Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gema-Abmahnung: "Youtube soll…

Alles von nichts...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles von nichts...

    Autor: Johnny Cache 11.01.13 - 09:47

    Es ist mal wieder das typische BWL'er Denken welches hier das Problem ist.
    Wenn man davon ausgeht daß Youtube in zig Ländern über entsprechende Lizenzen verfügt kann man ihnen jedenfalls nicht unterstellen daß sie nicht an einer gütlichen Einigung interessiert wären, ganz besonders weil auch ihr Ruf gewaltig durch diese Einschränkung geschädigt wird.
    Auf der anderen Seite steht die GEMA fest wie eine deutsche Aische und bewegt sich keinen Millimeter, selbst wenn ihnen dadurch Unmengen Geld durch die Lappen geht.
    Aber offensichtlich ist das Geld welches sie von YouTube tatsäclich bekämen deutlich weniger wert als das Geld welches sie gar nicht bekommen, denn sonst hätten sie sich ja deutlich kooperativer gezeigt.

    Außerdem ist YouTube nicht das einzige Problem. Noch schlimmer finde ich daß Pandora.com bei uns nicht funktioniert, weswegen ich auch keine neue oder alte Musik entdecke und folglich auch nichts mehr kaufe.
    Die Musiker sollten wirklich mal gegen die GEMA vorgehen, schließlich beeinflussen sie ihre Einnahmen recht nagativ.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Alles von nichts...

    Autor: fac3 11.01.13 - 11:37

    > Die Musiker sollten wirklich mal gegen die GEMA vorgehen, schließlich beeinflussen sie
    > ihre Einnahmen recht nagativ.

    Bei der GEMA haben sind nur 5% der vertretenen Künstler Stimmberechtigt. Und denen
    scheint das Geld von YouTube ziemlich egal zu sein. Ist also ein strukturelles Problem innerhalb der GEMA. Die Mitglieder ohne Stimmberechtigung könnten sich einer alternativen Verwertungsgesellschaft anschließen. In Deutschland befindet sich derzeit mit der C3S eine alternative zur GEMA im Gründungsprozess, aber das dauert noch 1 bis 2 Jahre.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Alles von nichts...

    Autor: Johnny Cache 11.01.13 - 11:40

    fac3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland befindet sich derzeit mit der C3S eine
    > alternative zur GEMA im Gründungsprozess, aber das dauert noch 1 bis 2
    > Jahre.

    Das ist doch einmal eine gute Nachricht. Wünschen wir ihnen das beste.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Alles von nichts...

    Autor: aktenwaelzer 11.01.13 - 12:54

    Johnny Cache schrieb:

    > Es ist mal wieder das typische BWL'er Denken welches hier das Problem ist.
    > Wenn man davon ausgeht daß Youtube in zig Ländern über entsprechende
    > Lizenzen verfügt kann man ihnen jedenfalls nicht unterstellen daß sie nicht
    > an einer gütlichen Einigung interessiert wären

    Genau das trifft auch für die GEMA zu, die mit etlichen anderen Verträge haben und wo das alles problemlos läuft.

    > ganz besonders weil auch
    > ihr Ruf gewaltig durch diese Einschränkung geschädigt wird.

    Du meinst die "deutlichen" Einblendungen von YouTube?

    > fest wie eine deutsche Aische

    Das war jetzt aber eine lustige Multikulti-Anspielung. Da fühlt man sich richtig wohl im Forum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Alles von nichts...

    Autor: Johnny Cache 11.01.13 - 13:39

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst die "deutlichen" Einblendungen von YouTube?

    Nein, sondern schlicht und ergreifend daß ihre Produkte wegen der Querulanten der GEMA nicht vorgeführt werden.
    Die Künstler interessiert es wohl einen feuchten Dreck ob da jetzt dran steht daß es wegen der GEMA nicht geht oder nicht, für die zählt nur daß sie nicht bekannt werden und folglich auch nicht mehr verkaufen.

    > Das war jetzt aber eine lustige Multikulti-Anspielung. Da fühlt man sich
    > richtig wohl im Forum.

    Ich habe schon richtig Angst vor der nächsten Ausgabe des Dudens.
    Möglicherweise ist auch das bald eine anerkannte Schreibweise.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Alles von nichts...

    Autor: aktenwaelzer 11.01.13 - 13:48

    Johnny Cache schrieb:

    > Die Künstler interessiert es wohl einen feuchten Dreck ob da jetzt dran
    > steht daß es wegen der GEMA nicht geht oder nicht, für die zählt nur daß
    > sie nicht bekannt werden und folglich auch nicht mehr verkaufen.

    Ist schon witzig, wie irgendwelche Internetforisten immer glauben, sich angeblich für Musiker einzusetzen, dabei aber massiv den Quasi-Monopolisten die Stange halten, für die Musiker nur Content-Lieferanten sind, für die man am liebsten gar nichts zahlt.

    > > Das war jetzt aber eine lustige Multikulti-Anspielung. Da fühlt man sich
    > > richtig wohl im Forum.
    >
    > Ich habe schon richtig Angst vor der nächsten Ausgabe des Dudens.
    > Möglicherweise ist auch das bald eine anerkannte Schreibweise.

    Wenn es mit den lustigen Multikulti-Anspielungen wie Deiner gerade so weiter geht, bestimmt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Alles von nichts...

    Autor: JTR 11.01.13 - 15:40

    Als Künstler ist es doch mir frei gestellt von wem ich mich vertreten lasse. Habe ich der Gema nicht ausdrücklich ein Mandat gegeben, so verwalte ich meine Künste selber. Oder sehe ich da etwas verkehrt?

    Sprich der Gema kündigen, Youtube eine schriftliche Bestätigung geben, dass ich nicht durch die Gema vertreten bin und sie somit die Erlaubnis haben mein Material zu zeigen und gut ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. jobvector, Düsseldorf
  2. Plunet GmbH, Würzburg
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Lübeck
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 699,00€
  3. 94,90€ statt 109,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Mobile Werbung: Google straft Webseiten mit Popups ab
    Mobile Werbung
    Google straft Webseiten mit Popups ab

    Nervige Werbung kann Webseitenbetreiber in Zukunft Traffic kosten. Doch nicht alle Popups führen zur Abwertung bei Googles Suchergebnissen.

  2. Leap Motion: Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR
    Leap Motion
    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

    Die Gestenerkennung mittels Leap Motion hat softwareseitig Fortschritte gemacht und kann von Entwicklern und Interessenten in einer Early-Access-Beta ausprobiert werden.

  3. Princeton Piton: Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
    Princeton Piton
    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen

    Hot Chips 28Dank Forschern der Uni Princeton könnte die Sparc-Architektur neuen Aufwind bekommen. Das Team arbeitet an einem offenen Design mit 25 Kernen pro Chip, das auf bis zu 200.000 Kerne in einem System skaliert werden soll.


  1. 14:08

  2. 13:40

  3. 13:25

  4. 13:10

  5. 13:00

  6. 12:40

  7. 12:16

  8. 12:14