1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EFF: Drohnen über den USA

Nicht immer Spionage und Kampf

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht immer Spionage und Kampf

    Autor borg 10.12.12 - 15:44

    Verd. wenn man einen Beitrag über Drohnen liest, dann geht es um Spionage, Überwachung oder Kampfeinsätze.
    Gant nebenbei las man in diesem Golemartikel Gott sei Dank auch mal etwas
    über Entspannung.
    Leider beeinflusst diese Berichterstattung ganz extrem die Wahrnehmung der
    Bürger. Wenn ich mit meiner AR-Drone irgendwo fliege und Aufnahmen mache,
    ist die erste Frage von zufälligem Publikum: Kann man damit heimlich in
    Schlafzimmerfenster schauen? Die Zweite Frage lautet nach möglichen installierbaren
    Waffen.
    Ähnliche Fragen hörte ich auch, als ich für folgendes Wiesbaden-Video die Aufnahmen
    machte:
    http://www.youtube.com/watch?v=xGCffGB0UJ0
    Drohnen werden für Filmarbeiten, bei der suche nach Verletzten (Wärmebild) in
    unzugänglichen Gebieten, aber auch bei der Fehlersuche an Pipelines oder Über-
    landleitungen eingesetzt. Ganz zu Schweigen von der immer grösseren Gemeinde
    die mit selbstgebauten oder Geräten von der Stange (wie der AR-Drone) privat
    fliegen und Filmen.
    Zum Schlafzimmerfilmen sei nur mal an die Geräuschentwicklung der Multicopter
    erinnert. Wer davon nicht wach wird, der hat wirklich einen guten Schlaf. uch sollte
    man sich die kurze Flugzeit, die mit den verfügbaren Akkus möglich ist vor Augen
    führen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Nicht immer Spionage und Kampf

    Autor robinx999 10.12.12 - 16:20

    > Die Zweite Frage lautet nach möglichen
    > installierbaren
    > Waffen.
    Und das wundert einen? Im TV hört man immer wieder von Terroisten die von Drohnen getötet wurden. Man ließt sogar gelegentlich von Autonom fliegenden Drohnen. Wenn man die Tragkraft von normalen Drohnen anschaut währe das Tragen einer Handgranate vermutlich auch kein Problem. Wundern würde es mich nicht wenn man irgendwann mal einen Anschlag mit so einer Drohne erlebt.

    Und ja ich weiß man kann auch viele nützliche dinge mit Drohnen machen. Bei Waldbränden könnten die einen Schnellen überblick verschaffen, oder auch mal über Vulkane Fliegen. Auch könnten sie sehr gut geeignet sein z.B.: solar panales auf Hausdächern mal aus der Nähe anzuschauen ohne das man gleich aufs Dach klettern muss.

    Aber so nützlich die Teile auch sind ich befürchte Anschläge damit wird es bald geben genauso wie es mich nicht wundern würde wenn so ein Teil mal einem Demonstrant auf den Kopf fällt, wenn so ein teil mal defekt ist bei einer Überwachung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

  1. GNU: Emacs 24.4 mit integriertem Browser
    GNU
    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

    Die aktuelle Version des Editors Emacs enthält einen einfachen Webbrowser. Darüber hinaus ist die Unterstützung für Multi-Monitor-Setups verbessert worden und Emacs-Lisp-Pakete können signiert werden.

  2. IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
    IT-Gipfel 2014
    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"

    Der Bundesinnenminister kündigt an, dass Ende kommenden Jahres 200 Behörden und Einrichtungen des Bundes über De-Mail kommunizieren werden. Zugleich kritisiert er den Dienst.

  3. IT-Gipfel 2014: Gabriel fordert mehr IT-Begeisterung vom Mittelstand
    IT-Gipfel 2014
    Gabriel fordert mehr IT-Begeisterung vom Mittelstand

    Die Bundesregierung erhofft sich von der digitalen Vernetzung der Industrie große Chancen für die deutsche Wirtschaft. Dazu sollen Start-ups und die Kompetenzen des Mittelstands stärker gefördert werden.


  1. 15:06

  2. 14:45

  3. 14:35

  4. 12:49

  5. 12:12

  6. 12:01

  7. 11:50

  8. 11:38