Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows Live Messenger…

Eine Ära geht zu Ende....

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: JohnCole 09.01.13 - 08:49

    MSN Messenger war damals schon ne tolle Sache.

    In Zeiten von Social Networks aber wohl keine Überlebenschancen......


    Good Bye

  2. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Zwangsangemeldet 09.01.13 - 09:14

    JohnCole schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MSN Messenger war damals schon ne tolle Sache.
    Es gibt immer noch viele tolle Alternativen, z.B. XMPP (Jabber), mit Pidgin und OTR-Plugin sogar Abhörsicher.

    > In Zeiten von Social Networks aber wohl keine Überlebenschancen......
    Ja, alles wird in den Browser verlegt und auf Servern abgespeichert, wo es dann irgendwann mal nicht mehr erreichbar ist. Widerlich. Kommt daher, dass die Leute nicht wissen, was sie da machen, sich nicht auskennen aber eine Technik nutzen die "boah so toll und einfach ey!" ist. Zum Kotzen.

  3. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: HolyPetrus 09.01.13 - 09:24

    Sehe ich genauso. Offiziell ist es nur ein "Umzug" zu Skype, aber das reine Chatten ist wohl kein eigenes Programm mehr wert. Schade, denn MSN hat mich fast 10 Jahre lang begleitet, in denen ich fast täglich online war... leider hat seit dem Aufschwung von Facebook die Aktivität meiner Freunde dort spürbar abgenommen - von einst meist über 30 Personen online sind jetzt gerade einmal 5-10 übrig.

    Das wird vielleicht mal ein böses Ende haben, wenn man all seine Kommunikation über FB bündelt. Im Browser chatten ist eigentlich schon per se primitiv, da Benachrichtigungen nur akustisch erfolgen können. Aber selbst wenn man per XMPP zum Facebook-Chat connected, hängt man doch immer noch an deren Server und geht automatisch auf FB online usw usw. Ich lasse auch deutlich weniger gern Facebook an meinem Chat mitlesen als Microsoft.

    Achja, und früher waren Sachen wie der Rrring oder die Animoticons immer für ein Schmunzeln gut, das alles hat Facebook nicht zu bieten :/

  4. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Zwangsangemeldet 09.01.13 - 09:29

    Kurze Frage zum: "wenn man per XMPP zum Facebook-Chat connected" - genügt es da, einen beliebigen Jabber-Account, z.B. bei jabber.ccc.de oder jabber.org zu haben? Kann ich dann einfach die Leute, die bei Facebook chatten in meinem Pidgin in die Kontaktliste aufnehmen? Dann wäre das tatsächlich noch halbwegs OK, und *ich* würde mich weiterhin eines Facebookaccounts enthalten (was ich sowieso tun werde, aber dann würde man von den Leuten nicht ganz so abgeschnitten sein).

  5. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: HolyPetrus 09.01.13 - 09:31

    Ich glaube nicht, da muss man vermutlich schon einen Account haben. Aber kannst dich ja mal bisschen umsehen.

  6. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: JP 09.01.13 - 10:01

    HolyPetrus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird vielleicht mal ein böses Ende haben, wenn man all seine
    > Kommunikation über FB bündelt. Im Browser chatten ist eigentlich schon per
    > se primitiv, da Benachrichtigungen nur akustisch erfolgen können.

    Die aussage, dass Chatten übern Browser primitiv ist halte ich für gewagt. Das Benachrichtigungen nur akustisch erfolgen können ist dagegen einfach nur falsch.

    Aber sonst stimme ich dir zu. Ich möchte auch nicht gezwungen sein, irgendwann nur noch Fb chatten zu müssen. Skype integriert ja auch schon den FB Chat, wenn man will. Also ist die Umstellung auf Skype ein plus für FB. Jabber ist eine tolle Alternative, aber nicht für den normalen Anwender, dem alles egal ist, solange es einfach ist und funktioniert. Und der normale Benutzer fragt sich, warum denn noch Jabber wenn ich alles über FB machen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 10:05 durch JP.

  7. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Zwangsangemeldet 09.01.13 - 10:06

    JP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die aussage, dass Chatten übern Browser primitiv ist halte ich für gewagt.

    Primitiv nicht, aber verdammt umständlich. Und man hat kein automatisches Log. Es ist abhängig von einem Server, und ob der loggen kann oder nicht ist auch fraglich. Nutzt man einen Client wie Pidgin für Instant Messaging oder einen IRC-Chat, ist man unabhängiger. Leider kümmert sich heutzutage niemand mehr um digitale Souveränität.

  8. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: JP 09.01.13 - 10:26

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die aussage, dass Chatten übern Browser primitiv ist halte ich für
    > gewagt.
    >
    > Primitiv nicht, aber verdammt umständlich. Und man hat kein automatisches
    > Log. Es ist abhängig von einem Server, und ob der loggen kann oder nicht
    > ist auch fraglich.
    Fb loggt bestimmt ganz gut, nur eben weniger für den Anwender;)

    > Nutzt man einen Client wie Pidgin für Instant Messaging
    > oder einen IRC-Chat, ist man unabhängiger. Leider kümmert sich heutzutage
    > niemand mehr um digitale Souveränität.

    Nicht der Client macht dich unabhängiger sondern offene Standards. Erst ein offener Standard ermöglicht es dir Clients zu wählen die diesen Standard unterstützen.Jabber und irc ist ein gutes Beispiel ja. Trotz vieler negativen Entwicklungen kann man aber schon sehen, dass sich die Big Player im Internet auf offene Standards festlegen. Manche weniger (FB) manche mehr (Google). Deswegen Wette ich auch eher auf Google als auf FB. Wenn FB nicht einen legitimen Weg findet Geld zu machen, dann ist FB schneller weg als man vielleicht heute denken würde. Aber die letzten Schritte von FB gehen eher dahin, das Nutzer mehr Spam erhalten, weil Unternehmen zb ihre Postings promoten um ihre Reichweite zu erhöhen. Und wenn Nutzer sich von FB belästigt fühlen, dann wechseln sie schnell.

    FB sitzt zwar auf ziemlich vielen Nutzerdaten, doch darf die einfach nicht richtig verwenden. Das ist ein Problem für FB welches sich nicht so schnell lösen lässt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 10:27 durch JP.

  9. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Zwangsangemeldet 09.01.13 - 10:55

    JP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fb loggt bestimmt ganz gut, nur eben weniger für den Anwender;)
    Ja, das ist ein Problem.

    > Nicht der Client macht dich unabhängiger sondern offene Standards. Erst ein
    > offener Standard ermöglicht es dir Clients zu wählen die diesen Standard
    > unterstützen.Jabber und irc ist ein gutes Beispiel ja.
    Ja, natürlich. Aber wenn auch geschlossene Plattformen wie FB offene Standards nutzen, kann man ja auch von außen mit deren Benutzern Kontakt aufnehmen, das wäre schon praktisch.

    > Trotz vieler
    > negativen Entwicklungen kann man aber schon sehen, dass sich die Big Player
    > im Internet auf offene Standards festlegen. Manche weniger (FB) manche mehr
    > (Google). Deswegen Wette ich auch eher auf Google als auf FB. Wenn FB nicht
    > einen legitimen Weg findet Geld zu machen, dann ist FB schneller weg als
    > man vielleicht heute denken würde. Aber die letzten Schritte von FB gehen
    > eher dahin, das Nutzer mehr Spam erhalten, weil Unternehmen zb ihre
    > Postings promoten um ihre Reichweite zu erhöhen.
    Naja, FB hat schon ein "funktionierendes" Geschäftsmodell, nämlich den Handel mit den Daten der Benutzer, bzw. die Erstellung von "Kundenprofilen".

    > Und wenn Nutzer sich von
    > FB belästigt fühlen, dann wechseln sie schnell.
    Das glaubst Du selbst nicht. Wenn jemand seinen ganzen Bekanntenkreis bei FB hat, wieso sollte dieser dann plötzlich irgendwoandershin wechseln? In der Wahrnehmung der meisten Benutzer ist G+ ebenso schlimm wie FB (Datenkrake) aber ohne den subjektiv empfundenen Nutzwert von FB (viele Leute aus dem Bekanntenkreis, gleiche Funktionalität wie FB usw). Das ist ein Henne-Ei-Problem. Und wenn wechseln, dann wäre doch ein Wechsel zu Diaspora* noch am sinnvollsten - nur dass ich von diesem ansich unterstützenswerten Projekt schon seit Ewigkeiten nichts mehr gehört/gelesen habe. Ich hab mich da sogar mal angemeldet, nutze es aber selbst auch nicht.

    > FB sitzt zwar auf ziemlich vielen Nutzerdaten, doch darf die einfach nicht
    > richtig verwenden. Das ist ein Problem für FB welches sich nicht so schnell
    > lösen lässt.
    Auch das glaubst Du sicher nicht im Ernst. Das trifft zumindest nicht auf die USA zu, wo die Datenschutzgesetze ja viel lockerer sind. Auf die EU vielleicht, aber dann werden die Daten eben auf Servern in den USA gespeichert, und so dürfen sie es dann auch wieder - und solange es keiner mitkriegt, kann man es auch einfach so machen, fällt ja nicht auf. Ich bin mir sicher, dass das so schon läuft - anders hätten die doch gar nicht erst so viel Geld machen können. FB ist leider kurz vorm "Too Big To Fail" (oder sogar schon darüber hinaus), so zumindest meine Befürchtung.

  10. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Blacee 09.01.13 - 13:19

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch das glaubst Du sicher nicht im Ernst. Das trifft zumindest nicht auf
    > die USA zu, wo die Datenschutzgesetze ja viel lockerer sind. Auf die EU
    > vielleicht, aber dann werden die Daten eben auf Servern in den USA
    > gespeichert, und so dürfen sie es dann auch wieder - und solange es keiner
    > mitkriegt, kann man es auch einfach so machen, fällt ja nicht auf. Ich bin
    > mir sicher, dass das so schon läuft - anders hätten die doch gar nicht erst
    > so viel Geld machen können. FB ist leider kurz vorm "Too Big To Fail" (oder
    > sogar schon darüber hinaus), so zumindest meine Befürchtung.

    Oh, in deiner Welt möchte ich nicht leben. Sollen sie doch mit meinen wenigen Daten die ich angegeben habe machen was sie wollen. Mein Name steht sowieso im Telefonbuch, mein Geburtsdatum ist irrelevant, Straße und Wohnort habe ich gar nicht erst hinzugefügt. Worüber machst du dir also Gedanken? Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

    Das sie damit jede Menge Geld verdienen ist mir Recht, wenn du zu "Stolz" oder ähnliches dafür bist, dann nutze den Dienst doch einfach nicht.

    Ich finde Facebook praktisch. Endlich eine Möglichkeit lästige Chatprogramme zu entfernen. Und was soll man bitte loggen? Gespräche mit Freunden? Hör doch auf.

    Wenn Facebook es allerdings interessant findet was ich am Donnerstag tun werde, dann bitte. Ich bin allerdings nicht so Naiv wie du und glaube das sie jede X-Beliebige Person loggen um... Tja, wofür? Da liegt das Problem. Das sind immense Datenmengen von denen wir hier reden, bei den Nachrichten die täglich rausgehauen werden.

  11. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: HolyPetrus 09.01.13 - 13:25

    > Die aussage, dass Chatten übern Browser primitiv ist halte ich für gewagt.
    > Das Benachrichtigungen nur akustisch erfolgen können ist dagegen einfach
    > nur falsch.

    Bist du also auch ein Verfechter von Webmail? Chatten über den Browser ist ein HTML/AJAX-Gefrickel wo es einfach ein total simples Programm täte (und FB hat ja selbst einen solchen Messenger rausgebracht). Die Logs und Kontakte sind alle futsch wenn man mal kein Inet hat, und bei ner langsamen Verbindung (etwa über GPRS) ist nichts zu gebrauchen weil die Seite nicht laden will.
    Fazit für mich: Da wird ein Dienst im Web emuliert, der das gar nicht nötig hat. Da kannst du ja auch gleich Google Docs nutzen und behaupten, das mache MS Office überflüssig...

  12. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Zwangsangemeldet 09.01.13 - 13:46

    Blacee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, in deiner Welt möchte ich nicht leben. Sollen sie doch mit meinen
    > wenigen Daten die ich angegeben habe machen was sie wollen. Mein Name steht
    > sowieso im Telefonbuch, mein Geburtsdatum ist irrelevant, Straße und
    > Wohnort habe ich gar nicht erst hinzugefügt. Worüber machst du dir also
    > Gedanken? Jeder ist für sich selbst verantwortlich.
    Ja, und in diesem Fall wahre ich das, indem ich Facebook boykottiere. Schon, weil ich kein Foto von mir im Netz haben will, und erst recht keins, was biometrisch erfasst wurde, so dass irgendwann mal Werbedisplays an denen ich vorbeigehe mich persönlich zuspammen können.

    > Das sie damit jede Menge Geld verdienen ist mir Recht, wenn du zu "Stolz"
    > oder ähnliches dafür bist, dann nutze den Dienst doch einfach nicht.
    Mache ich doch auch garnicht! Ich bin zu vorsichtig, bzw. zu abneigend dem Dienst gegenüber eingestellt. Was aber praktisch wäre (weil leider viel zu viele Leute im Bekanntenkreis den Mist nutzen), wäre die Möglichkeit per XMPP mit Facebook-Mitgliedern zu chatten. Wenn die das dann umständlich im Browser machen und toll finden, ist es ja nicht mein Problem, solange ich mit einem normalen Jabber-Account eine Verbindung aufnehmen kann, ohne mich bei FB anmelden zu müssen.

    > Ich finde Facebook praktisch. Endlich eine Möglichkeit lästige
    > Chatprogramme zu entfernen. Und was soll man bitte loggen? Gespräche mit
    > Freunden? Hör doch auf.
    Ich logge alle Jabber-Unterhaltungen mit, schon weil da manchmal hilfreiche Informationen und/oder URLs drin enthalten sind, durch die man sich dann irgendwann mal wieder durch-greppen kann, wenn man wieder etwas sucht.

    Facebook mag "praktisch" sein, aber hat mehr Nachteile als Vorteile, und das wird sich auch nicht ändern, weshalb ich es nicht nutzen werde.

    Wenn ich mit Facebook-Nutzern per Jabber kommunizieren könnte, und dabei meinen eigenen XMPP-Client (z.B. Pidgin) nehmen kann, dann wäre das praktisch (dass Facebook da was mitloggt ist mir auch egal, aber so kann ich es zumindest mitloggen und nachher noch mal nachvollziehen, worüber ich mich mit meinem Gegenüber ausgetauscht habe), aber wenn das nicht geht, dann bleibt mir die Welt der Facebook-Nutzer eben weiterhin freiwillig und höchst gerne verschlossen.

    > Wenn Facebook es allerdings interessant findet was ich am Donnerstag tun
    > werde, dann bitte. Ich bin allerdings nicht so Naiv wie du und glaube das
    > sie jede X-Beliebige Person loggen um... Tja, wofür? Da liegt das Problem.
    > Das sind immense Datenmengen von denen wir hier reden, bei den Nachrichten
    > die täglich rausgehauen werden.
    Es werden mit Sicherheit für jeden Benutzer ausführliche Profile über Vorlieben, Abneigungen, Kontakte und Nutzungsverhalten erstellt. Das ist automatisch möglich, und bei den vergleichsweise wenigen tausend Dollar, die Speicherplatz in Petabyte-Größenordnungen kostet (und der ebenso billig gewordenen Rechenleistung) sicher kein Aufwand.

  13. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Thaodan 09.01.13 - 14:20

    Ist bei Facebook Serverseitig Deaktiviert.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  14. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: matok 09.01.13 - 15:05

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt immer noch viele tolle Alternativen, z.B. XMPP (Jabber), mit Pidgin
    > und OTR-Plugin sogar Abhörsicher.

    Und XMPP mit Jitsi daneben sogar auch mit Audio-/Videochat. Genauso easy wie Skype, aber transparent.

    > Kommt daher, dass
    > die Leute nicht wissen, was sie da machen, sich nicht auskennen aber eine
    > Technik nutzen die "boah so toll und einfach ey!" ist. Zum Kotzen.

    Und es ihnen auch völlig egal ist. Naja, muss man sich mit abfinden. Ich weiß es besser und meide solche in meinen Augen rückständigen Dienste. Fortschrittlich ist transparent, dezentral und sicher.

  15. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Blacee 09.01.13 - 15:05

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hallo, hier steht der Text eines naiven Verschwörungstheoretikers.

    Siehe oben.

  16. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: matok 09.01.13 - 15:12

    Blacee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde Facebook praktisch. Endlich eine Möglichkeit lästige
    > Chatprogramme zu entfernen. Und was soll man bitte loggen? Gespräche mit
    > Freunden? Hör doch auf.

    Exakt das. Aber du wirst wie die meisten wahrscheinlich behaupten, dass deine Äußerungen auf solchen Kanälen nie Rückschlüsse auf deine Vorlieben, Hobbys, politische Ansichen, generelle Ansichten, Lebensumstände etc. pp. zulassen.

    > Wenn Facebook es allerdings interessant findet was ich am Donnerstag tun
    > werde, dann bitte. Ich bin allerdings nicht so Naiv wie du und glaube das
    > sie jede X-Beliebige Person loggen um... Tja, wofür? Da liegt das Problem.
    > Das sind immense Datenmengen von denen wir hier reden, bei den Nachrichten
    > die täglich rausgehauen werden.

    Facebook findet alles interessant, womit sie dich besser kennen lernen können. Dafür brauchen sie auch noch nichtmal einen aktuellen Verwendungszweck. Geloggt wird, weil man es kann. Glaube mir, die Datenhaltungskosten spielt bei Milliardenumsätzen keine Rolle. Und Daten sind geduldig. Wenn es heute noch keine Verwendung dafür gibt, vielleicht gibt es sie morgen.
    Aber alles kein Problem, wenn du damit leben kannst, weitgehend transparent zu sein. Kleine Frage, hast du Vorhänge vor deinen Fenstern? Wozu eigentlich?

  17. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Blacee 09.01.13 - 15:22

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber alles kein Problem, wenn du damit leben kannst, weitgehend transparent
    > zu sein. Kleine Frage, hast du Vorhänge vor deinen Fenstern? Wozu
    > eigentlich?

    Nein, habe ich nicht. Mir kam der Gedanke irgendetwas verstecken zu müssen schon immer unsinnig vor.

  18. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: matok 09.01.13 - 15:22

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mit Facebook-Nutzern per Jabber kommunizieren könnte, und dabei
    > meinen eigenen XMPP-Client (z.B. Pidgin) nehmen kann, dann wäre das
    > praktisch (dass Facebook da was mitloggt ist mir auch egal

    Ich verstehe nicht, wieso dir das da egal ist. Nur weil du es selbst loggen kannst? Ich dachte, dir geht es um das Logging von Facebook. Und da spielt es keine Rolle, ob du nun auf Facebook selbst oder über einen Messenger eine Nachricht schickst. Wer hinter deinem XMPP Account steckt, wissen sie garantiert durch ein von deinem Freundeskreis hochgeladenes Kontaktbuch, in dem deine Kontaktdaten stehen.

  19. Re: Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: matok 09.01.13 - 15:24

    Blacee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, habe ich nicht. Mir kam der Gedanke irgendetwas verstecken zu müssen
    > schon immer unsinnig vor.

    Dann gehe ich davon aus, dass deine Wohnlage nicht besonders viele Blicke zulässt. Ansonsten wärst du eine echte Ausnahme in Deutschland.

  20. NOCH Eine Ära geht zu Ende....

    Autor: Phreeze 09.01.13 - 15:33

    leider ging die Ära ICQ schon zuende, jetzt der werbeverseuchte MSN. Als die "neue" Generation anfing PCs zu benutzen (aka Mädchen, nicht so technisch begabte Leute wie Mutti/Vati Kumpel), benutzten die auf einmal MSN Messenger, wegen der vielen Bilder etc. die man verschicken konnte. ICQ starb aus, nicht nur wegen MSN Messenger sondern auch wegen dem FB-Chat/Messenger.

    Tja Leute die ein simples Design (und dennoch nicht so simples Design wie Pidgin..uerks) haben wollten, ohne grosse Werbung und dennoch genug Funktionen, Updates etc. griffen dann auch zum MSN oder FB ...


    (Linux-Leute aussen vorbehalten, ich rede von der Masse)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg
  4. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  2. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...
  3. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

  1. Nintendo: Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung
    Nintendo
    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

    Bei langen Flugzeugreisen oder im Ausland läuft Super Mario Run nur mit Hindernissen: Nintendo hat wenige Tage vor der Veröffentlichung des Games für iOS bekanntgegeben, dass das Spiel immer eine aktive Onlineverbindung zu den Servern des Herstellers benötigt.

  2. USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln
    USA
    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

    Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.

  3. Hackerangriffe: Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen
    Hackerangriffe
    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

    Hat Russland die US-Präsidentschaftswahl gehackt? Präsident Obama will untersuchen, ob fremde Nachrichtendienste zur Wahl von Donald Trump beigetragen haben. Der kommuniziert derweil weiter unverschlüsselt.


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13