Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Easel: Visueller Webeditor im Browser

Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: hei_zen 05.02.13 - 13:35

    … von Leuten erstellt die von der Materie wirklich Ahnung haben.

    Ob das jetzt mit SublimeText, VIM oder irgend einer IDE passiert, spielt keine große Rolle.

    Frontends auf Basis des unsemantischen Twitter Bootstrap zusammenzuklicken halte ich höchstens fürs Prototyping für ausreichend.

  2. Re: Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: TheUnichi 05.02.13 - 14:55

    "Vor allem für Rapid Prototyping ist der Ansatz praktisch."

    Und genau da rum geht es auch

    Keine gute Webapplikation wurde im DreamWeaver WYSIWYG Editor zusammengeschustert, dessen sollte sich generell jeder, der sich als
    "Webentwickler" bezeichnet (Was ja heutzutage irgendwie fast jeder ist, der ein PHPBB auf einem Funpic Space oder einen Blog bei Wordpress besitzt, für das er 2 Templates installiert und das Copyright entfernt hat) bewusst sein

  3. Re: Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: Freiheit 05.02.13 - 22:45

    Schön ;-)

  4. Re: Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: flow77 06.02.13 - 00:33

    Ich halte von diesen ganzen zusammenklick Dingen auch nix. Es mag sein dass es Leute gibt die damit wirklich Erfolg haben. Aber um schnell mal eben einen Prototypen zu bauen, dafür braucht man wie du schon sagtest vielleicht nen vi oder auch gerne eine ide. Für eine richtige, funktionierende, performante, skallierbare, durchdachte, etc. Softwarelösung hilft einem kein Baukasten dieser Welt - man muss einfach in die Tasten hauen.

    Und Baukästen gibt es sowieso schon genug - zend, cake, codeigniter, symfony und jquery, moo, extjs, etc.
    Der Rest ist einfach nur Schreibarbeit und vor allem eine sehr gute Planung vorab.

    hei_zen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … von Leuten erstellt die von der Materie wirklich Ahnung haben.
    >
    > Ob das jetzt mit SublimeText, VIM oder irgend einer IDE passiert, spielt
    > keine große Rolle.
    >
    > Frontends auf Basis des unsemantischen Twitter Bootstrap zusammenzuklicken
    > halte ich höchstens fürs Prototyping für ausreichend.

  5. Re: Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: hypron 06.02.13 - 10:17

    hei_zen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … von Leuten erstellt die von der Materie wirklich Ahnung haben.

    Und warum? Wieso muss im Webbereich immer alles noch per Hand gemacht werden? Und wieso werden Lösungen, die etwas einfacher generieren immer als minderwertig bezeichnet?

  6. Re: Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: Polydesigner 06.02.13 - 12:21

    Notepad ++ und gibs mir bitte dreckig.

    Meine Devise. WYSIWYG Editoren fügen zudem immer noch unnötigen Code bei. Und bitte in Zeiten von Dropbox und Co. sollte auch der Dateiabgleich funktionieren...

  7. Re: Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: tomate.salat.inc 06.02.13 - 13:27

    > Und warum? Wieso muss im Webbereich immer alles noch per Hand gemacht werden?

    hört sich so an, als ob es anderswo anders wäre. Um die jeweilige Plattform voll ausnutzen zu können, reicht ein Editor schlicht nicht aus. Die Flexibilität die man mit Sprachen hat gehen da verloren.

    Ich würde niemals dieses "Werkzeug" einsetzen.

    > Und wieso werden Lösungen, die etwas einfacher generieren immer als minderwertig bezeichnet?
    imho bestes Beispiel dafür: Piczo-Seiten.

  8. Re: Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: Polydesigner 06.02.13 - 13:34

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und warum? Wieso muss im Webbereich immer alles noch per Hand gemacht
    > werden?
    >
    > hört sich so an, als ob es anderswo anders wäre. Um die jeweilige Plattform
    > voll ausnutzen zu können, reicht ein Editor schlicht nicht aus. Die
    > Flexibilität die man mit Sprachen hat gehen da verloren.
    >
    > Ich würde niemals dieses "Werkzeug" einsetzen.
    >
    > > Und wieso werden Lösungen, die etwas einfacher generieren immer als
    > minderwertig bezeichnet?
    > imho bestes Beispiel dafür: Piczo-Seiten.


    Ein Schreiner arbeitet ja auch nicht mit festen Shablonen oder ein Schneider mit nur einer Kleidergröße

  9. Re: Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: flow77 07.02.13 - 00:29

    In welchen anderen Bereich wird dann was nicht von Hand gemacht? Ausserdem gibt es doch den 1&1 Webbaukasten.

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hei_zen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > … von Leuten erstellt die von der Materie wirklich Ahnung haben.
    >
    > Und warum? Wieso muss im Webbereich immer alles noch per Hand gemacht
    > werden? Und wieso werden Lösungen, die etwas einfacher generieren immer als
    > minderwertig bezeichnet?

  10. Re: Gute Webapps und deren Frontends werden "von Hand"

    Autor: nw42 10.01.14 - 10:28

    ist schon lustig, wie sich nach solchen Artikeln die "Web-Entwickler" das Maul zerreißen...

    Im Artikel stand etwas von "Prototyping von Design Ideen" und das es ein Hilfsmittel für Leute sein kann, die nicht auf eine eigene Entwicklungsabteilung mit Informatikern zurückgreifen können.

    Für die angesprochenen Anwendungen scheint das Konzept durchaus sinnvoll, denn es ist immer noch besser, als wenn Nicht-Grafiker und Nicht-Entwickler versuchen einen Design Entwurf mit Photoshop zu erstellen. (Photoshop in den Händen von "Normalanwendern" ist schon an sich, als ob man eine Hausfrau mit dem Space Shuttle zum Einkaufen schickt ;-)

    Also kommt mal wieder runter - bevor mir jemand einen Websitenentwurf mit MS Paint mahlt, ist das doch allemal besser und flexibler...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Datenzentrale Baden-Württemberg, Stuttgart
  3. Marel GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. über Robert Half Technology, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 54,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. UBBF2016: Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten
    UBBF2016
    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

    Die Integration des Netzwerks von E-Plus stellt die Telefónica vor hohe Anforderungen. Das hat ein Manager heute in Frankfurt verraten. Vieles im Netzwerk soll einfacher werden.

  2. Mögliche Übernahme: Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors
    Mögliche Übernahme
    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

    Das kalifornische Unternehmen Qualcomm interessiert sich für die ehemalige Halbleitersparte von Philips. Die niederländische NXP soll laut ersten Gesprächen für rund 30 Milliarden US-Dollar übernommen werden.

  3. Huawei: Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland
    Huawei
    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

    Das gute alte Kupfernetz hat doch noch etwas Zukunft. Super Vectoring und NG.fast versprechen hohe Datenraten auch in Deutschland. Bisher können mit Vectoring nur maximal 100 MBit/s erreicht werden.


  1. 13:45

  2. 13:18

  3. 12:42

  4. 12:06

  5. 12:05

  6. 11:52

  7. 11:30

  8. 11:17