Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Wenn Youtube zahlt…

Google wird darauf nicht eingehen.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google wird darauf nicht eingehen.

    Autor: zilti 01.05.13 - 21:22

    Google wird darauf nicht eingehen. Erstens kommen dann noch andere ISPs mit diesen Forderungen, und zweitens ist die Netzneutralität zu tief verwurzelt bei Google - erstens aus Überzeugung, und zweitens weil sie ohne Netzneutralität imo deutlich an "Macht" verlieren würden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Google wird darauf nicht eingehen.

    Autor: dabbes 01.05.13 - 22:43

    und drittens, der wichtigste Grund, weil google dann viel Geld verliert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Google wird darauf nicht eingehen.

    Autor: divStar 01.05.13 - 22:51

    Oder die ISPs verlieren viel Geld weil Menschen sich - wie ich bei meinem mobilen Tarif - einschränken und daher z.B. weniger Videos schauen - und somit auch günstige Tarife und mäßigere Qualität in Frage kommt. Jede Münze hat zwei Seiten. Ich glaube das bisschen Geld was es Google kosten würde, wäre nicht so schlimm für sie. Schlimmer wäre es aber für andere weniger bekannte/angesagte Seiten.

    Es wäre dann halt so wie es im Kapitalismus und in "Free-To-Play"-Spielen auch sonst schon ist: der, der zahlt, bekommt auch. Grundsätzlich kein Problem - aber für Internetanschlüsse zahlen die Nutzer doch bereits - also woher nimmt sich dieser Mistladen das Recht nun auch von den Anbietern kassieren und meine Daten mittels DPI kontrollieren zu wollen. Bei so etwas werde ich so wütend, dass ich den Leuten direkt eine scheuern könnte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Google wird darauf nicht eingehen.

    Autor: thorben 01.05.13 - 23:08

    In Frankreich zählt Youtube doch schon an einen Provider. Ich glaub Orange ist es. Stand auch hier auf golem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Google wird darauf nicht eingehen.

    Autor: Anonymer Nutzer 02.05.13 - 00:15

    http://www.golem.de/news/orange-google-bezahlt-uns-fuer-youtube-datentraffic-1301-97037.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Google wird darauf nicht eingehen.

    Autor: violator 02.05.13 - 00:33

    Vor allem weils ja nur um Deutschland geht. Man stelle sich mal vor Google müsste in jedem Land an jeden ISP zahlen, dann wären die ja morgen schon pleite.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Google wird darauf nicht eingehen.

    Autor: cyro 02.05.13 - 02:23

    Was interessiert mich Google. Wenn ein deutscher Newcomer einen tollen Dienst anbietet und dann erstmal Verträge mit sämtlichen Netzanbietern verhandeln muss, dann trifft es eindeutig die Falschen. Selbes gilt für Onlineshops. Amazon wird sich auch nicht lumpen lassen, wenn ihr Shop dadurch schneller geladen wird als die Konkurenz.

    Unterm Strich trifft es nicht die großen Konzerne sondern den gesamten Mittelstand. Und wenn Google, E-Bay, Amazon und Co. genug zahlen, wird die Telekom als Gegenleistung einfach die Traffikbegrenzungen nicht regelmäßig erhöhen. Wenn in 2-3 Jahren der Traffik kontinuierlich steigt, müssen immer mehr Unternehmen draufzahlen damit sie mit den großen Anbietern mithalten können. Private Seiten und Blogs kannste dann sowieso in der Tüte rauchen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Google wird darauf nicht eingehen.

    Autor: Trockenobst 02.05.13 - 02:25

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Frankreich zählt Youtube doch schon an einen Provider. Ich glaub Orange
    > ist es. Stand auch hier auf golem.

    Orange ist in Afrika und die Pipes dort sind so schlecht, dass Google denen ein paar Router spendiert. Aber wir wissen nicht ob Google sich auch in Orange eingekauft hat. Das wäre dann was anderes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Google wird darauf nicht eingehen.

    Autor: das_mav 02.05.13 - 03:29

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thorben schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Frankreich zählt Youtube doch schon an einen Provider. Ich glaub
    > Orange
    > > ist es. Stand auch hier auf golem.
    >
    > Orange ist in Afrika und die Pipes dort sind so schlecht, dass Google denen
    > ein paar Router spendiert. Aber wir wissen nicht ob Google sich auch in
    > Orange eingekauft hat. Das wäre dann was anderes.

    Orange wurde 2000 von der FranceTelecom aufgekauft.
    Ob die auch Netze in Afrika haben weissgott - aber sicher nicht nur.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT-Sicherheitsexpertin/IT-Si- cherheitsexperte im IT-Sicherheitslabor für die industrielle Produktion
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe (Home-Office möglich)
  2. ERP-Betreuer (m/w)
    Schafferer & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  3. Mitarbeiter Second-Level-Support (m/w)
    Aspera GmbH, Köln
  4. Software-Entwickler Java/C++ (m/w)
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: PlayStation 4 - Konsole (1TB) + Uncharted 4: A Thief's End
    369,00€
  2. NEU: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€
  3. NUR HEUTE: 50% Rabatt auf Star-Wars-Games
    (u. a. Star Wars Battlefront 33,95€, Star Wars: Knights of the Old Republic II The Sith Lords 4...

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

  1. Konkurrenz für Bandtechnik: EMC will Festplatten abschalten
    Konkurrenz für Bandtechnik
    EMC will Festplatten abschalten

    Bandtechnik ist bisher viel wirtschaftlicher bei Daten, auf die selten zugegriffen werden muss. EMC will mit seinen aktiven Techniken dicht dran sein. Zusätzlich helfen soll in Zukunft das Ausschalten von Festplatten.

  2. Mobilfunk: Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen
    Mobilfunk
    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

    Die Telekom will die eSIM so einsetzen, dass kein Wechsel des Netzbetreibers möglich ist. Ab dem zweiten Halbjahr 2016 werden voraussichtlich zunehmend eSIMs in Geräten verbaut.

  3. Gründung von Algorithm Watch: Achtgeben auf Algorithmen
    Gründung von Algorithm Watch
    Achtgeben auf Algorithmen

    Republica 2016 Eine neue Initiative will untersuchen, wie Algorithmen sich auf die Gesellschaft auswirken. Für den Auftakt dient die Netzkonferenz Re:publica, auf der über die Zukunft der digitalen Gesellschaft diskutiert wird. Wir haben mit den Machern gesprochen.


  1. 19:01

  2. 16:52

  3. 16:07

  4. 15:26

  5. 15:23

  6. 15:06

  7. 15:06

  8. 14:17