1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EyeEm: Deutscher Fotodienst überholt…

Geschäftsmodell?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschäftsmodell?

    Autor: Drizzt 18.01.13 - 14:33

    Ich finde es immer interessant, das so viele Start-Ups ordentlich Kohle von Investoren kriegen, ohne überhaupt ein wirkliches Geschäftsmodell zu haben...

    Ist ja schön und gut, dass man eine Foto-App entwickelt, aber wieso zahlen Investoren, wenn keiner eine Idee hat, wie man Geld damit macht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Geschäftsmodell?

    Autor: Trollster 18.01.13 - 14:46

    Das Geschäftsmodell ist der Nutzerstamm.

    Das StartUp oder die Nutzerdaten werden verkauft. Beides bringt $$ in die Tasche, wie der Fall von Instagram und Facebook ja zeigt (FB kauft Instagram)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 14:47 durch Trollster.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Geschäftsmodell?

    Autor: Muhaha 18.01.13 - 14:57

    Trollster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Geschäftsmodell ist der Nutzerstamm.
    >
    > Das StartUp oder die Nutzerdaten werden verkauft. Beides bringt $$ in die
    > Tasche, wie der Fall von Instagram und Facebook ja zeigt (FB kauft
    > Instagram)

    Das geht aber auch nur so lange gut, solange sich noch nicht rumgesprochen hat, wie zT. maßlos überteuert hier der Wert für einen User definiert wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Geschäftsmodell?

    Autor: Trollster 18.01.13 - 15:12

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Geschäftsmodell ist der Nutzerstamm.
    > >
    > > Das StartUp oder die Nutzerdaten werden verkauft. Beides bringt $$ in
    > die
    > > Tasche, wie der Fall von Instagram und Facebook ja zeigt (FB kauft
    > > Instagram)
    >
    > Das geht aber auch nur so lange gut, solange sich noch nicht rumgesprochen
    > hat, wie zT. maßlos überteuert hier der Wert für einen User definiert wird.

    Deshalb schnell den Wert nach oben pushen, verkaufen und zusehen, wie das Ding pleite geht (die Blase platzt). MySpace ist da als ein großes Beispiel anzuschauen. (Für 300Millionen gekauft und am Ende gerade noch so für 30Millionen losgeworden) :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Geschäftsmodell?

    Autor: dabbes 20.01.13 - 14:06

    Falsch, die Nutzerdaten hat Facebook eh schon, dank installierter Apps und Zugriff auf die Adressbücher. Und die reinen Nutzerdaten kannst du eh nicht verkaufen, bzw. 1x, dann wären sie ja verkauft, also unsinn.

    Instagram wurde nur aus einem Grund mit der utopischen Summe gekauft:
    einen potenziellen neuen Konkurrenten vom Markt zu nehmen.

    Genauso wird es auch mit EyeEm passieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Leistungsschutzrecht: Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht
Leistungsschutzrecht
Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht
  1. Google-Chef Eric Schmidt sieht schon wieder das Ende des Internets
  2. Europäisches Leistungsschutzrecht Oettinger droht wieder mit der Google-Steuer
  3. Leistungsschutzrecht Google News in Spanien wird dichtgemacht

Valve: Steam Link streamt PC-Spiele ins Wohnzimmer
Valve
Steam Link streamt PC-Spiele ins Wohnzimmer

Erneuerbare Energie: Gigantische Kraftwerke sollen Ebbe und Flut zu Strom machen
Erneuerbare Energie
Gigantische Kraftwerke sollen Ebbe und Flut zu Strom machen
  1. Abenteuer erneuerbare Energie Solar Impulse startet zum Weltflug mit Sonnenenergie
  2. Erneuerbare Energie Brennstoffzelle aus dem 3D-Drucker

  1. Smartwatch: Android Wear soll bald mit iOS sprechen
    Smartwatch
    Android Wear soll bald mit iOS sprechen

    Holt Google zum Schlag gegen die Apple Watch aus und ermöglicht es Android-Wear-Uhren, sich mit iPhones und iPads zu verbinden? Bislang war das unmöglich. Der Erfolg der Pebble-Uhren könnte das Unternehmen zum Umdenken gebracht haben.

  2. HTC Re Vive ausprobiert: Räumt schon mal die Keller leer
    HTC Re Vive ausprobiert
    Räumt schon mal die Keller leer

    MWC 2015 Nach den ersten Minuten mit der Re Vive von HTC und Valve steht fest: Wir kommen der Vision vom Holodeck einen weiteren Schritt näher. Neben dem Tracking des Kopfes nimmt sich dieses Virtual-Reality-System die Hände mit drei Fingern vor. Mein erstes VR-Date mit Glados aus Portal werde ich nicht vergessen!

  3. Big Maxwell: Nvidias Geforce GTX Titan X bietet 12 GByte Videospeicher
    Big Maxwell
    Nvidias Geforce GTX Titan X bietet 12 GByte Videospeicher

    GDC 2015 12 GByte Videospeicher, 8 Milliarden Transistoren und rund 7 Teraflops Rechenleistung: Nvidias neue Grafikkarte Geforce GTX Titan X basiert auf dem bisher größten Chip mit Maxwell-Architektur.


  1. 22:28

  2. 21:33

  3. 21:22

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 17:08

  7. 16:52

  8. 16:14