Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EyeEm: Deutscher Fotodienst überholt…

Geschäftsmodell?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschäftsmodell?

    Autor: Drizzt 18.01.13 - 14:33

    Ich finde es immer interessant, das so viele Start-Ups ordentlich Kohle von Investoren kriegen, ohne überhaupt ein wirkliches Geschäftsmodell zu haben...

    Ist ja schön und gut, dass man eine Foto-App entwickelt, aber wieso zahlen Investoren, wenn keiner eine Idee hat, wie man Geld damit macht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Geschäftsmodell?

    Autor: Trollster 18.01.13 - 14:46

    Das Geschäftsmodell ist der Nutzerstamm.

    Das StartUp oder die Nutzerdaten werden verkauft. Beides bringt $$ in die Tasche, wie der Fall von Instagram und Facebook ja zeigt (FB kauft Instagram)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 14:47 durch Trollster.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Geschäftsmodell?

    Autor: Muhaha 18.01.13 - 14:57

    Trollster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Geschäftsmodell ist der Nutzerstamm.
    >
    > Das StartUp oder die Nutzerdaten werden verkauft. Beides bringt $$ in die
    > Tasche, wie der Fall von Instagram und Facebook ja zeigt (FB kauft
    > Instagram)

    Das geht aber auch nur so lange gut, solange sich noch nicht rumgesprochen hat, wie zT. maßlos überteuert hier der Wert für einen User definiert wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Geschäftsmodell?

    Autor: Trollster 18.01.13 - 15:12

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Geschäftsmodell ist der Nutzerstamm.
    > >
    > > Das StartUp oder die Nutzerdaten werden verkauft. Beides bringt $$ in
    > die
    > > Tasche, wie der Fall von Instagram und Facebook ja zeigt (FB kauft
    > > Instagram)
    >
    > Das geht aber auch nur so lange gut, solange sich noch nicht rumgesprochen
    > hat, wie zT. maßlos überteuert hier der Wert für einen User definiert wird.

    Deshalb schnell den Wert nach oben pushen, verkaufen und zusehen, wie das Ding pleite geht (die Blase platzt). MySpace ist da als ein großes Beispiel anzuschauen. (Für 300Millionen gekauft und am Ende gerade noch so für 30Millionen losgeworden) :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Geschäftsmodell?

    Autor: dabbes 20.01.13 - 14:06

    Falsch, die Nutzerdaten hat Facebook eh schon, dank installierter Apps und Zugriff auf die Adressbücher. Und die reinen Nutzerdaten kannst du eh nicht verkaufen, bzw. 1x, dann wären sie ja verkauft, also unsinn.

    Instagram wurde nur aus einem Grund mit der utopischen Summe gekauft:
    einen potenziellen neuen Konkurrenten vom Markt zu nehmen.

    Genauso wird es auch mit EyeEm passieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Java Developer - Partner Services (m/w)
    GK Software AG, Köln, Schöneck
  2. Web / PHP Developer (m/w)
    emarsys interactive services GmbH, Berlin
  3. Technical Consultant - Partner Services (m/w)
    GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Sankt Ingbert
  4. Projektleiter/in ERPplus
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

Snowden: Natural Born Knüller
Snowden
Natural Born Knüller
  1. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  2. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen
  3. ZDFInfo am Karfreitag Atari, Chaos Computer Club und Killerspiele

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

  1. Arkane Studios: Dishonored 2 erscheint im November 2016
    Arkane Studios
    Dishonored 2 erscheint im November 2016

    Ohne großen Vorlauf hat Bethesda den Erscheinungstermin von Dishonored 2 bekanntgegeben. In dem Action-Schleich-Rollenspiel steuert man wahlweise einen Leibwächter oder eine junge Kaiserin.

  2. OpenSSL-Update: Die Rückkehr des Padding-Orakels
    OpenSSL-Update
    Die Rückkehr des Padding-Orakels

    Die jüngste Version von OpenSSL behebt eine kritische Sicherheitslücke: eine Neuauflage des sogenannten Padding-Oracle-Angriffs. Mehrere ältere Bugs ermöglichen außerdem zusammen eine Memory-Corrpution-Lücke.

  3. Stellenabbau: Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen
    Stellenabbau
    Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen

    Die Nokia-Konzernführung will in Stuttgart die komplette Mobilfunkentwicklung schließen, als Teil des konzernweiten Stellenabbaus. In dieser Woche wird bundesweit protestiert.


  1. 17:55

  2. 17:52

  3. 17:37

  4. 17:10

  5. 16:12

  6. 15:06

  7. 14:46

  8. 14:42