1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview mit Filesharing-Forschern…

Alles Käse.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles Käse.

    Autor fratze123 28.11.12 - 08:25

    Sämtliche Schlussfolgerungen sind Mumpitz.
    Es gibt gefühlt tausende Anbieter wie Megaupload. Was soll es für einen Unterschied machen, ob die Schwarzkopie bei Megaupload oder bei Gigadownload liegt?
    Solange nicht sämtliche Schwarzkopien unmöglich gemacht werden, kann man über die Folgen nur spekulieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Alles Käse.

    Autor Bouncy 28.11.12 - 08:48

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sämtliche Schlussfolgerungen sind Mumpitz.
    > Es gibt gefühlt tausende Anbieter wie Megaupload. Was soll es für einen
    > Unterschied machen, ob die Schwarzkopie bei Megaupload oder bei
    > Gigadownload liegt?
    > Solange nicht sämtliche Schwarzkopien unmöglich gemacht werden, kann man
    > über die Folgen nur spekulieren.
    Das könnte man herausrechnen, es ist ja bekannt welche Menge Traffic durch Megaupload verursacht wurde, also kann man das mit dem Traffic in der Zeit danach verrechnen. Aber klar ist auch: keiner der derzeitigen Hoster hat die einfache Bedienung (maschinenlesbare Captchas etc) und Geschwindigkeit wie Mega damals, was jetzt noch auf dem Markt ist ist extrem daran interessiert, den Traffic zu begrenzen.
    Die Szene ist natürlich weiterhin da, aber imho sehr deutlich geschrumpft...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Alles Käse.

    Autor NERO 28.11.12 - 09:22

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fratze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sämtliche Schlussfolgerungen sind Mumpitz.
    > > Es gibt gefühlt tausende Anbieter wie Megaupload. Was soll es für einen
    > > Unterschied machen, ob die Schwarzkopie bei Megaupload oder bei
    > > Gigadownload liegt?
    > > Solange nicht sämtliche Schwarzkopien unmöglich gemacht werden, kann man
    > > über die Folgen nur spekulieren.
    > Das könnte man herausrechnen, es ist ja bekannt welche Menge Traffic durch
    > Megaupload verursacht wurde, also kann man das mit dem Traffic in der Zeit
    > danach verrechnen. Aber klar ist auch: keiner der derzeitigen Hoster hat
    > die einfache Bedienung (maschinenlesbare Captchas etc) und Geschwindigkeit
    > wie Mega damals, was jetzt noch auf dem Markt ist ist extrem daran
    > interessiert, den Traffic zu begrenzen.
    > Die Szene ist natürlich weiterhin da, aber imho sehr deutlich
    > geschrumpft...

    Ich kenne nicht einen der MU genutzt hat - letztlich ist es mir auch egal, ob ein Film in 10 oder 15 Minuten geozgen wird. Zumal ich nie großartig über MU gestolpert bin und es gibt letztlich in D ja nur einige wenige extrem bekannte Seiten - wie damals eben iload. Daher weiß ich nicht, was hier geschrumpft sein soll...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Alles Käse.

    Autor Maxiklin 28.11.12 - 09:28

    Völliger Unsinn, der TE hat völlig recht. Von der Schließlung Megauploads auf Kinobesuche abzuleiten ist das schwachsinnigste, was ich je gelesen habe :-) Ich persönlich kenne keinen einzigen, der sicn lieber abgefilmten Schrott bei Megaupload & Co. gezogen hat, statt ins Kino zu gehen.

    Sowas wird normalerweise maximal gemacht, um einen Eindruck vom Film zu bekommen und dann zu entscheiden, lohnt sich der Kinobesuch oder nicht. Davon abgesehen gab und gibt es bessere Alternativen als Megaupload.

    Außerdem belegt jede Studie eh immer die Auffassungen der Auftraggeber, logisch daß die Untersuchungen der FIlmindustrie das Gegenteil belegen und die hier das Gegenteil. EInzig und allein die Qualität der Kinofilme ist entscheidend und die hat spürbar nachgelassen. Richtige Blockbuster gibts relativ wenig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Alles Käse.

    Autor shazbot 28.11.12 - 09:38

    Für Wieviel Prozent des Verkehres des Internets war Megaupload "verantwortlich"? Ich glaube es waren 4% oder so. Und das ist schon eine Menge, andere Filehoster kommen noch laaange nicht auf diese Zahl.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung. | Trollen zerstört Lesenswertes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Alles Käse.

    Autor a user 28.11.12 - 15:34

    was auch schon im interview steht und man zu der zeit auch selbst mitverfolgen konnte war die wirkung sowohl auf die nutzer allgemein als auch auf andere filehoster.

    viele filehoster haben dicht gemacht, manche ihren zugriff auf mitglieder-only beschränkt und andere umstrukturierungen ala rapidshare vollzogen.

    aber auch ne menge nutzer haben ihren "konsum" eingestellt aus angst beim zgriff auf die server könnte man sie als nächste verklagen. das hatte damals ne enorme wirkung auf alle beteiligten. es sind nicht nur die links auf megaupload verschwunden.

    ihr solltet vieleicht mal das paper lesen und nciht nur das interview was natürlich nur sehr sehr oberflächliche antworten gibt. wie soll es auch anders sein in solch einem interview.

    aber das ist natürlich typisch. man bildet seine meinung nur auf grund eines solchen interviews, denn dann muss man sein weltbild nicht ändern. so ein interview "zerpflückt" man einfacher >.>, denn die kompetenz eine wissenschaftliche arbeit zu kritisieren bringen die wenigsten mit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Alles Käse.

    Autor Bouncy 29.11.12 - 15:12

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher weiß ich nicht, was hier geschrumpft sein soll...
    Für den, der aktiv in der Szene ist: nichts, die Szene hält zig Alternativen parat und lebt weiterhin. Aber für den Rest, der nichtmal weiß was ein Filehoster überhaupt ist: viel, der kann mit den meist unübersichtlichen Seiten der anderen Hostern nichts anfangen und er traut kleinen Seiten nicht, die auf andere, fremde Hoster verlinken. Für diese unwissende, technisch so unbegabte wie uninteressierte, aber riesige Masse an Menschen ist Filesharing (dass es technisch gesehen nichtmal war ist irrelevant) quasi tot, die Alternativen sind unbrauchbar. Deswegen HAT es Auswirkungen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

  1. Bugzilla-Projekt: Mozilla legt Tausende Nutzerdaten frei
    Bugzilla-Projekt
    Mozilla legt Tausende Nutzerdaten frei

    Mozilla hat aus Versehen E-Mail-Adressen und Passwörter von fast 100.000 Bugzilla-Nutzern offengelegt. Für die Mozilla Foundation ist es bereits die zweite Sicherheitslücke innerhalb weniger Wochen.

  2. SEO: Google entfernt Autorenhinweise in Suchergebnissen
    SEO
    Google entfernt Autorenhinweise in Suchergebnissen

    Google hat das Experiment eingestellt, neben Suchergebnissen die Fotos und Namen der Autoren einzublenden. So konnte der Nutzer zwar vorab in Erfahrung bringen, wer den Artikel geschrieben hat, doch offenbar hat das die Zugriffe kaum verändert.

  3. ARD.connect: HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern
    ARD.connect
    HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern

    Wer die ARD-Mediathek auf dem Fernseher nutzen will, kann das mit ARD.connect vom Smartphone oder Tablet aus steuern. Die Entwicklung des Instituts für Rundfunktechnik kann nach dem Abscannen eines QR-Codes TV-Gerät und Smartphone/Tablet miteinander verbinden.


  1. 07:20

  2. 07:09

  3. 20:05

  4. 19:11

  5. 19:00

  6. 18:35

  7. 18:33

  8. 18:22