Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filesharing: Nutzer des…

Das Aus für I2P,Tor,JAP und Freenet?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Aus für I2P,Tor,JAP und Freenet?

    Autor: Kondom 21.11.12 - 14:07

    Ist das Urteil unanfechtbar und für zukünftige Richtersprüche relevant?

    Was bedeutet das Urteil für I2P, Freenet-Nodes usw? Da leitet man ja auch verschlüsselte Daten weiter auf die man selbst keinen Zugriff hat...



    Offtopic:
    Die von der Regierung in die Wege geleitete Kostendeckelung gegen die Abmahnabzocke funktioniert auch nicht. Ein Bekannter von mir hat vor 3 Wochen eine Abmahnung über knapp 1000¤ bekommen, für einen 20 Jahre alten Film den er (dummerweise) über Bittorrent runtergeladen hat. Die Kostendeckelung wurde nicht angewendet da ihm kommerzielle Verbreitung vorgeworfen wird. Dabei gingen nur knapp 10Mb des Films als Upload zurück ins Bittorrrent-Netz. Also nichtmal 1% (Film war ~1400Mb).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das Aus für I2P,Tor,JAP und Freenet?

    Autor: dr. phibes 21.11.12 - 14:33

    Das ist normal so.
    Abmahnung ist nicht logisch oder moralisch nachvollziehbar. Und die Argumente sind auch den Abmahnanwälten bekannt, es findet sich auch immer ein Richter der den Buchstaben des Gesetzes folgt.
    Bei einem Freund hat die eigene Deckelung auf 100 Euro geholfen.
    Der Anwalt des Freundes hat aber auch gut mitgemacht "Vergessen Sie es, Herr Kollege, da ist nichts zu holen..."


    > Offtopic:
    > Die von der Regierung in die Wege geleitete Kostendeckelung gegen die
    > Abmahnabzocke funktioniert auch nicht. Ein Bekannter von mir hat vor 3
    > Wochen eine Abmahnung über knapp 1000¤ bekommen, für einen 20 Jahre alten
    > Film den er (dummerweise) über Bittorrent runtergeladen hat. Die
    > Kostendeckelung wurde nicht angewendet da ihm kommerzielle Verbreitung
    > vorgeworfen wird. Dabei gingen nur knapp 10Mb des Films als Upload zurück
    > ins Bittorrrent-Netz. Also nichtmal 1% (Film war ~1400Mb).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das Aus für I2P,Tor,JAP und Freenet?

    Autor: BITTEWAS 21.11.12 - 16:14

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Offtopic:
    > Die von der Regierung in die Wege geleitete Kostendeckelung gegen die
    > Abmahnabzocke funktioniert auch nicht. Ein Bekannter von mir hat vor 3
    > Wochen eine Abmahnung über knapp 1000¤ bekommen, für einen 20 Jahre alten
    > Film den er (dummerweise) über Bittorrent runtergeladen hat. Die
    > Kostendeckelung wurde nicht angewendet da ihm kommerzielle Verbreitung
    > vorgeworfen wird. Dabei gingen nur knapp 10Mb des Films als Upload zurück
    > ins Bittorrrent-Netz. Also nichtmal 1% (Film war ~1400Mb).

    Ein gewerbliches Ausmaß ist schon beim Bereitstellen (auch nur eines Titels) meißt schon erreicht. Egal wieviel MB hochgeladen wurde. Der Verstoß lautet BEREITSTELLUNG. Zu diesem "1 Titel = gewerbliches Asumaß" gabs auch eine richterliche Entscheidung, dass die so passend sei.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das Aus für I2P,Tor,JAP und Freenet?

    Autor: gandalfmitfahrkarte 22.11.12 - 13:09

    die bereitstellung eines titels sollte nicht länger "gewerbliches Ausmaß" genannt werden dürfen, weil der ausdruck ist nicht nur irreführend und meistens falsch, sondern wird ständig dafür benutzt um richter zu verarschen, denn sobald sie gewerblich lesen winken sie alles durch

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Frontend Developer (m/w) JavaScript / AngularJS
    über personal total GmbH München-Riem, München
  2. IT-Projektkoordinator (m/w)
    Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen
  3. Leiter Entwicklungsgruppe (m/w) Embedded Software Design
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Lead Entwickler (m/w) HMI-Software für Automotiv
    Carmeq GmbH, Berlin, Wolfsburg

Detailsuche



Spiele-Angebote
  1. AMAZON WAREHOUSEDEALS: Xbox One Konsole
    230,44€
  2. Xbox-360-Spiele für je 6,99€
    (u. a. Halo 4, Fable Anniversary, Dance Central 3, Kinectimals mit Bären)
  3. VORBESTELLBAR: Tom Clancy's: The Division [PC Code - Uplay]
    54,45€ - Release 8. März

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xcom 2 im Test: Strategie wie vom anderen Stern
Xcom 2 im Test
Strategie wie vom anderen Stern
  1. Vorschau Spielejahr 2016 Cowboys und Cyberspace
  2. Xcom 2 angespielt Mit Strategie die Menschheit retten

Verschlüsselung: Nach Truecrypt kommt Veracrypt
Verschlüsselung
Nach Truecrypt kommt Veracrypt

Sèbastien Loeb Rally Evo im Test: Mit dem Weltmeister über Stock und Stein
Sèbastien Loeb Rally Evo im Test
Mit dem Weltmeister über Stock und Stein
  1. Dirt Rally im Test Motorsport für Fortgeschrittene
  2. Rockstar Games Jede Kugel zählt in GTA Online
  3. Microsoft Forza 6 bekommt Mikrotransaktionen

  1. Alpenföhn: Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen
    Alpenföhn
    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

    Ein Berg von einem CPU-Kühler: Alpenföhns Olymp ist als Konkurrenz zu anderen 140-mm-Doppelturm-Modellen gedacht und soll mehr als die doppelte Abwärme bewältigen, die aktuelle Chips abgeben.

  2. Eurocom X9E: Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste
    Eurocom X9E
    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

    17 Zoll mit 4K-UHD-Bildschirm, Desktop-Prozessor und -Grafikeinheit plus mehrere PCIe-SSDs: Eurocoms Sky X9E ist ein Spiele-Notebook mit extrem viel Leistung, das sogar unter fünf Kilogramm wiegt.

  3. Willkürliche Festsetzung: Schwedische Regierung spottet über Assange
    Willkürliche Festsetzung
    Schwedische Regierung spottet über Assange

    Einem UN-Gutachten zufolge handelt es sich bei dem Botschaftsasyl Julian Assanges um eine willkürliche Haft. Der schwedischen Regierung zufolge kann der Wikileaks-Gründer jedoch jederzeit die Botschaft verlassen.


  1. 21:49

  2. 16:04

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:02

  6. 14:03

  7. 13:30

  8. 13:23