Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Wenn Youtube zahlt…

Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.05.13 - 20:36

    Hoffentlich wird die Telekom ausgesperrt. "Ihr könnt hier keine Videos gucken, weil wir uns nicht von eurem Provider erpressen lassen. Folgende Provider ermöglichen Ihnen weiterhin Zugang zu unseren Diensten: - alle anderen." Und am besten Die Google-Suche gleich noch mit, nur weil man es kann... Tut mir dann ein bisschen Leid für die, die nicht wechseln können, aber dann geht die Arschlochkarte wenigstens so ganz öffentlich an die richtigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: D_Salieri 01.05.13 - 20:50

    Full Ack

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: Tomar 01.05.13 - 21:16

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich wird die Telekom ausgesperrt. "Ihr könnt hier keine Videos
    > gucken, weil wir uns nicht von eurem Provider erpressen lassen. Folgende
    > Provider ermöglichen Ihnen weiterhin Zugang zu unseren Diensten: - alle
    > anderen." Und am besten Die Google-Suche gleich noch mit, nur weil man es
    > kann... Tut mir dann ein bisschen Leid für die, die nicht wechseln können,
    > aber dann geht die Arschlochkarte wenigstens so ganz öffentlich an die
    > richtigen.


    Da stimme ich dir zu.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: Torben.Hendrik 01.05.13 - 21:24

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich wird die Telekom ausgesperrt. "Ihr könnt hier keine Videos
    > gucken, weil wir uns nicht von eurem Provider erpressen lassen. Folgende
    > Provider ermöglichen Ihnen weiterhin Zugang zu unseren Diensten: - alle
    > anderen." Und am besten Die Google-Suche gleich noch mit, nur weil man es
    > kann... Tut mir dann ein bisschen Leid für die, die nicht wechseln können,
    > aber dann geht die Arschlochkarte wenigstens so ganz öffentlich an die
    > richtigen.

    Ja, sehr weit vorausgeschaut... weiter so!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: Super Genie 01.05.13 - 21:31

    Was kümmert es YouTube welchen Provider die Nutzer haben. Der Kunde merkt doch, wenn am Ende des Datenvolumens das ganze Internet, und nicht nur YouTube, mit 384 Kbs statt der gewohnten 50000 Kbs vor sich hin gurkt. YouTube ist also davon gar nicht wirklich betroffen. Zahlen dürfen sie natürlich nicht, denn wenn Google erst mal auf solche Erpressungsversuche eingeht dürfte es schwer sein für neue Anbieter, die solche doppelten Gebühren dann nicht bezahlen können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: TheDragon 01.05.13 - 21:43

    Es geht hier nur in zweiter Linie um die Drosselung. Die Telekom will von Google Geld. Dabei bezahlt Google bereits an seinen Netzprovider. Genau diese Geschichten sind es, die unter dem Kampfbegriff "Netzneutralität" angeprangert werden!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: Trockenobst 01.05.13 - 22:04

    TheDragon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier nur in zweiter Linie um die Drosselung. Die Telekom will von
    > Google Geld. Dabei bezahlt Google bereits an seinen Netzprovider. Genau
    > diese Geschichten sind es, die unter dem Kampfbegriff "Netzneutralität"
    > angeprangert werden!

    Wenn die Telekom kein "Internet" sondern "Telekomnetz" und statt einer
    "Flat" einen "Volumentarif" verkauft, dann ist sie sogar auf der rechtlich
    sauberen Seite. Ein paar Wörter ändern, fertig.

    Es war von Anfang an klar, dass die EU-Netzwerke nicht zusehen werden
    wie US-Firmen in ihren Netzen Milliarden verdienen. Weder die Telekom
    noch Telefonica oder France Telekom können den Top 10 des Netzes
    irgendwas entgegen halten. Wenn sie jetzt nicht reagieren können sie es
    gleich lassen und ihre Netze gleich den US-Firmen schenken.

    Das ist die letzte Verteidigungslinie, lang geplant und politisch unterstützt.
    Mal sehen was Merkel+Rösler jetzt machen werden. Ich tippe auf: gar nichts.
    Die Franzosen wollen 20 Milliarden in 10 Jahren ausgeben, um das ganze Land
    zu glasfasern. Aber da wird genau der selbe Käse stattfinden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: Muhaha 01.05.13 - 23:44

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn die Telekom kein "Internet" sondern "Telekomnetz" und statt einer
    > "Flat" einen "Volumentarif" verkauft, dann ist sie sogar auf der rechtlich
    > sauberen Seite. Ein paar Wörter ändern, fertig.

    Das hätte man schon längst gemacht, wenn es so einfach wäre.

    > Es war von Anfang an klar, dass die EU-Netzwerke nicht zusehen werden
    > wie US-Firmen in ihren Netzen Milliarden verdienen.

    Diese US-Firmen bezahlen an ihre Provider, die wiederum mit den EU-Providern alles abrechnen. Da verdient jeder seinen Teil Geld. Und da die US-Provider ebenso dumm-gierig mit Google umspringen wie ihre Branchenkollegen in Europa, hat Google in vielen US-Großstädten kurzerhand ein eigenes, leistungsfähiges Breitbandnetz aus dem Boden gestampft und ist dort nun selbst Provider.

    Da haben die US-Provider ziemlich dämlich aus der Wäsche geschaut und seitdem werden von dieser Seite aus nicht mehr so große Töne gespuckt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: matok 01.05.13 - 23:51

    Super Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kümmert es YouTube welchen Provider die Nutzer haben. Der Kunde merkt
    > doch, wenn am Ende des Datenvolumens das ganze Internet, und nicht nur
    > YouTube, mit 384 Kbs statt der gewohnten 50000 Kbs vor sich hin gurkt.
    > YouTube ist also davon gar nicht wirklich betroffen.

    So sieht's aus. Die schlechte Leistung würde auf die Telekom zurückfallen und schwupps sucht sich der Kunde einen Anbieter, bei dem es flotter ist.
    Und wenn sich die Anbieter absprechen, werden sie mächtig Ärger von wegen Netzneutralität bekommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: graysson 02.05.13 - 00:23

    Wozu? Die meiste Zeit funktioniert Youtube bei mir (VDSL50) und vielen anderen Telekom-Kunden doch eh nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: Trockenobst 02.05.13 - 02:14

    Muhaha schrieb:
    > Diese US-Firmen bezahlen an ihre Provider, die wiederum mit den
    > EU-Providern alles abrechnen. Da verdient jeder seinen Teil Geld.

    Wenn man es so will. Es gibt keine Pflicht mit irgendwem zum Peeren. Nur weil man es so sagt müssen sich Firmen, die an Börsen notiert sind, nicht daran halten. Da sieht man jetzt den Fehler, den man Geschichtlich gemacht hat. Das Problem löst sich erst auf, wenn man die Telekom enteignet oder die so weit einen Rückzieher macht dass dann doch 2016 das halbe TB auf der VSDL50 inklusive ist.

    > Branchenkollegen in Europa, hat Google in vielen US-Großstädten kurzerhand
    > ein eigenes, leistungsfähiges Breitbandnetz aus dem Boden gestampft und ist
    > dort nun selbst Provider.

    Drei Leitungen und fünf Viertel machen in USA auch noch keinen Sommer. Google wollte zeigen, dass sie die Geldmittel haben. Das wäre dort genauso teuer wie hier auch alles selbst zu machen.

    > seitdem werden von dieser Seite aus nicht mehr so große Töne gespuckt.

    Wenn Du in den USA Kabelprovider-Kunde bist und bis zu $90 im Monat lässt, hast Du immer irgendwelche Zusatzangebote die Du *nur* dort hast und sonst nirgendwo. Netzneutralität, etwa mit etwas langsameren Netflix oder Youtube, ist auch in den USA längst Geschichte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: IrgendeinNutzer 02.05.13 - 02:31

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich wird die Telekom ausgesperrt. "Ihr könnt hier keine Videos
    > gucken, weil wir uns nicht von eurem Provider erpressen lassen. Folgende
    > Provider ermöglichen Ihnen weiterhin Zugang zu unseren Diensten: - alle
    > anderen." Und am besten Die Google-Suche gleich noch mit, nur weil man es
    > kann... Tut mir dann ein bisschen Leid für die, die nicht wechseln können,
    > aber dann geht die Arschlochkarte wenigstens so ganz öffentlich an die
    > richtigen.


    Auch wenn ich selber *noch* Telekom Kunde bin, befürworte ich das! Nur so lernen sie es (außer sie stellen sich so quer wie die Gema).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: darklord007 02.05.13 - 07:12

    Das klingt ja wie... Telekom wird zu AOL! ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: Neko-chan 02.05.13 - 07:34

    Tja... das kommt davon wenn man Infrastruktur in Private Hand gibt...

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Hoffentlich sperrt YouTube Telekomkunden aus

    Autor: cry88 02.05.13 - 08:18

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese US-Firmen bezahlen an ihre Provider, die wiederum mit den
    > EU-Providern alles abrechnen. Da verdient jeder seinen Teil Geld.

    Mal davon ab, dass viele von ihnen auch Rechenzentren in Europa und Deutschland haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Graduate Research Assistant / Research Associate (m/w) at the Chair of Complex and Intelligent Systems
    Universität Passau, Passau
  2. Softwareentwickler (m/w) Web-Services im Logistikumfeld
    PTV GROUP, Karlsruhe
  3. Frontend-Entwickler (m/w) E-Commerce
    LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm oder Berlin
  4. Abteilungsleiter IT (m/w)
    GAG Immobilien AG, Köln

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. Need for Speed - Xbox One
    25,00€ inkl. Versand
  2. EA Sports UFC 2 - PlayStation 4 USK 18
    25,00€ inkl. Versand
  3. EA Sports UFC 2 - Xbox One USK 18
    25,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android Wear 2.0 im Hands on: Googles Aufholjagd mit Komplikationen
Android Wear 2.0 im Hands on
Googles Aufholjagd mit Komplikationen
  1. Android Wear 2.0 Google etabliert Fragmentierung bei Smartwatches
  2. Microsoft Outlook-Watch-Face für Android-Smartwatches
  3. Samsung Keine neuen Smartwatches mit Android Wear geplant

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Honor 5C im Hands on: Viel Smartphone für wenig Geld
Honor 5C im Hands on
Viel Smartphone für wenig Geld
  1. Smartphone Honor 7 Premium ab dem 2. Mai für 350 Euro erhältlich
  2. V8 Honors neues Smartphone hat eine Dual-Kamera

  1. Elektroauto: Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren
    Elektroauto
    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

    BMW plant angeblich eine rein elektrische Version des BMW i8, die mit einer Akkuladung bis zu 400 Kilometer weit kommen soll. Der Zweisitzer wäre damit eine Alternative zum Tesla S, der allerdings eine Reiselimousine darstellt.

  2. Keine externen Monitore mehr: Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab
    Keine externen Monitore mehr
    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

    Apple stellt das Thunderbolt-Display nicht mehr her und verkauft nur noch Restmengen. Das 27 Zoll große Display wurde schon 2011 vorgestellt und bleibt vorerst ohne Nachfolger. Damit gibt es von Apple keine externen Monitore mehr.

  3. Browser: Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen
    Browser
    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

    Apples neuer Browser Safari 10 wird Nutzer älterer Betriebssysteme nicht im Regen stehen lassen. Apple ermöglicht es, ihn auch unter OS X 10.10 (Yosemite) und OS X 10.11 (El Capitan) zu verwenden. Aktuell gibt es die Vorabversion nur für zahlende Entwickler.


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46