Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Junge Programmierer: Die Ungeduldigen

Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: bmaehr 11.03.13 - 13:37

    Ganz einfach: In dem Alter hat man noch Zeit einfach mal was zu programmieren was einem Spaß macht.

    Ich hätte auch heute genug Ideen für coole Programme, aber keine Zeit sie zu verwirklichen....

  2. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: KleinerWolf 11.03.13 - 13:39

    /sign

  3. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: Remy 11.03.13 - 13:53

    Dann ist irgendwas in deinem Leben schiefgelaufen :/

  4. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: KleinerKarierter 11.03.13 - 13:56

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist irgendwas in deinem Leben schiefgelaufen :/

    Weil er einen Job hat? Ist wahrscheinlich Ansichtssache, ob man das als "schief gelaufen" bezeichnen kann.

  5. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: der_wahre_hannes 11.03.13 - 13:57

    Und weil man einen Job hat, hat man sonst überhaupt keine Freizeit mehr?

  6. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: KleinerWolf 11.03.13 - 13:59

    wenn du 8h am Tag codest und das seit Jahren, dann kannst du das Zeug Abends nicht mehr sehen.
    Ich hatte vor ein paar Jahren 3 gute laufende Mac OS X Projekte, aber die Auftragslage in unserer Firma nahm stark zu.
    Ich konnte Abends keine Zeile Code mehr sehen und habe mich dann auch lieber mit Frau und Tochter beschäftigt.

    Also keine Ahnung was "etwas schief gelaufen" damit zu tun haben soll.

  7. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: Peter Brülls 11.03.13 - 14:00

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist irgendwas in deinem Leben schiefgelaufen :/

    Nicht notwendigerweise. Der Witz am Programmieren in der Jugend ist, dass es es vergleichsweise billiges Hobby. Heute noch mehr als vor 30 Jahren oder davor, als man für einer 5 1/4 Floppy 10 Mark hinlegen musste. 8, wenn an 10 nahm.

    Steckt man später vielleicht in einer festen Partnerschaft oder/und einem gutbezahlten Job, hat sich vielleicht Kinder zugelegt, hat man zig andere Verpflichtungen - aber viele davon selbst auferlegt - und auch Möglichkeiten.

  8. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.03.13 - 14:42

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist irgendwas in deinem Leben schiefgelaufen :/

    Finde ich nicht. Arbeite hauptberuflich als Programmierer, habe Kinder und möchte nicht noch meine wenig verbliebene Freizeit vor dem Rechner verbringen.

  9. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: der_wahre_hannes 11.03.13 - 14:43

    Ein Job, der dir anscheinend keinen Spaß bringt, würde ich schon als "schief gelaufen" betrachten.

  10. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: Peter Brülls 11.03.13 - 14:46

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Job, der dir anscheinend keinen Spaß bringt, würde ich schon als
    > "schief gelaufen" betrachten.

    Das geht nicht so aus dem Text hervor. Und selbst da, wo das Entwickeln Spaß macht, setzt man als Angestellter die Vorgaben anderer um.

    Selbst bei Google kriegt man „nur“ einen Tag für eigene Projekte pro Woche.

  11. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: KleinerWolf 11.03.13 - 14:46

    Was das eine mit dem anderen zu tun hat, musst du mir noch einmal erklären.
    Und vor allem hast du scheinbar noch nicht richtig gearbeitet, sonst würdest du nicht solche Kommentar ablassen.

  12. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: der_wahre_hannes 11.03.13 - 14:48

    Es ist sicher richtig, dass man als Schüler um einige mehr an Freizeit hat. Es ist auch richtig, dass sich die Prioritäten im Alter etwas verlagern. Aber dieses ewige Argument "keine Zeit" ist genau so ausgelutscht, wie es falsch ist. Wenn es einem wirklich wichtig wäre, dann hätte man auch die Zeit dafür. Dann glotzt man Abends eben nicht den Spätfilm in den ÖR, sondern coded noch ein wenig.

  13. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: der_wahre_hannes 11.03.13 - 14:49

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und vor allem hast du scheinbar noch nicht richtig gearbeitet

    Stimmt. Ich habe scheinbar noch nicht "richtig" gearbeitet. ;)

    http://de.wiktionary.org/wiki/scheinbar

  14. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: cware 11.03.13 - 15:08

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es einem wirklich wichtig wäre, dann hätte man auch die
    > Zeit dafür. Dann glotzt man Abends eben nicht den Spätfilm in den ÖR,
    > sondern coded noch ein wenig.

    Ich finde, hier wird relativ leichtfertig über die Freizeit anderer Leute geurteilt. Ich würde zum Beispiel auch gern in meiner Freizeit einige tolle Projekte machen. Aber auch mir fehlt da leider die Zeit für. Hier und da knappst man etwas ab, um dann mal Abends 4 Stunden für das Bauen einer neuen Webseite zu haben, oder von Software oder eines Podcasts, oder der Neugestaltung der eigenen Datenhaltung, oder dem Umzug auf einen neuen Rootserver, oder oder oder.

    Aber dann bleibt eben doch noch das Heim, um das man sich kümmern muss inkl Haushalt, Wäsche, Geschirr, Einkäufen, Papierkram (hat schon jeder seine Steuer erledigt?), Familie, etc.

    Ich selbst sehe zum Beispiel äußerst selten fern. Für die Flimmerkiste habe ich den Großteil der Woche über gar keinen Nerv.

  15. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: der_wahre_hannes 11.03.13 - 15:15

    cware schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es einem wirklich wichtig wäre, dann hätte man auch die
    > > Zeit dafür. Dann glotzt man Abends eben nicht den Spätfilm in den ÖR,
    > > sondern coded noch ein wenig.
    >
    > Ich finde, hier wird relativ leichtfertig über die Freizeit anderer Leute
    > geurteilt.

    Ich muss mir hier doch auch anhören, ich hätte noch nie "richtig gearbeitet". So gleicht sich alles wieder aus.

  16. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.03.13 - 15:18

    sign.

    Sobald Mutti nicht mehr den Haushalt erledigt und man Abends selbst kochen muss sieht das ganze nämlich schon anders aus. Ich ziehe den Hut vor Demjenigen der Abends um 18 Uhr nach Hause kommt, einkauft, kocht, kinder ins Bett bringt, Haushalt erledigt und dann noch zwei Stunden Abends vor der Flimmerkiste konzentriert coded.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.13 15:22 durch noquarter.

  17. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: theonlyone 11.03.13 - 15:19

    cware schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es einem wirklich wichtig wäre, dann hätte man auch die
    > > Zeit dafür. Dann glotzt man Abends eben nicht den Spätfilm in den ÖR,
    > > sondern coded noch ein wenig.
    >
    > Ich finde, hier wird relativ leichtfertig über die Freizeit anderer Leute
    > geurteilt. Ich würde zum Beispiel auch gern in meiner Freizeit einige tolle
    > Projekte machen. Aber auch mir fehlt da leider die Zeit für. Hier und da
    > knappst man etwas ab, um dann mal Abends 4 Stunden für das Bauen einer
    > neuen Webseite zu haben, oder von Software oder eines Podcasts, oder der
    > Neugestaltung der eigenen Datenhaltung, oder dem Umzug auf einen neuen
    > Rootserver, oder oder oder.
    >
    > Aber dann bleibt eben doch noch das Heim, um das man sich kümmern muss inkl
    > Haushalt, Wäsche, Geschirr, Einkäufen, Papierkram (hat schon jeder seine
    > Steuer erledigt?), Familie, etc.
    >
    > Ich selbst sehe zum Beispiel äußerst selten fern. Für die Flimmerkiste habe
    > ich den Großteil der Woche über gar keinen Nerv.

    Hat man einen brauchbar bezahlten Job kann man sich tatsächlich eine Haushaltskraft leisten.

    Gerade wenn man mit Frau+1-2 Kindern lebt, ist das garnicht so schlecht.


    Wir zahlen einer Dame 30¤ pro tag, nur das sie bei uns die Wäsche abholt, Einkäufe macht (die sie für sich und ihre Familie ja sowieso macht) und eben 2mal die Woche durchsaugen / Staubwischen. 1 mal im monat Fenster putzen und größere Reinigung.

    Das ganze macht schon seinen Sinn, den gerade für den Haushalt geht doch schon einiges an Zeit drauf, den Ärger spart man sich dann lieber, gerade wenn beide Elternteile arbeiten hat da keiner Lust zu.


    Ist man im Job voll ausgelastet fehlt einem schlichtweg die Motivation wirklich etwas "extra" für sich selbst zu machen, erst recht wenn der Job selbst so etwas nicht fördert, sondern eher im Keim erstickt (Überstunden etc.).

    Die Entwicklergruppen bei uns haben sich darauf verständigt, das man alle 3 Monate mal eine ganze Woche darin investiert das die Leute ein Projekt ihrer Wahl machen können. Einfach ihre Ideen verwirklichen.

    Da kommen einige Sachen bei raus die man "nicht" im Unternehmen brauchen kann, aber doch auch mal sinnvolle Ideen die man ansonsten nie verwirklicht gesehen hätte.

  18. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: KleinerWolf 11.03.13 - 15:27

    ich weiß nicht was für Projekte du so "nebenbei" fährst, aber in den 3 Projekte die ich hatte war es nicht getan mit "ein wenig Freizeit investieren".
    Und selbst wenn ich mich auf nur eins oder zwei konzentriert hätte, dann wäre der Aufwand dennoch weit über ein Hobby gegangen.

    Nen Dreizeiler schreibe ich mir immer noch zwischendurch, aber das ist kein "programmieren".

  19. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: KleinerWolf 11.03.13 - 15:28

    Tja, wie man es in den Wald hineinruft.

  20. Re: Viele Programmierer sind jung. Wie kommt das?

    Autor: Peter Brülls 11.03.13 - 15:28

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist sicher richtig, dass man als Schüler um einige mehr an Freizeit hat.

    Ja, locker mal 2 Monate mehr als ein Angestellter. Von einem Selbständigen ganz zu schweigen. Jetzt mal nur auf die Arbeitszeit gerechnet. Dinge, die ein Erwachsener auch noch neben der Arbeit erledigen muss - Einkaufen, Kochen, Wäsche machen, Steuererklärung, etc - werden den meisten Jugendlichen „geschenkt“.

    > Es ist auch richtig, dass sich die Prioritäten im Alter etwas verlagern.
    > Aber dieses ewige Argument "keine Zeit" ist genau so ausgelutscht, wie es
    > falsch ist. Wenn es einem wirklich wichtig wäre, dann hätte man auch die
    > Zeit dafür. Dann glotzt man Abends eben nicht den Spätfilm in den ÖR,
    > sondern coded noch ein wenig.

    Lass doch mal die blöden Klischees weg. Ich hatte den Mechanismus doch oben beschrieben. Jugendliche können deshalb so viel Zeit in diese eine Sache stecken (oder anderen Krams, manche lernen lieber Skateboardfahren oder üben stundenlang Musik), weil sie andere Sachen nicht machen *können*. Mangels Geld.

    Und ganz ehrlich: Wenn ich meinem Kind meinem Laufenlernen unterstütze, dann ist mir das durchaus wichtiger, als irgendein weiteres Programm zu schreiben, für das es in zehn Jahre keine Plattform mehr gibt. (Weil mir meine Codierzeit für uninspirierten Windows-Dreck zu schade ist.)

    Tatsächlich kodiere ich auch so noch zum Spaß, schreibe meine eigenen E-Buch Generatoren und habe immer mehrere Fachbücher zur Hand, um was anderes zu machen als nur die Sprache und Methoden, die ich im Beruf anwende. Geht aber auch nur, weil ich sozialen Ereignisse wie „Sport mit Freunden“ oder „In der Kneipe trefen“ nichts abgewinnen kann, da bleibt dann doch einiges an Zeit über. Aber dafür muss man entsprechend veranlagt sein. Ach ja, und die Fachbücher decken auch ein klein wenig mehr ab als „code“. Denn, ganz ehrlich, die reinen Coden-Coden-Coden-Bastler sind in der die Tat die schlimmsten, wenn man ihnen später im Beruf begegnet.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. e.solutions GmbH, Erlangen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Deutsche Bundesbank, Stuttgart
  4. GDS mbH, Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89.99$/81,50€
  2. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  3. (täglich neue Deals)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. taz: Strafbefehl in der Keylogger-Affäre
    taz
    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

    Die Aufarbeitung der Keylogger-Affäre in der taz schreitet voran. Gegen einen ehemaligen Mitarbeiter wurde ein Strafbefehl zur Zahlung von 6.400 Euro verhängt. Der Verhandlung blieb der Mann allerdings fern.

  2. Respawn Entertainment: Live Fire soll in Titanfall 2 zünden
    Respawn Entertainment
    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

    Für Titanfall 2 sind keine zahlungspflichtigen Erweiterungen geplant. Jetzt stellt Entwickler Respawn Entertainment ein größeres kostenloses Addon vor. Es enthält neben neuen Karten unter anderem den Multiplayermodus Live Fire.

  3. Bootcode: Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
    Bootcode
    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

    Die freie Bootcode-Firmware für den Raspberry Pi kann erstmals dazu genutzt werden, den Linux-Kernel direkt zu starten. Von dieser Alternative zu der proprietären Firmware von Broadcom könnten künftig auch der freie Grafiktreiber und andere Kernel-Module profitieren.


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01