Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bing, Blekko, Duck Duck Go: Googeln…

DuckDuckGo

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DuckDuckGo

    Autor: __max__ 01.02.12 - 12:58

    die !Bangs sind wirklich praktisch. Und wenn man ein !bang vermisst, kann man auch neue !bangs vorschlagen. Mein Vorschlag war nach 2 Tagen in der Suchmaschine drin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: DuckDuckGo

    Autor: c0de 01.02.12 - 14:03

    Linux Mint wird mit DDG ausgeliefert.

    Echt eine super suchmaschine, kein tracking, keine personalisierte suche usw... und dateschutz ist auch top.

    Danke

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: DuckDuckGo

    Autor: mnementh 01.02.12 - 14:20

    Ich benutze DDG auch seit einiger Zeit sehr gerne. Ist meine Standardsuche. Blekko höre ich hier das erste Mal, das könnte auch interessant sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: DuckDuckGo

    Autor: shazbot 01.02.12 - 17:32

    Ich hab es bei meinem Opera als standard-suchmaschine eingestellt und trotzdem geh ich immer wieder auf google. Vermutlich fehlt mir die autovervollständigung, bin eben ein fauler Mensch...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: DuckDuckGo

    Autor: Dorsai! 01.02.12 - 17:57

    Ich verwende DuckDuckGo schon etwa seit es vor einem halben Jahr in der LinuxActionShow erwähnt wurde. ich bin erstaunt wie gut es funktioniert und in Chromium integriertbar ist. Super Sache.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: DuckDuckGo

    Autor: Army 01.02.12 - 18:09

    Einen weiteren schönen Vorteil von duckduckgo hat hier jetzt auch noch niemand erwähnt: Wann immer möglich, wird man auf die https-Version von Webseiten weitergeleitet. Beispielsweise Wikipedia, Youtube usw. Das finde ich SEHR toll an duckduckgo!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: DuckDuckGo

    Autor: rugel 01.02.12 - 21:45

    Scheint bei Ixquick auch so zu sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 129€)
  2. 59,99€/69,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus
    Teilzeitarbeit
    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

    In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

  2. Archos: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro
    Archos
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

    Mit dem 50f Helium bringt Archos ein günstiges Android-Smartphone mit Fingerabdrucksensor und LTE-Unterstützung auf den Markt. Die restliche Ausstattung des Smartphones bewegt sich im Einsteigerbereich.

  3. Sicherheit: Operas Server wurden angegriffen
    Sicherheit
    Operas Server wurden angegriffen

    Der Browser-Hersteller Opera hat seine Nutzer über einen Angriff auf seine Server informiert. Von der schnell abgewehrten Attacke sei das Sync-System betroffen, möglicherweise wurden Passwörter und Nutzernamen abgegriffen. Sicherheitshalber wurden alle Passwörter zurückgesetzt.


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57