Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gema: "Wir wollten Youtube-Videos…

wie soll das funktionieren?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie soll das funktionieren?

    Autor: azeu 22.02.13 - 00:07

    die GEMA verlangt für jedes hochgeladene Musikvideo - über dessen Rechte sie verfügt - von YT einen Obulus, völlig unabhängig davon ob und wie oft das Video angesehen wird und völlig unabhängig davon wie viel Kohle damit verdient wird.

    Dass YT da nicht mitmacht, vor allem weil YT selber ja keine Musikvideos hochlädt, versteht sich ja von selbst. Das wäre ziemlich schwachsinnig. Man kann YT nicht für jedes Video zur Kasse bitten, welches irgendwo von irgend jemandem auf der Welt hochgeladen wird.

    Wie soll das objektiv funktionieren?

    42

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: Sander Cohen 22.02.13 - 00:54

    Nein, die Gema verlang für jeden KLICK auf ein bei Youtube hochgeladenes Musikvideo für das die Gema die Rechte hat einen Pauschalbetrag. Ganz egal ob das Video zu ende geschaut wurde oder damit überhaupt Profit erwirtschaftet wurde...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: Sharra 22.02.13 - 07:47

    YT: wir verdienen an vielen Videos garnichts.
    GEMA: Egal, wir verlangen 0,35 Cent
    YT: wir haben in Deutschland ja nichtmal Werbung...
    GEMA: Egal, wir verlangen 0,35 Cent
    YT: Selbst wenn wir Werbung schalten, erwirtschaften wir noch lange keine garantierten 0,35 Cent pro Aufruf
    GEMA: Egal, wir verlangen 0,35 Cent
    Yt: Sagt mal seid ihr eigentlich total bescheuert?
    GEMA: Es ist uns scheißegal, ob ihr weniger verdient, wir verlangen 0,35 Cent pro Aufruf, und der Punkt ist nicht diskutierbar. (GEMA-Vostand setzt sich trotzig, die Arme verschränkt in die Ecke und hält die Luft an)

    vielleicht ein klein wenig überspitzt, aber so läufts eben, wenn man sich mit einem staatlich gedeckten Verein einlässt, der schon vor 10 Jahren abgeschafft gehört hätte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: ruamzuzler 22.02.13 - 07:53

    +1!!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: raw 22.02.13 - 09:09

    1+

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: Kaen008 22.02.13 - 09:33

    Wie be... die Gema wieder ist. Nein sie sperren keine Videos, sie verlangen nur Geld dafür. Wenn ich auf der A1 ein Riesenschranke stelle und 100mio ¤ pro auto verlange, dann sperre ich die straße auch nicht. Ist ja die schuld der leute das sie nicht bezahlen wollen und nicht meine. Und es muss ja geld fließen, damit es auch weiterhin schöne straßen gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.13 10:24 durch gs (Golem.de).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: Jestanius 22.02.13 - 10:44

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YT: wir verdienen an vielen Videos garnichts.
    > GEMA: Egal, wir verlangen 0,35 Cent
    > YT: wir haben in Deutschland ja nichtmal Werbung...
    > GEMA: Egal, wir verlangen 0,35 Cent
    > YT: Selbst wenn wir Werbung schalten, erwirtschaften wir noch lange keine
    > garantierten 0,35 Cent pro Aufruf
    > GEMA: Egal, wir verlangen 0,35 Cent
    > Yt: Sagt mal seid ihr eigentlich total bescheuert?
    > GEMA: Es ist uns scheißegal, ob ihr weniger verdient, wir verlangen 0,35
    > Cent pro Aufruf, und der Punkt ist nicht diskutierbar. (GEMA-Vostand setzt
    > sich trotzig, die Arme verschränkt in die Ecke und hält die Luft an)
    >
    > vielleicht ein klein wenig überspitzt, aber so läufts eben, wenn man sich
    > mit einem staatlich gedeckten Verein einlässt, der schon vor 10 Jahren
    > abgeschafft gehört hätte.

    Interessant... Woher kommt die Information, dass 0,35 Cent pro Abruf verlangt werden? Zwischen YT und der Gema gibt es ein NDA (Non Disclosure Agreement). Erstaunlich, dass du den Betrag kennen willst! Üblicherweise wird eine Gema-Forderung in Höhe von 0,2 Cent vermutet.

    Und woher kommt das "Wissen", dass YT keine 0,35 Cent pro Aufruf kassiert? Eigentlich ist es nicht schwierig, herauszufinden, dass der TKP, also der Preis für tausend Werbeeinblendungen bei etwa 20 Euro liegt, also bei 2 Cent pro Videoabruf!! Oder um es griffiger zu machen: Bei 100.000 Abrufen mit Werbeeinblendung kassiert YT 2.000 Euro, die Gema verlangt davon 10%.

    Wenn du dir ein Musikvideo anschaust, hast du nichts dagegen, dass YT daran verdient. Aber Komponist und Texter sollen deiner Meinung nach nichts dafür bekommen? Nicht einmal ein fünftel Cent?? Google, das "Mutterschiff" von YT, hat im letzten Jahr ca 10 Milliarden Dollar Gewinn gemacht ....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: Schiwi 22.02.13 - 10:59

    Jestanius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google, das "Mutterschiff" von
    > YT, hat im letzten Jahr ca 10 Milliarden Dollar Gewinn gemacht ....


    Interessante Logik... Da Apple letztes Jahr sogar fast 12 Milliarden Gewinn
    gemacht hat, können auch sie ja genausogut mehr als bisher für die verkauften Lieder aus iTunes an die Künstler ausbezahlen, stimmts? ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: AndreasBf 22.02.13 - 11:15

    Und du meinst im Ernst, jeder wird deine dumme Straße benutzen?
    Es gibt andere Wege und Straßen. Und selbst wenn du die einzige Straße hättest
    würde ich über die Wiese laufen nur um dir zu zeigen dass du mit deiner Straße
    kein Geld verdienen wirst :D

    Und jetzt münz das mal um auf Goo/YT - selbes Verhalten gegenüber der GEMA würde ich beinahe behaupten :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: zendar 22.02.13 - 11:16

    Jestanius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und woher kommt das "Wissen", dass YT keine 0,35 Cent pro Aufruf kassiert?
    > Eigentlich ist es nicht schwierig, herauszufinden, dass der TKP, also der
    > Preis für tausend Werbeeinblendungen bei etwa 20 Euro liegt, also bei 2
    > Cent pro Videoabruf!! Oder um es griffiger zu machen: Bei 100.000 Abrufen
    > mit Werbeeinblendung kassiert YT 2.000 Euro, die Gema verlangt davon 10%.
    >
    > Wenn du dir ein Musikvideo anschaust, hast du nichts dagegen, dass YT daran
    > verdient. Aber Komponist und Texter sollen deiner Meinung nach nichts dafür
    > bekommen? Nicht einmal ein fünftel Cent?? Google, das "Mutterschiff" von
    > YT, hat im letzten Jahr ca 10 Milliarden Dollar Gewinn gemacht ....

    Wie kommst du darauf das YT so viel verdient? Die meisten Videos sind ohne Werbung, und auch die mit Werbung verdient YT pro Klick viel weniger als GEMA haben will, egal ob 0,2 oder 0,35 Cent. Viele Benutzer haben außerdem Werbeblocker oder brechen die Videos/Werbung vorzeitig wieder ab, da verdient YT gar nichts, GEMA will aber trotzdem Geld haben weil es ja ein "Klick" war.

    Was hat Google damit zu tun? Nur weil ich reiche eltern habe, soll der BigMac plötzlich 100¤ kosten, oder was?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: zendar 22.02.13 - 11:23

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du meinst im Ernst, jeder wird deine dumme Straße benutzen?
    > Es gibt andere Wege und Straßen. Und selbst wenn du die einzige Straße
    > hättest
    > würde ich über die Wiese laufen nur um dir zu zeigen dass du mit deiner
    > Straße
    > kein Geld verdienen wirst :D
    >
    > Und jetzt münz das mal um auf Goo/YT - selbes Verhalten gegenüber der GEMA
    > würde ich beinahe behaupten :)

    YouTube verdient auch kein Geld mit gesperrte Videos.
    GEMA will aber unbedingt Geld sehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: Jestanius 22.02.13 - 11:29

    Schiwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jestanius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google, das "Mutterschiff" von
    > > YT, hat im letzten Jahr ca 10 Milliarden Dollar Gewinn gemacht ....
    >
    > Interessante Logik... Da Apple letztes Jahr sogar fast 12 Milliarden
    > Gewinn
    > gemacht hat, können auch sie ja genausogut mehr als bisher für die
    > verkauften Lieder aus iTunes an die Künstler ausbezahlen, stimmts? ;)

    Ich weiß nicht, welche Logik du meinst. Ich erwähne lediglich eine Tatsache, ohne irgendwelche Schlüsse daraus zu ziehen. Es mag jeder selbst zu der Erkenntnis kommen, dass YT bzw. Google nicht die edelmütigen und selbstlosen Kämpfer für die sog. Freiheit des Internets sind, sondern profitorientierte Unternehmen, die ganz gerne die kreativen Leistungen Anderer ausbeuten, um damit Geld zu verdienen.

    Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass die Master-Inhaber, also die Musikindustrie und damit auch die reproduzierenden Künstler durchaus kräftig bei YT absahnen, also einen erheblichen Anteil der Werbeeinnahmen bekommen. Die von der Gema vertretenen Komponisten als Urheber der Musikstücke sind da deutlich bescheidener, werden aber von YT systematisch als Feindbild aufgebaut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: Schiwi 22.02.13 - 11:50

    Jestanius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, welche Logik du meinst. Ich erwähne lediglich eine
    > Tatsache, ohne irgendwelche Schlüsse daraus zu ziehen.

    Die zwischen den Zeilen gelesene:
    "Google verdient genug Geld, also können sie auch was davon abgeben"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: wie soll das funktionieren?

    Autor: GodsBoss 23.02.13 - 09:15

    > > YT: wir verdienen an vielen Videos garnichts.
    > > GEMA: Egal, wir verlangen 0,35 Cent
    > > YT: wir haben in Deutschland ja nichtmal Werbung...
    > > GEMA: Egal, wir verlangen 0,35 Cent
    > > YT: Selbst wenn wir Werbung schalten, erwirtschaften wir noch lange
    > keine
    > > garantierten 0,35 Cent pro Aufruf
    > > GEMA: Egal, wir verlangen 0,35 Cent
    > > Yt: Sagt mal seid ihr eigentlich total bescheuert?
    > > GEMA: Es ist uns scheißegal, ob ihr weniger verdient, wir verlangen 0,35
    > > Cent pro Aufruf, und der Punkt ist nicht diskutierbar. (GEMA-Vostand
    > setzt
    > > sich trotzig, die Arme verschränkt in die Ecke und hält die Luft an)
    > >
    > > vielleicht ein klein wenig überspitzt, aber so läufts eben, wenn man
    > sich
    > > mit einem staatlich gedeckten Verein einlässt, der schon vor 10 Jahren
    > > abgeschafft gehört hätte.
    >
    > Interessant... Woher kommt die Information, dass 0,35 Cent pro Abruf
    > verlangt werden? Zwischen YT und der Gema gibt es ein NDA (Non Disclosure
    > Agreement). Erstaunlich, dass du den Betrag kennen willst! Üblicherweise
    > wird eine Gema-Forderung in Höhe von 0,2 Cent vermutet.
    >
    > Und woher kommt das "Wissen", dass YT keine 0,35 Cent pro Aufruf kassiert?
    > Eigentlich ist es nicht schwierig, herauszufinden, dass der TKP, also der
    > Preis für tausend Werbeeinblendungen bei etwa 20 Euro liegt, also bei 2
    > Cent pro Videoabruf!! Oder um es griffiger zu machen: Bei 100.000 Abrufen
    > mit Werbeeinblendung kassiert YT 2.000 Euro, die Gema verlangt davon 10%.

    Und bei 100.000 Abrufen ohne Werbeeinblendung kassiert YT nichts, die GEMA verlangt davon in Prozent… Oh.

    Es ist irrelevant, wieviel YT pro Aufruf eines Videos mit Werbung einnimmt, relevant ist nur, wieviel es durchschnittlich pro Video, egal ob mit Werbung oder ohne, ist. Und da sagt schon einfache Logik, dass die Forderung der GEMA so hoch ist, dass sich das nicht lohnt, sonst hätte YT damit kein Problem.

    Also wird eben weiter gesperrt und der Hinweis gezeigt.

    Und zu guter Letzt sind natürlich die 0,2 Cent ebenso blanke Spekulation.

    > Wenn du dir ein Musikvideo anschaust, hast du nichts dagegen, dass YT daran
    > verdient. Aber Komponist und Texter sollen deiner Meinung nach nichts dafür
    > bekommen? Nicht einmal ein fünftel Cent?? Google, das "Mutterschiff" von
    > YT, hat im letzten Jahr ca 10 Milliarden Dollar Gewinn gemacht ....

    Strohmann-Argument. Sharra hat nicht behauptet, Komponisten und Texter sollten nichts erhalten.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Senior Consultant ICT Communications (m/w)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin
  2. Senior JavaEE-Softwareentwickler (m/w)
    SEEBURGER AG, Bretten bei Karlsruhe
  3. ERP-Betreuer (m/w)
    Schafferer & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  4. (Junior) Web- / Mobile-Entwickler (m/w)
    DuMont Personal Management GmbH, Köln

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

  1. Festnetz: Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz
    Festnetz
    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

    Telekom-Chef Timotheus Höttges kündigt für 2018 mit Super-Vectoring Bandbreiten bis zu 250 MBit/s im Kupfernetz an. Mit der nächsten Technologie, G.fast, seien bis zu 500 MBit/s möglich.

  2. Uncharted 4 im Test: Meisterdieb in Meisterwerk
    Uncharted 4 im Test
    Meisterdieb in Meisterwerk

    Was hat es mit dem Piratenschatz auf sich, wer ist der reumütige Dieb am Kreuz, und wie gut schlägt sich Hauptfigur Nathan im Spieleklassiker Crash Bandicoot? Die Antworten gibt es natürlich in Uncharted 4 - Golem.de hat es getestet und dabei sehr viel Spaß gehabt.

  3. Konkurrenz für Bandtechnik: EMC will Festplatten abschalten
    Konkurrenz für Bandtechnik
    EMC will Festplatten abschalten

    Bandtechnik ist bisher viel wirtschaftlicher bei Daten, auf die selten zugegriffen werden muss. EMC will mit seinen aktiven Techniken dicht dran sein. Zusätzlich helfen soll in Zukunft das Ausschalten von Festplatten.


  1. 09:32

  2. 09:01

  3. 19:01

  4. 16:52

  5. 16:07

  6. 15:26

  7. 15:23

  8. 15:06