1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IPv6: Telekom verteilt IPv6-Adressen…

Kabeldeutschland und die dynamischen Adressen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kabeldeutschland und die dynamischen Adressen

    Autor s1ou 30.11.12 - 01:55

    Was ist eigentlich der Grund das Kabeldeutschland keine richtigen dynamischen Adressen mehr hat. Mir ist aufgefallen das ich ein und dieselbe IP Adresse teilweise für Wochen habe und auch keine praktikable Möglichkeit diese zu ändern.

    Die einzige Möglichkeit willentlich die IP zu wechseln soll wohl sein den Router mehrer Stunden oder Tage vom Netz zu trennen bis der den IP Lease nicht mehr verlängert. Leider sieht man nicht wann der ausläuft.

    Was ist denn der Grund für dieses Verhalten, ich mochte früher meine dynamische Adresse. Quasi statische IPs öffnen Tracking ja Tür und Tor.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Kabeldeutschland und die dynamischen Adressen

    Autor Mingfu 30.11.12 - 08:24

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was ist denn der Grund für dieses Verhalten, ich mochte früher meine
    > dynamische Adresse. Quasi statische IPs öffnen Tracking ja Tür und Tor.

    Für derartige Kommentare bekommst du hier normalerweise was auf den Deckel. Denn dynamische IP-Adressen sind nur ein Unterdrückungsinstrument der Großkonzerne, damit man keinen Server zu Hause sinnvoll betreiben kannn. Dass derartige IP-Wechsel für die meisten Nutzer schon aus Datenschutzgründen sinnvoll sind (und die wenigsten einen Server zu Hause betreiben bzw. problemlos DynDNS dafür verwenden), ist gefährliche Feindpropaganda, auf die man keinesfalls hereinfallen sollte...

    Was du beschreibst, ist tatsächlich ein großes Problem bei den Kabelanbietern - sie vereinen die Nachteile dynamischer mit denen statischer IP-Adressen ohne Vorteile aus dieser Kombination zu haben. Die Adresse ist über Wochen stabil, was Tracking Tür und Tor öffnet. Sie ist aber aber nicht stabil genug, um wirklich von einer statischen Adresse für professionelle Zwecke sprechen zu können. Nach Stromausfällen oder wenn man den Router mal einige Zeit ausschaltet, ist sie weg.

    Das einzige, was helfen soll, ist, auf dem Router bzw. auf dem PC (falls kein Router verwendet wird und der PC direkt mit dem Kabelmodem verbunden ist) hinter dem Kabelmodem eine andere MAC-Adresse einzusetzen. Dadurch erkennt der DHCP-Server beim Kabelnetzbetreiber, der die IP-Adressen verteilt, ein anderes Gerät und teilt eine neue freie IP-Adresse aus dem Pool zu. Musst mal etwas im Internet suchen - für viele gängige Router gibt es passende Software, so dass es eine 1-Klick-Sache ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Kabeldeutschland und die dynamischen Adressen

    Autor Benutzername123 03.10.13 - 13:00

    grab grab grab

    Da ich mich gerade beim Vergleichen befinde, z.B. Kabeldt. oder andere Lösung, sind das genau meine Probleme mit Kabel-dt. ;)

    Auch perfekt beschrieben - Golemforum + Problem xD

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

  1. Ex-NSA-Chef: Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma
    Ex-NSA-Chef
    Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

    Der frühere NSA-Chef Keith Alexander ist in die Privatwirtschaft gewechselt. Für die Dienste seiner Cybersecurity-Firma sollen Unternehmen bis zu einer Million US-Dollar im Monat zahlen.

  2. Spielebranche: Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media
    Spielebranche
    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

    Für angeblich rund 500.000 US-Dollar hatte Crytek die Rechte an Homefront von THQ gekauft, nun geht das Actionspiel an Koch Media - mitsamt dem britischen Entwicklerstudio. Außerdem will Crytek seine US-Niederlassung verkleinern.

  3. Anonymisierung: Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services
    Anonymisierung
    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

    Ein Angriff auf das Tor-Netzwerk ist fast ein halbes Jahr unentdeckt geblieben und könnte Nutzer der Hidden Services enttarnt haben. Wer dahinter steckt, ist unklar.


  1. 07:07

  2. 19:48

  3. 19:14

  4. 19:02

  5. 18:14

  6. 17:42

  7. 16:41

  8. 16:35