Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Explorer 10: Microsoft…

Warum stellen sich die Microsoft-Typen schonwieder so dämlich an?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum stellen sich die Microsoft-Typen schonwieder so dämlich an?

    Autor: fratze123 20.11.12 - 10:25

    Sie könnten ein kostenloses Konvertierungstool anbieten, dass die Styles parst und um MS-kompatible Varianten ergänzt. Dann würde sich VIELLEICHT irgendjemand um IE-Kompatibilität kümmern. Ansonsten sehe ich kaum einen Grund dafür.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Warum stellen sich die Microsoft-Typen schonwieder so dämlich an?

    Autor: TheUnichi 20.11.12 - 14:54

    Es geht, wie bereits hier in etlichen anderen Threads geschrieben, primär nicht um das hinzufügen des -ms- Befehls

    Es geht vorrangig um das hinzufügen des EIGENTLICHEN Befehls, denn zurzeit benutzen viele Webentwickler NUR das -webkit und evtl. noch das -moz und -khtml Präfix

    Zurzeit:
    #box {
    -webkit-box-shadow: ...;
    -khtml-box-shadow: ....;
    -moz-box-shadow: ....;
    }

    Wie es minimal sein sollte:
    #box {
    -webkit-box-shadow: ...;
    -khtml-box-shadow: ....;
    -moz-box-shadow: ....;
    box-shadow: .....;
    }

    Wie Microsoft es am liebsten hätte:
    #box {
    -webkit-box-shadow: ...;
    -khtml-box-shadow: ....;
    -moz-box-shadow: ....;
    -ms-box-shadow: ....;
    box-shadow: .....;
    }

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Warum stellen sich die Microsoft-Typen schonwieder so dämlich an?

    Autor: blau34 20.11.12 - 20:10

    Und damit sind all die Entwickler nur noch Frickler.

    Kein Deut besser als MS in den 90er.

    Wer so eine Arbeit für uns abliefern will bekommt kein Geld und nie wieder einen Auftrag.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€
  3. 134,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

  1. Quadro P6000/P5000: Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an
    Quadro P6000/P5000
    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an

    Satte 3.840 Shader-Einheiten und 24 GByte GDDR5X-Videospeicher: Die Quadro P6000 könnte die schnellste Grafikkarte überhaupt werden, noch spricht Nvidia aber nicht über Taktraten. Dafür gibt es viele Neuerungen bei der Software, etwa bei Iray.

  2. Jahresgehalt: Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro
    Jahresgehalt
    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

    Laut einer Erhebung beziehen Softwareentwickler selbst nach vielen Jahren Berufserfahrung moderate Gehälter. Doch auch bis dahin ist es ein langer Weg: IT-Berufseinsteiger mit maximal drei Jahren Berufserfahrung und abgeschlossener Ausbildung kommen auf durchschnittlich 31.000 Euro.

  3. Sync 3: Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle
    Sync 3
    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

    Der US-Hersteller Ford hat angekündigt, in den USA alle Modelle des Jahres 2017 mit seinem Car-Entertainment-System Sync 3 anzubieten - das sowohl Apples Carplay als auch Android Auto unterstützt. Die Chancen auf eine gute Verfügbarkeit in Europa dürften damit ebenfalls steigen.


  1. 22:45

  2. 18:35

  3. 17:31

  4. 17:19

  5. 15:58

  6. 15:15

  7. 14:56

  8. 12:32