1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenanalyse: Stephen Wolfram…

Wayne...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wayne...

    Autor volkskamera 12.03.12 - 18:48

    interessiert das eigentlich?

    Warum hat er nicht auch gleich mit erfasst, wie lange er jeweils im Auto gesessen oder auf der Schüssel seine Notdurft verrichtet hat?

    Daten, die die Welt nicht braucht. Das ist lediglich Werbung für die eigenen Produkte. Datensammler gibts überall und der Mensch ist ja von Hause aus Statistik-verliebt.

    Wer viel misst, misst viel Mist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wayne...

    Autor Danse Macabre 12.03.12 - 19:44

    Mathematiker ticken halt anders. Wenn die gigabyteweise Daten analysieren und in Torten- Balken- und Liniendiagramme verwandeln können, dann beschlägt denen schonmal die Brille. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wayne...

    Autor volkskamera 12.03.12 - 19:47

    Danse Macabre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mathematiker ticken halt anders. Wenn die gigabyteweise Daten analysieren
    > und in Torten- Balken- und Liniendiagramme verwandeln können, dann
    > beschlägt denen schonmal die Brille. :)

    Mathematiker weniger, die erstellen allenfalls die Diagramme. Schlimmer sind die Manager, die dann diese Diagramme stolz präsentieren ohne sie zu interpretieren.

    Ich habe ja nix gegen Datenübersichten, aber nur wenn sie was bringen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wayne...

    Autor Tho_mas 12.03.12 - 19:50

    Danse Macabre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mathematiker ticken halt anders. Wenn die gigabyteweise Daten analysieren
    > und in Torten- Balken- und Liniendiagramme verwandeln können, dann
    > beschlägt denen schonmal die Brille. :)

    Hier verwechselst du scheinbar Mathematiker mit BWLern, Controllern, Analysten und Börsenmaklern...
    Warum sind deren Analyse-Tools wohl meist in vier Quadranten unterteilt?
    ... ganz einfach, da der Intellekt zu mehr nicht reicht... schlimmer sind dann nur noch die Juristen. ;-)

    Wie sagte Volker Pispers bereits so treffend: Er war Jurist und auch sonst nur von mäßigem Verstand... :-D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wayne...

    Autor Tho_mas 12.03.12 - 19:56

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mathematiker weniger, die erstellen allenfalls die Diagramme. Schlimmer
    > sind die Manager, die dann diese Diagramme stolz präsentieren ohne sie zu
    > interpretieren.
    >
    > Ich habe ja nix gegen Datenübersichten, aber nur wenn sie was bringen.

    Eine Gruppe von Ingenieuren und eine Gruppe von Betriebswirten fahren mit dem Zug zu einer Tagung. Jeder Betriebswirt besitzt eine Fahrkarte, dagegen hat die ganze Gruppe der Ingenieure nur eine einzige Karte.

    Plötzlich ruft einer der Ingenieure: "Der Schaffner kommt!", worauf sich alle Ingenieure in eine der Toiletten zwingen. Der Schaffner kontrolliert die Betriebswirte, sieht, dass das WC besetzt ist und klopft an die Tür: "Die Fahrkarte bitte!" Einer der Ingenieure schiebt die Fahrkarte unter der Tür durch und der Schaffner zieht zufrieden ab.

    Auf der Rückfahrt beschließen die Betriebswirte, denselben Trick anzuwenden und kaufen nur eine Karte fuer die ganze Gruppe. Sie sind sehr verwundert, als sie merken, dass die Ingenieure diesmal überhaupt keine Fahrkarte haben.

    Wieder ruft einer der Ingenieure: "Der Schaffner kommt!". Sofort stürzen die Betriebswirte in das eine WC, die Ingenieure machen sich etwas gemütlicher auf den Weg zum anderen WC.

    Bevor der letzte der Ingenieure die Toilette betritt, klopft er bei den Betriebswirten an: "Die Fahrkarte bitte!"

    Und die Moral von der Geschichte? Betriebswirte versuchen immer die Methoden der Ingenieure anzuwenden, ohne diese wirklich zu begreifen!

    :-D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. oh doch

    Autor omo 12.03.12 - 21:21

    Viell. gibts von ihm die Kurven der Einkommens- und der VermögensVerteilung in allen Varianten vereinheitlicht in %Rängen, auch altersbereichsspezifisch?
    Da kann dann Jeder seinen mentalen %Rang damit überprüfen, ob man mental adäquat verdient und agiert.
    Das sollte man zudem vor Studienbeginn wissen.
    Wobei die begütertsten ca. 4 % sogar leistungslose Einkommen haben.
    Die ökonomische Verteilung auch nach Tätigkeiten in allen Schattierungen wäre interessant.
    Da gibts sicher jede Menge total gekrümmter Balken rasant exponenzieller Kurven, hahaha ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wayne...

    Autor Raketen angetriebene Granate 12.03.12 - 23:06

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hat er nicht auch gleich mit erfasst, wie lange er jeweils im Auto
    > gesessen oder auf der Schüssel seine Notdurft verrichtet hat?

    Wahrscheinlich hat er das, stand ja was von medizinischen Befunden, liegt nahe, dass er auch seinen Körperin- und output gemessen hat. Aber will man DAS wirklich in seinem Blog lesen, wie viel Gramm er jeden Tag in die Porzellanwanne abgeseilt hat?

    > Daten, die die Welt nicht braucht.

    Sehe ich auch so.

    > Das ist lediglich Werbung für die
    > eigenen Produkte. Datensammler gibts überall und der Mensch ist ja von
    > Hause aus Statistik-verliebt.

    Verkaufen wird sich das sicher gut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wayne...

    Autor Mac Jack 13.03.12 - 12:13

    In der Auswertung kann man bei den eingehenden Mails einen einen deutlichen Peak bei 9 AM. erkennen.
    Schlussfolgerung: Das Service-Gewerbe fängt seinen Tag um 9 Uhr morgens an :)

    * The president is a duck? *

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

  1. Apple verkraftet Ansturm nicht: OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da
    Apple verkraftet Ansturm nicht
    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

    Wenn sich hunderttausende Nutzer mit einem Mal auf eine Website stürzen, kommt es unweigerlich zu Ausfällen. Das ist nun bei der Eröffnung des öffentlichen Betaprogramms von Apples OS X 10.10 Yosemite passiert, das normalen Anwendern die Möglichkeit bieten soll, das neue Betriebssystem auszuprobieren.

  2. Erfundene Waren: Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft
    Erfundene Waren
    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

    Ein Betrüger hat rund 300.000 Euro mit erfundenen Waren erbeutet, die er über Verkaufs- und Finanzagenten als 400-Euro-Jobber bei Ebay verkaufen ließ. Jetzt wurde der 29-Jährige in Marburg verurteilt.

  3. Uber und Wundercar: Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen
    Uber und Wundercar
    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

    Alternativen zum Taxi stehen in Deutschland hoch im Kurs - auch wenn die Verwaltungen und die Taxibranche einen Gegenkurs fahren. 10 Millionen Deutsche könnten sich die Buchung alternativer Fahrdienste vorstellen. Bitkom fordert für die Startups nun Rechtssicherheit.


  1. 21:17

  2. 18:59

  3. 18:47

  4. 18:21

  5. 16:59

  6. 16:20

  7. 15:53

  8. 15:21