Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Giphy: Neue Suchmaschine für GIF…

Gründe

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gründe

    Autor: qew4785 10.02.13 - 14:10

    Warum wird das nichmehr angezeigt bei google?

    Ma Techblog:

    http://www.beckmanns-blog.de

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Gründe

    Autor: mav1 10.02.13 - 14:26

    Wenn man bei Golem einen richtigen Artikel geschrieben hätte, würde das drin stehen. So ist das einfach nur eine primitive Werbeanzeige und eine Wikipedia Definition des GIF Formats.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.13 14:27 durch mav1.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Gründe

    Autor: Felix_Keyway 10.02.13 - 15:24

    Ist mir auch rätselhaft.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Gründe

    Autor: hipunk 10.02.13 - 17:28

    qew4785 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wird das nichmehr angezeigt bei google?


    Vermutlich möchte man gif sterben sehen bei Google. Verständlich, HTML5 oder SVG bieten sehr ähnliche funktionen (Animationen) bei besserer Umsetzung (kompression bzw. kleinere Dateien).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Gründe

    Autor: Spaghetticode 10.02.13 - 17:36

    hipunk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich möchte man gif sterben sehen bei Google. Verständlich, HTML5
    > oder SVG bieten sehr ähnliche funktionen (Animationen) bei besserer
    > Umsetzung (kompression bzw. kleinere Dateien).
    Ähm, Google zeigt auch keine Animationen bei APNG oder SVG an. Vielleicht ist es nur aus technischen Gründen so (Verkleinerung der Grafiken).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Gründe

    Autor: TC 11.02.13 - 14:16

    vllt würde bei ner Seite voller Gifs alles elendlich krepieren was keine aktuelle CPU und mindestens VDSL hatt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ibau GmbH, Münster
  2. SEAL Systems AG, Frankfurt, Wolfsburg
  3. Müller-BBM Acoustic Solutions GmbH, München-Planegg
  4. State Street Bank International GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 5,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Besuch beim HAX Accelerator Made in Shenzhen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Telltale Games: 2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen
    Telltale Games
    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen

    Im nächsten Spiel mit Batman sollen bis zu 2.000 Personen die Entscheidungen treffen können. Entwickler Telltale Games will dieses Crowdplay auch in Werken wie The Walking Dead 3 verwenden. Ein eigentlich unverzichtbares Element gibt es aus technischen Gründen vorerst leider nicht.

  2. Deutsche Telekom: Einblasen von Glasfaser auf drei Kilometern am Stück möglich
    Deutsche Telekom
    Einblasen von Glasfaser auf drei Kilometern am Stück möglich

    Im Idealfall rutscht die Glasfaser drei Kilometer am Stück in das Kunststoffrohr, berichtet die Telekom vom Netzausbau. Doch zuerst kommt der Molch.

  3. Tor Hidden Services: Über 100 spionierende Tor-Nodes
    Tor Hidden Services
    Über 100 spionierende Tor-Nodes

    Mit Hilfe sogenannter Honions haben US-Forscher mindestens 110 Tor-Nodes identifizieren können, die offenbar aktiv versuchten, Tor Hidden Services auszuspähen. Wer sind die Urheber?


  1. 13:54

  2. 13:51

  3. 13:14

  4. 12:57

  5. 12:17

  6. 12:04

  7. 12:02

  8. 11:49