Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gema: "Wir wollten Youtube-Videos…

BlackUndBoTabo Bohrmaschine für 15000EUR

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BlackUndBoTabo Bohrmaschine für 15000EUR

    Autor: nobs 22.02.13 - 07:08

    BlackUndBoTabo will ab sofort für ihre Bohrmaschine 15000EUR haben.

    PrakObiAmaHorOm nimmt die nun aus dem Sortiment und verkauft halt keine mehr.

    BlackUndBoTabo geht nun vor Gericht und will PrakObiAmaHorOm verklagen, dass sie sie wieder verkaufen müssen. So lange soll PrakObiAmaHorOm das Geld halt auf ein Treuhandkonto legen, bis das Gericht entschieden hat, dass BlackUndBoTabo recht hat.

    Völlig absurde Vorstellung?

    Ja, das finde ich auch.

    Gauner bleiben Gauner, auch wenn sie eine Gebührenordnung haben, meine Meinung.

  2. Re: BlackUndBoTabo Bohrmaschine für 15000EUR

    Autor: ruamzuzler 22.02.13 - 07:41

    +1

  3. Re: BlackUndBoTabo Bohrmaschine für 15000EUR

    Autor: FPR 22.02.13 - 09:17

    Unfassbar dummer Vergleich....

  4. +1

    Autor: fratze123 22.02.13 - 09:21

    jo. absolut dämlich.

  5. Völlig falsche Darstellung.

    Autor: fratze123 22.02.13 - 09:23

    Richtig wäre:

    Irgendwelche Diebe nutzen die Verkaufsfläche von PrakObiAmaHorOm.
    PrakObiAmaHorOm tritt also als Hehler auf und streicht den größten Teil der Einnahmen ein.

  6. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: Phreeze 22.02.13 - 09:28

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig wäre:
    >
    > Irgendwelche Diebe nutzen die Verkaufsfläche von PrakObiAmaHorOm.
    > PrakObiAmaHorOm tritt also als Hehler auf und streicht den größten Teil der
    > Einnahmen ein.

    Weil Prak monatlich abertausende Summen an Miete für die Verkaufsflächen zahlt...und Mitarbeiter etc.

  7. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: Feuerfred 22.02.13 - 09:48

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig wäre:
    >
    > Irgendwelche Diebe nutzen die Verkaufsfläche von PrakObiAmaHorOm.

    Trifft doch den Nagel auf den Kopf. Die bei der GEMA vertretenen Künstler bekommen eine Verkaufsfläche bei Youtube, die dafür auch noch überzogene Abgaben leisten sollen. Das könnte man schon Wegelagerei nennen. ;)

    Die Lösung wäre einfach: Die GEMA stimmt den letzten Plänen von Google für einen Zeitraum von X Jahren (kann ja auch erst mal nur 1 oder 2 Jahre sein) zu und beobachtet erst mal die tatsächlich generierten Einnahmen, anstatt andauernd nur zu schätzen. Wenn'se dann immernoch zu habgierig sind, kann man immernoch ein anderes Modell aushandeln. Aber das, was wir jetzt haben, ist typisch deutscher Rückschritt. Irgendwann kommen wir wieder in der Steinzeit an.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.13 09:49 durch Feuerfred.

  8. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: thepiman 22.02.13 - 10:31

    Vielleicht sollte Youtube mal auf die Idee kommen, kommerzielle (also urheberrechtlich geschütztes Material) nur noch gegen Gebühr zu hosten. Da ist der Spuk schnell vom Tisch.
    So nutzen die "Künstler" Youtube als kostenlose (eigentlich ja sogar Einkommen generierende) Werbeplattform.

  9. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: Wakarimasen 22.02.13 - 11:14

    thepiman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollte Youtube mal auf die Idee kommen, kommerzielle (also
    > urheberrechtlich geschütztes Material) nur noch gegen Gebühr zu hosten. Da
    > ist der Spuk schnell vom Tisch.
    > So nutzen die "Künstler" Youtube als kostenlose (eigentlich ja sogar
    > Einkommen generierende) Werbeplattform.


    wenn sie das machen ist youtube leergefegt will ja keiner zahlen ;)

  10. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: Brooklands 22.02.13 - 11:15

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig wäre:
    >
    > Irgendwelche Diebe nutzen die Verkaufsfläche von PrakObiAmaHorOm.
    > PrakObiAmaHorOm tritt also als Hehler auf und streicht den größten Teil der
    > Einnahmen ein.

    Ich frage mich gerade, was man als weißer Ritter heutzutage so verdient... kann man davon leben oder haben manche Leute wirklich soviel Tagesfreizeit auch noch für den größten scheiss Verein einzustehen?

  11. Re: +2

    Autor: bstea 22.02.13 - 11:26

    absolut

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  12. +2

    Autor: bstea 22.02.13 - 11:27

    Absolut

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  13. Re: +2

    Autor: der kleine boss 22.02.13 - 11:36

    ABSOLUT

  14. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: PhilSt 22.02.13 - 13:35

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig wäre:
    >
    > Irgendwelche Diebe nutzen die Verkaufsfläche von PrakObiAmaHorOm.
    > PrakObiAmaHorOm tritt also als Hehler auf und streicht den größten Teil der
    > Einnahmen ein.

    Ne, genau das passt nicht. Jeder Hersteller hätte was gegen Hehlerware und wäre glücklich, wenn sie verschwindet.

    Die GEMA hingegen möchte explizit vertreten sein, weil es für die Künstler ein wichtiges Marketinginstrument geworden ist und ist ja gerade mit der Sperrung nicht einverstanden, obwohl dadurch ihre Interessen ja gewahrt bleiben.

    Das ist ein bisserl wie mit dieser Leistungsschutz-Geschichte. Die ganzen Zeitungen wären stinkesauer, wenn sie bei Google nicht gelistet wären, weil dadurch würden ihnen PIs (und damit Werbeeinnahmen) verloren gehen, wollen aber Geld dafür, dass sie gelistet werden dürfen.

  15. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: fuselbaer 22.02.13 - 15:14

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thepiman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht sollte Youtube mal auf die Idee kommen, kommerzielle (also
    > > urheberrechtlich geschütztes Material) nur noch gegen Gebühr zu hosten.
    > Da
    > > ist der Spuk schnell vom Tisch.
    > > So nutzen die "Künstler" Youtube als kostenlose (eigentlich ja sogar
    > > Einkommen generierende) Werbeplattform.
    >
    > wenn sie das machen ist youtube leergefegt will ja keiner zahlen ;)

    Der Punkt liegt bei "kommerziell". Ein Heimvideo mit einem tanzenden Kleinkind vor einem Fernseher, auf dem verschwommen sowas ähnliches wie "Thriller" zu hören ist, oder ein Meteorit am Himmel, aus einem Auto aufgenommen, wo im Hintergrund irgendein russischer Mittelwellensender irgendwas dudelt, ist alles andere als "kommerziell".

    Beides *muss* Google aufgrund der Habgier der GEMA sperren - es *könnten* drei zusammenhängende Töne zu hören sein, welche in irgendeinem Musikstück dieser Welt vorkommen *könnten*, für welche irgendeine Verwertungsgesellschaft der Welt, mit der die GEMA einen Kontrakt haben *könnte*, vielleicht irgendein Recht haben *könnte*.

  16. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: Chevarez 22.02.13 - 17:51

    Nicht Diebe, sondern die Künstler selbst und die großen Labels hinter ihnen lassen aus freien Stücken ihre Produkte sogar in hoher Qualität bei Youtube hosten. Sie starten sogar eigene Kanäle für ihre Künstler, die dann in engem Kontakt mit den Kunden bleiben können und direkt über Youtube auf ihre Musik aufmerksam machen und aufgrund der dort evtl. geschalteten Werbung sogar noch Zusatzeinnahmen generieren können. Diesen Künstlern ist es dann auch völlig gleichgültig, ob in irgend einem Uservideo zufällig deren Musik zu hören ist. Manche wird es gar freuen, dass man mit ihrer Musik gute Videos untermalt, die dann viral gehen und so auch dem Lied und den Künstler weiterbringen.

    Nur einer hat das nicht gecheckt. Und dummerweise sind die Labels und Künstler all zu oft bei diesem Verein namens GEMA organisiert und müssen zähneknirschend, weil vertraglich so geregelt, erdulden, dass jegliche Einsicht, jeglicher Zeitgeist und jegliche Verhandlungsbereitschaft auf Seiten der GEMA fehlt, um den durch sie vertretenen Künstlern und Labels endlich auch in Deutschland die Möglichkeit zu geben, kostenlos über Youtube den eigenen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad erhöhen zu können.

    Mich wundert es immer wieder, wie uninformiert hier einige Zeitgenossen gegen Google feixen und sich auf Seiten der GEMA und/oder GEZ stellen, obwohl selbst deren direkte Partner mittlerweile nur noch Hass auf diese Organisationen schieben. Echt unglaublich!

  17. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: GodsBoss 23.02.13 - 09:06

    > Richtig wäre:
    >
    > Irgendwelche Diebe nutzen die Verkaufsfläche von PrakObiAmaHorOm.
    > PrakObiAmaHorOm tritt also als Hehler auf und streicht den größten Teil der
    > Einnahmen ein.

    Dir ist schon klar, dass auch die Videos, die von Musikindustrie, Künstlern, etc. selbst eingestellt werden, gesperrt werden? Soll das auch „Hehlerware“ sein?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: Baron Münchhausen. 23.02.13 - 13:14

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig wäre:
    >
    > Irgendwelche Diebe nutzen die Verkaufsfläche von PrakObiAmaHorOm.
    > PrakObiAmaHorOm tritt also als Hehler auf und streicht den größten Teil der
    > Einnahmen ein.

    Genau! Und deshalb verbietet er den Verkauf auf seiner Fläche. Gott lass Hirn regnen, was für ein bescheuerter Vergleich.

  19. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: wasabi 23.02.13 - 22:24

    > Beides *muss* Google aufgrund der Habgier der GEMA sperren

    Es ist nicht die Habgier der GEMA sondern eher das Urheberrechtsgesetz. Darin steht nichts von irgendwelchen Ausnahmen bei nicht-kommerzieller Veröffentlichung.

  20. Re: Völlig falsche Darstellung.

    Autor: GodsBoss 23.02.13 - 22:31

    > > Beides *muss* Google aufgrund der Habgier der GEMA sperren
    >
    > Es ist nicht die Habgier der GEMA sondern eher das Urheberrechtsgesetz.
    > Darin steht nichts von irgendwelchen Ausnahmen bei nicht-kommerzieller
    > Veröffentlichung.

    Muss auch nicht, es besteht Vertragsfreiheit (der Grenzen durch das Gesetz gesetzt sind). Die BY-NC-ND 3.0 z.B. unterscheidet zwischen nicht-kommerzieller und kommerzieller Nutzung (Letztere ist von der Lizenz schlicht gar nicht abgedeckt).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. agorum® Software GmbH, Stuttgart, Ostfildern
  2. Porsche AG, Weissach
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. SICK AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Special Edition Controller je 37,00€, Game of...
  2. für je 11,99€
  3. 22,46€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. In the Robot Skies Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film
  2. Mavic Pro DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 Euro vor
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Smartphones und Tablets: Bundestrojaner soll mehr können können
    Smartphones und Tablets
    Bundestrojaner soll mehr können können

    Das BKA will künftig auch Smartphones und Tablets mit einem Trojaner infizieren können. Die aktuelle Version des Bundestrojaners kommt nur mit Windows zurecht.

  2. Internetsicherheit: Die CDU will Cybersouverän werden
    Internetsicherheit
    Die CDU will Cybersouverän werden

    Die Internetsicherheit ist ein hohes Gut - die CDU will diese mit einer Reihe von Maßnahmen verbessern. Wieso das Knacken von Verschlüsselung dazu gehört, bleibt ihr Geheimnis.

  3. 3D-Flash-Speicher: Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig
    3D-Flash-Speicher
    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

    Knapp 24.000 Quadratmeter mehr Reinraumfläche: In der Fab 10 in Singapur möchte Micron verstärkt 3D-Flash-Speicher produzieren. Das lässt sich der Hersteller einige Milliarden US-Dollar kosten.


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42