Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Black Ops 2: Keine Gnade für PC…

Ist doch irgendwo einfach nur lächerlich...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch irgendwo einfach nur lächerlich...

    Autor: willi1602 01.10.12 - 13:30

    (Im Voraus hoffe ich, dass ich sprachlich nicht zu offensiv werde, ansonsten edite ich gerne)

    Das was Activision (oder generell, jeder größere Spielekonzern) in letzter Zeit abzieht, ist doch der größte Scheiß.
    Jedes Jahr ein neues CoD, toll.
    Ich habe mir von CoD4 bis MW3 (leider) alle Spiele gekauft.
    CoD4 ist so wie ein Shooter sein sollte (Andere(s) Beispiel(e): Alle Counter-Strike spiele).
    Jeder kann seinen Server hosten, man hat Admins, man hat vernünftige Anti-Cheat Programme die einen zwar vom Server bannen, aber nicht generell die Game-Lizenz.
    Außerdem konnte man an den Game-Files rummodden so viel man wollte, das hatten die PC-Spieler den Konsolenspielern immer schon voraus (ich finde Shooter auf Konsolen sowieso lächerlich, aber das mal Beiseite).
    CoD5 (World at War) war eine Klasse für sich. Den Multiplayer finde ich nicht so berauschend, wobei er mir gut spielbar schien (habe nicht lange daran gespielt), aber den Singleplayer fand ich gelungen.
    In MW2 wurde dann das dämliche Lobby-System implementiert.

    So, mal sehen, was haben wir davon?

    -Kein Mod Support ( Und wenn, dann Ban )
    -Wenn man ein Spiel verlässt weil man nicht mit einem bestimmten Spieler ( z.B. Cheater ) zusammen spielen will, wird man möglicherweise bei der nächsten Suche wieder in das selbe Spiel geworfen
    -Cheater Bans erst nach Wochen ( Es ist einfach nur Cheater verseucht, VAC bringt garnichts, wenn es Cheater tagelang rumlaufen lässt. )
    -Kein LAN Support (ist ja offensichtlich, dass man Internet haben muss, wenn man auf einer LAN-Party im Gartenhäuschen oder so spielen möchte)
    -Lags ohne ende: Ich habe eine 100/5 Leitung mit einem Ping von 15-18 Ms (+High-End Rechner). Ich habe den Host-Port für CoD offen. Trotzdem wird andauernd irgendein Pole oder was weiß ich was mit nem Up-/Downstream-Speed von einem 56k Modem host.
    Was darin endet, dass jeder Lag hat, aber das Spiel gerade noch so läuft, also findet keine Hostmigration statt.

    Black ops war dann doch nur ein schlechter Scherz
    Man kann nichtmal richtig ohne Verzögerung zielen (jeder der nicht geistig beschränkt ist, wird das merken) und das mit den Servern war auch nicht so toll.
    Warum kooperiert Activision nicht mal mit Valve für ein anständiges Server-System, wenn die schon jedes Drecksspiel in Steam einbinden müssen?
    Ach ja: Es ist ja nur noch ein geldgeiler Konzern.

    Von MW3 brauche ich garnicht anzufangen.
    Es sieht schlechter aus als MW2, das Spiel wurde totgepatched (zu Anfang noch Spielbar, momentan Spielt jeder PP90, MP7, Akimbo FMG9 oder man wird einfach immer instant 1-hit dank dem tollen Netcode)
    Als Host hat man nun sogar Nachteile in MW3(!!), da ein künstliche Lag erzeugt wird, damit die Spieler die aus den Drittweltländern kommen auch mal eine Chance auf einen anständigen Ping haben (oder anders gesagt: wir leiden unter künstlichem Lag)

    Jetzt, Black ops 2
    Kein Mod Support
    Wieder VAC (nichts gelernt)
    Keine Server (WTF? Das sollen die gefälligst den Konsolenspielern überlassen aber uns nicht behindern)
    -> Keine Administration ( VAC bannt wie gesagt erst nach Tagen / Wochen )
    Wieder das dämliche Lobbysystem was mit der Zeit aussterben wird (inzwischen benötigt man in MW2 einfach 3-6 Min. Wartezeit, damit man überhaupt irgendwelche Spieler finden KANN. Dieser Bug ist nun schon seit Jahren vorhanden und Activision interessiert es einfach nicht, wobei ein Fix wahrscheinlich nicht länger als einen Tag Arbeitszeit dauern würde)

    Damals hat man Spiele bekommen die wirklich mit Leidenschaft gemacht wurden
    Heute bekommt man echt nur noch Müll ins Gesicht gedrückt, es ist zum Kotzen.
    Hauptsache die Unternehmen machen Geld.

    Activision bringt jedes Jahr einen Teil raus um Geld einzunehmen.
    Damals kamen Maps mit Patches, heutzutage muss man 3 Lächerliche maps für 15¤ Kaufen (25% des Originalkaufpreises vom Spiel!!!!)
    Diablo 3 wird zu Tode gepatched sodass jeder ins RMAH gedrängt wird (wieder das Geld, als ob die nicht schon genug vom D3 Verkauf gemacht hätten)

    Zu Battlefield sage ich nichts, ich habe es nicht viel gespielt aber mir scheint der Teil ganz ordentlich gelungen zu sein (zumindest vom Spielerlebnis her) aber ich habe nichts womit ich es Vergleichen kann

    Bringt zwar nichts hier zu posten, aber vielleicht teilt ja jemand meine Meinung. Irgendwo muss man sowas ja ablassen.

  2. Re: Ist doch irgendwo einfach nur lächerlich...

    Autor: derKlaus 01.10.12 - 14:17

    willi1602 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das was Activision (oder generell, jeder größere Spielekonzern) in letzter
    > Zeit abzieht, ist doch der größte Scheiß.
    > Jedes Jahr ein neues CoD, toll.
    Da kannst Du diverse andere Franchises anstelle von Call of Duty setzen. Und warum sollten Activision und Konsorten das jährliche Update-Spielchen nicht machen? Anscheinend funktioniert es ganz gut, weil
    > Ich habe mir von CoD4 bis MW3 (leider) alle Spiele gekauft.
    Halb so wild, da gibt es eine Menge anderer Leute, die das wahrscheinlich auch gemacht haben.
    Übrigens vielen Dank für die Aufstellung. Ich spiele Kriegsshooter prinzipiell nicht und hab an den Spielen auch kein Interesse.
    Was man bei der ganzen Sache nicht vergessen darf: Ein Spiel gehört dem Käufer nicht. Man erwirbt eine Nutzungslizenz. Da offensichtlich bekannt ist, was Activision und Infinity Ward oder Treyarch an Fetures und Anti-Cheat Mechanismen umsetzen wollen, kann man nun ggf. von einem Kauf absehen. Man kann natürlich auch versuchen den Publisher in irgendeiner Form noch umzustimmen, was ja gelegentlich zu einem Einlenken führen kann. Es besteht jedoch kein Recht darauf, beispielsweise ein Modbares Spiel zu erhalten oder die Serversoftware möglicherweise Gratis zu erhalten. Jetzt ist bekannt was kommt. Wem es nicht gefällt muss es ja nicht kaufen. Deinen Ausführungen nach war und ist CoD4 ja so wie Du es Dir vorstellst. Das Mappacks usw. Geld kosten und möglicherweise auch überzogene Preise haben ist ja jetzt auch nicht so neu. Nur hat das halt auch nicht sehr viele vom Kauf abgehalten.

    Ich finde übrigens die Zero Tolerance Sache gewagt, aber es gibt vorab eine klare Ansage. Ob das Ganze wirklich vom Mogeln abhält, steht auf einem anderen Blatt. Wer erwischt wird, muss eben mit den Konsequenzen leben, was in dem Fall den Eindruck erweckt, als hätte man 50 Euro in den Wind geschossen (bzw. den Kaufpreis für ein Black Ops2 Exemplar). Anscheinend gibts hier einen Lerneffekt auch nur über den Geldbeutel.

  3. Re: Ist doch irgendwo einfach nur lächerlich...

    Autor: Ben Dover 04.10.12 - 10:33

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > willi1602 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das was Activision (oder generell, jeder größere Spielekonzern) in
    > letzter
    > > Zeit abzieht, ist doch der größte Scheiß.
    > > Jedes Jahr ein neues CoD, toll.
    > Da kannst Du diverse andere Franchises anstelle von Call of Duty setzen.
    > Und warum sollten Activision und Konsorten das jährliche Update-Spielchen
    > nicht machen? Anscheinend funktioniert es ganz gut, weil
    > > Ich habe mir von CoD4 bis MW3 (leider) alle Spiele gekauft.
    > Halb so wild, da gibt es eine Menge anderer Leute, die das wahrscheinlich
    > auch gemacht haben.
    > Übrigens vielen Dank für die Aufstellung. Ich spiele Kriegsshooter
    > prinzipiell nicht und hab an den Spielen auch kein Interesse.
    > Was man bei der ganzen Sache nicht vergessen darf: Ein Spiel gehört dem
    > Käufer nicht. Man erwirbt eine Nutzungslizenz. Da offensichtlich bekannt
    > ist, was Activision und Infinity Ward oder Treyarch an Fetures und
    > Anti-Cheat Mechanismen umsetzen wollen, kann man nun ggf. von einem Kauf
    > absehen. Man kann natürlich auch versuchen den Publisher in irgendeiner
    > Form noch umzustimmen, was ja gelegentlich zu einem Einlenken führen kann.
    > Es besteht jedoch kein Recht darauf, beispielsweise ein Modbares Spiel zu
    > erhalten oder die Serversoftware möglicherweise Gratis zu erhalten. Jetzt
    > ist bekannt was kommt. Wem es nicht gefällt muss es ja nicht kaufen. Deinen
    > Ausführungen nach war und ist CoD4 ja so wie Du es Dir vorstellst. Das
    > Mappacks usw. Geld kosten und möglicherweise auch überzogene Preise haben
    > ist ja jetzt auch nicht so neu. Nur hat das halt auch nicht sehr viele vom
    > Kauf abgehalten.
    >
    > Ich finde übrigens die Zero Tolerance Sache gewagt, aber es gibt vorab eine
    > klare Ansage. Ob das Ganze wirklich vom Mogeln abhält, steht auf einem
    > anderen Blatt. Wer erwischt wird, muss eben mit den Konsequenzen leben, was
    > in dem Fall den Eindruck erweckt, als hätte man 50 Euro in den Wind
    > geschossen (bzw. den Kaufpreis für ein Black Ops2 Exemplar). Anscheinend
    > gibts hier einen Lerneffekt auch nur über den Geldbeutel.

    Zero Tolarance wird nur bedingt abschreckend sein, da viele Cheater eh mit geklauten accounts spielen.

  4. Re: Ist doch irgendwo einfach nur lächerlich...

    Autor: glacius 04.10.12 - 13:22

    Naja, das Problem für alle die nicht cheaten sind ja nuri diejenigen die sich nicht an die Regeln halten wollen. Wenn die dann auch umgehend vom Spiel entfernt werden wäre das ja das Beste was uns passieren könnte.
    Vielleicht würde es auch schon etwas bringen wenn Europa nicht dauernd mit Russland auf denselben Servern spielen müßte ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln
  3. Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€ statt 19,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

  2. Amazon: Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt
    Amazon
    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

    Amazon will das Sideloading von Apps auf Fire-TV-Geräten wohl nicht zu einfach machen. Eine zuvor von Amazon freigegebene App für diesen Einsatzzweck wurde überraschend aus dem App-Shop entfernt.

  3. Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos
    Autonomes Fahren
    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

    Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33