Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Skype 6.1 für Windows mit…

Warum nicht in Lync integriert?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht in Lync integriert?

    Autor: Captain_Koelsch 11.01.13 - 14:48

    Ist ja schön wenn man nun eine Outlook Integration reintüddelt aber warum hat man dann nicht eher Skype in Lync integriert? Der Privatuser wird oft kein Outlook nutzen und der Business-Kunde hat oft mehr mit Lync zu tun denn mit Skype.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Warum nicht in Lync integriert?

    Autor: IchBinFanboyVonMirSelbst 11.01.13 - 16:18

    Dir ist aber schon klar, das die beiden Produkte auf dauer miteinander verheiratet werden sollen? Darauf weist jedenfalls alles hin wenn du dir 365 anschaust.

    Mal abgesehen davon nutzen die nur eine vorhandene Schnittstelle in Windows, die auch Lync, MSN, Cisco Webex und Jabber sowie ein paar andere nutzen. Das hat nix mit Outlook integration zu tun. Jeder kann auf die Schnittstelle zugreifen. Tut nur kaum einer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Warum nicht in Lync integriert?

    Autor: jayrworthington 11.01.13 - 16:22

    Captain_Koelsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja schön wenn man nun eine Outlook Integration reintüddelt aber warum
    > hat man dann nicht eher Skype in Lync integriert? Der Privatuser wird oft
    > kein Outlook nutzen und der Business-Kunde hat oft mehr mit Lync zu tun
    > denn mit Skype.

    Lync 2013 wird Skype integration bieten, wird aber Serverseitig passieren, in einer Grossfirma will man keine Skype Clients.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Linux-Administrator (m/w) mit Schwerpunkt Automation
    BG-Phoenics GmbH, München
  2. IT-Security-Berater im Kundenbereich (m/w)
    TÜV Informationstechnik GmbH, Essen
  3. Scrum Master Application Integration (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  4. Software-Entwickler/in MES (Manufacturing Execution Systems)
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Fast & Furious 1-7 - Box [Blu-ray]
    35,73€
  2. Blu-rays unter 6,97 EUR
    (u. a. The Dark Knight Rises 5,99€, Cop Out 5,00€, Wolfman 5,99€, Body Heat 5,00€)
  3. NEU: Fast & Furious 7 - Extended Version [Blu-ray]
    12,90€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  2. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen
  3. Raumfahrt Raumsonde Dawn findet Wasser auf Zwergplaneten Ceres

Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

  1. Autonomes Fahren: Induktionsladung für Google-Autos geplant
    Autonomes Fahren
    Induktionsladung für Google-Autos geplant

    Google will seine selbstfahrenden Elektroautos offenbar per Induktion wieder aufladen. Anträgen bei den Zulassungsbehörden zufolge arbeitet Google dabei mit den Unternehmen Hevo Power und Momentum Dynamics zusammen.

  2. Verkauf: iRobot will keine Militärroboter mehr bauen
    Verkauf
    iRobot will keine Militärroboter mehr bauen

    Das Unternehmen iRobot ist durch Staubsaugerroboter, autonome Rasenmäher und Poolreiniger bekannt geworden. Die Militärroboter des Unternehmens dürften weniger Kunden kennen. Nun wird die imageschädliche Abteilung verkauft.

  3. Reparaturprogramm: Einige Mac Pro weisen Grafikfehler auf
    Reparaturprogramm
    Einige Mac Pro weisen Grafikfehler auf

    Apple hat ein Reparaturprogramm für einige Mac Pro aufgelegt. Bei diesen funktioniert die Grafikeinheit nicht korrekt, so dass es zu Bildausfällen, Verzerrungen, Systemabstürzen und Neustarts kommt.


  1. 07:44

  2. 07:26

  3. 07:16

  4. 07:00

  5. 15:00

  6. 12:00

  7. 11:25

  8. 14:45