Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iD: Vielversprechender Editor für…

Der Editor ist nicht das Problem

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Editor ist nicht das Problem

    Autor: jejo 07.02.13 - 14:04

    Der Editor ist bei OSM nicht das Problem. Aber wenn man eine Änderung vornimmt, die sinnvoll ist, die aber rückgängig gemacht wird, dann hat man schon wieder einen Mitarbeiter verschreckt.

    Aber wenn man ein Museum unbedingt als öffentliche Toilette kennzeichnen will und nicht als Museum, dann mag es dafür vielleicht einen guten Grund geben. Der sich mir nicht erschliesst.

    Wikipedia mit Karten. Tschüss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor: Benjamin_L 07.02.13 - 14:47

    Nutzer schon angeschrieben, warum er das macht? Was war die Begründung? Ansonsten an die Data Working Group wenden: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Data_working_group

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor: Nephtys 07.02.13 - 15:17

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzer schon angeschrieben, warum er das macht? Was war die Begründung?
    > Ansonsten an die Data Working Group wenden: wiki.openstreetmap.org


    Das Problem ist die Schwankung der Qualität. Und solange die Qualität nicht garantiert ist, benutzt es niemand als Endanwender offen, und damit ist es fast verschwendete Zeit.

    An meiner Universität muss man die OSM Einträge ja loben. Sehr gut alles gemacht und auch sehr aktuell gehalten.
    Aber geh mal in ein Gebiet wo weniger Technikfreaks da sind, die sich darum kümmern.
    Und die Leute wollen nunmal ein System für alles haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor: jejo 07.02.13 - 15:25

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzer schon angeschrieben, warum er das macht? Was war die Begründung?
    > Ansonsten an die Data Working Group wenden: wiki.openstreetmap.org

    Och nö, den Krampf habe ich bei Wikipedia schon durch. Das werde ich hier nicht nochmal versuchen, als Neuling gegen jemanden, der offensichtlich viel Zeit dahinein steckt und alleine durch häufigeres Äussern gehört wird. Nö, ohne mich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor: Uschi12 07.02.13 - 16:37

    Und wenn auf Google Maps Unternehmen, Kneipen, öffentliche Plätze, etc. nicht von jemandem hinzugefügt werden, dann sieht man sie auf der Karte auch nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor: mac_do 07.02.13 - 20:08

    welcher Edit soll das sein? Vandalismus wird bei OSM nicht geduldet. Am besten die NodeId oder der ChangeId

    Mfg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor: Tordanik 07.02.13 - 21:41

    jejo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Och nö, den Krampf habe ich bei Wikipedia schon durch. Das werde ich hier
    > nicht nochmal versuchen, als Neuling gegen jemanden, der offensichtlich
    > viel Zeit dahinein steckt und alleine durch häufigeres Äussern gehört wird.
    > Nö, ohne mich.

    Es ist schade, dass du deine schlechten Erfahrungen bei Wikipedia auf OSM überträgst.

    OSM ist nicht Wikipedia. Blockwartgehabe ist nicht akzeptabel, unbegründete Reverts gehören sich nicht - schon gar nicht wenn sie sich gegen einen Neuling richten.

    Du brauchst dich auch nicht persönlich reinhängen oder an einer Diskussion beteiligen. Sag uns einfach deinen OSM-Benutzernamen oder um welches Museum es geht (gern auch privat, falls du dich nicht "outen" willst), dann werden wir uns die Situation anschauen. Vielleicht ist es ja eh nur ein Missverständnis, ansonsten kümmern wir uns darum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor: redbullface 08.02.13 - 10:14

    Von einem Einzelfall auf alle Gemeinschaftsprojekte zu übertragen ist schon etwas krass.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Algorithmenentwickler/-in Smart Headline Control
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Systemingenieur Rechenzentrum (m/w)
    TCC Products GmbH, Möglingen bei Stuttgart
  3. Forschungsingenieur/in für Fahrzeug-Kommunikation
    Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. IT Security Analyst (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen
  2. M-net Glasfaser für 70 Prozent der Münchner Haushalte
  3. FTTH Telekom wird 1 GBit/s für Selbstbauer überall anbieten

Mirror's Edge Catalyst angespielt: Flow mit Faith und fallen
Mirror's Edge Catalyst angespielt
Flow mit Faith und fallen

  1. Agon AG271QX: Erster 1440p-Monitor mit 30-Hz-Freesync-Untergrenze
    Agon AG271QX
    Erster 1440p-Monitor mit 30-Hz-Freesync-Untergrenze

    AOCs neuer Agon AG271QX weist eine Freesync-Frequenz von minimal 30 bis maximal 144 Hz auf, was das Spielgefühl deutlich verbessern dürfte. Das 27-Zoll-Display stellt Inhalte zwar mit WQHD-Auflösung dar, der verwendete Panel-Typ dürfte aber nicht jedem gefallen.

  2. Alienation im Test: Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische
    Alienation im Test
    Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

    Massen an Angreifern und Kämpfe mit Wumms: Alienation lässt Spieler auf der Playstation 4 mit perfekter Steuerung und schicker Grafik die Welt retten. Hinter dem Titel steckt das kleine Studio Housemarque, das schon Resogun zu großem Suchtpotenzial verholfen hatte.

  3. Das Internet der Menschen: "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"
    Das Internet der Menschen
    "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

    Mittelständler können die Chancen der Digitalisierung nur dann nutzen, wenn ihre Beschäftigten mitziehen. Denn oft scheitern Innovationen nicht an der Technik, sondern am Faktor Mensch.


  1. 15:03

  2. 14:00

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:01

  6. 11:50

  7. 11:40

  8. 11:35