1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu: TCP-Alternative macht…

So ganz verstehe ich das noch nicht ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ganz verstehe ich das noch nicht ...

    Autor Sinnfrei 30.01.13 - 13:02

    Also, die sagen, dass die mit "TCP->Neues Protokoll->UDP" schneller sind als mit TCP oder UDP alleine? Das hört sich nicht realistisch an, oder haben die da einfach eine Kompression eingebaut, welche dann je nach dem welche Daten übertragen werden funktioniert, oder eben auch nicht?

    __________________
    ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: So ganz verstehe ich das noch nicht ...

    Autor tangonuevo 30.01.13 - 13:19

    So wie es in dem Artikel beschrieben ist, wird einfach nur verhindert, daß Pakete mehrfach übertragen werden, was bei TCP bei langen Verbindungen und vollen Leitungen anscheinend excessiv passiert. (Schuld ist denke ich ein Timeout für das nochmalige Senden von Paketen im TCP, der sich eben nicht an die Länge und Qualität der Übertragung anpasst, sondern fix ist)

    Wenn du willst, wie eine intelligente Stauvermeidung auf der Autobahn, da kommen mehr Autos durch auf der gleichen Strecke nur durch die Vermeidung des Staus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: So ganz verstehe ich das noch nicht ...

    Autor Sinnfrei 30.01.13 - 13:34

    Ja, aber eine bessere Flow-Control erhöht die Übertragungsrate nicht um den Faktor 30 - außer vielleicht Du hast ein extrem bescheidenes Netzwerk, mit 50% Verlustrate.

    __________________
    ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: So ganz verstehe ich das noch nicht ...

    Autor tangonuevo 30.01.13 - 14:43

    Kuck dir die Diagramme im Artikel an, Fujitsu haben offensichtlich Interconntinental-Verbindungen gefunden, die nur ein 30tel des maximalen Throughputs bei TCP und hohem Verkehr zulassen.

    Mir kommt Faktor 30 auch als zu hoch vor, aber so ein Faktor wird spielend auch beim Thrashing-Effekt bei Swap-Speicher erreicht, wenn man mit zuwenig RAM-Speicher arbeitet. Auch bei TCP könnte so ein Aufschauckeln passieren, wo das Nachsenden von verloren geglaubten Paketen wiederum zu mehr Verstopfung und noch mehr verloren geglaubten Paketen führt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: So ganz verstehe ich das noch nicht ...

    Autor Quantium40 30.01.13 - 15:23

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, die sagen, dass die mit "TCP->Neues Protokoll->UDP" schneller sind
    > als mit TCP oder UDP alleine? Das hört sich nicht realistisch an, oder
    > haben die da einfach eine Kompression eingebaut, welche dann je nach dem
    > welche Daten übertragen werden funktioniert, oder eben auch nicht?

    Die Geschwindigkeitsvorteile bieten sich nur bei bestimmten Szenarien, die eher die Ausnahme darstellen. TCP erfordert für jedes versandte Datenpaket ein Bestätigungspaket, während UDP einfach nur Daten verschickt, ohne auf irgendwelche Bestätigungen zu warten.
    Der Trick bei Fujitsu besteht nun darin, die eigentliche Daten per UDP zu verschicken, aber der Software vorzugaukeln, sie hätte es mit einer TCP-Verbindung zu tun.
    Dadurch besteht die Möglichkeit, viele Bestätigungspakete einzusparen und andere Mechanismen als die Standards bei TCP zur Erkennung von fehlenden, fehlerhaften, doppelten Paketen oder auch Paketen in der falschen Reihenfolge anzuwenden.
    Wirklich etwas bringen tut das aber nur, wenn gehäuft Paketverluste auftreten oder aber wenn sehr hohe Bandbreiten über eine einzige TCP-Verbindung mit hohe Latenz übertragen werden sollen.

    In den üblichen Nutzungsszenarien der meisten Benutzer bringt das Verfahren von Fujitsu hingegen keinerlei Vorteile.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

  1. Elektromobilität: Die Chipkarte für die Ladesäule
    Elektromobilität
    Die Chipkarte für die Ladesäule

    Die Geldbörse der Elektroautofahrer wird künftig um eine Karte dicker: Mit ihr sollen sie an allen Ladesäulen den Strom für ihr Gefährt bezahlen.

  2. Next Century Cities: 32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen
    Next Century Cities
    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

    Boston, Santa Monica, Palo Alto und zwei Google-Fiber-Städte gehören zu den Next Century Cities. Sie wollen erreichen, dass Städte selbst Glasfasernetze errichten können, was von Konzernen oft verhindert wird.

  3. Azure-Server: Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box
    Azure-Server
    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

    In Kooperation mit Microsoft will Dell Server-Hardware anbieten, auf der Windows Server und das Azure Pack installiert sind. Damit gibt es eine Cloud-in-a-Box-Lösung, mit der eigene Azure-Rechenzentren aufgesetzt werden können.


  1. 17:02

  2. 16:56

  3. 16:45

  4. 15:06

  5. 14:45

  6. 14:35

  7. 12:49

  8. 12:12