1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud-Speicher: Google kontert…

Leider immer noch zu teuer

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider immer noch zu teuer

    Autor /mecki78 30.11.12 - 19:22

    Derzeit habe ich etwa 1,8 TB an Daten daheim auf einer externen 2 TB Platte. Die wird also langsam voll. Ich überlege jetzt gerade, ob ich mir einfach nur eine zweite 2 TB Platte kaufe, das kostet einmalig ca. 100 Euro, oder ob ich mir gleich ein RAID NAS kaufe und dort dann 4 x 2 TB Platten rein baue (das kostet schon was, so ein NAS + die Platten, da gehen schon ein paar hunderte drauf). Als RAID 5 hätte ich dann 6 TB und eine Platte dürfte ausfallen, ohne dass ich Datenverlust habe. Bin mir noch nicht sicher, ob mir das ganze so viel Geld wert ist.

    Würde ich stattdessen meine Daten in die Cloud packen, was den Vorteil hat, dass ich jederzeit mehr Speicher dazu kaufen kann, würden mich schon meine 1,8 TB auf lange Sicht arm machen. Das TB alleine kostet mich ja schon 85 Euro im Monat, bei 2 TB bin ich schon bei monatlich 161 Euro. Nach ein paar Monaten hätte ich schon mehr bezahlt, als mich mein NAS und die vier 2 TB Platten kosten. Gut, mein NAS kostet mich auch Strom, aber das werden bestimmt keine 161 Euro im Monat sein.

    Natürlich komme ich an meinen NAS von Unterwegs ran, z.B. über eine VPN Verbindung in mein Netz, aber natürlich ist meine Upload Bandbreite daheim beschränkt, somit ist der Zugriff von Unterwegs jetzt nicht so prickelnd.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor Oktavian 30.11.12 - 20:34

    Du vergleichst Apfelmus mit ner Birnenfabrik.

    Dein NAS ist unterste Amateurklasse. Ein Defekt im Controller, und alle Daten sind futsch. Ein heftig korruptes Filesystem, und das war es. Es kann dir runter fallen. Oder es brennt zuhause. Du bist gegen quasi keine Eventualitäten abgesichert, es sei denn, Du sorgst selbst vor. Das heißt aber, Du braucht immer die dreifache Kapazität. ein NAS zum Arbeiten, eins, auf das gerade gesichert wird, und eins, das du ausgelagert hast. Und viel Fahrerei und Arbeit.

    Bei S3 hast du Redundanz über Kontinente hinweg. Der Ausfall mehrerer Rechenzentren ist abgesichert. Außerdem skaliert das beliebig, gegen genug Geld kannst du PByte an Daten ablegen.

    Wenn du die Anforderung nicht hast, bis du einfahc nicht Zielgruppe. Das ist ja nicht schlimm, nur dann nicht maulen. Es gibt bei Amazon übrigens Reduced Redundancy. Ist etwas billiger und immer noch verflucht sicher.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor /mecki78 30.11.12 - 20:56

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein NAS ist unterste Amateurklasse. Ein Defekt im Controller, und alle
    > Daten sind futsch. Ein heftig korruptes Filesystem, und das war es. Es kann
    > dir runter fallen. Oder es brennt zuhause. Du bist gegen quasi keine
    > Eventualitäten abgesichert, es sei denn, Du sorgst selbst vor. Das heißt
    > aber, Du braucht immer die dreifache Kapazität. ein NAS zum Arbeiten, eins,
    > auf das gerade gesichert wird, und eins, das du ausgelagert hast. Und viel
    > Fahrerei und Arbeit.

    Naja, ich kann mir für 50 Euro im Monat auch einen Root Server mieten, mit 3 TB pro Platte (und der hat zwei Platten als RAID-1 geschaltet). Das ist auch noch deutlich günstiger und der steht in einem klimatisierten und überwachten Rechenzentrum, mit Notstromversorgung, 3-fach redundanter Internetanbindung und 24h Überwachung mit Technikern vor Ort.

    Hier ist das Problem, dass ich natürlich nur begrenzt Bandbreite pro Monat habe (max. 10 TB), danach werde ich gedrosselt oder es kostet extra. Auch ist der Server nur mit 100 MBit/s angebunden, 1 GBit/s kostet auch extra. Aber wenn ich den Server nur benutze, um mehrmals täglich inkrementelle Backups meines RAIDs daheim zu machen, dann reicht das mehr als Dicke. Und das dieser Server und mein RAID daheim beide zeitgleich einen kaputten Kontroller haben oder in Flammen aufgehen ist in etwa so wahrscheinlich, wie das ich morgen über Nacht zum Millionär werde.

    Die 3 TB im Server lassen sich natürlich gegen einen kleinen Aufpreis auch aufrüsten. Auch kann ich direkt beim Hoster Backup Space bekommen, (2 TB für 20 Euro, 10 TB für 80 Euro im Monat).

    Mag sein, dass ich nicht die Zielgruppe bin, aber ich frage mich, wer ist denn diese ominöse Zielgruppe? Redundanz über Kontinente hinweg? Firmen die nur in einem Land agieren, werden so etwas kaum brauchen und Firmen die international sind, haben selber diverse Standort und an jedem IT Equipment im Werte von mehreren zehn- bis hunderttausend Euro in ausfallsicheren Rechenzentren.

    Und wer bitte hat gesagt, Cloud Speicher ist nur was für Megakonzerne? Ich dachte Cloud Speicher ist the way to go und der Speicher der Zukunft für jedermann. Wo sind die Cloud Angebote, für den Normalverbraucher? Für mich ist Cloud nur ein synonym für "sehr teuer und gehört dir dennoch nicht". Egal wo Cloud drauf steht, es kostet mindestens das doppelte (wenn nicht das dreifache), bietet aber nur halb so viel Leistungen wie vergleichbare Produkte, wo eben nicht Cloud drauf steht.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor Oktavian 30.11.12 - 21:15

    > Naja, ich kann mir für 50 Euro im Monat auch einen Root Server mieten, mit
    > 3 TB pro Platte (und der hat zwei Platten als RAID-1 geschaltet). Das ist
    > auch noch deutlich günstiger und der steht in einem klimatisierten und
    > überwachten Rechenzentrum, mit Notstromversorgung, 3-fach redundanter
    > Internetanbindung und 24h Überwachung mit Technikern vor Ort.

    Damit hast du zumindest schon einmal die erste Stufe der Professionalisierung erreicht.

    > Hier ist das Problem, dass ich natürlich nur begrenzt Bandbreite pro Monat
    > habe (max. 10 TB), danach werde ich gedrosselt oder es kostet extra. Auch
    > ist der Server nur mit 100 MBit/s angebunden, 1 GBit/s kostet auch extra.
    > Aber wenn ich den Server nur benutze, um mehrmals täglich inkrementelle
    > Backups meines RAIDs daheim zu machen, dann reicht das mehr als Dicke. Und
    > das dieser Server und mein RAID daheim beide zeitgleich einen kaputten
    > Kontroller haben oder in Flammen aufgehen ist in etwa so wahrscheinlich,
    > wie das ich morgen über Nacht zum Millionär werde.

    Wie gesagt, es ist besser. Du hast immer noch nicht alles Funktionen nachgebildet, die man für wirklich professionelle Datenhaltung braucht, aber es wird besser. :-) Versionierung fehlt immer noch, Archivierung, etc. Kann man alles basteln, aber das ist auch nicht billig.

    Aber Du siehst, schon ist es deutlich teurer geworden als deine USB-Platte. Wir reden jetzt schon über Minimum 600 EUR p.a., gerne auch mehr.

    > Die 3 TB im Server lassen sich natürlich gegen einen kleinen Aufpreis auch
    > aufrüsten. Auch kann ich direkt beim Hoster Backup Space bekommen, (2 TB
    > für 20 Euro, 10 TB für 80 Euro im Monat).

    Rechne das dann mit oben drauf.

    > Mag sein, dass ich nicht die Zielgruppe bin, aber ich frage mich, wer ist
    > denn diese ominöse Zielgruppe? Redundanz über Kontinente hinweg? Firmen die
    > nur in einem Land agieren, werden so etwas kaum brauchen und Firmen die
    > international sind, haben selber diverse Standort und an jedem IT Equipment
    > im Werte von mehreren zehn- bis hunderttausend Euro in ausfallsicheren
    > Rechenzentren.

    Es sind z.B. Firmen, die keine eigenen Rechenzentren aufbauen wollen. Oder Firmen, die für den Continuity-Fall ein zweites RZ bauen müssten, aber das nicht vorhalten wollen. Ich kann als Firma beispielsweise meine Daten in die Cloud spiegeln und ein virtuelles RZ aufbauen. Dieses RZ kostet mich im Standby fast nichts. Erst wenn es gebrannt hat, fahre ich das hoch und bezahle.

    > Und wer bitte hat gesagt, Cloud Speicher ist nur was für Megakonzerne?

    Ich arbeite in einer kleinen Firma (70 Personen). Wir nutzen die Cloud recht intensiv. Unsere MA sind verteilt über Deutschland, und wir haben keine Server zum Anfassen. Alles virtuell. Sollte aus irgendeinen Grund unsere Zentrale ausfallen, können wir von jedem Punkt mit Internet weitermachen. Und es ist nicht teurer so als selber was aufzubauen.

    > Ich
    > dachte Cloud Speicher ist the way to go und der Speicher der Zukunft für
    > jedermann.

    Ist es vielleicht auch, aber nicht die Basis-Angebote wie S3. Für Endbenutzer eignet sich eher etwas wie Dropbox. Das basiert übrigens auf S3, spart aber durch deduplizierung viel Speicher.

    > Wo sind die Cloud Angebote, für den Normalverbraucher? Für mich
    > ist Cloud nur ein synonym für "sehr teuer und gehört dir dennoch nicht".

    Sehr teuer im Vergleich zu was? Man muss gleiches mit gleichem vergleichen. Den Preis einer USB-Platte wird nie jemand unterbieten können, und für viele reicht das auch.

    > Egal wo Cloud drauf steht, es kostet mindestens das doppelte (wenn nicht
    > das dreifache), bietet aber nur halb so viel Leistungen wie vergleichbare
    > Produkte, wo eben nicht Cloud drauf steht.

    Das ist aber hier das Problem, du vergleichst nicht vergleichbares. Beides hat Punkte für und wider, das muss man abwägen. Und wenn du zum Entschluss kommst, lokal ist richtig für dich, ist das doch super. Amazon wird daran nicht pleite gehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor southy 30.11.12 - 22:05

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch kann ich direkt beim Hoster Backup Space bekommen, (2 TB
    > für 20 Euro, 10 TB für 80 Euro im Monat).

    Hallo,

    Wo gibt es denn bitte 2TB backup für 10 eur?
    Das ist jetzt keine Kritik, denn ich suche tatsächlich etwas mit viel Backupspace und normal ist ja eher so eine Größenordnung von 100GB für 10 eur...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor MinistryOfPeace 30.11.12 - 22:27

    Backblaze: Unbeschränkt für 5$ im Monat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Oh Himmel

    Autor OnlineGamer 30.11.12 - 22:42

    Wenn man das so liest ... kommt man aus dem Lachen nicht mehr raus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor volkskamera 01.12.12 - 10:10

    MinistryOfPeace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Backblaze: Unbeschränkt für 5$ im Monat.


    Wer seine Daten gerne in den USA hosten lassen möchte, der kann das gerne nutzen. Der darf sich aber dann bitte auch nicht wundern, wenn er nicht der einzige ist, der auf die Daten zugreift.

    Die "Immer-und-Überall"-Datenspeicher sind zwar schön und gut, aber man sollte sehr genau wählen, sofern einem die Daten lieb und teuer sind.

    Gleichzeitig sollte man aber mal überlegen, was mit den Daten zuhause auf der lokalen Festplatte passiert, wenn diese mal (in günstigsten Fall) abraucht, oder (im ungünstigsten Fall) jemand die Festplatten klaut oder gleich die ganze Hütte abbrennt.

    Da wäre es doch sicher ganz nett, wenn die Daten auch noch irgendwo anders dezentral abgelegt sind. Also nicht immer nur auf den Preis achten, auch wenn lokale Platten vergleichsweise günstig sind.

    Allein schon die Versionierung bei zahlreichen Anbietern sei hier als Pluspunkt erwähnt. Wer macht das freiwillig auf seinen lokalen Datenträgern?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.12 10:15 durch volkskamera.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor Anonymer Nutzer 01.12.12 - 10:17

    Wobei man für sehr wichtige Daten auch Glacier nehmen könnte. Das ist sehr günstig. Im Zweifel dauert es eben Stunden bis die Daten abgerufen werden können aber das stört ja nicht, wenn es "lediglich" als zusätzliches Archiv zu anderen Backups vorhanden ist.

    Also meinetwegen Backup auf die lokale Platte und in Glacier. Brennt das Haus ab (wie in Deinem Beispiel) hätte man dann mit Glacier nochmal ein Backup.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Oh Himmel

    Autor LH 01.12.12 - 10:49

    OnlineGamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man das so liest ... kommt man aus dem Lachen nicht mehr raus.

    Dazu gibt es keinen Grund. Für Home-User sind die Preise tatsächlich viel zu hoch. Das ist von ihm korrekt erkannt worden.

    Im Grunde lässt es sich relativ leicht lösen, wie er bereits bemerkt:
    1. Mehrere HDDs und Software-Raid im Rechner
    2. Externen Server bei z.B. Hetzner für 50 EUR im Monat, auf dem man die Daten spiegelt.

    Das löst die allermeisten Probleme in einer Zuverlässigkeit, die fast jeder Anforderung @Home genügt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Oh Himmel

    Autor volkskamera 02.12.12 - 07:47

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OnlineGamer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man das so liest ... kommt man aus dem Lachen nicht mehr raus.
    >
    > Dazu gibt es keinen Grund. Für Home-User sind die Preise tatsächlich viel
    > zu hoch. Das ist von ihm korrekt erkannt worden.
    >
    > Im Grunde lässt es sich relativ leicht lösen, wie er bereits bemerkt:
    > 1. Mehrere HDDs und Software-Raid im Rechner
    > 2. Externen Server bei z.B. Hetzner für 50 EUR im Monat, auf dem man die
    > Daten spiegelt.
    >
    > Das löst die allermeisten Probleme in einer Zuverlässigkeit, die fast jeder
    > Anforderung @Home genügt.

    Für DICH sind die Privaatkundenpreise zu hoch. Es kann doch jeder selbst entscheiden, wie lieb und teuer einem die Daten sind.

    Dein komisches Rechenmodell hat zwei entscheidenden Pferdefuße:
    1. Dein Server steht im Internet und Du bist ganz allein für dessen Sicherheit verantwortlich.
    2. Die Hardware für Deine Onsite-Lösung muss auch erstmal angeschafft werden. Beim Einsatz von Notebooks bleibt Dir nur ein NAS mit Hardware-RAID.

    Bei Strato z.B. kostet 1 TB auch nur 49 Euro im Monat, dann brauche ich mir keine Gedanken über einen eigenen Server zu machen. Selbst zwei TB kosten dann immer noch nicht die Welt.

    Das genügt ganz sicher auch fast jeder Anforderung@home



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.12 07:48 durch volkskamera.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Oh Himmel

    Autor OnlineGamer 02.12.12 - 09:35

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das genügt ganz sicher auch fast jeder Anforderung@home

    Anforderung@home braucht so einen Cloud Speicher überhaupt nicht. Wenn man euch so liest kommt man aus dem Lachen nicht mehr raus.

    Manchmal stellt sich nur die Frage was sind denn das für 1.8TB Daten für die er so sinnlos Geld verschwenden will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Oh Himmel

    Autor volkskamera 02.12.12 - 12:03

    OnlineGamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > volkskamera schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das genügt ganz sicher auch fast jeder Anforderung@home
    >
    > Anforderung@home braucht so einen Cloud Speicher überhaupt nicht. Wenn man
    > euch so liest kommt man aus dem Lachen nicht mehr raus.
    >
    > Manchmal stellt sich nur die Frage was sind denn das für 1.8TB Daten für
    > die er so sinnlos Geld verschwenden will.

    Woher weißt Du, welche Anforderungen andere haben?

    Hast Du Deine Daten auch mehrfach verteilt (an mehreren Standorten) oder ist es Dir schlichtweg wurscht, wenn sie mal weg sind?

    Und ob Du Dir ein Urteil über den Sinn von Daten FÜR ANDERE bilden darfst, sei auch mal dahin gestellt. Kleine Wissenshilfe: Wenn jemand Videos aufnimmt (und damit meine ich eigene und keine, die er irgendwo kopiert hat), sind solche Datenmengen schneller erreicht als Du den Beitrag hier lesen kannst.

    Aber scheinbar übersteigt sowas Deinen eigenen kleingeistigen Wissenshintergrund.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Oh Himmel

    Autor OnlineGamer 02.12.12 - 13:31

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher weißt Du, welche Anforderungen andere haben?

    Es geht hier um die Datenmenge.

    > Hast Du Deine Daten auch mehrfach verteilt (an mehreren Standorten) oder
    > ist es Dir schlichtweg wurscht, wenn sie mal weg sind?

    Die >>ganz<< wichtigen Daten sind verteilt. Aber nicht in der Cloud.

    > Und ob Du Dir ein Urteil über den Sinn von Daten FÜR ANDERE bilden darfst,

    Ach mir ist das doch wurscht, ich finde es nur lustig bei 1.8TB

    > sei auch mal dahin gestellt. Kleine Wissenshilfe: Wenn jemand Videos
    > aufnimmt (und damit meine ich eigene und keine, die er irgendwo kopiert
    > hat), sind solche Datenmengen schneller erreicht als Du den Beitrag hier
    > lesen kannst.

    Das sind keine >>so<< wichtigen Daten, das reicht wenn man die Zuhause gut sichert. Und hört auf mit Feuer und Diebstahl wenn das eintritt hast/hattest und andere Probleme als deine Homevideos.

    > Aber scheinbar übersteigt sowas Deinen eigenen kleingeistigen
    > Wissenshintergrund.

    Hach ojemine ... ihr braucht halt eure Spielewiese was?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor Wary 02.12.12 - 13:53

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MinistryOfPeace schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Backblaze: Unbeschränkt für 5$ im Monat.
    >
    > Wer seine Daten gerne in den USA hosten lassen möchte, der kann das gerne
    > nutzen. Der darf sich aber dann bitte auch nicht wundern, wenn er nicht der
    > einzige ist, der auf die Daten zugreift.

    Es ist mir relativ egal wer auf meine verschlüsselten Backups zugreift!
    Wenn du mir den Traffic bezahlst kannst gern meine ~600GB Daten haben, die ich online gesichert habe!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor volkskamera 02.12.12 - 17:45

    Wary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > volkskamera schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MinistryOfPeace schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Backblaze: Unbeschränkt für 5$ im Monat.
    > >
    > >
    > > Wer seine Daten gerne in den USA hosten lassen möchte, der kann das
    > gerne
    > > nutzen. Der darf sich aber dann bitte auch nicht wundern, wenn er nicht
    > der
    > > einzige ist, der auf die Daten zugreift.
    >
    > Es ist mir relativ egal wer auf meine verschlüsselten Backups zugreift!
    > Wenn du mir den Traffic bezahlst kannst gern meine ~600GB Daten haben, die
    > ich online gesichert habe!

    Mir sind Deine Daten sowas von wurscht. Meine Aussage war allgemein gehalten. Wenn Du das für Dich so entschieden hast, sei es drum.

    Und wer nur Homevideos in seinen Datenbeständen hat, braucht nichtmal eine Cloud. Da ist es in der Tat egal, was damit geschieht
    Aber was spricht dagegen, sich wichtige Dokumente einzuscannen und dezentral abzulegen? Das hilft dann nämlich die "ganz anderen Probleme" leichter wieder zu lösen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.12 17:47 durch volkskamera.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor mindo 03.12.12 - 09:46

    Überlege erstmal was für dich wichtig ist.
    - Jederzeit von Unterwegs Zugriff auf ALLES? Nicht nur zb 2 Gb, sondern alles?
    - Wie wichtig ist dir Datensicherheit? Schlimm das es zb in USA liegen könnte?

    Ich kann dir mal meinen Fall sagen. Hab zwar nur knapp 1TB an Daten, aber vielleicht kannst du das ja auch auf dich anwenden.

    - Ich sichere meine lokale Platte regelmäßig auf die externe Platte
    - Ganz wichtige Dokumente liegen in einer verschlüsselten Box, welche mit DropBox gesync wird. Restliche Dinge die ich mal brauche liegen offen in der DropBox.
    - Zusätzlich läuft im Hintergrund Backblaze (wie bereits hier schon jemand schrieb) was 5$ / Monate kostet (unbegrenzt Volumen). Das sind also ca. 3¤ / Monat und sichert zusätzlich die lokale + die externe Platte.
    Im schlimmsten Fall das mal die externe abraucht, hab ich also noch immer Zugriff auf die Daten. Durch mehrere Tests (Wiederherstellen) klappt das wirklich super (größter Download im Test waren 100 GB) :)

    Und ganz ehrlich.. mich stört das nicht, das der Dienst in den USA liegt. Als wenn der Heimatschutz oder wer auch immer genau DEINE Daten schon immer haben wollte. ;)
    Wer Paranoia hat, soll alles auf Papier schreiben und auch das Internet nicht nutzen. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Leider immer noch zu teuer

    Autor wogi 03.12.12 - 13:00

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich arbeite in einer kleinen Firma (70 Personen). Wir nutzen die Cloud
    > recht intensiv.

    Dann hätte ich mal eine Frage, ich habe schon häufiger gelesen das Firmen Bedenken bei der Cloud haben da die Daten nicht zwangsläufig (nur) in Deutschland liegen, was aus datenschutztechnischer Sicht wohl Problematisch für deutsche Firmen ist. Wie sieht das denn in deinem nternehmen aus ?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Oh Himmel

    Autor HomerSimpson 03.12.12 - 14:07

    Sorry, das sehe ich anders. Das sind Erinnerungen, die für manche eben unbezahlbar sind. Und da ist es durchaus legitim sich diese "Erinnerungsstücke" zu sichern und gegen einen Verlust zu sichern.

    Ich persönlich nutze Carbonite Backup - Kostet nicht viel und man kann seine Daten verschlüsselt abspeichern. Vielleicht können die Amis auch auf diese verschlüsselten Daten zugreifen, was mir allerdings egal ist, da es sich zum größten Teil nur um private Bilder und Videos handelt. Ich habe dort ca. 500 GB gesichert.

    Dauert zwar ewig, aber mir ist schon mal eine Platte abgeraucht auf der die Bilder waren - hatte zum Glück das Backup :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Oh Himmel

    Autor OnlineGamer 03.12.12 - 19:15

    HomerSimpson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, das sehe ich anders. Das sind Erinnerungen, die für manche eben
    > unbezahlbar sind. Und da ist es durchaus legitim sich diese
    > "Erinnerungsstücke" zu sichern und gegen einen Verlust zu sichern.

    Das kann man alles Offline machen wer es will und versteht.

    > Dauert zwar ewig, aber mir ist schon mal eine Platte abgeraucht auf der die
    > Bilder waren - hatte zum Glück das Backup :)

    Kein Grund das Zeug online zu sichern. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google: Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
Google
Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
  1. Android L Das L steht für Lollipop
  2. Volantis Nexus 9 bekommt FCC-Zertifizierung

Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

  1. Gratiseinwilligung für Google: Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein
    Gratiseinwilligung für Google
    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

    Es war kaum anders zu erwarten: Die meisten in der VG Media organisierten Verlage wollen keine verkürzte Darstellung ihrer Links bei Google hinnehmen. Der Konzern lehnte zuvor eine Bitte um "Waffenruhe" ab.

  2. John Riccitiello: Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies
    John Riccitiello
    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

    Der Engine-Hersteller Unity Technologies steht unter neuer Führung: Gleichzeitig mit dem Rücktritt von Mitgründer David Helgason als CEO gibt das Unternehmen die Berufung von John Riccitiello als Nachfolger bekannt, dem ehemaligen Chef von Electronic Arts.

  3. Android Wear: Moto 360 und G Watch erhalten Update
    Android Wear
    Moto 360 und G Watch erhalten Update

    Für die Moto 360 von Motorola steht ein Android-Wear-Update bereit. Auch Nutzer von LGs G Watch berichten von einer neuen Softwareversion.


  1. 20:52

  2. 19:50

  3. 19:46

  4. 19:09

  5. 18:36

  6. 18:22

  7. 17:11

  8. 16:53