Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Desktopbrowser: Karten von…

Nie in Deutschland

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nie in Deutschland

    Autor: Johnny Cache 22.11.12 - 10:36

    Es ist schon faszinierend daß solche Dinge grundsätzlich zuerst im Ausland Verbreitung finden und erst später nach viel hin und her auch bei uns eingeführt wird.
    Mich würde wirklich mal interessieren warum das so ist.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: Nie in Deutschland

    Autor: taudorinon 22.11.12 - 10:40

    Vermutlich weil in Deutschland solche Dienste einfach kritischer bewertet werden.
    Siehe Streetview oder die generelle Skepsis gegenüber Google, Facebook, etc.

    Die Anbieter wünschen sich ja viele Teilnehmer und die finden sich in anderen Ländern vermutlich einfacher.

  3. Re: Nie in Deutschland

    Autor: Photonics 22.11.12 - 10:58

    Ich würde auch denken, dass die deutschen Datenschutzbestimmungen für vielen Firmen ein rotes Tuch bei solchen Projekten darstellen.
    Aber auch die deutsche Verwaltung wird sich sehr schwer tun für öffentliche Orte Pläne herauszugeben und das am Ende auch noch kostenlos!?!

  4. Re: Nie in Deutschland

    Autor: Johnny Cache 22.11.12 - 11:18

    Photonics schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde auch denken, dass die deutschen Datenschutzbestimmungen für
    > vielen Firmen ein rotes Tuch bei solchen Projekten darstellen.

    Da ist mit Sicherheit etwas dran. Gegen den Orkan würde ich auch nicht anpissen wollen.

    > Aber auch die deutsche Verwaltung wird sich sehr schwer tun für öffentliche
    > Orte Pläne herauszugeben und das am Ende auch noch kostenlos!?!

    Das ist schon eher unverständlich. Letztendlich hätten alle was davon. Und kostenlos ist natürlich sowieso relativ. Zum einen sind viele Daten von öffentlicher Seite finanziert, also eigentlich Eigentum der Bürger, zum anderen verbauen sich nicht öffentliche Organisation die Chance Profit aus ihren Daten zu ziehen.
    Nur weil man Kartendaten kostenlos heraus gibt bedeutet das ja nicht daß man nicht auch auf anderen Wegen davon profitieren kann. Kunden die einen nicht finden können werden wohl auch kaum Umsätze produzieren.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Nie in Deutschland

    Autor: Mace 22.11.12 - 11:28

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Photonics schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde auch denken, dass die deutschen Datenschutzbestimmungen für
    > > vielen Firmen ein rotes Tuch bei solchen Projekten darstellen.
    >
    > Da ist mit Sicherheit etwas dran. Gegen den Orkan würde ich auch nicht
    > anpissen wollen.
    >
    > > Aber auch die deutsche Verwaltung wird sich sehr schwer tun für
    > öffentliche
    > > Orte Pläne herauszugeben und das am Ende auch noch kostenlos!?!
    >
    > Das ist schon eher unverständlich. Letztendlich hätten alle was davon. Und
    > kostenlos ist natürlich sowieso relativ. Zum einen sind viele Daten von
    > öffentlicher Seite finanziert, also eigentlich Eigentum der Bürger, zum
    > anderen verbauen sich nicht öffentliche Organisation die Chance Profit aus
    > ihren Daten zu ziehen.
    > Nur weil man Kartendaten kostenlos heraus gibt bedeutet das ja nicht daß
    > man nicht auch auf anderen Wegen davon profitieren kann. Kunden die einen
    > nicht finden können werden wohl auch kaum Umsätze produzieren.

    Auf meinem Handy kann ich mit Nokia Maps schon Innenräume in Deutschland anschauen. Einkaufszentren usw.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. über JobLeads GmbH, Berlin
  3. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Android 7: Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei
    Android 7
    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

    Eine Reihe von Smartphones hat jüngst ein Update auf die Android-Version 7 alias Nougat erhalten. Freuen können sich unter anderem Nutzer zahlreicher Sony-Smartphones, Besitzer eines Oneplus Three und 3T oder eines Huawei P9.

  2. Simplygon: Microsoft reduziert 3D-Details
    Simplygon
    Microsoft reduziert 3D-Details

    Die bei sehr vielen Spielentwicklern und sonstigen Inhalteproduzenten verwendete Middleware Simplygon gehört ab sofort zu Microsoft. Das Unternehmen möchte damit "3D für Jeden", etwa im Creators Update für Windows 10, ermöglichen.

  3. Nach Begnadigung Mannings: Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
    Nach Begnadigung Mannings
    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

    Bleibt Julian Assange bei seinem Versprechen, sich bei einer Begnadigung Chelsea Mannings den US-Behörden stellen zu wollen? Offenbar geht er davon aus, von der neuen US-Regierung unter Donald Trump deutlich besser behandelt zu werden.


  1. 17:07

  2. 16:53

  3. 16:39

  4. 16:27

  5. 16:13

  6. 16:00

  7. 15:47

  8. 15:17