Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitcasa: Onlinespeicher ohne…

Deduplikation und clientseitige Verschlüsselung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deduplikation und clientseitige Verschlüsselung

    Autor: Snarley 06.02.13 - 09:24

    Interessant an dem Dienst ist, dass man große Dateien ganz einfach mit Freunden teilen kann. Diese werden durch die Deduplikation nur 1mal serverseitig abgespeichert und dann in den Accounts der einzelnen User verlinkt. Man stelle sich eine File-Sharing Seite vor, die Links zu HD-Film-Rips o. ä. bietet, sodass sich jeder die Sachen ganz einfach in seine Bitcasa Storage übernehmen kann, ohne es je selbst hochladen zu müssen.

    Für Bitcasa sind diese Dateien erst einmal nicht im Klartext einsehbar. Da die Verschlüsselung allerdings mit einem Hash der urspr. Datei erfolgt (ansonsten würde die Deduplikation nicht funktionieren), kann Bitcasa immer noch sehen, welche Nutzer die selbe Datei besitzen. Gibt es nun einen Takedown Request der Content-Mafia für eine solche Datei, so hätte Bitcasa folgende Möglichkeiten:

    a) die Datei komplett löschen, sodass sie aus allen Accounts verschwindet, die sie verlinkt hatten
    b) nur die Verlinkung von einzelnen Accounts entfernen (z. B. denjenigen, die sie auf der File Sharing Seite geteilt haben)

    Da es theoretisch möglich ist, dass einige User die Datei legal besitzen, dürften sie sich Möglichkeit a) eigentlich nicht erlauben. Könnte mir allerdings vorstellen, dass das trotzdem gemacht wird. Im schlimmsten Fall könnte es so sogar passieren, dass selbst hochgeladene Dateien, die man zuvor aus einschlägigen Quellen (Usenet o. ä.) bezogen hat, aus seinem Bitcasa Account gelöscht werden, da diese unabhängig über Bitcasa verteilt wurden und ein Takedown Request zur Löschung führt.

    Auch könnte die Content-Mafia auf die Herausgabe der Nutzerdaten aller Nutzer pochen, die eine bestimmte, geteilte Datei in ihren Accounts verlinkt haben, auch wenn ich das zumindest in Deutschland für rechtlich fragwürdig und unwahrscheinlich halte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.13 09:27 durch Snarley.

  2. Re: Deduplikation und clientseitige Verschlüsselung

    Autor: norman.abrahamson 06.02.13 - 10:11

    Man man man, wie immer sofort alle an Filesharing denken : D, ich weiß nicht derzeit habe ich für sowas einfach keine Ambitionen. Aber das ist ja nur meine subjektive Meinung. Dennoch finde ich es sehr cool, dass es unbegrenzt ist denn ich Teile des Öfteren Bilder von der einen oder anderen Veranstaltung und da sind es gerne mal 2-5 GB. Und wenn man 10 Veranstaltungen im Monat macht. dann sind das gerne mal 30GB und das ist in der Dropbox einfach zu teuer.

  3. Denkfehler

    Autor: dabbes 06.02.13 - 10:25

    Wenn die ursprüngliche Datei verlinkt ist, dann genügt es auch die ursprüngliche Datei mit den Links zu entfernen.

    Jemand der die Datei legal hat, hat ja keinen Link auf die Ursprungsdatei, sondern seine eigene Datei hochgeladen.

    Wenn du eine Textdatei mit dem Inhalt "Hallo Welt" hochlädst und ich das auch tue, dann sind das 2 verschiedene Dateien.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.13 10:26 durch dabbes.

  4. Re: Denkfehler

    Autor: Xstream 06.02.13 - 10:30

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du eine Textdatei mit dem Inhalt "Hallo Welt" hochlädst und ich das
    > auch tue, dann sind das 2 verschiedene Dateien.

    nein sind es nicht, denn die deduplikation erkennt in dem moment wo der zweite die datei hochläd dass es die gleiche datei schon gibt und ersetzt sie durch einen verweis auf die erste

  5. Re: Denkfehler

    Autor: Snarley 06.02.13 - 10:32

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du eine Textdatei mit dem Inhalt "Hallo Welt" hochlädst und ich das
    > auch tue, dann sind das 2 verschiedene Dateien.

    Und genau da liegst du falsch. Bei anderen Diensten (wie z.B. Mega) mag das so sein. Bitcasa hingegen verwendet "Convergent Deduplication", um gerade in solchen Fällen eine doppelte Speicherung zu vermeiden.

    Siehe auch: http://techcrunch.com/2011/09/18/bitcasa-explains-encryption/
    "HP: So if I upload a file and Marissa uploads the same file, do you store two different copies of that or one?

    TG: No, we do de-duplication on the server side. So we actually determine on the server side if it’s there, and if it’s already there, we don’t have to upload it again."

  6. Re: Denkfehler

    Autor: Xstream 06.02.13 - 10:33

    mega nutzt soweit bekannt ebenfalls convergent encryption (sonst könnten sie keine deduplikation machen und der betrieb wäre viel zu teuer)

  7. Re: Denkfehler

    Autor: LH 06.02.13 - 11:00

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du eine Textdatei mit dem Inhalt "Hallo Welt" hochlädst und ich das
    > auch tue, dann sind das 2 verschiedene Dateien.

    Wenn der Inhalt identisch ist, und der Hash der Datei als Basis für die Verschlüsselung dient, sind es eben keine zwei verschiedenen Dateien, sondern eine einzige Datei, auf die jeweils nur ein Verweiß existiert. Das ist gerade die Idee hinter der Deduplizierung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Minden (Home-Office möglich)
  2. über JobLeads GmbH, München
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 17,99€ statt 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Missglücktes Update: Vodafone schießt persönliche Router-Einstellungen ab
    Missglücktes Update
    Vodafone schießt persönliche Router-Einstellungen ab

    Vodafone liefert ein neues Argument dafür, sich seinen eigenen Kabelrouter anzuschaffen. Bei einem routinemäßigen Update der Fritzbox 6490 ist etwas gründlich schiefgelaufen.

  2. Smartphones: Textnachricht legt iPhone zeitweise lahm
    Smartphones
    Textnachricht legt iPhone zeitweise lahm

    Die aktuelle iOS-Version hat ein Problem: Ein Fehler bringt ein iPhone zum Absturz. Der Empfang einer speziell formatierten Textnachricht genügt. Ein Patch von Apple dürfte in Arbeit sein.

  3. Bestechungsvorwürfe: Kein Haftbefehl gegen Samsung-Chef
    Bestechungsvorwürfe
    Kein Haftbefehl gegen Samsung-Chef

    Der De-facto-Chef des südkoreanischen Großkonzerns Samsung muss vorerst nicht ins Gefängnis: Ein Gericht in Seoul lehnte den beantragten Haftbefehl gegen Lee Jae-yong ab. Der Sonderstaatsanwalt will die möglichen Verstrickungen in die Affäre um Staatspräsidentin Park Geung-hye aber weiter verfolgen.


  1. 11:28

  2. 11:13

  3. 10:58

  4. 10:43

  5. 09:35

  6. 09:08

  7. 09:04

  8. 09:01