Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEZ-Gebühr: Rundfunkbeitrag kostet…

Legal abmelden dürfen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Legal abmelden dürfen

    Autor: maxule 05.02.13 - 21:37

    ... sich dafür die Pflegeheimbewohner. Das Heim zahlt Drittelbeitrag pro Bewohner, also unterm Strich gespart.

    Aber Hauptsache erstmal draufhauen auf die GEZ. Nachdenken egal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Legal abmelden dürfen

    Autor: Nekornata 06.02.13 - 01:56

    Das kann man ihnen auch vorwerfen: BITTE erst einmal nachdenken, bevor man dem Arbeitgeber einen Gefallen mit solchen Kommentaren tut, in der Hoffnung, das man nicht nachdenkt ;). Danke,

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Legal abmelden dürfen

    Autor: Aerouge 06.02.13 - 10:43

    maxule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sich dafür die Pflegeheimbewohner. Das Heim zahlt Drittelbeitrag pro
    > Bewohner, also unterm Strich gespart.
    >
    > Aber Hauptsache erstmal draufhauen auf die GEZ. Nachdenken egal.

    Genau! Diese miesen Pflegebedürftigen schwelgen ja nur so in all der Kohle die Ihnen unser Sozialstaat in den Arsch schiebt... und dann auch noch nur ein Drittel der Beiträge für sowas Sinnvolles wie die GEZ!

    Mit den übrigen 2 Drittel machen die bestimmt voll die Party mit ihren Rollstühlen oder leisten sich vergoldete Rollatoren während sie ihre Tropfe mit LSD anreichern!
    [Ironie off]

    Bitte erstmal drüber nachdenken! Pflegeheimbewohner sind in der Regel bettelarm weil ihre komplette Rente für die Pflegekosten draufgeht (meistens müssen sogar Verwandte da noch draufzahlen um in ein halbwegs menschenwürdiges Pflegeheim zu kommen). Das die GEZ denen noch in die Tasche langt ist an Dreistigkeit sogar noch oberhalb der GEMA Gebühren für St. Martinslieder in Kindergärten anzusiedeln. Ich finde sowas einfach nur verabscheuungswürdig!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bertrandt Services GmbH, Neu-Ulm
  3. ProSales Europe Media GmbH, Berlin
  4. Deutschlandradio, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. umgerechnet ca. 170,19€ inkl. Versand (Vergleichspreis: 267,79€)
  2. 44,99€
  3. (u. a. Ronaldo Blu-ray 9,97€, Mia san Champions Blu-ray 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Für Werbezwecke: Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook
    Für Werbezwecke
    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

    Es war wohl nicht anders zu erwarten: Zwei Jahre nach der Übernahme durch Facebook muss Whatsapp alle Telefonnummern an den Mutterkonzern weiterreichen. Die Verknüpfung mit einem Nutzer funktioniert aber nicht immer.

  2. Domino's: Die Pizza kommt per Lieferdrohne
    Domino's
    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

    Luftbrücke zum Kunden: Die Schnellrestaurantkette Domino's Pizza will in Neuseeland künftig Pizzas mit unbemannten Lufttransportern zum Kunden bringen. Ein Feldversuch soll in Kürze starten.

  3. IT-Support: Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise
    IT-Support
    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

    Eigentlich sollte HP Enterprise sämtliche Endnutzergeräte der Nasa verwalten. Der Support ist aber offenbar so schlecht, dass die IT-Chefin der US-Raumfahrtbehörde mit einer beispiellosen Verzweiflungstat reagiert.


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45