Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant-Messenger: Whatsapp hat über…

Threema

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Threema

    Autor: Natz 17.01.14 - 16:51

    Threema disqualifiziert sich leider schon dadurch, dass es auf vielen Smartphones nicht läuft. (Threema benötigt mindestens Android 4.0)
    Aber das ist ja gerade eine der wichtigen Voraussetzungen, dass auch alle Chatpartner es nutzen können. Dass es etwas kostet, wird die Verbreitung weiter bremsen. (Klar, Arbeit gehört auch bezahlt, ändert aber nichts daran, dass es eine Hürde für die Verbreitung ist.)
    Ähnlich ist es bei allen Messengern, irgendwo ist ein Haken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.14 16:51 durch Natz.

  2. Re: Threema

    Autor: Cheval Alazán 17.01.14 - 16:55

    Natz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chatpartner es nutzen können. Dass es etwas kostet, wird die Verbreitung
    > weiter bremsen. (Klar, Arbeit gehört auch bezahlt, ändert aber nichts
    > daran, dass es eine Hürde für die Verbreitung ist.)
    > Ähnlich ist es bei allen Messengern, irgendwo ist ein Haken.

    Das WhatsApp inzwischen sogar auf dem iPhone jährlich kostet, ignorieren Sie dabei lieber? (Genauso wie die Tatsache, dass WhatsApp auf Android seit Jahren kostenpflichtig ist).

    Nebenbei, dauernd hört man überall: "Ja, habe ich mal gekauft, sind doch nur 2¤/90c/3¤ gewesen." Aber einmalig 80c meinen Sie ist eine zu hohe Hürde?

  3. Re: Threema

    Autor: tralalala 17.01.14 - 17:07

    Android 4.0 ist ja mittlerweile nicht mehr so die Hürde. Vor ein paar Tagen waren 77% aller aktiven Android-Smartphones bei >= 4.0 angelangt. Bei den in Deutschland üblichen Zweijahresverträgen ist ein Ende der alten Android-Versionen sowieso absehbar.

    Selbst mein "uraltes" HTC Desire, das ich nur noch für Bastelzwecke habe, hat ein Jelly-Bean-ROM.

    Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/60-Prozent-der-Android-Geraete-mit-Jelly-Bean-versorgt-2084294.html

  4. Re: Threema

    Autor: Natz 17.01.14 - 17:48

    Cheval Alazán schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das WhatsApp inzwischen sogar auf dem iPhone jährlich kostet

    Ich wäre erstaunt, wenn eine solche App auf dem Iphone nichts kosten würde.

    > (Genauso wie die Tatsache, dass WhatsApp auf Android seit Jahren kostenpflichtig ist).

    Nein, das ignorier ich nicht. Whatsapp Erfolg ist durch seine einfache Bedienung begründet in Kombination mit "geschickter" Einführung von Kosten. Die treten erst nach einem Jahr Nutzung oderso auf.

    > Aber einmalig 80c meinen Sie ist eine zu hohe Hürde?
    Ja, weil es viele Menschen davon abhält es auszuprobieren, es gibt ja eine große Auswahl an Messengern. 80 Cent sind ja quasi nichts, eine Eiskugel. Trotzdem werden viele diese nicht ausprobieren, weil es eben 80 Cent sind und man dann mit seinen Bekannten immernoch nicht chatten kann, weil diese die App nicht haben.
    Wäre sie ebenfalls unter irgendwelchen Bedingungen erstmal umsonst (1 Jahr gratis oder maximal 10 Nachrichten pro Monat, oder was auch immer), dann könnte man die App installieren mit dem Gedanken, vielleicht nutzt sie ja mal ein Bekannter.

    Zur Verbreitung braucht es irgendeine Art Schneeballeffekt, der leider bisher fehlt.

    tralalala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor ein paar Tagen
    > waren 77% aller aktiven Android-Smartphones bei >= 4.0 angelangt.

    23% auszuschließen ist einfach noch zu viel.

  5. Re: Threema

    Autor: sokeking 17.01.14 - 17:57

    Und wie immer wird Windows Phone ebenfalls nicht unterstützt.

  6. Re: Threema

    Autor: E404 17.01.14 - 18:00

    Zum Thema "iPhone" - dort hat man die App für 0,89 cent gekauft und somit einen "Lifetime" Account bekommen.

    Dies war damals auch in den Medien - wer seine Karte in ein iPhone gepackt hat - damit die App gekauft - Aktiviert hat - und die Karte dann wieder in sein Android gesteckt hat - konnte den Lifetime-Account behalten.

    Ich erinnere mich noch daran, das mir Freunde mit "Android" immer sagten - bei iPhone muss man ja alles bezahlen - und dann war einigen sogar die 80 cent nach dem Gratisjahr zuviel geld.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.14 18:06 durch E404.

  7. Re: Threema

    Autor: janitor 17.01.14 - 20:05

    Threema? Im Ernst? Du willst, dass ich mir demnächst die Arbeit mache mit meinen Freunden gegenseitig QR-Codes abzufotografieren? Ne.
    Threema bietet noch nicht einmal Gruppenchat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.14 20:07 durch janitor.

  8. Re: Threema

    Autor: Tiberius Kirk 19.01.14 - 12:07

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Threema? Im Ernst? Du willst, dass ich mir demnächst die Arbeit mache mit
    > meinen Freunden gegenseitig QR-Codes abzufotografieren? Ne.

    Sicherheit ist eben nicht immer die oberallerbequemste Sache. Wobei die Sache mit dem QR-Code schon eine recht komfortable Möglichkeit ist.


    > Threema bietet noch nicht einmal Gruppenchat.

    Ich gebe zu, dass ich mich damit noch nicht befasst habe, weil ich es nicht vermisse. Ich stelle es mir allerdings auch ziemlich aufwendig vor, einen Gruppenchat mit asymmetrischer Verschlüsselung aufzusetzen. Im Prinzip müsste man wohl mit jedem Teilnehmer einen Einzelchat führen, den man dann synchronisiert in einem Fenster zusammengeführt anzeigt. Das skaliert sicher nicht gut.

    Gruß
    Tiberius

  9. Re: Threema

    Autor: Tiberius Kirk 19.01.14 - 12:11

    tralalala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android 4.0 ist ja mittlerweile nicht mehr so die Hürde. Vor ein paar Tagen
    > waren 77% aller aktiven Android-Smartphones bei >= 4.0 angelangt.

    Solange es nicht sehr dicht an 100% heran kommt, fällt es aus. In meiner Familie bspw. sind es unter 50% -nicht alle Menschen sind so technikbegeistert: die meisten fragen beim Handykauf nicht einmal nach der Version, vermutlich weil sie ihnen ohnehin nichts sagt. Welcher Normalverbraucher kennt schon die Unterschiede, wenigstens grob?

    Ergebnis bei mir:
    2 Chatpartner in Threema (--> kannste vergessen...)
    6 Chatpartner in Kontalk (das ist brauchbar)

    Gruß
    Tiberius

  10. Re: Threema

    Autor: janitor 19.01.14 - 12:39

    Tiberius Kirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherheit ist eben nicht immer die oberallerbequemste Sache. Wobei die
    > Sache mit dem QR-Code schon eine recht komfortable Möglichkeit ist.
    Zugegeben, dies ist echt eine komfortable Möglichkeit, aber jeder nicht-Nerd wird mit den Augen rollen, wenn ich ihn frage, ob ich seinen Threema QR-Code scannen kann. So etwas wird sich niemals durchsetzen, wenn es auch ohne Code-Scannerei geht.

  11. Re: Threema

    Autor: Tiberius Kirk 19.01.14 - 13:35

    janitor schrieb:
    > Zugegeben, dies ist echt eine komfortable Möglichkeit, aber jeder
    > nicht-Nerd wird mit den Augen rollen, wenn ich ihn frage, ob ich seinen
    > Threema QR-Code scannen kann.

    Wenn er schon die Anleitung nicht gelesen hat, kann man ihm das ja mit wenigen Worten erklären, das ist doch kein Ding.


    > So etwas wird sich niemals durchsetzen, wenn
    > es auch ohne Code-Scannerei geht.

    Es geht ja auch ohne, insofern sehe ich es als zusätzliche, komfortable Möglichkeit. Ob es sich durchsetzt, also alle anderen Verfahren weitgehend verdrängt, ist mir erst mal egal.

    Gruß
    Tiberius

  12. Re: Threema

    Autor: t1 20.01.14 - 09:39

    Tiberius Kirk schrieb:
    > Ich stelle es mir allerdings auch ziemlich aufwendig vor, einen
    > Gruppenchat mit asymmetrischer Verschlüsselung aufzusetzen. Im Prinzip
    > müsste man wohl mit jedem Teilnehmer einen Einzelchat führen, den man dann
    > synchronisiert in einem Fenster zusammengeführt anzeigt. Das skaliert
    > sicher nicht gut.

    Ne, das geht schon, du musst die Nachrichten nur mit einem symmetrischen Schlüssel verschlüsseln. Der symmetrischen Schlüssel verschlüsselst du dann jeweils für jeden Empfänger mit seinem asymmetrischen Schlüssel. Die Schlüssel hängst du dann nur noch an die Nachricht an. Der Empfänger sucht sich seinen Schlüssel(das lässt sich sicherlich noch optimieren; z.B. dadurch dass der Server nur den eigenen Schlüssel liefert) und entschlüsselt damit die eigentlich Nachricht. So kann jeder die Nachricht lesen, ohne dass die Nachricht mehrmals gesendet werden muss. Das ist der selbe Ansatz, den auch PGP bei mehreren Empfängern nutzt.

  13. Re: Threema

    Autor: highks 26.05.14 - 01:03

    Inzwischen bietet Threema die Möglichkeit zum Gruppenchat für alle Clients (bis Februar '14 ging es nur in iPhone, aber jetzt auch in Android)

    Das Scannen des QR-Code ist absolut optional!
    Wenn man sehr sicherheitsbewußt ist, und die Identität des Partners zu 100% verifizieren will, dann kann man den QR Code des Kontakts scannen.

    Wenn man das nicht für nötig hält, dann geht es ohne QR Code genau so einfach wie bei WhatsApp: Addressbuch synchronisieren lassen, und man hat automatisch alle anderen Threema User des Addressbuchs in der Kontaktliste stehen.

    Es funktioniert alles, auch wenn man niemals einen QR Code scannt! Die Funktion ist wirklich nur ein Extra für Sicherheitsnerds! Man wird nicht mal groß darauf aufmerksam gemacht. Der 0815-User kann also völlig stressfrei chatten, ohne mit QR Codes genervt zu werden!

  14. Re: Threema

    Autor: Tiberius Kirk 26.05.14 - 08:48

    highks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man das nicht für nötig hält, dann geht es ohne QR Code genau so
    > einfach wie bei WhatsApp: Addressbuch synchronisieren lassen, und man hat
    > automatisch alle anderen Threema User des Addressbuchs in der Kontaktliste
    > stehen.

    Bist Du sicher? Bei mir funktioniert das so nicht; ich muss die Chatpartner in Threema explizit anlegen, entweder manuell durch Eingabe der ID oder per Scan. Danach kann ich die so angelegten Threema-User mit Kontakten im Telefonbuch verknüpfen, aber auch das muss ich manuell vornehmen.

    Gruß
    Tiberius

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. e.solutions GmbH, Ingolstadt
  4. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)
  3. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. DJI Osmo+ Drohnenkamera am Selfie-Stick
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. Neues iPhone US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple
  2. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  3. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  1. Musikstreaming: Soundcloud könnte bald Spotify gehören
    Musikstreaming
    Soundcloud könnte bald Spotify gehören

    Der Musikstreamingdienst Spotify plant einem Medienbericht zufolge die Übernahme des Konkurrenten Soundcloud. Mit der Akquisition könnte Spotify den Abstand zu Apple Music vergrößern.

  2. Online- oder Handyfahrschein: Ausweiszwang bei der Bahn
    Online- oder Handyfahrschein
    Ausweiszwang bei der Bahn

    Die Deutsche Bahn will ab dem 1. Oktober bei Nutzern von Online- oder Handytickets zusätzlich zur Bahncard einen amtlichen Ausweis sehen.

  3. Elektroauto: Volkswagen ID soll bis zu 600 km elektrisch fahren
    Elektroauto
    Volkswagen ID soll bis zu 600 km elektrisch fahren

    Volkswagen hat mit dem VW ID ein Konzeptfahrzeug vorgestellt, das mit einer Akkuladung 400 bis 600 Kilometer weit fahren soll und mit einem 170-PS-Elektromotor angetrieben wird. 2020 soll das Elektroauto in Serie gehen.


  1. 07:45

  2. 07:26

  3. 07:12

  4. 07:00

  5. 19:10

  6. 18:10

  7. 16:36

  8. 15:04