1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Captcha-Abfragen: Google verunsichert…

Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor Spaghetticode 16.01.13 - 18:51

    Denn manche ReCaptchas sind echt schwer lesbar.

    and eenPVee – Nein, leider falsch, hier haben Sie ein anderes ReCaptcha: vessfro tance – Richtig.

    Das wird dann insbesondere nervig, wenn irgendwelche Zeichen kommen, die gar nicht auf der Tastatur sind (ñ, ç, ∞, ¼, ®), oder gar kyrillische Wörter wie Големфорум angezeigt werden. Dann sucht man erst einmal in der Windows-Zeichentabelle rum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor moden 16.01.13 - 19:17

    Bei ReCaptcha kann man rechts immer ein neues Captcha laden. Man muss sich also nicht mit den Sonderzeichen abmühen.
    Davon abgesehen, kann man Zeichen wie ñ auch einfach als n schreiben. Google nimmt es auch so als richtig an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor TrololoPotato 16.01.13 - 19:22

    Das obere ist doch wirklich nicht schwer. PV ist ein W, aber wer kommt darauf?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor iu3h45iuh456 16.01.13 - 20:48

    moden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei ReCaptcha kann man rechts immer ein neues Captcha laden. Man muss sich
    > also nicht mit den Sonderzeichen abmühen.

    Die Dinger sind trotzdem eine Seuche. So sicher, dass nicht mal echte Menschen es lesen können.
    Letztlich sind natürlich die bekloppten Spammer Schuld, dass sowas überhaupt nötig ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor Gruselgurke 16.01.13 - 21:12

    bei recaptcha reicht häufig ein richtiges wort, wenn man irgend nen murks bekommt reichts es auch meist irgend nen murk einzugeben, bspw. bei kyrillisch oder sonderzeichen.

    http://i.imgur.com/MeGDj.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 21:16 durch Gruselgurke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor Nebucatnetzer 16.01.13 - 23:11

    Ach einfach mal ein bisschen vermehrt auf einschlägigen Seiten surfen dann bist du irgendwann ganz geübt ;).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor Wary 17.01.13 - 01:00

    Bei ReCaptcha reicht IMMER ein Wort, und es ist immer das komische das kein echtes Wort ist!
    Erkennt man sofort, was man tippen muss!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor IrgendeinNutzer 17.01.13 - 01:51

    Ich habe manchmal schon oft erlebt, dass ich das aus meiner Sicht richtige eingegeben habe, und trotzdem angeblich falsch ist. Sowas regt mich auf... Wünschte ich hätte gerade Screenshots von da, denn die Captchas die ich manchmal lösen musste waren erheblich heftiger als die vom Themenersteller.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor Spaghetticode 17.01.13 - 04:01

    iu3h45iuh456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Dinger sind trotzdem eine Seuche. So sicher, dass nicht mal echte
    > Menschen es lesen können.
    Falsch gelöst = Mensch
    Richtig gelöst = Spambot (gib mal bei Google „Recaptcha solver“ ein, dann weißt du, was ich meine)
    So kann man auch Mensch und Spambot unterscheiden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor Spaghetticode 17.01.13 - 04:35

    Jetzt kommt hier tatsächlich ein Bot und lädt seinen Spam hier ab. Was für ein Zufall.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor der_wahre_hannes 17.01.13 - 08:21

    "capitol letters", aha. Vielleicht sollten diese Kiddies doch lieber mal die Schulbank drücken, als ihre Zeit sinnlos in den chans dieser Welt zu vergeuden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor boiii 17.01.13 - 14:36

    Hast du das System und den Slogan hinter reCaptcha nicht verstanden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

  1. EU-Angleichung: Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben
    EU-Angleichung
    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

    Einige große Onlineshops nutzen die Angleichung der Regelungen in der Europäischen Union und lassen Kunden die Kosten für Rücksendungen tragen. Bei Amazon ändert sich nichts.

  2. MIT Media Lab: Bildschirm gleicht Sehfehler aus
    MIT Media Lab
    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

    Die Lesebrille kann künftig daheimbleiben: US-Forscher haben ein Display entwickelt, das Sehfehler ausgleicht. Es könnte beispielsweise als Aufsatz für Smartphones dienen.

  3. Leere Symbolik: Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab
    Leere Symbolik
    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

    Nach der Sommerpause hat der Snowden-Vertraute Greenwald im NSA-Ausschuss des Bundestags aussagen sollen. Doch er hat abgesagt und kritisiert das Gremium scharf wegen der Weigerung, Snowden in Deutschland zu vernehmen. Eine wirkliche Untersuchung der Vorgänge solle offenbar vermieden werden, um die USA nicht zu verärgern.


  1. 19:30

  2. 18:37

  3. 18:23

  4. 15:50

  5. 15:08

  6. 14:51

  7. 14:34

  8. 14:24