert
    > ansehen und diese Sendungen für so qualitativ halten, dass sie die
    > Sendungen nicht nur bezahlen, sondern sogar noch anschauen.

    sollen sie doch, wenn sie es für besser halten. trotzdem halten viele menschen rtl für besser. daraus willst du doch nun keine qualität implizieren? zumal man das ja auch nach alter aufgeschlüsselt sehen muss. wir hier diskutieren, während die älteren ör einfach konsumieren, weil man das halt immer getan hat.

    > 2. Ein Vergleich zu den Privatsendern verbietet sich gerade bei diesen
    > Sendungen. Die Privatsender würden diese Sendungen nicht bringen - aus zwei
    > Gründen.
    > A) Der Großteil dieser Sendungen sind Eigenproduktionen mit sogar
    > einigermaßen Budget. So etwas gibt es bei den Privatsendern kaum noch. Dort
    > wird meist nur noch eingekauft bzw. wenn es Eigenproduktionen sind, dann
    > vielfach nur auf absoluter Sparflamme produzierte
    > Scripted-Reality-Formate.

    die trotzdem erfolgreich sind. zwar nicht besser, aber halt erfolgreich. der, den du zitiertest, meinte lediglich, dass er des te's meinung nicht teilt, und führte daher beispiele an, was ich durchaus legitim finde.

    "we have computers, which can beat your computers"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: welche Qualität?

    Autor: .02 Cents 30.01.13 - 15:35

    Ack - auf ÖR gibt es so ca 40-50 Sender. Die Hauptprogramme sind sicher weniger niveaulos, als insbesondere die Formate der RTL Gruppe - aber einen grundsätzlichen Unterschied gibt es bei den Formaten nicht. Auch gerade "Wissenschaftliche Formate": das wird immer mehr Infotainment, der Moderator ist das eigentlich wichtige, und die Inhalte ansonsten möglichst nicht über dem Verständnisniveau 4. Klasse.

    Klar gibt es Ausnahmen, womit ich in erster Linie auf Arte zähle, oder teilweise auch Phönix, gerade was Politische Beiträge etwa Übertragungen von Parteitagen, Bundestagsdebatten etc angeht. Nur für jede Zeiteinheit solcher Beiträge gibt es mindestens das zehnfache an Soap, Talk, Kochshows und Co.

    Auch die angeblich so unabhängigen Nachrichten i ÖR - wenns um Medienpolitk geht, kann davon keine Rede sein. Schaut man sich die Hauptsendungen so an, so sind sowohl die Themen, meist auch die Reihenfolge der Themen, und das, was zu den Themen gesagt wird, inhaltlich weitgehend gleichgeschaltet mit den Privaten, und über einfache Begrifflichkeiten geht es auch kaum hinaus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: .02 Cents 30.01.13 - 15:49

    Die Grundidee von ÖR ist gut. Es hapert an der Umsetzung. ca 50 Sender mit Sparten die alles abdecken ausser vielleicht Homeshopping - da tut man sich schon schwer, das noch Grundversorgung zu nennen. Die Ausdehnung des ganzen aufs Internet ist genauso fragwürdig - vielleicht ist das zukünftig alles ganz wichtig, aber Grundversorgung heisst ja auch nicht unbedingte Versorgung in jedem Medium - immerhin gab es bis zu Internet Zeiten auch nie öffentlich rechtliche zeitungen.

    Darüber hinaus fragwürdig: kaum etwas ist demokratisch legitimiert im engeren sinne. Wenn Medienstaatsverträge u.ä. ausgehandelt werden, sind Ministerialbeamte und sonstige Abgesandte der Parteien unter sich. Politisch ist das Thema zu sperrig, um damit Wahlkampf zu machen, und die nächste Regierung will ja auch wieder ihre eigenen Leute auf diesen Posten und Pöstchen unterbringen - so viel hat sich da seit den Zeiten der Feudalherrschaft nicht getan ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: Arlecchino 30.01.13 - 15:50

    Du führst in Deiner "sachlichen" Argumentation natürlich diverse "Highlights" an und unterschlägst, dass die ÖR im Gegenzug auch jede Menge Sendungen bringen, die es auf den freien privaten Kanälen so nicht gibt:
    titel thesen temperamente
    Panorama
    Monitor (nicht der aus München!)
    Mit offenen Karten
    360°
    Ach... eigentlich reicht ein Blick auf zdf neo, 3Sat, arte und phoenix.
    Ähnliches bei den Privaten? Null. (Nein, Galileo zählt nicht.)

    Ich zahle, zwar zähneknirschend, aber Fernsehen ohne ÖR geht gar nicht.

    Und jetzt alle zusammen:
    "Die ÖR haben keinen Bildungs-, sondern einen Grundversorgungsauftrag."
    Wer ab und zu ÖR sieht, sollte diesen Unterschied jetzt verstehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 15:52 durch Arlecchino.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: matok 30.01.13 - 15:55

    dater schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss sich mal vorstellen, wir hätten nur Privatsender (das wären nur
    > Werbesender), und wer wurde da noch vernünftige Nachrichten bringen.

    1. Wieso schwarz-weiss-Malerei? Was ist gegen einen reduzierten ÖRR einzuwenden?
    2. Wenn es doch nur um die Nachrichten oder allgemein Information ginge, hätten wir wesentlich geringere Gebühren.
    3. Was ist mit PayTV? Wieso ist es eigentlich so schwer vorstellbar, für Sender zu zahlen, dafür zielgenaue Inhalte zu bekommen und nicht von Werbung belästigt zu werden?
    4. Gerade die zunehmende Digitalisierung eröffnet für individuellen Rundfunk völlig neue Möglichkeiten. Der lineare ÖRR wurde für die Bedürfnisse der Nachkriegszeit geschaffen. Die Gegebenheiten sind mittlerweile völlig andere. Zeit für eine Reform und ein radikales Zurechtstutzen des über die Jahre wahnsinnig aufgeblähten Apparates.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: Tito 30.01.13 - 19:37

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > es ging in dem post nicht um erfolgreich, sondern um die qualität,
    > > insbesondere auch im vergleich zu den privaten, die der te erwähnt
    > hatte.
    > > fail.
    >
    > 1. Für Qualität gibt es keine objektiven Kriterien. Darunter versteht jeder
    > etwas Anderes. Und der Witz ist nun gerade, dass bei den hier aufgezählten
    > Sendungen sehr viele Leute ihren Rundfunkbeitrag als sinnvoll investiert
    > ansehen und diese Sendungen für so qualitativ halten, dass sie die
    > Sendungen nicht nur bezahlen, sondern sogar noch anschauen.
    >
    > 2. Ein Vergleich zu den Privatsendern verbietet sich gerade bei diesen
    > Sendungen. Die Privatsender würden diese Sendungen nicht bringen - aus zwei
    > Gründen.
    > A) Der Großteil dieser Sendungen sind Eigenproduktionen mit sogar
    > einigermaßen Budget. So etwas gibt es bei den Privatsendern kaum noch. Dort
    > wird meist nur noch eingekauft bzw. wenn es Eigenproduktionen sind, dann
    > vielfach nur auf absoluter Sparflamme produzierte
    > Scripted-Reality-Formate.
    > B) Die Zuschauergruppe ist ihnen schlicht und einfach zu alt. Wer über 50
    > ist, ist ein Zuschauer, den es für Privatsender zu meiden gilt, weil er als
    > nicht mehr werberelevant erachtet wird. Den Leuten über 50 bleiben also nur
    > derartige Sendungen im ÖR-Rundfunk, weil für sie der private Rundfunk
    > überhaupt kein Interesse hat, irgendein Angebot zu machen. So großkotzig
    > heraushauen, dass man für "diesen Mist nicht zahlen muss, weil das auch die
    > Privatsender anbieten könnten" kann man also nur in jungen Jahren sagen, wo
    > die Privatsender tatsächlich eine Alternative auf diesem Niveau bieten. Für
    > ältere Menschen sieht das ganz anders aus.

    1) Auch wenn manche Leute eine SOAP qualitativ hochwertig finden erfüllen die ÖR damit trotzdem nicht den Bildungsauftrag.

    2) Ich sag nur Unter Uns und GZSZ(gibt bestimmt noch mehr aber da ich sowas nich guck weiss ich es auch nicht) das sind beides Eigenproduktionen von den Privaten und wahrscheinlch genau so gut/schlecht wie der Soaps der ÖR

    2)b) wenn du der Ansicht bist das Personen über 50 keine relevante Zielgruppe sind dann liegst du sehr falsch, grade weil diese Zielgruppe Geld hat und durch den demographischen Wandel immer mehr wird sind die Werbetreibenden ganz wild auf die Gruppe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: Shaddix 30.01.13 - 21:04

    Wenn die ÖF so unabhängig wären, würden die Nachrichten und Runden wie Menschen bei Maischberger, usw. objektiver berichten und konkretere Fragen stellen. Aktuell kriegen die Politiker nur Fragen, auf die sie ewig ohne Inhalt los blabbern und kaum Kritik ernten.
    Jedoch sitzen so einige Politiker in den Reiher der ÖF und lenken das Geschehen... .

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Ich zahle gerne für die Qualität.

    Autor: SaschaA 30.01.13 - 21:49

    ich nicht!

    und ich werde gezwungen zu zahlen!??

    da geht etwas gewaltig schief!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Neuer Konsolenkram: Neue Hardware von Nintendo, Microsoft und Sony
    Neuer Konsolenkram
    Neue Hardware von Nintendo, Microsoft und Sony

    Die drei großen Konsolenhersteller machen sich Gedanken über die Zukunft: Microsoft arbeitet offenbar an einer VR-Brille, Nintendo am Nachfolger der Wii U - und ein Sony-Manager denkt über die Playstation 5 nach.

  2. Küchengeräte im Eigenbau: Sous-Vide gibt's jetzt für jeden
    Küchengeräte im Eigenbau
    Sous-Vide gibt's jetzt für jeden

    Für das schonende Gar-Verfahren Sous-Vide waren bislang teure Geräte nötig. Jetzt hat ein Hacker eines nachgebaut - für umgerechnet etwa 80 Euro.

  3. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.


  1. 09:59

  2. 09:00

  3. 14:04

  4. 12:54

  5. 12:39

  6. 12:04

  7. 16:02

  8. 13:11