Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gebührenstreit: Kabel Deutschland…

Andere Geschäftsmodelle

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Andere Geschäftsmodelle

    Autor: x2k 07.01.13 - 21:00

    Gegen diese Kündigung wehren sich die Kabelkonzerne, die allerdings gesetzlich verpflichtet sind, die Sender der Öffentlich-Rechtlichen Anstalten zu verbreiten. Anbieter wie die Telekom mit Entertain verlangen keine Einspeisungsentgelte, während die Anstalten für die Verbreitung über Satellit und DVB-T bezahlen.


    SES Global verlangt aber im gegensatz zu den Kabel Gesellschaften keine gebüren von den Konsumenten für den empfang über Satellit
    Beim Unity bezahlt man alleine schon für den Anschluss 18 ¤ Digital fernsehen kostet nochmal extra.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Andere Geschäftsmodelle

    Autor: KillerJiller 07.01.13 - 22:48

    Das stimmt nur teilweise...

    Die Kabelnetzbetreiber (so wie alle anderen auch) sind nur dazu verpflichtet ein (regional unterschiedliches) Pflichtprogramm auszustrahlen, das beinhaltet i.d.R. Das Erste, ZDF, das jeweilige zuständige Dritte, 3Sat, Kika, Phoenix, glaube noch arte und dann wars das schon wieder.

    Sie müssten es nicht mal digital und analog ausstrahlen, eins von beiden würde genügen.

    Bei UM kostet Digitalfernsehen nichts (mehr) extra, das ist eine veraltete Information.
    Und mal ehrlich: wer einen Vollvertrag hat, der ist i.d.R. Eigenheimbesitzer (sonst sinds ja die Volumenverträge mit der Wohnungswirtschaft). Wer dann noch Kabel hat, egal welcher Anbieter, dem geschiehts auch nicht anders.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Andere Geschäftsmodelle

    Autor: x2k 08.01.13 - 22:13

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt nur teilweise...
    >
    > Die Kabelnetzbetreiber (so wie alle anderen auch) sind nur dazu
    > verpflichtet ein (regional unterschiedliches) Pflichtprogramm
    > auszustrahlen, das beinhaltet i.d.R. Das Erste, ZDF, das jeweilige
    > zuständige Dritte, 3Sat, Kika, Phoenix, glaube noch arte und dann wars das
    > schon wieder.
    >
    > Sie müssten es nicht mal digital und analog ausstrahlen, eins von beiden
    > würde genügen.
    >
    > Bei UM kostet Digitalfernsehen nichts (mehr) extra, das ist eine veraltete
    > Information.
    > Und mal ehrlich: wer einen Vollvertrag hat, der ist i.d.R.
    > Eigenheimbesitzer (sonst sinds ja die Volumenverträge mit der
    > Wohnungswirtschaft). Wer dann noch Kabel hat, egal welcher Anbieter, dem
    > geschiehts auch nicht anders.

    Ich muss das ganze extra zahlen die kassieren hier richtig ab.
    Ich wünschte ich dürfte eine Sat anlage montieren

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Dependency Manager Releases (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn
  2. IT Project Manager Microsoft SharePoint (m/w)
    Infoman AG, Stuttgart
  3. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  4. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Elektroauto: Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren
    Elektroauto
    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

    BMW plant angeblich eine rein elektrische Version des BMW i8, die mit einer Akkuladung bis zu 400 Kilometer weit kommen soll. Der Zweisitzer wäre damit eine Alternative zum Tesla S, der allerdings eine Reiselimousine darstellt.

  2. Keine externen Monitore mehr: Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab
    Keine externen Monitore mehr
    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

    Apple stellt das Thunderbolt-Display nicht mehr her und verkauft nur noch Restmengen. Das 27 Zoll große Display wurde schon 2011 vorgestellt und bleibt vorerst ohne Nachfolger. Damit gibt es von Apple keine externen Monitore mehr.

  3. Browser: Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen
    Browser
    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

    Apples neuer Browser Safari 10 wird Nutzer älterer Betriebssysteme nicht im Regen stehen lassen. Apple ermöglicht es, ihn auch unter OS X 10.10 (Yosemite) und OS X 10.11 (El Capitan) zu verwenden. Aktuell gibt es die Vorabversion nur für zahlende Entwickler.


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46