1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Captcha-Abfragen: Google verunsichert…

Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: Spaghetticode 16.01.13 - 18:51

    Denn manche ReCaptchas sind echt schwer lesbar.

    and eenPVee – Nein, leider falsch, hier haben Sie ein anderes ReCaptcha: vessfro tance – Richtig.

    Das wird dann insbesondere nervig, wenn irgendwelche Zeichen kommen, die gar nicht auf der Tastatur sind (ñ, ç, ∞, ¼, ®), oder gar kyrillische Wörter wie Големфорум angezeigt werden. Dann sucht man erst einmal in der Windows-Zeichentabelle rum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: moden 16.01.13 - 19:17

    Bei ReCaptcha kann man rechts immer ein neues Captcha laden. Man muss sich also nicht mit den Sonderzeichen abmühen.
    Davon abgesehen, kann man Zeichen wie ñ auch einfach als n schreiben. Google nimmt es auch so als richtig an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: TrololoPotato 16.01.13 - 19:22

    Das obere ist doch wirklich nicht schwer. PV ist ein W, aber wer kommt darauf?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: iu3h45iuh456 16.01.13 - 20:48

    moden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei ReCaptcha kann man rechts immer ein neues Captcha laden. Man muss sich
    > also nicht mit den Sonderzeichen abmühen.

    Die Dinger sind trotzdem eine Seuche. So sicher, dass nicht mal echte Menschen es lesen können.
    Letztlich sind natürlich die bekloppten Spammer Schuld, dass sowas überhaupt nötig ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: Gruselgurke 16.01.13 - 21:12

    bei recaptcha reicht häufig ein richtiges wort, wenn man irgend nen murks bekommt reichts es auch meist irgend nen murk einzugeben, bspw. bei kyrillisch oder sonderzeichen.

    http://i.imgur.com/MeGDj.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 21:16 durch Gruselgurke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: Nebucatnetzer 16.01.13 - 23:11

    Ach einfach mal ein bisschen vermehrt auf einschlägigen Seiten surfen dann bist du irgendwann ganz geübt ;).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: Wary 17.01.13 - 01:00

    Bei ReCaptcha reicht IMMER ein Wort, und es ist immer das komische das kein echtes Wort ist!
    Erkennt man sofort, was man tippen muss!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: IrgendeinNutzer 17.01.13 - 01:51

    Ich habe manchmal schon oft erlebt, dass ich das aus meiner Sicht richtige eingegeben habe, und trotzdem angeblich falsch ist. Sowas regt mich auf... Wünschte ich hätte gerade Screenshots von da, denn die Captchas die ich manchmal lösen musste waren erheblich heftiger als die vom Themenersteller.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: Spaghetticode 17.01.13 - 04:01

    iu3h45iuh456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Dinger sind trotzdem eine Seuche. So sicher, dass nicht mal echte
    > Menschen es lesen können.
    Falsch gelöst = Mensch
    Richtig gelöst = Spambot (gib mal bei Google „Recaptcha solver“ ein, dann weißt du, was ich meine)
    So kann man auch Mensch und Spambot unterscheiden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: Spaghetticode 17.01.13 - 04:35

    Jetzt kommt hier tatsächlich ein Bot und lädt seinen Spam hier ab. Was für ein Zufall.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: der_wahre_hannes 17.01.13 - 08:21

    "capitol letters", aha. Vielleicht sollten diese Kiddies doch lieber mal die Schulbank drücken, als ihre Zeit sinnlos in den chans dieser Welt zu vergeuden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Zum Glück nutzen die nicht das ReCaptcha-System für die Googlesuche.

    Autor: boiii 17.01.13 - 14:36

    Hast du das System und den Slogan hinter reCaptcha nicht verstanden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf
  2. Snowden-Unterlagen NSA entwickelt Bios-Trojaner und Netzwerk-Killswitch
  3. Exdatenschützer Schaar Telekom könnte sich strafbar gemacht haben

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

  1. Apple: Das ist neu an iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2
    Apple
    Das ist neu an iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2

    Apple hat ein Update für sein mobiles Betriebssystem veröffentlicht. Die Änderungsliste von iOS 8.1.3 ist recht überschaubar. Auch für OS X gibt es ein Update.

  2. Autobahn: Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden
    Autobahn
    Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

    Erst Bayern und nun Nordrhein-Westfalen: In beiden Bundesländern sollen Teststrecken für autonom fahrende Autos entstehen, damit die deutsche Automobilindustrie nicht ins Ausland ausweichen muss. Das Ruhrgebiet soll wegen der hohen Verkehrsdichte besonders hohe Anforderungen bieten.

  3. Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
    Glibc
    Ein Geist gefährdet Linux-Systeme

    Eine schwere Sicherheitslücke mit dem Namen GHOST ist in der Namensauflösung der Glibc-Bibliothek entdeckt worden. Das Problem wurde bereits vor zwei Jahren behoben, aber offenbar nicht als Sicherheitsproblem erkannt. Viele Linux-Distributionen sind daher betroffen.


  1. 20:43

  2. 19:00

  3. 18:11

  4. 17:35

  5. 17:22

  6. 17:07

  7. 16:28

  8. 16:21