Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Wenn Youtube zahlt…

"So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: avon 01.05.13 - 21:06

    Das sich Firmen wie Google so etwas locker leisten können ist klar, aber wie sollen das kleine Sartups finanzieren? Aber schön das die Telekom mit denen dann wenigstens redet ...

    Diese Aussage ist doch blanker Hohn gegen alle kleinen Content-Anbieter!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: Draco2007 01.05.13 - 21:13

    avon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sich Firmen wie Google so etwas locker leisten können ist klar, aber
    > wie sollen das kleine Sartups finanzieren? Aber schön das die Telekom mit
    > denen dann wenigstens redet ...
    >
    > Diese Aussage ist doch blanker Hohn gegen alle kleinen Content-Anbieter!

    Ach was, die Telekom macht das ganz fair, sie rechnet genau den Traffic ab, damit zahlt ein kleiner Anbieter halt weniger. Dass sie dabei wahrscheinlich das 100 fache des "Einkaufspreises" vom Traffic verlangen ist da doch egal ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Mache doch einfach die Probe aufs Exempel! :D

    Autor: Mingfu 01.05.13 - 21:22

    Also ich finde, die Telekom müsste man hier beim Wort nehmen:

    1. Bastle mit einem Homepage-Baukasten eine bunte und überfrachtete Homepage im Stil der 90er Jahre (Blinken und Hintergrundmusik nicht vergessen)!

    2. Rufe die Telekom an und sage, dass du im letzten Monat 3 Besucher aus ihrem Netz hattest und dieses Volumen gern bezahlen wölltest, damit es nicht von deren Datenvolumen abgeht oder gar die Seite nur gedrosselt lädt! Du würdest dafür gern bis zu 10 Cent im Monat zahlen...

    3. Freue dich, wie nun die Telekom-Maschinerie losläuft!

    Also ich könnte mir vorstellen, dass wenn das jeder Homepagebetreiber in Deutschland probiert, der Support der Telekom bestimmt viel Spaß hätte... :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.13 21:24 durch Mingfu.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: Telesto 01.05.13 - 21:27

    Vor allem geht die Telekom direkt davon aus, dass deutsche Kunden nur bei deutschen Anbietern konsumieren. Als ob irgendein US-amerikanischer Anbieter ohne deutsches Office auch noch Lust hat, mit so einem Saftladen wie der Deutschen Telekom zu verhandeln. Reicht es nicht, dass Content-Anbieter schon in 193 Ländern Lizenzverträge aushandeln müssen, um überhaupt weltweit tätig werden zu dürfen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: mlxl 03.05.13 - 12:27

    Spotify ist ein relativ kleiner Anbieter und da klappt es sogar im Mobilfunk. Warum soll jemand der Geschäfte macht sich nicht auch an den Kosten der Infrastruktur beteiligen? Bis jetzt hoffen alle dass schon irgendjemand die exponentiell steigenden Datenmengen sicher transportiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: avon 03.05.13 - 13:45

    mlxl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spotify ist ein relativ kleiner Anbieter und da klappt es sogar im
    > Mobilfunk. Warum soll jemand der Geschäfte macht sich nicht auch an den
    > Kosten der Infrastruktur beteiligen? Bis jetzt hoffen alle dass schon
    > irgendjemand die exponentiell steigenden Datenmengen sicher transportiert.

    Genau dafür zahle ich doch als Internetnutzer schon Geld an den Netzanbieter, das er die Daten zu mir transportiert. Warum soll der Content-Anbieter nun auch noch dafür zahlen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: mlxl 03.05.13 - 15:50

    Eben, was die Telekom tut ist die Preise erhöhen weil das Netz deutlich intensiver genutzt werden wird. Wo steht eigentlich dass das mit unbegrenztem Volumen zum Festpreis passieren muss?

    mit Spotify oder Entertain kauft man zusätzliche Bandbreite. Muss einem ja nicht gefallen, wird keiner gezwungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Trainee (m/w) Information Technology
    Interhyp AG, München
  2. Online Prozessmanager (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  3. Toolentwickler (m/w) im Projektcontrolling und Projektsupport
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. IT Consultant SAP-Development (m/w)
    VOQUZ IT Solutions GmbH, Ismaning

 

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. Apple TV MD199FD/A (3. Generation, 1080p) schwarz
    65,00€
  2. JETZT ÜBERARBEITET: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  3. Samsung-UHDTV kaufen und Sommer-Bonus erhalten
    100,00€ bis 1.000,00€ Cashback

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
    TempleOS im Test
    Göttlicher Hardcore

    Internettrolle reden viel, liefern aber selten. Eine Ausnahme ist Terry Davis: Er hat tatsächlich sein eigenes Betriebssystem geschrieben. Wir haben TempleOS ausprobiert und sind auf dem schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn balanciert.

  2. Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Mehrere Ministerien wussten Bescheid
    Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
    Mehrere Ministerien wussten Bescheid

    Gerangel um die Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Der Justizminister und hochrangige Beamte in anderen Ministerien wussten seit Monaten Bescheid. Der Generalbundesanwalt wollte nicht gegen die Journalisten ermitteln. Nur der Verfassungsschutzpräsident hält die Anzeige weiterhin für notwendig.

  3. Enlighten: BMW erkennt Ampelphasen und zeigt Countdown an
    Enlighten
    BMW erkennt Ampelphasen und zeigt Countdown an

    Connected Signals hat mit Enlighten eine App für Autofahrer entwickelt, die ihnen ermöglicht, die Ampelphasen direkt auf dem Display ihres Autos anzuzeigen. BMW ist der erste Hersteller, der das System unterstützt, doch dafür müssen auch die Ampeln mit dem Auto kommunizieren.


  1. 12:01

  2. 12:00

  3. 10:38

  4. 10:30

  5. 10:18

  6. 09:48

  7. 09:38

  8. 09:24