1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSL: Straßen-Demo gegen Drosselung…

Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Sheep_Dirty 10.05.13 - 21:08

    Im Netz kursieren einige 4K-Demovideos, die kommen auf ca. 2,5GB je Minute. Bei einem 90- bis 100-Minütigem Spielfilm landet ihr bei etwa 200-250GB Speicherbedarf.

    Vielleicht sind in drei Jahren effizientere Videocodecs vorhanden, aber die mickrigen 75GB der Telekom werden vielleicht für eine 40-minütige Folge einer Fernsehserie im Monat ausreichen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor ChMu 10.05.13 - 23:39

    Sheep_Dirty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Netz kursieren einige 4K-Demovideos, die kommen auf ca. 2,5GB je Minute.
    > Bei einem 90- bis 100-Minütigem Spielfilm landet ihr bei etwa 200-250GB
    > Speicherbedarf.
    >
    > Vielleicht sind in drei Jahren effizientere Videocodecs vorhanden, aber die
    > mickrigen 75GB der Telekom werden vielleicht für eine 40-minütige Folge
    > einer Fernsehserie im Monat ausreichen.


    Was kukst Du denn da? Wir produzieren in 8k und haben weit unter 1/2GB/m final, fuers Netz waere das noch mal runter komprimiert. Abgesehen davon, das auch 4k nicht vor 2018-2020 Mainstream wird. Wenn ueberhaupt. Bis das standard auf youtube wird, hast Du lange Deine eigene Fiber zu Hause. Und bist in Rente gegangen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Telesto 11.05.13 - 00:48

    Sony startet im Herbst diesen Jahres einen 4K-Filmverleih in den USA, Deutschland dürfte demnächst folgen. Die Dateigröße wird voraussichtlich so 100 GB pro Film betragen. Für Telekom-Kunden gibts dann also einen 3/4 Film pro Monat? o_O

    Selbst bei 1080p liegt die Bitrate bei digitalen Downloads bzw. Streams zwischen 5 und 15 MBit/s, d.h. die 75 GB würde man schon mit 20-60 min. HD-Material am Tag knacken.

    Es wird höchste Zeit, beim Traffic in TB zu denken. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor mlxl 11.05.13 - 02:57

    Telesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sony startet im Herbst diesen Jahres einen 4K-Filmverleih in den USA,
    > Deutschland dürfte demnächst folgen. Die Dateigröße wird voraussichtlich so
    > 100 GB pro Film betragen. Für Telekom-Kunden gibts dann also einen 3/4 Film
    > pro Monat? o_O

    Und was bedeutet das? Doch dass die Netze extrem viel mehr durchleiten müssen werden und dafür in vielen Fällen vor allem auf der letzten und vorletzten Meile nicht ausgelegt sind vor allem wenn das dann nicht nur ein Haushalt macht. Ist es realistisch zu erwarten, dass diese Mengen bei sinkenden Preisen und steigender Anforderung an die Infrastuktur bewältigt werden können?

    Letztlich ist kaum jemand bereit zu diskutieren was es denn heißt wenn diese GB Mengen kommen. Alle weinen die Telekom soll es machen, keiner weiß wie das zu finanzieren ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Ach 11.05.13 - 04:11

    >Letztlich ist kaum jemand bereit zu diskutieren was es denn heißt wenn diese GB Mengen kommen. Alle weinen die Telekom soll es machen, keiner weiß wie das zu finanzieren ist.

    Die Youtube Fans werden wohl als letzte in den Genus der 4K Auflösung kommen. Die ist bei Youtube auch gar nicht notwendig, da es viel mehr um die Information geht als um die Quali. Youtube schaut man schließlich auf dem Computer- oder Tabletmonitor und wahrscheinlich auch nur im Fenstermodus. Ergo werden es die Entertainmentkunden sein welche auf der letzten Meile am dringendsten mehr Bandbreite benötigen, insbesondere die, die sich die HD Filme bzw diese 4K Brocken aus der TK Mediathek streamen um sie auf ihren Wohnzimmerfernseher zu genießen. Ich hoffe du schlägst jetzt nicht vor, das die von den Leitungsausbaukosten befreit werden sollen und statt dessen der gemeine Internetnutzer dafür gerade stehen soll.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor MochIch 11.05.13 - 07:48

    Telesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Selbst bei 1080p liegt die Bitrate bei digitalen Downloads bzw. Streams
    > zwischen 5 und 15 MBit/s, d.h. die 75 GB würde man schon mit 20-60 min.
    > HD-Material am Tag knacken.
    Nun, bei der Datenrate wird das Anschauen über eine 16MB-Leitung nicht funktionieren, da hier der Datendurchsatz doch recht schwankt. Ich denke, da wird man schon auf 50 oder 100MBit und Glasfaser gehen müssen und dann sind die Grenzen ja (derzeit) nicht ganz so eng gesteckt.

    Aber dieses Beispiel zeigt auch, dass die Telekom an die Zukunft denkt. Denn diese Daten müssen nicht nur auf dem internationalen Netz transportiert werden sondern auch in der letzten Nebengasse. Falls da gerade mal ein Hochhaus steht, dann reicht eine 1GBit-Verbindung nicht aus, um alle gleichzeitig zu versorgen. Ich befürchte, in Zukunft wird es noch erheblich teurer werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Beamen öffentliches Gut und Grundrecht

    Autor nasowas 11.05.13 - 08:12

    > Ich befürchte, in Zukunft wird es noch erheblich teurer werden.

    Ab nächstem Jahr soll jeder Mensch zum Mars und wieder zurück gebeamt werden können. Die erforderliche Infrastruktur soll Volkseigentum sein und von der Allgemeinheit finanziert werden. Die paar Millionen pro Haushalt sind sinnvolle Ausgaben.

    Ach so: Dafür gehen wir natürlich morgen auf die Straße - Ehrensache.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.13 08:15 durch nasowas.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor nf1n1ty 11.05.13 - 09:50

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Letztlich ist kaum jemand bereit zu diskutieren was es denn heißt wenn
    > diese GB Mengen kommen. Alle weinen die Telekom soll es machen, keiner weiß
    > wie das zu finanzieren ist.
    >
    > Die Youtube Fans werden wohl als letzte in den Genus der 4K Auflösung
    > kommen. Die ist bei Youtube auch gar nicht notwendig, da es viel mehr um
    > die Information geht als um die Quali. Youtube schaut man schließlich auf
    > dem Computer- oder Tabletmonitor und wahrscheinlich auch nur im
    > Fenstermodus. Ergo werden es die Entertainmentkunden sein welche auf der
    > letzten Meile am dringendsten mehr Bandbreite benötigen, insbesondere die,
    > die sich die HD Filme bzw diese 4K Brocken aus der TK Mediathek streamen um
    > sie auf ihren Wohnzimmerfernseher zu genießen. Ich hoffe du schlägst jetzt
    > nicht vor, das die von den Leitungsausbaukosten befreit werden sollen und
    > statt dessen der gemeine Internetnutzer dafür gerade stehen soll.

    Bin ich der einzige hier, der mitbekommen hat, dass es 4K auf Youtube schon seit geraumer Zeit gibt?
    Als das dort eingeführt wurde, hat noch keiner überhaupt von 4K geredet.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. aber richtig!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor ChMu 11.05.13 - 10:10

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Letztlich ist kaum jemand bereit zu diskutieren was es denn heißt wenn
    > > diese GB Mengen kommen. Alle weinen die Telekom soll es machen, keiner
    > weiß
    > > wie das zu finanzieren ist.
    > >
    > > Die Youtube Fans werden wohl als letzte in den Genus der 4K Auflösung
    > > kommen. Die ist bei Youtube auch gar nicht notwendig, da es viel mehr um
    > > die Information geht als um die Quali. Youtube schaut man schließlich
    > auf
    > > dem Computer- oder Tabletmonitor und wahrscheinlich auch nur im
    > > Fenstermodus. Ergo werden es die Entertainmentkunden sein welche auf der
    > > letzten Meile am dringendsten mehr Bandbreite benötigen, insbesondere
    > die,
    > > die sich die HD Filme bzw diese 4K Brocken aus der TK Mediathek streamen
    > um
    > > sie auf ihren Wohnzimmerfernseher zu genießen. Ich hoffe du schlägst
    > jetzt
    > > nicht vor, das die von den Leitungsausbaukosten befreit werden sollen
    > und
    > > statt dessen der gemeine Internetnutzer dafür gerade stehen soll.
    >
    > Bin ich der einzige hier, der mitbekommen hat, dass es 4K auf Youtube schon
    > seit geraumer Zeit gibt?
    > Als das dort eingeführt wurde, hat noch keiner überhaupt von 4K geredet.

    Es gibt auch "HD" auf Youtube seit laengerem. Nur das das nichts mit HD zu tun hat. Genau wie die 4K Schnipsel, auch mangels Wiedergabe Geraet bei den Empfaengern, keine echte Vorschau auf 4K oder 8k (auch schon gesehen) ist.

    Wer hat denn Bildschirme zu Hause bezw auf dem Tablet oder Smartphone, welche das wiedergeben koennen? Wer hat Geraete, das tatsaechlich aufzeichnen zu koennen? Von den paar samples auf die Allgemeinheit zu schliessen dauert wohl noch ein wenig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor nf1n1ty 11.05.13 - 11:06

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nf1n1ty schrieb:
    > > Bin ich der einzige hier, der mitbekommen hat, dass es 4K auf Youtube
    > schon
    > > seit geraumer Zeit gibt?
    > > Als das dort eingeführt wurde, hat noch keiner überhaupt von 4K geredet.
    >
    > Es gibt auch "HD" auf Youtube seit laengerem. Nur das das nichts mit HD zu
    > tun hat. Genau wie die 4K Schnipsel, auch mangels Wiedergabe Geraet bei den
    > Empfaengern, keine echte Vorschau auf 4K oder 8k (auch schon gesehen) ist.
    >
    > Wer hat denn Bildschirme zu Hause bezw auf dem Tablet oder Smartphone,
    > welche das wiedergeben koennen? Wer hat Geraete, das tatsaechlich
    > aufzeichnen zu koennen? Von den paar samples auf die Allgemeinheit zu
    > schliessen dauert wohl noch ein wenig.

    Irgendwie verstehe ich nicht, wie man die Kritik, dass die HD-Videos auf Youtube meist stärker komprimiert sind, damit gleichsetzt, dass nur wenige Menschen ein anderes Format wiedergeben können. O_O

    Niemand schloss von ein paar Samples auf die Allgemeinheit.
    Wenn man aber die Posts vor meinem liest, fällt einem möglicherweise auf, dass behauptet wurde, Youtube würde 4K auch erst in vielen vielen Jahren einführen (sozusagen lange nachdem sich das auf den Wiedergabegeräten durchgesetzt hat). Dem ist jedoch nicht so.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. aber richtig!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor niemandhier 11.05.13 - 11:58

    Also nen Monitor mit höherer Auflösung als 1080HD hab ich seit 5 Jahren, Zwar nicht ganz 4K aber genug um den Unterschied zu merken, und immerhin 4 Megapixel. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.13 11:58 durch niemandhier.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Telesto 11.05.13 - 12:19

    MochIch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, bei der Datenrate wird das Anschauen über eine 16MB-Leitung nicht
    > funktionieren, da hier der Datendurchsatz doch recht schwankt.

    Schon mal was von Puffern bzw. Downloaden gehört?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Achranon 11.05.13 - 13:18

    Nicht ganz, 50 GB reichen mit H265.

    Aber 50 GB wären trotzdem noch zuviel

    Aus dem Grund hat die Telekom ja ihren VOD Dienst rausgenommen.

    Wer sich einen 4K Film saugen will, hat somit kein Limit und soll dafür natürlich den Telekom Dienst verwenden.

    Ich denke die werden vermutlich Verträge mit z.B. Sony aushandeln, so das der Playstation Store ebenfalls von dem Limit ausgenommen ist.

    Die anderen Betreiber werden diesem Beispiel folgen und werden eigene private Streamingdienste für Filme anbieten oder die Limits für bestimmte vorhandene Dienste aufheben.

    Das ist eigentlich auch eine nahezu perfekte Methode die Raubkopierer im Regen stehen zu lassen.

    Wer die legalen Kanäle benutzt hat kein Limit zu befürchten, wer raubkopiert der muß mit Einschränkungen leben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Baron Münchhausen. 11.05.13 - 13:22

    mlxl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telesto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sony startet im Herbst diesen Jahres einen 4K-Filmverleih in den USA,
    > > Deutschland dürfte demnächst folgen. Die Dateigröße wird voraussichtlich
    > so
    > > 100 GB pro Film betragen. Für Telekom-Kunden gibts dann also einen 3/4
    > Film
    > > pro Monat? o_O
    >
    > Und was bedeutet das? Doch dass die Netze extrem viel mehr durchleiten
    > müssen werden und dafür in vielen Fällen vor allem auf der letzten und
    > vorletzten Meile nicht ausgelegt sind vor allem wenn das dann nicht nur ein
    > Haushalt macht. Ist es realistisch zu erwarten, dass diese Mengen bei
    > sinkenden Preisen und steigender Anforderung an die Infrastuktur bewältigt
    > werden können?
    >
    > Letztlich ist kaum jemand bereit zu diskutieren was es denn heißt wenn
    > diese GB Mengen kommen. Alle weinen die Telekom soll es machen, keiner weiß
    > wie das zu finanzieren ist.

    Ich weiß gar nicht was es da zu diskutieren gibt. Die Menge an Daten, die vor ~10 Jahren und jetzt via Internet übetragen wird hat sich dramatisch geändert. Die Technologie auch! Irgendwie ist das Internet nicht zusammengebrochen. Warum müssen wir jetzt auf einmal die Netzneutralität aufgeben? Ich verstehe nicht mit welcher Logik hier einige denken. Nur weil die TKOM nicht mit der Zeit nicht mitkommt bzw nicht mitkommen will, heißt es nicht, dass das als Grund genutzt werden kann die Netzneutralität aufzugeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Galde 11.05.13 - 14:08

    Ich selber bin gegen Drosselung, besonders gegen die geplante Geschwindigkeit...

    Aber schonmal dran gedacht dass Ihr mit euren "ich muss 4k+ Videos übers Internet schauen für lau" genau zu der Randgruppe gehört weswegen sie die Drosselung überhaupt einführen wollen?

    Die breite Masse hat nichtmal ansatzweise einen Bedarf an solchen Auflösungen.

    Der Grossteil kann aufgrund dessen dass sie eh nur auf normalen Monitore/TV's schauen ja nichtmal ab 720p eine Verbesserung erkennen.
    Und jemand der sich das (für diese Auflösungen) geeignete Abspielgerät leisten kann wird sich auch sicherlich nicht an höheren Internetgebühren stören weil er das Geld einfach hat.

    Zudem hat hier dann ja der entsprechende Streamanbieter ja die Möglichkeit für die Bandbreite zu bezahlen, Vorrausgesetzt es handelt sich um legales Material.

    Auch aus sozialer Sicht schwer verständlich wieso jemand für zum normalen Internetgebrauch sporadische 5mbit schon purer Luxus ist genauso viel bezahlen soll wie jemand der unbedingt solch Extremstreams anschauen muss und damit die Bandbreite eines halben Dorfes während des ganzen Filmes wegnimmt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.13 14:10 durch Galde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Telesto 11.05.13 - 14:21

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Grossteil kann aufgrund dessen dass sie eh nur auf normalen
    > Monitore/TV's schauen ja nichtmal ab 720p eine Verbesserung erkennen.

    Sind das die gleichen Hansel, die noch vor 3 Jahren behauptet haben, keinen Unterschied zwischen DVD und 720p zu sehen? :D

    Sorry, aber nur weil ein paar Firmen und Nutzer in der Zeit stehen geblieben sind, sollen wir jetzt jeglichen Fortschritt aufgeben? Ist ja nicht so, das Traffic bzw. Netzwerktechnik in jeden letzten Jahren im gleichen Maß billiger geworden ist, in dem der Bedarf gestiegen ist. Komisch, dass Google es schafft für $70 im Monat Gigabit-Internet bis ins Wohnzimmer zu liefern, während die Telekom den Weltuntergang prophezeit für den Fall, dass die User bei gleichen Preisen mehr als 75 GB verbrauchen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor nasowas 11.05.13 - 15:22

    Dummes Zeug.
    Es ist ein Unterschied, ob Google sich die Rosinen raus pickt und ein Modellprojekt in einem optimal geeigneten kleinen Gebiet realisiert, oder ...

    Fortschritt: in den 1980er Jahren stand bereits HDTV in der Diskussion, weil der Markt mit Farbfernsehern gesättigt war. In Japan und den USA hat man es wohl damals auch (teilweise) eingeführt. In Europa klagten die Sender über die Milliarden an Investitionen für komplett neue Sendetechnik. Man hat dann erst mal schnell 16:9 als genialen Fortschritt aus dem Ärmel gezaubert, um neue Geräte los zu werden und dann erst mal DVD und Blu-ray als HDTV-Quelle beim Kunden installiert.

    Wer zuerst auf jeden neuen "Trend" aufspringt, macht sich schnell zum Affen. Für diese Affen möchte ich aber nicht mit bezahlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Ach 11.05.13 - 16:07

    @nf1n1ty.
    Sry, es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass es technisch nicht möglich wäre. Wenn der Anfang irgendwie zweideutig rüber kam, dann las mich die Aussage dahingehend ändern dass; die Youtube Fans wohl als letzte mit 4K Material versorgt werden(OK?), da hohe Auflösungen unter Youtube keinen hohen Stellenwert besitzen und da sich auch kaum einspeisenden Quellen für so hoch codierte Formate für in absehbarer Zeit anbieten. 4K, dass wären heute entweder ganz besondere (Sport-)Events oder Spielfilme. Das ist dann Content den man üblicher Weise in Fernsehprogrammen, in der Videothek und Einige Spezialliste auch in Torrentdateien oder im Usernet suchen und finden, aber nicht in Youtube oder Viemo. 4K Kamera Hardware mit der man solche Aufnahmen alternativ selber erzeugen kann, ist für Semis und Amateure noch unbezahlbar und auch die Computerausstattung die notwendig ist um diese XXL Formate auf dem PC oder Mac zu verwalten und zu formatieren ist speziell, teuer und absolut unüblich. So wie die Festplattengrößenentwicklung im Moment stagniert, geht der Trend aber auch beim reinen schauen weg vom Speichern und hin zum Streamen.

    Während man beim Youtube Beiträge seinen Fokus auf die Information und nicht auf die Quali richtet, geht es beim Fernsehabend eher um das Erlebnis, und da fängt dann jemand an zu weinen, wenn er für seinen Wohnzimmer-HD-Bildschirm nur 480 Kost findet, bzw. geht er an die Decke und will sein Geld zurück, wenn der HD Stream seiner Videothek oder die 4K Olympiaübertragung(der Zukunft) bei im so tröpfelnd oder launisch ankommt, wie ein aktueller Youtube HD Stream.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor mlxl 11.05.13 - 16:14

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich weiß gar nicht was es da zu diskutieren gibt. Die Menge an Daten, die
    > vor ~10 Jahren und jetzt via Internet übetragen wird hat sich dramatisch
    > geändert. Die Technologie auch! Irgendwie ist das Internet nicht
    > zusammengebrochen. Warum müssen wir jetzt auf einmal die Netzneutralität
    > aufgeben? Ich verstehe nicht mit welcher Logik hier einige denken. Nur weil
    > die TKOM nicht mit der Zeit nicht mitkommt bzw nicht mitkommen will, heißt
    > es nicht, dass das als Grund genutzt werden kann die Netzneutralität
    > aufzugeben.

    Die Netzneutralität bleibt sie kostet nur einfach mehr auch durch wiederholen wird das Argument nicht richtiger. Die Kupferleitungen und die Technik es an den Verteiler zu bringen reichen ohne Ausbau eben nicht für die massiv steigenden Datenmengen wir hören doch ständig dass die gewünschte Geschwindigkeit nicht ankommt oder gar nicht verfügbar ist. Durch IPTV und Video ändert sich das um den Faktor 20 bis 40. Die Telekom investiert 6 Mrd. in VDSL, Vectoring und Glasfaser. Das fällt leider nicht vom Himmel und muss sich auch noch privatwirtschaftlich rechnen, was was anderes ist als Abgabe zum Selbstkostenpreis über 25 Jahre. Mag einem nicht gefallen so ist aber die Struktur unter der die Telekom arbeiten muss.

    Wer 'kommt denn mit' nur mal interessehalber? Die Reseller die sich die Rosinen rauspicken und wo es sich nicht lohnt dann einfach keine DSLAMs anschließen und den Kunden erzählen die böse Telekom wolle das nicht, dabei ist es ihnen einfach zu teuer für ihre Dumping Preise. Die Kabelnetzer bauen aus, haben aber einige technische Abweichungen (Upload, keine Signaltrennung) die auch nicht für jeden geeignet ist. Vodafone stellt LTE auf, aber ob das netzneutral ist und welche Mengen man da hat, naja ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Ein Spielfilm in 4K ist ca. 200-250GB groß

    Autor Achranon 11.05.13 - 16:19

    > Die breite Masse hat nichtmal ansatzweise einen Bedarf an solchen
    > Auflösungen.

    Ich bleibe eh skeptisch was 4K Filme übers Netz angeht.

    Ich habe mir testweise mal einen sogenannten HD Film (also wo man 720p erwartet) über das PS Network und auch mal Maxdome ausgeliehen.

    Die waren aber dermaßen stark komprimiert das die Qualität eher schlechter als bei der DVD war, teilweise waren die Kompressionsblöcke geradezu überdeutlich zu sehen.

    Vermutlich wird man dann bei 4K Filmen die 4K nur erreichen wenn ein Standbild 10 Sekunden lang zu sehen ist, der Rest ist in PAL Auflösung oder weniger.

    Da bleibe ich lieber bei der Blu Ray wo ich wenigstens meine 1080p artefaktfrei bekomme.

    > Und jemand der sich das (für diese Auflösungen) geeignete Abspielgerät
    > leisten kann wird sich auch sicherlich nicht an höheren Internetgebühren
    > stören weil er das Geld einfach hat.

    Oder er hat kein Geld mehr weil er zuviel fürs Abspielgerät ausgeben mußte ;)

    > Zudem hat hier dann ja der entsprechende Streamanbieter ja die Möglichkeit
    > für die Bandbreite zu bezahlen, Vorrausgesetzt es handelt sich um legales
    > Material.
    >
    > Auch aus sozialer Sicht schwer verständlich wieso jemand für zum normalen
    > Internetgebrauch sporadische 5mbit schon purer Luxus ist genauso viel
    > bezahlen soll wie jemand der unbedingt solch Extremstreams anschauen muss
    > und damit die Bandbreite eines halben Dorfes während des ganzen Filmes
    > wegnimmt.

    Klar, zumal die Leute die sich raubkopierte Blu Rays und Serien runterladen nicht nur die Netze für diese Dorfbevölkerung blockieren, sie begehen auch eine Straftat und schaden der Wirtschaft.

    Wieso also sollte man auf diese Leute Rücksicht nehmen?

    Ich denke diese Datenlimitierung ist ein sehr guter Weg die Raubkopiererei einzuschränken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K: So klappt's mit Downsampling
PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K
So klappt's mit Downsampling
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Ultra High Definition Scharf allein ist nicht genug

Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

HP Elitepad 1000 G2 im Test: Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
HP Elitepad 1000 G2 im Test
Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
  1. Administrationswerkzeug HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert
  2. HP Proliant DL160 und 180 Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro
  3. Notebooks HP ruft wegen Brandgefahr Millionen Netzteilkabel zurück

  1. Bundesgerichtshof: Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden
    Bundesgerichtshof
    Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden

    Ein Arzt aus München wollte nicht auf einem Bewertungsportal geführt werden. Doch der Bundesgerichtshof urteilte, dass das Recht auf informationelle Selbstbestimmung nicht das Recht auf Kommunikationsfreiheit überwiegt.

  2. Apt: Buffer Overflow in Debians Paketmanagement
    Apt
    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

    Im von Debian und Ubuntu verwendeten Paketmanagement Apt ist ein sicherheitskritischer Fehler entdeckt worden. Es ist bereits das zweite Mal in kurzer Zeit, dass Apt Sicherheitsprobleme hat.

  3. Impera i10G: Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor
    Impera i10G
    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

    Mit dem Impera i10G hat Allview ein neues Tablet mit Windows 8.1 mit Bing gezeigt, das mit einem 9,7-Zoll-Display und einem Bay-Trail-Prozessor ausgestattet ist. Außerdem können Nutzer über ein eingebautes Modem unterwegs online gehen.


  1. 22:10

  2. 20:22

  3. 16:51

  4. 16:43

  5. 16:30

  6. 14:51

  7. 14:16

  8. 13:36