Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Skype 6.1 für Windows mit…

Warum nicht in Lync integriert?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht in Lync integriert?

    Autor: Captain_Koelsch 11.01.13 - 14:48

    Ist ja schön wenn man nun eine Outlook Integration reintüddelt aber warum hat man dann nicht eher Skype in Lync integriert? Der Privatuser wird oft kein Outlook nutzen und der Business-Kunde hat oft mehr mit Lync zu tun denn mit Skype.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Warum nicht in Lync integriert?

    Autor: IchBinFanboyVonMirSelbst 11.01.13 - 16:18

    Dir ist aber schon klar, das die beiden Produkte auf dauer miteinander verheiratet werden sollen? Darauf weist jedenfalls alles hin wenn du dir 365 anschaust.

    Mal abgesehen davon nutzen die nur eine vorhandene Schnittstelle in Windows, die auch Lync, MSN, Cisco Webex und Jabber sowie ein paar andere nutzen. Das hat nix mit Outlook integration zu tun. Jeder kann auf die Schnittstelle zugreifen. Tut nur kaum einer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Warum nicht in Lync integriert?

    Autor: jayrworthington 11.01.13 - 16:22

    Captain_Koelsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja schön wenn man nun eine Outlook Integration reintüddelt aber warum
    > hat man dann nicht eher Skype in Lync integriert? Der Privatuser wird oft
    > kein Outlook nutzen und der Business-Kunde hat oft mehr mit Lync zu tun
    > denn mit Skype.

    Lync 2013 wird Skype integration bieten, wird aber Serverseitig passieren, in einer Grossfirma will man keine Skype Clients.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel
  2. T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Weber Maschinenbau GmbH, Neubrandenburg, Groß Nemerow
  4. SoftwareONE Deutschland GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Palit Geforce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€, Samsung M.2 256...
  2. 199,00€
  3. 0,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Ausfall: Störung im Netz von Netcologne
    Ausfall
    Störung im Netz von Netcologne

    2016 entwickelt sich zum Jahr der Störungen im Festnetz und Mobilfunk: Diesmal hat es Netcologne getroffen. Störungsursache ist ein Defekt an einem Übertragungsknoten.

  2. Cinema 3D: Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille
    Cinema 3D
    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

    Wer Filme schaut, kennt das Problem: Bedingt durch unterschiedliche Sitzplätze sind Bild und 3D-Darstellung für jeden Zuschauer etwas anders. Ein neues Display des MIT ändert das; obendrein sind keine 3D-Brillen notwendig, womit die Idee für Kinos interessant ist.

  3. AVM: Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel
    AVM
    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

    Routerhersteller wie AVM, Devolo und Lancom wollen auch Zugang zu den bislang weitestgehend abgeschotteten Kabel- und Glasfasernetzen. Ihr Herstellerverbund fordert die Veröffentlichung von Schnittstellenspezifikationen.


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28