Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eutelsat: Neuer Tooway-Tarif ohne…

satelliten als ultrabroadcast?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. satelliten als ultrabroadcast?

    Autor: sofias 04.02.13 - 11:07

    gilt es eigentlich für modernes satelliteninternet immernoch das es eigentlich ein riesiger broadcast ist, der nur durch crypto verhindert das ein teilnehmer die daten eines anderen mitempfangen kann?

    wenn ja könnte das ja durchaus effizienter genutzt werden. zum torrentschwärme entlasten z.b.

    gilt natürlich auch für wlans und alles andere was irgendwie broadcasts macht, aber satelliten scheinen das interessanteste bandbreite-mal-reichweite zu haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: satelliten als ultrabroadcast?

    Autor: thomas001le 04.02.13 - 12:03

    Ich kann nichts dazu sagen wie das heutzutage funktioniert, aber ein Gedanke:
    Es gibt ja IP Multicast, also müsste Eutelsat das durch geteilte Schlüssel für die Multicast Pakete implementieren und man würde es mit 0 extra traffic im ganzen Eutelsat Netz bekommen.

    Leider ist IP Multicast bei den Betreibern bis jetzt SO GAR NICHT angekommen, ich verstehe nicht so wirklich wieso. Wahrscheinlich taugt die Hardware einfach nicht dafür die eingesetzt wird und neue Hardware...naja, wer investiert schon freiwillig.
    Die einzige andere Anwendung die mir spontan einfällt wäre eh nur Fernsehen via IP, und das ist ja, außer bei live Sendungen, ehr on-demand, wo IP Multicast nichts bringt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: satelliten als ultrabroadcast?

    Autor: miscanalyst 04.02.13 - 13:11

    thomas001le schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nichts dazu sagen wie das heutzutage funktioniert, aber ein
    > Gedanke:
    > Es gibt ja IP Multicast, also müsste Eutelsat das durch geteilte Schlüssel
    > für die Multicast Pakete implementieren und man würde es mit 0 extra
    > traffic im ganzen Eutelsat Netz bekommen.
    >
    > Leider ist IP Multicast bei den Betreibern bis jetzt SO GAR NICHT
    > angekommen, ich verstehe nicht so wirklich wieso.

    en.wikipedia/wiki/THEMADASICHVERSTEHENWILL

    gerne ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: satelliten als ultrabroadcast?

    Autor: __destruct() 04.02.13 - 13:16

    miscanalyst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > en.wikipedia/wiki/THEMADASICHVERSTEHENWILL

    Komisch, dass die Domainendung wikipedia bei mir nicht verfügbar ist ...

    :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: satelliten als ultrabroadcast?

    Autor: robinx999 04.02.13 - 14:19

    sofias schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gilt es eigentlich für modernes satelliteninternet immernoch das es
    > eigentlich ein riesiger broadcast ist, der nur durch crypto verhindert das
    > ein teilnehmer die daten eines anderen mitempfangen kann?
    Ja und nein es ist immer noch ein relativ großer Broadcast. Aber der geht nicht über die gesammte Satelieten ausleuchtungszone, da dort Spot beams genutzt werden hier ist eine übersicht dazu http://de.toowaysat.com/faq.php

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: satelliten als ultrabroadcast?

    Autor: sofias 04.02.13 - 16:00

    danke :)


    über die größe der 'spots' bin ich noch nicht fündig geworden, außer die karte hier:
    http://www.tech-faq.com/spot-beam.html
    aber ich denk mal das ist stark implementierungsabhängig.

    und ob ma seine kanäle für andere zum mitleechen aufmachen kann/darf gab ich auch noch nicht gefunden. im gegensatz zu ip-multicasts würde das ja _weniger_ aufwand für den provider bedeuten.aber die ganze geschichte ist wohl auch ein riesiges einfallstor für juristische angriffe…

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: satelliten als ultrabroadcast?

    Autor: robinx999 04.02.13 - 16:32

    Die größe sieht man doch auf der zweiten karte.
    Da Beam Number 43 Gateway GW8 ca. von Münschen bis Hamburg (nicht ganz aber nahe dran) reicht. Würde ich sagen ca. 600km hoch und geschätz an der breitestetn Stelle ca. 300km breit. Wobei sie ja Elipsen förmig sind.
    Aber ich glaube nicht da dort irgendeine form von Multicast unterstützt wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: satelliten als ultrabroadcast?

    Autor: sn0 04.02.13 - 23:10

    Als Sat-Internet noch in den Kinderschuhen steckte und die Daten über die üblichen Satelliten Astra1 und Hotbird verbreitet wurden, war das mitrippen/leechen mangels verschlüsselung auch für Nichtkunden kein Problem. Braucht man doch nur eine DVB-S PCI Karte im PC und die Software "SkyGrabber" mit der das grabben sogar sehr komfortabel von der Hand ging.

    Allerdings stellte sich schnell heraus: The Internet is for Porn.
    Geschätzt 70% der empfangenen Dateien waren thumbnails/video-schnipsel irgendwelcher Schmuddelseiten :) Große Dateien wurden kaum übertragen. Eine 6MB große MP3 war schon so ziemlich das größte.

    Dann kam nach und nach die Verschlüsselung, dann das ausweichen auf andere Sat-Positionen (23,5°E und 9°E) und jetzt auch noch die Spotbeams. Aus der Traum vom warez-broadcast-satelliten :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.13 23:11 durch sn0.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. PHP Entwickler (m/w)
    VEMA Versicherungs-Makler-Genossenschaft e.G., Heinersreuth (bei Bayreuth)
  2. Hardware-Integrator (m/w) für den Bereich Mobilfunk-Messtechnik
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. HR Experte (m/w) Prozessmanagement
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. IT Specialist Security (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Transformers 4 (Exklusive Steel Edition) - (Blu-ray)
    8,99€ inkl. Versand
  2. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Hotel Transsilvanien (Steelbook Edition) - (Blu-ray)
    7,99€ inkl. Versand
  3. BESTPREIS: Xbox One inkl. Quantum Break + Alan Wake + Star Wars: Das Erwachen der Macht (Blu-ray)
    269,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 3 im ersten Test: Kein Grund zur Eile
Raspberry Pi 3 im ersten Test
Kein Grund zur Eile
  1. Pi Camera V2 Neues 8-Megapixel-Kameramodul für den Raspberry Pi
  2. IOT-Hat Funkaufsatz und Gamepad für den Raspberry Pi Zero
  3. 502IOT Das Über-Shield für den Raspberry Pi

Thermophotovoltaik: Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
Thermophotovoltaik
Die echte Sonne ist manchmal nicht gut genug
  1. Solarflugzeug Solar Impulse startet wieder
  2. Erneuerbare Energien Solarzellen wandeln Regen in Strom
  3. Rollarray Solarstrom von der Rolle

Mitmachprojekt: Wie warm ist es in euren Büros?
Mitmachprojekt
Wie warm ist es in euren Büros?
  1. Mitmachprojekt Temperatur messen und versenden mit dem ESP8266
  2. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Particle Photon
  3. Mitmachprojekt Temperatur messen und senden mit dem Arduino

  1. Quantum Break: 27-GByte-Patch deaktiviert das Upscaling
    Quantum Break
    27-GByte-Patch deaktiviert das Upscaling

    Remedy hat ein Update für Quantum Break veröffentlicht, welches erlaubt, das interne Upscaling abzuschalten. Die Bildqualität verbessert sich leicht, die Framerate sinkt drastisch. Allerdings läuft das Spiel aufgrund einer Besonderheit gefühlt noch schlechter.

  2. Torsploit: Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI
    Torsploit
    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

    Operation Torpedo zum Aufspüren von Pädokriminellen im Tor-Netzwerk ist vor allem durch die Arbeiten eines früheren Tor-Mitglieds erfolgreich geworden. Im Jahr 2008 arbeitete er noch an Tor selbst, 2012 wurde er indirekt für die US-Bundespolizei FBI tätig.

  3. Emulation: Windows 95 auf der Apple Watch
    Emulation
    Windows 95 auf der Apple Watch

    Einem Entwickler ist es eigenen Angaben zufolge gelungen, Windows 95 auf einer Apple Watch zu installieren. Basis waren Vorarbeiten von Steven Troughton-Smith. Die Emulation braucht allerdings sehr lange zum Booten.


  1. 14:52

  2. 11:42

  3. 10:08

  4. 09:16

  5. 13:13

  6. 12:26

  7. 11:03

  8. 09:01