Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aufstand der Kommunen: ARD und ZDF…
  6. Thema

Öffentlich Rechtliche abschalten!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Öffentlich Rechtliche abschalten!

    Autor: Fotobar 30.01.13 - 17:14

    ZDF und ARD können gern bestehen bleiben, aber trotzdem sind deren internen finanziellen Ausgaben teils nicht gerechtfertigt. Und ich, jemand der nur abends mal die CSI - Serien sieht, kann gerne auf diese Sender verzichten.


    Eine solche Zwangsabgabe hat nichts mehr mit Demokratie zu tun.
    ...von der Höhe der Abgabe mal ganz zu schweigen.

    Schließlich sind die 2012 auch gut mit einem Drittel oder weniger klar gekommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Öffentlich Rechtliche abschalten!

    Autor: matbhm 30.01.13 - 18:30

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Privatisierung hat auch seine Nachteile: Damit muss der Sender eigentlich
    > Gewinn abwerfen. Und ist damit beispielsweise in der politischen
    > Berichterstatung angreifbar. Ich möchte hier als Beispiel erneut die USA
    > und FOX News anführen, die hier wohl ein extremes Beispiel darstellen.


    Sorry, aber die Aussage hat lächerlichkeitswert. Als wenn ARD und ZDF politisch unabhängig berichten würden. Das glatte Gegenteil ist der Fall, dies schon deswegen, weil sie unmittelbar durch die Politik beaufsichtigt werden. Und die Pöstchen auf sämtlichen Ebenen werden nicht nach Qualifikation, sondern nach Parteibuch besetzt. Gerade ARD und ZDF sind so nachhaltig poltisch abhängig wie kein Privatsender!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Öffentlich Rechtliche abschalten!

    Autor: hpommerenke 30.01.13 - 18:50

    Exakt. Ich erinner mich noch gut als die ein und dieselbe Aufnahme zu verschiedenen Uhrzeiten jeweils als Originalaufnahmen verschiedener Krisengebiete verkaufen wollten. Oder die "objektive Berichterstattung" über die sog. "Killerspiele". Ein Gelüge ohne Ende.

    "Das Internet ist nur eine Modeerscheinung."

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Vlotho
  2. RUAG Ammotec GmbH, Fürth (Region Nürnberg)
  3. DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH, Berlin
  4. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)
  2. 18,99€ inkl. Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Quadro P6000/P5000 Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an
  2. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  3. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. Pokémon Go Pikachu versus Bundeswehr
  2. Nintendo Gewinn steigt durch Pokémon Go kaum an
  3. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland

  1. Die Woche im Video: Ab in den Urlaub!
    Die Woche im Video
    Ab in den Urlaub!

    Golem.de-Wochenrückblick Im letzten Wochenrückblick vor der Sommerpause widmen wir uns unter anderem Elementary OS, der Killerspiel-Diskussion und 3D-gedruckten Fingern. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Ausfall: Störung im Netz von Netcologne
    Ausfall
    Störung im Netz von Netcologne

    2016 entwickelt sich zum Jahr der Störungen im Festnetz und Mobilfunk: Diesmal hat es Netcologne getroffen. Störungsursache ist ein Defekt an einem Übertragungsknoten.

  3. Cinema 3D: Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille
    Cinema 3D
    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

    Wer Filme schaut, kennt das Problem: Bedingt durch unterschiedliche Sitzplätze sind Bild und 3D-Darstellung für jeden Zuschauer etwas anders. Ein neues Display des MIT ändert das; obendrein sind keine 3D-Brillen notwendig, womit die Idee für Kinos interessant ist.


  1. 09:01

  2. 18:21

  3. 18:05

  4. 17:23

  5. 17:04

  6. 16:18

  7. 14:28

  8. 13:00