1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gema-Abmahnung: "Youtube soll…

Durch Kontext-Sensitive Werbung zum Anbieter werden?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Durch Kontext-Sensitive Werbung zum Anbieter werden?

    Autor: Little_Green_Bot 11.01.13 - 10:47

    "Das Unternehmen schaltet gezielt je nach Inhalt der Clips Werbung, das heißt sie 'arbeiten' mit dem Repertoire."

    Über kontext-sensitive Werbung wird der Betrieb des Portals finanziert. Ich sehe nicht, dass man dadurch unmittelbar zum Musik-Anbieter wird.

    ◕‿◕



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.13 10:51 durch Little_Green_Bot.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Die deutsche Verfassung

    Autor: aktenwaelzer 11.01.13 - 14:01

    Little_Green_Bot schrieb:

    > Die deutsche Verfassung ist ungültig, solange nicht darüber abgestimmt wurde.

    *LOL*

    YMMD.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Durch Kontext-Sensitive Werbung zum Anbieter werden?

    Autor: tingelchen 11.01.13 - 14:31

    Naja... hier liegt keine eindeutige Formulierung vor. Denn im Grunde bietet Youtube mir an Musik (in Form eines Videos) zu konsumieren. Ob da nun Werbung geschaltet wird oder nicht, ist erst einmal unerheblich.
    So gesehen gilt das allerdings für alle Seiten (also auch rein private Seiten), über die man Musik hören kann. Egal in welcher Form.

    Auf der anderen Seite ist Youtube natürlich eine Hosting Plattform. Da Youtube selber nichts in dieser Richtung produziert, sondern nur die Infrastruktur bereit stellt, damit zweite Videos einstellen können die dann von dritten abgerufen werden können.


    Das Youtube eine Hosting Plattform ist, ist eindeutig. Aber ist man deshalb auch gleich Anbieter? Wann wird man Anbieter? Anbieter im Sinne der DPMA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Durch Kontext-Sensitive Werbung zum Anbieter werden?

    Autor: Little_Green_Bot 11.01.13 - 17:29

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Youtube eine Hosting Plattform ist, ist eindeutig. Aber ist man deshalb
    > auch gleich Anbieter? Wann wird man Anbieter? Anbieter im Sinne der DPMA.

    Man könnte z.B. die Hosting-Kosten offen legen. Erst nach Begleichung dieser Kosten könnte man von Einnahmen sprechen, die einen Status als Anbieter indirekt rechtfertigen. Bei international zugänglichen Servern ist es allerdings schwierig, die anteiligen Kosten für dt. Nutzer aufzuschlüsseln. Vielleicht als grobe Schätzung machbar.

    ◕‿◕

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Durch Kontext-Sensitive Werbung zum Anbieter werden?

    Autor: nicoledos 11.01.13 - 17:58

    Also YT stellt die Kosten seinen Nutzern in Rechnung (ähnlich wie ebay für jede Transaktion eine Gebühr verlangt ). Alternativ werden die Kosten mit über das Werbeeinblendungen verrechnet. Sicher eine Option, da es sich um ein Unternehmen handelt. So kann sicher auch ein Verwerter wie die GEMA in ein Abrechnungsverfahren integriert werden.

    Nebenbei interessiert Verwertungsgesellschaften wie die GEMA nicht ob es sich um eine kommerzielle Plattform handelt. Auch bei einem durch spenden finanzierter gemeinnütziger Verein, der einfach nur aktuelles "Liedgut" archiviert bereit stellt würde zur Kasse gebeten werden. Ob jetzt der Tarif der gleiche wäre, spielt dabei keine Rolle. Tatsache ist, es muss gezahlt werden.

    Da YT aber keine GEMA Inhalte zeigen will, stellt sich schon die Frage der Abrechnung überhaupt nicht. Die alternative wäre, Einzelverträge mit den Uploadern. Das hoch laden selbst stellt bereits eine Urheberrechtsverletzung dar, der Hochlader hat in den meisten Fällen nicht die nötigen Rechte. Dem müsste man mit einer Abrechnung für die Aufführung, gleichzeitig die nötigen Rechte geben. Also würde man einem Filesharer erlauben ein Lied für xCent mit der Welt zu Teilen, wenn dieser eine Gebühr bezahlt, die Gebühr würde YT über Werbung auf einem Kundenkonto verrechnen. Die Verwaltung wäre wohl sehr aufwändig, gleichzeitig bekämen Filesharer einen Freifahrtsschein. Nee, das geht nicht.

    Dann doch YT zur Kasse bitten für etwas, was die weder anbieten wollen, noch selbst bereit stellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.13 18:06 durch nicoledos.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Durch Kontext-Sensitive Werbung zum Anbieter werden?

    Autor: aktenwaelzer 12.01.13 - 19:03

    nicoledos schrieb:

    > Da YT aber keine GEMA Inhalte zeigen will

    Wenn YouTube keine GEMA-Inhalte zeigen wollte, würden sie keine Gespräche mit der GEMA führen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Flex Shape Gripper: Zuschnappen wie ein Chamäleon
Flex Shape Gripper
Zuschnappen wie ein Chamäleon
  1. Windkraftwerke Kletterroboter überprüft Windräder
  2. Care-O-bot Der Gentleman-Roboter gibt sich die Ehre
  3. Roboter Festos Falter fliegen fleißig

Android 5.1 im Test: Viel nützlicher Kleinkram
Android 5.1 im Test
Viel nützlicher Kleinkram
  1. Google EU-Wettbewerbsverfahren auch zu Android
  2. Lollipop Trage-Erkennung setzt Passwortsperre aus
  3. Google Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

Everybody's Gone to the Rapture: Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
Everybody's Gone to the Rapture
Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
  1. Indiegame Sony bringt Journey in Full-HD auf die Playstation 4
  2. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  3. Axiom Verge im Test 16 Bit für Genießer

  1. Aerofoils: Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter
    Aerofoils
    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

    Williams Advanced Engineering hat zusammen mit einem Startup eine aerodynamische Nachrüstlösung für Supermarkt-Kühlregale entwickelt. Sie soll verhindern, dass zu viel kalte Luft, die eigentlich nur die Waren kühlen soll, stattdessen in den Verkaufsraum gewirbelt wird.

  2. Force Touch: Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren
    Force Touch
    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

    Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der eine verfeinerte Version des aktuellen Force Touch Trackpads beschreibt. Mit einem Wärme- und Kälteelement ausgerüstet, könnte es unterschiedliche Oberflächen simulieren.

  3. Bodyprint: Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner
    Bodyprint
    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

    Forscher von Yahoo Labs haben eine preisgünstige Alternative zu aufwändigen Fingerabdrucksensoren für Smartphones entwickelt. Sie verwenden bei ihrem System Bodyprint lediglich kapazitative Touchscreens, können dabei aber nur ganze Körperteile wie Ohren identifizieren.


  1. 15:17

  2. 10:05

  3. 09:50

  4. 09:34

  5. 09:01

  6. 18:41

  7. 16:27

  8. 16:04