Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Wenn Youtube zahlt…

"So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: avon 01.05.13 - 21:06

    Das sich Firmen wie Google so etwas locker leisten können ist klar, aber wie sollen das kleine Sartups finanzieren? Aber schön das die Telekom mit denen dann wenigstens redet ...

    Diese Aussage ist doch blanker Hohn gegen alle kleinen Content-Anbieter!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: Draco2007 01.05.13 - 21:13

    avon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sich Firmen wie Google so etwas locker leisten können ist klar, aber
    > wie sollen das kleine Sartups finanzieren? Aber schön das die Telekom mit
    > denen dann wenigstens redet ...
    >
    > Diese Aussage ist doch blanker Hohn gegen alle kleinen Content-Anbieter!

    Ach was, die Telekom macht das ganz fair, sie rechnet genau den Traffic ab, damit zahlt ein kleiner Anbieter halt weniger. Dass sie dabei wahrscheinlich das 100 fache des "Einkaufspreises" vom Traffic verlangen ist da doch egal ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Mache doch einfach die Probe aufs Exempel! :D

    Autor: Mingfu 01.05.13 - 21:22

    Also ich finde, die Telekom müsste man hier beim Wort nehmen:

    1. Bastle mit einem Homepage-Baukasten eine bunte und überfrachtete Homepage im Stil der 90er Jahre (Blinken und Hintergrundmusik nicht vergessen)!

    2. Rufe die Telekom an und sage, dass du im letzten Monat 3 Besucher aus ihrem Netz hattest und dieses Volumen gern bezahlen wölltest, damit es nicht von deren Datenvolumen abgeht oder gar die Seite nur gedrosselt lädt! Du würdest dafür gern bis zu 10 Cent im Monat zahlen...

    3. Freue dich, wie nun die Telekom-Maschinerie losläuft!

    Also ich könnte mir vorstellen, dass wenn das jeder Homepagebetreiber in Deutschland probiert, der Support der Telekom bestimmt viel Spaß hätte... :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.13 21:24 durch Mingfu.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: Telesto 01.05.13 - 21:27

    Vor allem geht die Telekom direkt davon aus, dass deutsche Kunden nur bei deutschen Anbietern konsumieren. Als ob irgendein US-amerikanischer Anbieter ohne deutsches Office auch noch Lust hat, mit so einem Saftladen wie der Deutschen Telekom zu verhandeln. Reicht es nicht, dass Content-Anbieter schon in 193 Ländern Lizenzverträge aushandeln müssen, um überhaupt weltweit tätig werden zu dürfen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: mlxl 03.05.13 - 12:27

    Spotify ist ein relativ kleiner Anbieter und da klappt es sogar im Mobilfunk. Warum soll jemand der Geschäfte macht sich nicht auch an den Kosten der Infrastruktur beteiligen? Bis jetzt hoffen alle dass schon irgendjemand die exponentiell steigenden Datenmengen sicher transportiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: avon 03.05.13 - 13:45

    mlxl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spotify ist ein relativ kleiner Anbieter und da klappt es sogar im
    > Mobilfunk. Warum soll jemand der Geschäfte macht sich nicht auch an den
    > Kosten der Infrastruktur beteiligen? Bis jetzt hoffen alle dass schon
    > irgendjemand die exponentiell steigenden Datenmengen sicher transportiert.

    Genau dafür zahle ich doch als Internetnutzer schon Geld an den Netzanbieter, das er die Daten zu mir transportiert. Warum soll der Content-Anbieter nun auch noch dafür zahlen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "So etwas wäre sowohl mit Marktgrößen wie Youtube als auch mit Newcomern möglich"

    Autor: mlxl 03.05.13 - 15:50

    Eben, was die Telekom tut ist die Preise erhöhen weil das Netz deutlich intensiver genutzt werden wird. Wo steht eigentlich dass das mit unbegrenztem Volumen zum Festpreis passieren muss?

    mit Spotify oder Entertain kauft man zusätzliche Bandbreite. Muss einem ja nicht gefallen, wird keiner gezwungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik GmbH, Essen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. Synectic Systems GmbH, München
  4. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  2. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Fitbit: Ausatmen mit dem Charge 2
    Fitbit
    Ausatmen mit dem Charge 2

    Fitbit stellt den Nachfolger seines meistverkauften Wearables Charge HR vor: Der Fitnesstracker Charge 2 verfügt über ein größeres Display - und soll mit individuellen Atemübungen den Puls beruhigen können. Außerdem kündigt der Hersteller den Tracker Flex 2 an, der auch fürs Schwimmen geeignet ist.

  2. Sony: Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN
    Sony
    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

    Die Slim-Version der Playstation 4 wird kleiner und in einem Punkt sogar schneller: Das Gerät soll den WLAN-Standard IEEE 802.11ac unterstützen - und damit auch das 5-GHz-Band, anders als die bislang erhältliche Konsole.

  3. Exploits: Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken
    Exploits
    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

    Die Zahl der Angriffe auf den Linux-Kernel in Android wächst sehr stark. Der mit Abstand größte Teil der bekannten Sicherheitslücken findet sich dabei in den Gerätetreibern der Hersteller, die mit der Kernel-Pflege offenbar überfordert sind.


  1. 18:16

  2. 16:26

  3. 14:08

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 10:22