1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gebührenstreit: Kabel Deutschland…

Andere Geschäftsmodelle

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Andere Geschäftsmodelle

    Autor: x2k 07.01.13 - 21:00

    Gegen diese Kündigung wehren sich die Kabelkonzerne, die allerdings gesetzlich verpflichtet sind, die Sender der Öffentlich-Rechtlichen Anstalten zu verbreiten. Anbieter wie die Telekom mit Entertain verlangen keine Einspeisungsentgelte, während die Anstalten für die Verbreitung über Satellit und DVB-T bezahlen.


    SES Global verlangt aber im gegensatz zu den Kabel Gesellschaften keine gebüren von den Konsumenten für den empfang über Satellit
    Beim Unity bezahlt man alleine schon für den Anschluss 18 ¤ Digital fernsehen kostet nochmal extra.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Andere Geschäftsmodelle

    Autor: KillerJiller 07.01.13 - 22:48

    Das stimmt nur teilweise...

    Die Kabelnetzbetreiber (so wie alle anderen auch) sind nur dazu verpflichtet ein (regional unterschiedliches) Pflichtprogramm auszustrahlen, das beinhaltet i.d.R. Das Erste, ZDF, das jeweilige zuständige Dritte, 3Sat, Kika, Phoenix, glaube noch arte und dann wars das schon wieder.

    Sie müssten es nicht mal digital und analog ausstrahlen, eins von beiden würde genügen.

    Bei UM kostet Digitalfernsehen nichts (mehr) extra, das ist eine veraltete Information.
    Und mal ehrlich: wer einen Vollvertrag hat, der ist i.d.R. Eigenheimbesitzer (sonst sinds ja die Volumenverträge mit der Wohnungswirtschaft). Wer dann noch Kabel hat, egal welcher Anbieter, dem geschiehts auch nicht anders.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Andere Geschäftsmodelle

    Autor: x2k 08.01.13 - 22:13

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt nur teilweise...
    >
    > Die Kabelnetzbetreiber (so wie alle anderen auch) sind nur dazu
    > verpflichtet ein (regional unterschiedliches) Pflichtprogramm
    > auszustrahlen, das beinhaltet i.d.R. Das Erste, ZDF, das jeweilige
    > zuständige Dritte, 3Sat, Kika, Phoenix, glaube noch arte und dann wars das
    > schon wieder.
    >
    > Sie müssten es nicht mal digital und analog ausstrahlen, eins von beiden
    > würde genügen.
    >
    > Bei UM kostet Digitalfernsehen nichts (mehr) extra, das ist eine veraltete
    > Information.
    > Und mal ehrlich: wer einen Vollvertrag hat, der ist i.d.R.
    > Eigenheimbesitzer (sonst sinds ja die Volumenverträge mit der
    > Wohnungswirtschaft). Wer dann noch Kabel hat, egal welcher Anbieter, dem
    > geschiehts auch nicht anders.

    Ich muss das ganze extra zahlen die kassieren hier richtig ab.
    Ich wünschte ich dürfte eine Sat anlage montieren

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

  1. Place Tips: Facebook wird zum Stadtführer
    Place Tips
    Facebook wird zum Stadtführer

    Mit Place Tips probiert Facebook aktuell eine neue Funktion für seine App aus, die Informationen zum aktuell besuchten Ort und relevante Posts von Freunden zeigt. Damit könnte Facebook einen Schritt in Richtung von Stadtführern und Informationsportalen wie Tripadvisor oder Yelp machen.

  2. Massenüberwachung: BND speichert 220 Millionen Telefondaten - jeden Tag
    Massenüberwachung
    BND speichert 220 Millionen Telefondaten - jeden Tag

    Der Auslandsgeheimdienst sammelt in großem Stil Metadaten und liefert sie an die NSA. Das erfuhr Zeit Online. Die Amerikaner nutzen solche Daten zum Töten.

  3. Techland: Dying Light in Deutschland
    Techland
    Dying Light in Deutschland

    Ordentliches Spiel, nicht so ordentliche Informationen über die deutsche Version: Erst nach und nach stellt sich heraus, dass Dying Light von Techland (Dead Island) wegen seiner gewalthaltigen Inhalte hierzulande nicht offiziell erscheint. Wer es trotzdem haben will, muss zu Tricks greifen.


  1. 14:44

  2. 14:36

  3. 14:15

  4. 13:58

  5. 12:21

  6. 12:03

  7. 11:59

  8. 11:50