Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erpressungsschadsoftware: Malware…

Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

    Autor: phase001.ms 29.01.13 - 13:44

    Ab Windows 7 gibt es doch sicher Strikte Benutzerrichtlinien die eine Veränderung am System verhindern soll "Eben wie bei einem Linux". Was mich auch Interessieren würde ist wie der Virus Verbreitet wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

    Autor: DJ_Ben 29.01.13 - 13:51

    Es gibt in jedem System so etwas wie Hintertüren bzw. Sicherheitslücken die ausgenutzt werden. Wäre Linux so verbreitet wie Windows hätte man dort die gleichen Probleme.

    Es steht doch im Text wie der Virus verbreitet wird? Infizierte Websites sind dabei die Hauptursache - ein mal falsch geklickt und man hat sich was eingefangen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

    Autor: phase001.ms 29.01.13 - 15:18

    Also eine Anwendung wird Heruntergeladen und Ausgeführt... spätestens beim Ausführen müsste man doch etwas bemerken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

    Autor: DJ_Ben 29.01.13 - 15:32

    Das muss keine Anwendung im klassischen Sinn sein.
    Soweit ich weiß ist eine sehr geläufige Art und Weise das eine Registry Datei in deinen Autostart geladen wird und diese automatisiert beim Start von Windows ausgeführt wird. Der Eintrag in der Registry sorgt dann dafür das eine .dll geladen wird - im Detail weiß ich es auch nicht, ich weiß nur das diese Methode (möglicherweise in ähnlicher Form) recht simpel und verbreitet sein soll.

    Das bekommst du dann nur zu dem Zeitpunkt mit wo deine Startleiste verschwindet und sich das Bild, wie im Artikel beschrieben (kann je nach Schadsoftware unterschiedlich sein), geladen wird. Dann ist es halt auch schon zu spät.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

    Autor: scinaty 29.01.13 - 16:03

    In den meisten Fällen sind die Lücken nicht in Betriebssystemen sondern sie bestehen in den installierten Programmen. Es gab schon 0-Day Exploits über die man über speziellen Javascript (das läuft direkt im Browser, nichts besonderes wie Java oder Flash) über den Internetexplorer Schadcode ausführen konnte. Sowas ist aber sehr selten, meistens nutzt man Lücken in Browserplugins wie z.B. Java oder PDF. Auch der Acrobat Reader oder Office lässt sich leicht dazu nutzen mit infizierten Dokumente Schadcode zu laden, da diese Programme meist nicht aktuell sind. Generell lässt sich sagen dass solche Lücken nicht lange nutzbar sind, vorausgesetzt man updated regelmäßig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

    Autor: DJ_Ben 29.01.13 - 16:05

    Stimmt, an den speziellen Fall an ich mich noch so halb errinere handelte es sich um Javacode der den ganzen Driss den ich gepostet hab verursacht hat. Danke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

    Autor: Quantium40 29.01.13 - 16:18

    phase001.ms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ab Windows 7 gibt es doch sicher Strikte Benutzerrichtlinien die eine
    > Veränderung am System verhindern soll "Eben wie bei einem Linux". Was mich
    > auch Interessieren würde ist wie der Virus Verbreitet wird.

    Allgemein wird Ransomware über gehackte Webserver (meist Linux-Kisten bei Massenhostern oder Werbeserver wie OpenX unter Linux) verteilt.

    Was das Umgehen der Sicherheitsmechanismen des Betriebssystems angeht, so ist meist einer der ersten Schritte nach der Infektion, dass, sofern der Anwender nicht ohnehin mit Admin-Rechten unterwegs ist, die Rechte über aktuelle oder auch weniger aktuelle Lücken (je nachdem, was funktioniert) auf ein hinreichend hohes Niveau ausgeweitet werden. Sofern das nicht möglich ist, reicht es für viele Malwareprodukte auch, wenn leichter erreichbare Einstellungen z.B. des Browsers oder auch des Windows Explorers für den aktuellen User modifiziert und durch den laufenden Malware-Prozess vor Wiederherstellung geschützt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

    Autor: CrushedIce 29.01.13 - 16:30

    Ich wage mal zu behaupten das viele Nutzer die Admin Meldung einfach mit ja bestätigen, ohne darüber nachzudenken was das eigtl. ist. Ich sag mal nur "MegageilerPorno.avi.exe" ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wie kann ein Virus etwas am Betriebssystem verändern ?!

    Autor: Quantium40 29.01.13 - 16:44

    CrushedIce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wage mal zu behaupten das viele Nutzer die Admin Meldung einfach mit ja
    > bestätigen, ohne darüber nachzudenken was das eigtl. ist. Ich sag mal nur
    > "MegageilerPorno.avi.exe" ;)

    Ne zeitlang war mal haufenweise Malware im Umlauf, die sowas ähnliches gemacht hat. Allerdings sollte man da die Bestätigung für die Installation eines Codecs oder Players geben, damit MegageilerPorno.avi wiedergegeben werden kann. :)

    Inzwischen scheint der Großteil der Drive-By-Malware aber auf weniger Nutzerinteraktion bei der Installation zu setzen, da die Installation per Java-Exploit viel zuverlässiger funktioniert als die Benutzer vor dem Bildschirm.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Mitarbeiter Technischer Support Video Professional (m/w)
    ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing
  2. Systemadministrator (m/w) für Applikationsbetrieb im IT-Backbone
    DELICom DPD GmbH, Großostheim bei Aschaffenburg
  3. Consultant Business Intelligence (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor München, Wolfsburg
  4. Faszination eMobility: AUTOSAR Basissoftware-Integrator/in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Star Wars: Trilogie I-III [Blu-ray]
    33,00€
  2. NEU: Angebote der Woche
    (u. a. The Dressmaker 11,97€, The Trust 11,97€, Barca 11,97€)
  3. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Snowden: Natural Born Knüller
Snowden
Natural Born Knüller
  1. IT-Planungsrat Hardware darf keine "schadenstiftende Software" haben
  2. Biere 2 Telekom steckt dreistelligen Millionenbetrag in Rechencenter
  3. Spionage Regierung schaut US-Auftragsfirmen genauer auf die Finger

Das Flüstern der Alten Götter im Test: Düstere Evolution
Das Flüstern der Alten Götter im Test
Düstere Evolution
  1. E-Sports ESL schließt Team Youporn aus
  2. Blizzard Hearthstone-Cheat-Tools verteilen Malware

PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

  1. VATM: Vectoring in Mecklenburg-Vorpommern braucht 20.476 KVz
    VATM
    Vectoring in Mecklenburg-Vorpommern braucht 20.476 KVz

    In einem dünn besiedelten Flächenland wie Mecklenburg-Vorpommern ist der Vectoring-Ausbau nicht einfach. Das exklusive Vectoring-Angebot der Deutschen Telekom halte nicht, was es verspricht, meint der Branchenverband VATM.

  2. Arkane Studios: Dishonored 2 erscheint im November 2016
    Arkane Studios
    Dishonored 2 erscheint im November 2016

    Ohne großen Vorlauf hat Bethesda den Erscheinungstermin von Dishonored 2 bekanntgegeben. In dem Action-Schleich-Rollenspiel steuert man wahlweise einen Leibwächter oder eine junge Kaiserin.

  3. OpenSSL-Update: Die Rückkehr des Padding-Orakels
    OpenSSL-Update
    Die Rückkehr des Padding-Orakels

    Die jüngste Version von OpenSSL behebt eine kritische Sicherheitslücke: eine Neuauflage des sogenannten Padding-Oracle-Angriffs. Mehrere ältere Bugs ermöglichen außerdem zusammen eine Memory-Corrpution-Lücke.


  1. 21:04

  2. 17:55

  3. 17:52

  4. 17:37

  5. 17:10

  6. 16:12

  7. 15:06

  8. 14:46