1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iD: Vielversprechender Editor für…

Der Editor ist nicht das Problem

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Editor ist nicht das Problem

    Autor jejo 07.02.13 - 14:04

    Der Editor ist bei OSM nicht das Problem. Aber wenn man eine Änderung vornimmt, die sinnvoll ist, die aber rückgängig gemacht wird, dann hat man schon wieder einen Mitarbeiter verschreckt.

    Aber wenn man ein Museum unbedingt als öffentliche Toilette kennzeichnen will und nicht als Museum, dann mag es dafür vielleicht einen guten Grund geben. Der sich mir nicht erschliesst.

    Wikipedia mit Karten. Tschüss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor Benjamin_L 07.02.13 - 14:47

    Nutzer schon angeschrieben, warum er das macht? Was war die Begründung? Ansonsten an die Data Working Group wenden: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Data_working_group

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor Nephtys 07.02.13 - 15:17

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzer schon angeschrieben, warum er das macht? Was war die Begründung?
    > Ansonsten an die Data Working Group wenden: wiki.openstreetmap.org


    Das Problem ist die Schwankung der Qualität. Und solange die Qualität nicht garantiert ist, benutzt es niemand als Endanwender offen, und damit ist es fast verschwendete Zeit.

    An meiner Universität muss man die OSM Einträge ja loben. Sehr gut alles gemacht und auch sehr aktuell gehalten.
    Aber geh mal in ein Gebiet wo weniger Technikfreaks da sind, die sich darum kümmern.
    Und die Leute wollen nunmal ein System für alles haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor jejo 07.02.13 - 15:25

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzer schon angeschrieben, warum er das macht? Was war die Begründung?
    > Ansonsten an die Data Working Group wenden: wiki.openstreetmap.org

    Och nö, den Krampf habe ich bei Wikipedia schon durch. Das werde ich hier nicht nochmal versuchen, als Neuling gegen jemanden, der offensichtlich viel Zeit dahinein steckt und alleine durch häufigeres Äussern gehört wird. Nö, ohne mich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor Uschi12 07.02.13 - 16:37

    Und wenn auf Google Maps Unternehmen, Kneipen, öffentliche Plätze, etc. nicht von jemandem hinzugefügt werden, dann sieht man sie auf der Karte auch nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor mac_do 07.02.13 - 20:08

    welcher Edit soll das sein? Vandalismus wird bei OSM nicht geduldet. Am besten die NodeId oder der ChangeId

    Mfg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor Tordanik 07.02.13 - 21:41

    jejo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Och nö, den Krampf habe ich bei Wikipedia schon durch. Das werde ich hier
    > nicht nochmal versuchen, als Neuling gegen jemanden, der offensichtlich
    > viel Zeit dahinein steckt und alleine durch häufigeres Äussern gehört wird.
    > Nö, ohne mich.

    Es ist schade, dass du deine schlechten Erfahrungen bei Wikipedia auf OSM überträgst.

    OSM ist nicht Wikipedia. Blockwartgehabe ist nicht akzeptabel, unbegründete Reverts gehören sich nicht - schon gar nicht wenn sie sich gegen einen Neuling richten.

    Du brauchst dich auch nicht persönlich reinhängen oder an einer Diskussion beteiligen. Sag uns einfach deinen OSM-Benutzernamen oder um welches Museum es geht (gern auch privat, falls du dich nicht "outen" willst), dann werden wir uns die Situation anschauen. Vielleicht ist es ja eh nur ein Missverständnis, ansonsten kümmern wir uns darum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Der Editor ist nicht das Problem

    Autor redbullface 08.02.13 - 10:14

    Von einem Einzelfall auf alle Gemeinschaftsprojekte zu übertragen ist schon etwas krass.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

  1. Microsoft: Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben
    Microsoft
    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben

    Eine neue Version des Enhanced Mitigation Experience Toolkit (EMET) ist von Microsoft fertiggestellt worden. Neu ist die sogenannte Attack Surface Reduction, die das Laden von Plugins verhindert oder auf bestimmte Zonen beschränkt.

  2. Turbofan: Googles neuer V8-Compiler für Chrome
    Turbofan
    Googles neuer V8-Compiler für Chrome

    Google hat unter dem Codenamen Turbofan einen neuen Compiler für die Javascipt-Engine V8 veröffentlicht. Details zu dem experimentellen Code stehen aber noch aus.

  3. Mobile Betriebssysteme: Android läuft auf fast 85 Prozent aller Smartphones
    Mobile Betriebssysteme
    Android läuft auf fast 85 Prozent aller Smartphones

    Die Zahlen zum zweiten Quartal 2014 zeigen, dass Android weiter auf dem Vormarsch ist: Mittlerweise hat sich die Verbreitung auf fast 85 Prozent erhöht. Der Anteil von iOS sinkt weiter, Windows Phone kann auch nicht aufholen.


  1. 13:29

  2. 13:25

  3. 12:24

  4. 12:08

  5. 12:02

  6. 12:01

  7. 11:49

  8. 11:46