Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dashboard-Kamera: Meteoritenvideo bei…

Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

    Autor: GEMA Dialog-Team 19.02.13 - 18:10

    Weder das oben genannte Meteoritenvideo, noch andere Videos wurden von uns auf YouTube gesperrt. Diese hat YouTube selbst vorgenommen. Die GEMA ist mit Ausnahme der in den Gerichtsverfahren involvierten Musikwerke nicht für die Sperrung von weiteren Videos mit sonstigen Musikwerken auf YouTube verantwortlich und hat auch keinerlei Interesse daran, dass weitere Videos gesperrt werden. Das Gegenteil ist der Fall: Die GEMA möchte, dass Musikstücke aus ihrem Repertoire auf YouTube verfügbar sind – allerdings nur, wenn die Mitglieder der GEMA (Komponisten, Textdichter, Verleger) eine angemessene Vergütung für die Nutzung Ihrer Werke erhalten.

    Die Sperrtafeln werden seitens YouTube scheinbar mit Bezug auf uns eingeblendet, um den öffentlichen Druck während der Verhandlungen auf uns zu erhöhen. Wir sind weiterhin um eine Lösung bemüht.

    Viele Grüße

    GEMADialog-Team

  2. Re: Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

    Autor: irbismobil 20.02.13 - 10:46

    Wenn ich das richtig verstehe möchte also auch die GEMA nicht das diese Videos gesperrt werden? Also um es deutlicher zu sagen, mit Ausnahme der Videos die bereits durch Gerichtsurteile gesperrt wurden, verzichtet die GEMA darauf weiter Videos durch Klagen sperren zu lassen. Das wird aber vieler Nutzer freuen!

    Moment da ist ja noch der Teil mit der angemessenen Vergütung. Was uns leider wieder dazu führt das die GEMA weiterhin auf Löschung oder Sperrung klagen wird, wie sie es auch schon früher gemacht hat, solange das Problem der Vergütung nicht geklärt ist oder machen Sie hier doch die Zusage das sie dennoch auf Klagen verzichten? Wohl eher nicht was dazu führen wird das Google entweder unzählige Rechtsstreitigkeiten führen muss die alle samt zu Gunsten der GEMA entschieden werden oder das sie prinzipiell per Algorithmus sperren - halt da sind wir ja schon!

    Liebes GEMADialog Team da bleibt es also bei der Frage der Vergütung und ich finde da Spricht ein Argument durchaus für Google – in vielen anderen Ländern funktioniert das ohne das Künstler auf der Straße betteln müssen weil YouTube sie in die Pleite getrieben hat. Man könnte meinen die GEMA ist der Robin Hood der armen Künstler aber verschweigen wir mal nicht das auch die GEMA bei dem Geschäft ordentlich satt wird – schließlich bezahlt sie davon Leute die sich in Foren rumtreiben und versuchen die öffentliche Meinung zu beeinflussen – Geld scheint also ausreichend da zu sein. Ich hätte mich gefreut wenn dieses Geld an die Künstler gegangen wäre anstatt in unnütze Kostenposten.

    Na wo wir das Thema unnütz gerade anschneiden Liebe GEMA da brennt mir eine Frage schon seit Jahren unter den Nägeln – Warum musste ich eigentlich für die Speicherkarte meiner digitalen Spiegelreflex Geld an Euch und andere Verwertungsgesellschaften abtreten? Und für meine Festplatten, Handy, DVD-Brenner und Rohlinge, Drucker und selbstverständlich auch für meinen Scanner? Immerhin eine Summe von 85¤ wenn ich es mal grob Überschlage. Bekomm ich dafür jetzt CDs umsonst wenn ich den Kaufbeleg für mein Handy vorlege oder warum muss ich für die Musik die ich legal kaufe, und damit den Künstler entlohne, noch mal Zahlen wenn ich sie hören möchte?

    In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Tag und hoffe Ihren Arbeitsplatz weiterhin erhalten zu können in den ich technische Produkte kaufe.

  3. Re: Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

    Autor: Donnergurgler 20.02.13 - 12:44

    Full Ack + geil geschrieben

    irbismobil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das richtig verstehe möchte also auch die GEMA nicht das diese
    > Videos gesperrt werden? Also um es deutlicher zu sagen, mit Ausnahme der
    > Videos die bereits durch Gerichtsurteile gesperrt wurden, verzichtet die
    > GEMA darauf weiter Videos durch Klagen sperren zu lassen. Das wird aber
    > vieler Nutzer freuen!
    >
    > Moment da ist ja noch der Teil mit der angemessenen Vergütung. Was uns
    > leider wieder dazu führt das die GEMA weiterhin auf Löschung oder Sperrung
    > klagen wird, wie sie es auch schon früher gemacht hat, solange das Problem
    > der Vergütung nicht geklärt ist oder machen Sie hier doch die Zusage das
    > sie dennoch auf Klagen verzichten? Wohl eher nicht was dazu führen wird das
    > Google entweder unzählige Rechtsstreitigkeiten führen muss die alle samt zu
    > Gunsten der GEMA entschieden werden oder das sie prinzipiell per
    > Algorithmus sperren - halt da sind wir ja schon!
    >
    > Liebes GEMADialog Team da bleibt es also bei der Frage der Vergütung und
    > ich finde da Spricht ein Argument durchaus für Google – in vielen
    > anderen Ländern funktioniert das ohne das Künstler auf der Straße betteln
    > müssen weil YouTube sie in die Pleite getrieben hat. Man könnte meinen die
    > GEMA ist der Robin Hood der armen Künstler aber verschweigen wir mal nicht
    > das auch die GEMA bei dem Geschäft ordentlich satt wird – schließlich
    > bezahlt sie davon Leute die sich in Foren rumtreiben und versuchen die
    > öffentliche Meinung zu beeinflussen – Geld scheint also ausreichend
    > da zu sein. Ich hätte mich gefreut wenn dieses Geld an die Künstler
    > gegangen wäre anstatt in unnütze Kostenposten.
    >
    > Na wo wir das Thema unnütz gerade anschneiden Liebe GEMA da brennt mir eine
    > Frage schon seit Jahren unter den Nägeln – Warum musste ich
    > eigentlich für die Speicherkarte meiner digitalen Spiegelreflex Geld an
    > Euch und andere Verwertungsgesellschaften abtreten? Und für meine
    > Festplatten, Handy, DVD-Brenner und Rohlinge, Drucker und
    > selbstverständlich auch für meinen Scanner? Immerhin eine Summe von 85¤
    > wenn ich es mal grob Überschlage. Bekomm ich dafür jetzt CDs umsonst wenn
    > ich den Kaufbeleg für mein Handy vorlege oder warum muss ich für die Musik
    > die ich legal kaufe, und damit den Künstler entlohne, noch mal Zahlen wenn
    > ich sie hören möchte?
    >
    > In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Tag und hoffe Ihren Arbeitsplatz
    > weiterhin erhalten zu können in den ich technische Produkte kaufe.

  4. Re: Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

    Autor: nw42 20.02.13 - 13:49

    Autor irbismobil 20.02.13 - 10:46
    +1

  5. Re: Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

    Autor: Michinator 21.02.13 - 10:55

    -Liebes- GEMADialog Team,

    Wollt ihr uns Leser eigentlich für blöd verkaufen?

    Ihr sperrt keine Videos, Google macht das?
    Ihr habt gar kein Interesse Videos zu sperren?

    Aber ihr klagt fleissig wegen zig _tausend_ Videos in denen evtl. nebenbei im Hintergrund für eure Musik Werbung gemacht wird. ?!?

    Natürlich Sperrt Google - was erwartet ihr? Admin Zugang auf Youtube? Und die sperren wegen euch, da ihr sonst klagt.

    Glaubt ihr euren Mist denn selbst?

    *kopfschüttel*

  6. Re: Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

    Autor: Tachim 21.02.13 - 11:34

    GEMA Dialog-Team schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bla, Bla bla bla, bla bla..
    >
    > (Hier einen beliebigen "Wir sind die guten, YT ist Böse"-Text einfügen)
    >
    > bla bla..
    >
    > Viele Grüße
    >
    > GEMADialog-Team

    Seht ihr, geht auch in Kurz!

  7. Re: Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

    Autor: Th3Dan 21.02.13 - 13:32

    GEMA Dialog-Team schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder das oben genannte Meteoritenvideo, noch andere Videos wurden von uns
    > auf YouTube gesperrt.

    Natürlich wurden die Videos nicht von der GEMA direkt gesperrt sondern von Google, weil dieser Verein Google dazu gezwungen hat.
    Das tut Google aber nicht weil sie es wollen, sondern weil sie es müssen und ansonsten wohl mit juristischen Konsequenzen rechnen müssten.
    Hauptverantwortlicher für die Sperren ist nach wie vor die GEMA, daran hat sich in den letzten 4 Jahren nicht viel geändert.
    Also bitte nicht die Tatsachen so darstellen, als wäre der Täter das Opfer.

    Die GEMA ist ein Verein voller Lug und Betrug.
    Das man so dreißt öffentlich behauptet, nichts dafür zu können und im Hintergrund fleißig noch mehr Videos sperrt ist mal wieder ein Beweis dafür.

  8. Re: Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

    Autor: wotw 21.02.13 - 17:57

    GEMA Dialog-Team schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder das oben genannte Meteoritenvideo, noch andere Videos wurden von uns
    > auf YouTube gesperrt. Diese hat YouTube selbst vorgenommen. Die GEMA ist
    > mit Ausnahme der in den Gerichtsverfahren involvierten Musikwerke nicht für
    > die Sperrung von weiteren Videos mit sonstigen Musikwerken auf YouTube
    > verantwortlich und hat auch keinerlei Interesse daran, dass weitere Videos
    > gesperrt werden. Das Gegenteil ist der Fall: Die GEMA möchte, dass
    > Musikstücke aus ihrem Repertoire auf YouTube verfügbar sind –
    > allerdings nur, wenn die Mitglieder der GEMA (Komponisten, Textdichter,
    > Verleger) eine angemessene Vergütung für die Nutzung Ihrer Werke erhalten.
    >
    > Die Sperrtafeln werden seitens YouTube scheinbar mit Bezug auf uns
    > eingeblendet, um den öffentlichen Druck während der Verhandlungen auf uns
    > zu erhöhen. Wir sind weiterhin um eine Lösung bemüht.
    >
    > Viele Grüße
    >
    > GEMADialog-Team

    haha soll das ein witz sein??? wir wollen das videos bleiben, aber youtube muss zahlen... nur weil GEMA mit nichtstun geld verdienen will...

  9. Re: Die GEMA sperrt auch keine Meteoritenvideos bei YouTube

    Autor: aristokrat 21.02.13 - 22:16

    GEMA Dialog-Team schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder das oben genannte Meteoritenvideo, noch andere Videos wurden von uns
    > auf YouTube gesperrt. Diese hat YouTube selbst vorgenommen. Die GEMA ist
    > mit Ausnahme der in den Gerichtsverfahren involvierten Musikwerke nicht für
    > die Sperrung von weiteren Videos mit sonstigen Musikwerken auf YouTube
    > verantwortlich und hat auch keinerlei Interesse daran, dass weitere Videos
    > gesperrt werden. Das Gegenteil ist der Fall: Die GEMA möchte, dass
    > Musikstücke aus ihrem Repertoire auf YouTube verfügbar sind –
    > allerdings nur, wenn die Mitglieder der GEMA (Komponisten, Textdichter,
    > Verleger) eine angemessene Vergütung für die Nutzung Ihrer Werke erhalten.
    >
    > Die Sperrtafeln werden seitens YouTube scheinbar mit Bezug auf uns
    > eingeblendet, um den öffentlichen Druck während der Verhandlungen auf uns
    > zu erhöhen. Wir sind weiterhin um eine Lösung bemüht.
    >
    > Viele Grüße
    >
    > GEMADialog-Team


    Ja! Jeder hat das Recht sich zum Obst zu machen! Auch das GEMADialog-Team!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  3. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  4. AVAT Automation GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 399,00€ (Lieferung am 10. November)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WatchOS 3.0 im Test: Die halbwegs gelungene App-Beschleunigung
WatchOS 3.0 im Test
Die halbwegs gelungene App-Beschleunigung
  1. IAA Nutzfahrzeuge Neue Smartwatch für mehr Sicherheit bei Lkws
  2. Android Wear Große Hersteller machen Smartwatch-Pause
  3. Ticwatch 2 Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

Ilife V7S im Test: Günstiger China-Roboter saugt fast so gut wie Markengeräte
Ilife V7S im Test
Günstiger China-Roboter saugt fast so gut wie Markengeräte
  1. Wiper Blitz 2.0 im Test Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  2. Lernroboter-Test Besser Technik lernen mit drei Freunden
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

Endless Space 2 in der Vorschau: Bereits jetzt meisterlicher als Orion
Endless Space 2 in der Vorschau
Bereits jetzt meisterlicher als Orion

  1. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.

  2. MacOS 10.12: Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
    MacOS 10.12
    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

    Wer auf seinem Mac Fujitsus Scansnap-Software benutzt und auf MacOS 10.12 alias Sierra aktualisiert hat, der sollte schleunigst sicherstellen, dass er ein Backup seiner PDF-Dokumente hat. Die Software zerstört unter Umständen damit bearbeitete Dokumente. Betroffen sind alle Scansnap-Modelle.

  3. IOS 10.0.2: Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
    IOS 10.0.2
    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

    In einigen Fällen kann die Bedienung des iPhones über Lightning-Ohrhörer ausfallen. Mit iOS 10.0.2 beseitigt Apple dieses und weitere kleine Probleme.


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54