1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dashboard-Kamera: Meteoritenvideo bei…

Gema wegen Einschränkung der Pressefreiheit verurteilen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gema wegen Einschränkung der Pressefreiheit verurteilen

    Autor: EvilSheep 19.02.13 - 11:48

    Wenn Nachrichten von öffentlichem Interesse nicht mehr verfügbar sind weil sie zensiert, in diesem Fall komplett gesperrt, wurden ist das doch ein Verstoß gegen die Pressefreiheit.

    So, nun für alle die immer meckern warum Kritik "nur" gegen die Gema geht.

    Die Gema hat ein Urteil erwirkt, dass Youtube verpflichtet per Software automatisch Videos die Gemalizenzierte Musik enthalten zu sperren. Demnach hat Youtube keine andere Wahl in diesem Fall als auch solche Videos die Nachrichten enthalten automatisiert zu sperren.
    Youtube ist also nicht Verursacher der Zensur, sondern nur erzwungenermaßen Ausführender.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: Junior-Consultant 19.02.13 - 12:10

    Was hat die GEMA damit zu tun?!

    Google/Youtube hat das Video gesperrt. Die GEMA kann gar keine Videos sperren, auch wenn das auf den Propagandabannern bei den gesperrten Videos suggeriert wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: hypron 19.02.13 - 12:24

    Junior-Consultant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat die GEMA damit zu tun?!
    >
    > Google/Youtube hat das Video gesperrt. Die GEMA kann gar keine Videos
    > sperren, auch wenn das auf den Propagandabannern bei den gesperrten Videos
    > suggeriert wird.

    Aber die Gema hat den Grund geliefert, warum YT Videos automatisch sperrt. Oder meinst du die machen das aus Langeweile?

    Die Gema hat YT keine Rechte gegeben, weil YT deren übertriebene Gebühren nicht zahlen will. Deshalb muss das Video gesperrt werden. Ganz einfach.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: Hawkster 19.02.13 - 12:34

    Ich sehe nicht wo die Pressefreiheit auch nur im geringsten eingeschränkt oder angegriffen wird.
    Alles was über diesen Vorfall zu berichten war, war in Mengen auf/in anderen Medien zu finden. Und nur weil einige so sensationsgeil sind und hoffen ein paar Verletzte oder sonstiges in einem solchen Video zu finden, diese Videos nicht sehen konnten, wird rungeheult.
    Schaut Nachrichten, hört Nachrichten, lest oder was auch immer sich an legalen Dingen anbietet. Wie man erkennt: Nix mit Einschränkung/Verbot von Pressefreiheit

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: Junior-Consultant 19.02.13 - 16:34

    > Die Gema hat YT keine Rechte gegeben, weil YT deren übertriebene Gebühren
    > nicht zahlen will. Deshalb muss das Video gesperrt werden. Ganz einfach.

    Die GEMA fordert keine "übertriebenen" (sowieso Ansichtssache) Gebühren, sondern das Geschäftsmodell von Youtube (weil dort alles über Prozente abläuft, wollen sie keine fixen Gebühren abdrücken) passt nicht zur GEMA. Das ist Problem von Google, und nicht der GEMA.

    Denn das Ziel von Google lautet, möglichst viel Kohle zu verdienen. Die GEMA hat durch den Streit nur ein Imageproblem, weil Youtube PR-Mäßig am längeren Hebel sitzt (was man auch an Beiträgen wie deinen sieht).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: EqPO 20.02.13 - 20:03

    Ja die Labels sind auch der Meinung dass die GEMA richtig handelt. ;)
    Die haben interessanterweise nach 10 Jahren verstanden dass sich die Welt weiter gedreht hat. In weiteren 10 merkt es vielleicht auch die GEMA. Aber dazu müßten Menschen hin gesetzt werden die Internet, -nutzer und -nutzung wenigstens im Ansatz verstehen.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt, oder lieber noch der Steinzeitapparat GEMA.

    Bis dahin empfehle ich ausländische VPNs. Die kann man sich auch gemeinsam mieten. Nicht jedes Land hat so einen Steinzeitverwerter wie die GEMA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was hat die GEMA damit zu tun?

    Autor: Natz 21.02.13 - 17:24

    Beispielsweise vertonte Videos zu politischen Demonstrationen lassen sich nun unterdrücken, indem absichtlich laut im Hintergrund der Demonstration Radio gespielt wird. Sehr bedenklich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  2. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar
  3. Neue Kirin-Prozessoren Nächstes Google Nexus soll von Huawei kommen

Vorratsdatenspeicherung: Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
Vorratsdatenspeicherung
Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
  1. Überwachung Telekom begrüßt Speicherdauer der Vorratsdatenspeicherung
  2. Vorratsdatenspeicherung Regierung will Verkehrsdaten zehn Wochen lang speichern
  3. Asyl für Snowden Bundesregierung bestreitet Drohungen der USA

Vindskip: Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
Vindskip
Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
  1. Volvo Lifepaint Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer
  2. Munin Moderne Geisterschiffe brauchen keinen Steuermann
  3. Globales Transportnetz China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

  1. Negativauszeichnung: Lauschende Barbie erhält Big Brother Award
    Negativauszeichnung
    Lauschende Barbie erhält Big Brother Award

    Mattels sprechende Barbie, der Bundesnachrichtendienst und Amazon gleich zweimal: Sie alle erhalten den Big Brother Award 2015 für einen allzu laxen Umgang mit persönlichen Daten. Den Publikumspreis bekamen Thomas de Maizière und Hans-Peter Friedrich.

  2. Bemannte Raumfahrt: Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen
    Bemannte Raumfahrt
    Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen

    Die russische Raumfahrtbehörde plant, wieder eine eigene Raumstation zu betreiben: Wenn es nach Staatspräsident Wladimir Putin geht, soll die Station bis 2023 fertig sein - ein Jahr vor dem Ende der verabredeten Zusammenarbeit bei der ISS.

  3. Windows 10 für Smartphones: Office-Universal-App kommt noch im April
    Windows 10 für Smartphones
    Office-Universal-App kommt noch im April

    Die neue Office-Universal-App für die Technical Preview von Windows 10 für Smartphones soll noch in den nächsten zwei Wochen erscheinen. Bereits jetzt lässt sich Microsofts neue Karten-App auf Windows-10-Smartphones ausprobieren.


  1. 22:59

  2. 15:13

  3. 14:40

  4. 13:28

  5. 09:01

  6. 20:53

  7. 19:22

  8. 18:52