1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Internet
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Internetversorgung: Telekom blockiert…

Geschenktes Netz? Im Gegenteil

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschenktes Netz? Im Gegenteil

    Autor wundertsich 07.12.12 - 23:57

    http://www.telekom.com/medien/medienmappen/regulierung/1928

    Ich kann diesen Geschenktes Netz-Unfug nicht mehr sehen.
    Danke fürs Lesen und Verinnerlichen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Geschenktes Netz? Im Gegenteil

    Autor Rogolix 08.12.12 - 01:22

    wundertsich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.telekom.com
    >
    > Ich kann diesen Geschenktes Netz-Unfug nicht mehr sehen.
    > Danke fürs Lesen und Verinnerlichen!
    Wollen wir jetzt ernsthaft über den Begriff "geschenkt" streiten?
    Man hätte bei der Privatisierung das Festnetzmonopol auflösen müssen, hat es aber nicht gemacht. Ob man das jetzt "schenken" nennt oder "überlassen", ändert nichts an der falschen Weichenstellung.

    Tatsache ist doch, dass die Telekom vor der Privatisierung nicht existiert hat. Deswegen ist es auch selten dämlich von der Telekom, so zu argumentieren, als hätte die Post Geld an den Staat zahlen müssen. Die Post war quasi der Staat. Es gab ja sogar einen eigenen Minister! Insofern ist es letztlich unsinnig, zwischen eingenommenem Geld von Kunden oder Steuerzahlern zu unterscheiden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Geschenktes Netz? Im Gegenteil

    Autor Youssarian 08.12.12 - 08:30

    Rogolix schrieb:

    > Wollen wir jetzt ernsthaft über den Begriff "geschenkt" streiten?

    Nein, das wollen wir nicht. Du willst es.

    > Man hätte bei der Privatisierung das Festnetzmonopol auflösen müssen, hat
    > es aber nicht gemacht.

    Womit die Geschichte zu Ende ist. Zumal niemand damals die (schnell überteuerten) Aktien der Telekom gekauft hätte, wenn sie außer unkündbaren Beamten, Pensionslasten und Schulden nichts gehabt hätte.

    > Ob man das jetzt "schenken" nennt oder "überlassen",
    > ändert nichts an der falschen Weichenstellung.

    Es wurde verkauft. Vom Staat. An Investoren. Darüberhinaus wird die Nutzung dieses Netzes durch Dritte und der dafür jeweils zu zahlende Betrag staatlicherseits reguliert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Geschenktes Netz? Im Gegenteil

    Autor Pablo 10.12.12 - 20:45

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es wurde verkauft. Vom Staat. An Investoren.

    Und genau das war der historische Fehler. Das Netz hätte als wichtige Infrastruktur genauso wie Wasserversorgung in Staatshand bleiben müssen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Geschenktes Netz? Im Gegenteil

    Autor Youssarian 11.12.12 - 10:57

    Pablo schrieb:

    ["Das Netz"]
    >> Es wurde verkauft. Vom Staat. An Investoren.

    > Und genau das war der historische Fehler. Das Netz hätte als wichtige
    > Infrastruktur genauso wie Wasserversorgung in Staatshand bleiben müssen.

    Darüber kann man zwar streiten, so glaube ich bspw., dass der Staat als Monopol-Unternehmer die Innovationsbremse schlechthin ist, aber wie dem auch sei: Das ist längst Geschichte und nicht reversibel, denn für einen Rückkauf fehlt das Geld.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

  1. "Leicht zu verdauen": SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an
    "Leicht zu verdauen"
    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

    SAP will ein neues Ratenkauf-Modell anbieten und die Benutzeroberfläche einfacher bedienbar machen. Rund 80 Prozent der Kunden von SAP sind kleine und mittelgroße Unternehmen.

  2. Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
    Test The Elder Scrolls Online
    Skyrim meets Standard-MMORPG

    Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  3. AMD-Vize Lisa Su: Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014
    AMD-Vize Lisa Su
    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

    Im Gespräch mit Analysten hat AMD-Vizepräsidentin Lisa Su die Hoffnungen auf eine baldige Verkleinerung der Strukturbreite bei Grafikprozessoren ihres Unternehmens gedämpft. Die Nachfolger der R7- und R9-Grafikkarten dürften demnach wohl erst 2015 erscheinen - eine kleine Hintertür ließ sich Su aber offen.


  1. 12:36

  2. 12:00

  3. 05:16

  4. 18:28

  5. 16:31

  6. 12:00

  7. 09:20

  8. 16:32