Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Axel-Springer…

Interessant ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessant ...

    Autor: xemo2012 05.12.12 - 22:12

    ... wie Hr. Keese die offensichtliche Unfähigkeit seine Branche offenlegt ...

    "Aggregatoren wie Google News brächten zwar Traffic, aber längst nicht jeder, der dort Zusammenfassungen lese, klicke sich auf die Originalseiten durch. Viele, die es eilig hätten, blieben auf Google News."

    ... um anschließend zu fordern, dass andere die es besser können es nicht dürfen sollen ! Begründung "darum ... weil wir es nicht können !" Warum bietet die Branche nicht selber Seiten mit aggregierten News an ? Dann löst sich das Problem von selber !!!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Interessant ...

    Autor: redwolf 05.12.12 - 22:17

    Warum einen echten Mehrwert durch Service bieten, wenn man einfach abkassieren kann?

    Wenn Google Springer aus dem Index wirft, laufen sie sturm Google nütze seine Marktposition aus.

    Wenn Google Springer auf Google News nicht bezahlt fordern sie ein Leistungsschutzrecht.

    Da Springer besser durch Lobbys organisiert ist, bekommen sie womöglich in beiden Fällen Recht. Also immer weiter aufs Ziel zu.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.12 22:19 durch redwolf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Interessant ...

    Autor: iu3h45iuh456 05.12.12 - 22:38

    redwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Springer besser durch Lobbys organisiert ist, bekommen sie womöglich in
    > beiden Fällen Recht. Also immer weiter aufs Ziel zu.

    Natürlich. Die großen deutschen Medienhäuser pflegen beste Kontakte ins Kanzleramt und zu anderen Stellen der Politik. Und die kennen natürlich ihren Einfluss und wissen, wie man Lobbyarbeit macht.

    Wenn ich nicht wüsste, dass der Keese einfach unglaublich verlogene Lobbyarbeit für seinen Arbeitgeber macht, würde ich sagen, der Mann ist nicht mehr ganz zurechnungsfähig. Dass sich ein intelligenter Mensch traut, so einen Dünnschiss überhaupt öffentlich abzuliefern ist verdammt skrupellos. Ist ja fast wie Comical Ali.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Interessant ...

    Autor: Chevarez 05.12.12 - 22:48

    iu3h45iuh456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich. Die großen deutschen Medienhäuser pflegen beste Kontakte ins
    > Kanzleramt und zu anderen Stellen der Politik. Und die kennen natürlich
    > ihren Einfluss und wissen, wie man Lobbyarbeit macht.

    Und wenn sich die Politik dessen nicht ausreichend bewusst ist, dann wird mal wieder einer der lieben Politiker auf dem Opferaltar der Medienwelt öffentlichkeitswirksam hingerichtet, um ein Exempel der Macht zu statuieren und den Rest der Marionetten wieder artig auf Linie zu bringen. Wäre nicht das erste Mal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. NORD/LB Luxembourg S.A. Covered Bond Bank, Luxembourg-Findel (Luxemburg)
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. über HRM CONSULTING GmbH, Heidelberg
  4. Wincor Nixdorf International GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  2. 13,97€ statt 19,99€
  3. 8,97€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Axon 7: ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland
    Axon 7
    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

    Das Axon 7 kommt nach Deutschland: ZTEs Topsmartphone mit Snapdragon-820-SoC, 20-Megapixel-Kamera, 1440p-Display und zwei dezidierten Soundprozessoren kostet 450 Euro. Damit ist das Gerät günstiger als die Top-Smartphones der meisten Konkurrenten.

  2. Medienanstalten: Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
    Medienanstalten
    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

    Die analoge Verbreitung des Fernsehens über das Koaxialkabel behindert HDTV und breitbandiges Internet, mahnt die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten. Noch dieses Jahr könnte eine digitale Empfangsquote von 80 Prozent im TV-Kabel erreicht werden.

  3. Vorstandard: Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben
    Vorstandard
    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

    Nokia zeigt in London 5G-Technik für das 10-GBit-Netz der Zukunft. Doch ob die Technik auch in den Standard kommen wird, ist unsicher.


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33