1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Axel-Springer-Chef: Bezahlschranken…

So lange Spiegel Online nichts kostet

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So lange Spiegel Online nichts kostet

    Autor: sttn 08.11.12 - 21:06

    hat der Springer-Verlag ein großes Problem. Weil alle dann halt dorthin gehen.

    Ist zwar auch kein Qualitätsjournalismus, sondern viel schlecht recherchierter Schwachsinn, aber der Springer Verlag bietet auch nichts besseres.

    Etwas anderes wäre wenn wirkliche journalistische Qualität veröffentlich würde, aber das reine durchreichen von Reuters-Nachrichten ist keinen Cent wert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: So lange Spiegel Online nichts kostet

    Autor: BasAn 08.11.12 - 21:35

    > Etwas anderes wäre wenn wirkliche journalistische Qualität veröffentlich würde, aber das reine durchreichen von Reuters-Nachrichten ist keinen Cent wert.

    So siehts aus, bei den Bezahlseiten gibt es kaum Mehrwert.

    Und für Recherche oder auch für Meldungen die von Propaganda/PR bereinigt wurden würde ich gerne zahlen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: So lange Spiegel Online nichts kostet

    Autor: klink 08.11.12 - 21:53

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und für Recherche oder auch für Meldungen die von Propaganda/PR bereinigt
    > wurden würde ich gerne zahlen!

    So was kriegt man nicht mal für Geld!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: So lange Spiegel Online nichts kostet

    Autor: 9life-Moderator 09.11.12 - 11:05

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und für Recherche oder auch für Meldungen die von Propaganda/PR bereinigt
    > wurden würde ich gerne zahlen!

    Ich würde gern für UNGEFILTERTE Nachrichten zahlen. Aber solange es "Entscheider" gibt, die bestimmen, was gelesen werden darf, und was nicht, werden wir auch in "freien Demokratien" nur das lesen dürfen, was die regierenden wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: So lange Spiegel Online nichts kostet

    Autor: Kondom 09.11.12 - 12:45

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist zwar auch kein Qualitätsjournalismus, sondern viel schlecht
    > recherchierter Schwachsinn, aber der Springer Verlag bietet auch nichts
    > besseres.
    >
    > Etwas anderes wäre wenn wirkliche journalistische Qualität veröffentlich
    > würde, aber das reine durchreichen von Reuters-Nachrichten ist keinen Cent
    > wert.

    Du hast nicht zu Ende gedacht. Spiegel Online ist NICHT die Online Version von "Der Spiegel", sondern wird eigenständig geführt. Bei der kostenlosen Spiegel Online Version bekommst du nur den allgemeinen Nachrichtenbrei der über dpa und reuters geliefert wird, richtig. Wenn du gute, tiefgründigere und besser recherchierte Artikel zu Themen die nicht auf jeder x-beliebigen anderen Seite auch verwurstet werden, dann musst du bezahlen. Journalisten können auch nicht von Luft leben. "Der Spiegel" kannst du zum Beispiel auch online lesen, gegen Bezahlung.
    Springer hat also bereits eine Bezahlschranke eingebaut. Nur setzen viele Spiegel Online mit Spiegel gleich und das ist falsch. Spiegel Online wird nur über Werbung finanziert, da kannst du nicht mehr als das Durchreichen von Pressemeldungen erwarten. Wenn du was besseres willst, dann musst du dafür zahlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: So lange Spiegel Online nichts kostet

    Autor: Regenbogenlilli 09.11.12 - 17:40

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Journalisten können auch nicht von Luft leben.

    Also diese Journalisten sollten sich vielleicht einen neuen Job suchen. Vielleicht etwas wo sie nicht so einen Unsinn verbreiten können wie sie es bei "Der Spiegel" tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: So lange Spiegel Online nichts kostet

    Autor: Rost 10.11.12 - 14:45

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde gern für UNGEFILTERTE Nachrichten zahlen.

    Was sollen den ungefilterte Nachrichten sein? Jede Nachricht ist durch mindestens ein Hirn gegangen, nämlich desjenigen, der die Nachricht ursprünglich erzeugt - und das ist bereits ein Filter.

    Ungefilterte Nachrichten gibt es genauso wenig wie die absolute Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  2. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon
  3. Firmware-Hacks UEFI vereinfacht plattformübergreifende Rootkit-Entwicklung

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Schnittstelle Windows 10 unterstützt USB Typ C
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Volker Kauder: Mehr deutsche Teststrecken für selbstfahrende Autos gefordert
    Volker Kauder
    Mehr deutsche Teststrecken für selbstfahrende Autos gefordert

    In Deutschland soll auf der A9 eine Teststrecke für selbstfahrende Autos gebaut werden. Das reicht dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, nicht. Er sieht für die deutsche Automobilindustrie große Chancen durch autonome Fahrzeuge. Auch andere Bundesländer wollen Versuchsstrecken.

  2. Wearable: Smartwatch Olio soll vor Benachrichtigungsflut schützen
    Wearable
    Smartwatch Olio soll vor Benachrichtigungsflut schützen

    Die Smartwatch Olio bietet keine Fitnesssensoren und kein auswechselbares Zifferblatt, doch Entwickler Steve Jacobs meint, dass solche Funktionen überbewertet sind. Stattdessen soll Olio nicht einfach jede Benachrichtigung anzeigen, sondern lernen, was für den Träger wichtig ist.

  3. Macbook Pro 13 Retina im Test: Force Touch funktioniert!
    Macbook Pro 13 Retina im Test
    Force Touch funktioniert!

    Hier klickt nicht die Mechanik, sondern ein Motor: Das Force-Touch-Trackpad macht die neue Generation des Macbook Pro 13 mit Retina-Display und neuem Broadwell-Prozessor besonders interessant. Wir haben uns den Schummelklick genauer angesehen, der erstaunlich wenig auffällt.


  1. 12:43

  2. 12:12

  3. 12:03

  4. 12:02

  5. 11:50

  6. 11:10

  7. 10:42

  8. 10:11